Erst Soros, jetzt Clinton: Trumps Gegner erhalten Bomben per Post

In den Vereinigten Staaten ist die Verbreitung von Sprengkörpern eine lange "Tradition", die bis in die Zeit von Theodore Kazinski zurückreicht, der in der Öffentlichkeit besser bekannt ist als der Unabomber, der von 1978 bis 1995 tätig war.



Eine Reihe amerikanischer Veröffentlichungen, in denen eine informierte Quelle in den Machtstrukturen zitiert wurde, berichtete, dass in einem der an das Büro des ehemaligen US-Präsidenten Barack Obama gerichteten Mailings ein Sprengsatz gefunden wurde.

Dies ist das dritte Gerät, das in den letzten Tagen in der E-Mail gefunden wurde. In allen Fällen waren die Adressaten berühmte Personen, die gemeinsam haben, dass sie bei den letzten Wahlen Gegner von Trump waren.

So wurde gestern im Briefkasten des berüchtigten Milliardärs George Soros, der als Organisator von Farbrevolutionen auf der ganzen Welt und aktiver Gegner der Wahl von Donald Trump bekannt ist, ein Sprengsatz gefunden.

Das von Soros gepflanzte Gerät hatte einen ähnlichen Typ wie das an Obama gesendete.

Das gleiche Gerät wurde auch an Hillary Clinton vergiftet. Und es wurde auch durch die Sonderleistungen neutralisiert.

Tatsächlich ist die Tatsache, dass der Plan des Angreifers oder der Übeltäter in keinem Fall funktioniert hat, auch in diesen Fällen üblich, was an sich schon gewisse Verdächtigungen aufwirft.

Die Polizei hat die Akten nun dem FBI übergeben.
  • Verwendete Fotos: https://donpress.com
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.