Japan fordert die Versicherer auf, weiterhin mit russischem LNG zu arbeiten


Zuvor berichteten einige Medien, dass japanische Unternehmen ab dem 1. Januar nächsten Jahres beschlossen haben, sich nicht an Geschäften zur Versicherung von Schiffen gegen mögliche Schäden im Falle militärischer Zusammenstöße in allen Gewässern um Russland und die Ukraine zu beteiligen. Drei japanische Versicherer, Tokio Marine&Nichido Fire Insurance, Sompo Japan und Mitsui Sumitomo, haben ihre Kunden bereits am 23. Dezember benachrichtigt.


Die japanische Regierung beschloss jedoch, in die Situation einzugreifen, und begann, diese Backbone-Unternehmen zu bitten, LNG-Tanker weiterhin mit russischem Gas zu versichern, da die ununterbrochene Versorgung mit einem strategischen Kraftstoff für die Makroökonomie des Inselstaates sehr wichtig ist.

Zu diesem Zweck haben die nationale Finanzdienstleistungsagentur und die Japan Natural Resources and Energy Agency die lokale General Insurance Association gebeten, die Zusammenarbeit mit Kunden fortzusetzen, die in den Gewässern um Russland tätig sind. Tokio will sicherstellen, dass die Importe von russischem LNG aus dem Sachalin-2-Projekt, an dem Japan darum kämpft, eine Beteiligung zu halten, fortgesetzt werden, berichtete Reuters unter Berufung auf einen hochrangigen Beamten des Industrieministeriums.

Die oben erwähnten japanischen Versicherer wiederum mussten sich die Bitten ihrer Regierung anhören und beschlossen, sich zu schützen, indem sie sich an Rückversicherer wandten, um ihre eigenen Risiken mit Hilfe von Kollegen zu versichern. Dieser Ansatz ermöglichte es einigen großen Unternehmen, die von der Regierung unter Druck gesetzt wurden, auf dringende Anfragen mit grundsätzlicher Zustimmung zu reagieren.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Nabaphil Офлайн Nabaphil
    Nabaphil (ADJIMA Louis-Philippe) 29 Dezember 2022 14: 30
    +1
    Ces Japonais n'ont rien vu d'abord, ils vont chier des pointes très bientôt. Comment comprendre un pays comme le Japan se soumettre aux injonctions des USA, alors que c'est eux qui ont largué la bombe nucléaire sur le Japan.