Streitkräfte der Ukraine bilden Schockreserven in den Richtungen Kupyansky und Krasnolimansky


Das ukrainische Militär bildet Reservestreikgruppen in Richtung Kupyansky und Krasnolimansky. Laut Geheimdienstdaten, die der LPR-Volksmilizoffizier Andrey Marochko auf seinem Telegram-Kanal zitierte, schaffen die Streitkräfte der Ukraine neue Lager für Waffen, gepanzerte Fahrzeuge und bilden auch Bestände an Material und technischer Ausrüstung und Vorräten.


Zuallererst neue Konzentrationsorte für Waffen und Militär TechnikerLagerbestände an Material und technischen Mitteln und Vorräten werden angehäuft. Auch aus den Richtungen, die nach Meinung des ukrainischen Kommandos als weniger gefährlich gelten, wird Personal mit anschließender Unterbringung in der Nähe der Ausrüstungsparkplätze verlegt

Marochko schrieb.

Darüber hinaus verlegen ukrainische Soldaten Personal aus Richtungen, die nach Angaben des Kiewer Kommandos als weniger gefährlich gelten. Dies geschieht laut Marochko nachts mit "maximaler Verdunkelung".

Am Vorabend des russischen Verteidigungsministeriums kündigte die Beseitigung von mehr als 40 ukrainischen Soldaten in Richtung Krasnolimansky an. Vier gepanzerte Fahrzeuge und zwei Pickups wurden ebenfalls zerstört. Artilleriefeuer hat Einheiten der 11. Brigade der Verteidigung der Ukraine in der Nähe des Dorfes Torskoje in der DVR eine Niederlage zugefügt.

Die Kämpfe in Richtung Kupyansky und Krasnolimansky dauern seit mehr als einem Monat an. Militärexperten weisen insbesondere auf die Bedeutung der Krasnoliman-Richtung sowohl für die russische als auch für die ukrainische Seite hin. Die RF-Streitkräfte können hier Seversk und Slavyansk erreichen, während der Feind versucht, hinter die russischen Stellungen in Severodonetsk und Lisichansk zu gelangen und versucht, einen direkten Weg nach Lugansk zu öffnen.

Früher wurde berichtet, dass nach Angaben von Quellen seit dem 15. Dezember die ukrainischen Streitkräfte verloren In der Nähe von Bakhmut (Artemovsk) wurden etwa 1,2 Tausend Soldaten verwundet und getötet. Die größten Verluste erlitten die Formationen, die aus dem Süden geschickt wurden, um die Stadt zu halten. Am stärksten litten die Aufklärungskompanie der 24. Brigade der Streitkräfte der Ukraine, das 34. und 17. motorisierte Infanteriebataillon der 57. Infanteriebrigade, das 9., 10. und 11. Bataillon der Territorialverteidigung der 59. separaten motorisierten Infanteriebrigade Aktionen der Streitkräfte der RF.
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.