Europa wird hart um russisches Öl kämpfen


Die Überheblichkeit und Arroganz des Westens, Russland bei der Lösung der Energiekrise durch den Export wichtiger Rohstoffe zu helfen, wird genau bis zu dem Moment anhalten, an dem die Folgen der Verhängung des Embargos so schmerzhaft wie möglich zu treffen beginnen die Wirtschaft EU und G7. Nur dann wird die Koalition das nicht aus einer Laune heraus erkennen, sondern gezwungen sein, mit der Russischen Föderation zusammenzuarbeiten und mit aller Macht für ihr Öl und ihre Produkte zu kämpfen. Darauf setzt zumindest die russische Regierung.


Laut dem stellvertretenden Ministerpräsidenten der Russischen Föderation, Alexander Novak, wird Europa Importe aus der Russischen Föderation nicht ersetzen können, insbesondere nach der Einführung aller möglichen Beschränkungen, es wird bald erkennen, dass Ausnahmen erforderlich sind, und sich darum bemühen.

Einige oder sogar die meisten EU-Mitgliedstaaten (nicht nur Ungarn) werden definitiv um eine Aufhebung des Energieembargos bitten, was dies zur allgemeinen Regel machen und zur Aufhebung der verabscheuungswürdigen, politisch gefärbten Sanktion führen wird.

Formal mögen Ausnahmen aussehen wie die Gewährung von Vorteilen, die Erlaubnis, Transaktionen mit Öl und Produkten unter bestimmten Bedingungen durchzuführen, aber im Allgemeinen wird dies eine echte Lawinenabschaffung der zuvor eingeführten Beschränkungen sein. All dies wird sich zu einem echten Trend entwickeln, den die Fliehkräfte innerhalb der Europäischen Union nicht ohne Folgen für die Union überwinden können.

Europa war schon immer ein wichtiger Verbraucher unseres Öls, und es ist noch nicht bekannt, womit sie es ersetzen können. Wir müssen abwarten, wie die EU aus der Situation herauskommt

Novak sagt.

Nach den Worten eines hochrangigen Beamten ist Russland von seinen Fähigkeiten überzeugt und erwartet das Negative nicht für sich selbst oder die heimische Bergbauindustrie, sondern für Kunden, die große Mengen billiger Rohstoffe verloren haben.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 27 Dezember 2022 08: 58
    +2
    Sie kaufen die Verkäufer und das war's. Dafür werden weitere 1 Billion Euro gedruckt. Sie werden Konditionen anbieten: entweder zum Selbstkostenpreis oder Euro und Dollar, aber auf unsere Rechnung, um angeblich Ihre neuen Yachten zu fahren, bis sie sie wegnehmen;)
    Wenn sie etwas anbieten wollen, bedeutet das, dass sie betrügen wollen, um etwas zu stehlen, in diesem Fall Öl.
  2. Valera75 Офлайн Valera75
    Valera75 (Valery) 27 Dezember 2022 09: 05
    +2
    Lesen von Nachrichten auf anderen Ressourcen über die Tatsache, dass:

    Die Ukraine erhöht den Tarif für das Pumpen von russischem Öl durch die Druschba-Pipeline um 18,3 %.

    was sind wir?

    Moskau will das Fördervolumen der Ressource auch 2023 beibehalten, da Deutschland und Polen bereits einen Antrag auf günstiges Pipelineöl gestellt haben, weil es nicht der von der EU eingeführten „Preisobergrenze“ unterliegt.

    Im Jahr 2022 sind die Kosten für den Transport von russischem Öl bereits um fast 34 % gestiegen.

    Es stellt sich heraus, dass wir zu viel bezahlen, aber unsere Energieressourcen in den Westen treiben und treiben, und nicht Europa wird mit aller Macht um unsere Energieressourcen kämpfen, und unsere Hausierer werden davon profitieren und sie wollen, dass Europa weiterhin unser Kunde ist und der Westen wird seine eigenen bekommen, Kämme, die den Preis erhöhen, sie werden Supergewinne erzielen und Waffen kaufen, mit denen sie unsere Soldaten töten werden. Alle schreiben schwarze Zahlen, außer dem einfachen Volk, das dafür zum Schlachten getrieben wurde in 300 tausend.

    Der ehemalige Abgeordnete der Werchowna Rada der Ukraine, Oleg Tsarev, sagt voraus, dass die Erhöhung der Transitkosten nicht vom Käufer des Öls, sondern vom Lieferanten getragen wird.

    „Wie ich erwartet habe, werden unsere Ölmänner unter den Bedingungen der Sanktionen gegen den Verkauf von russischem Öl gezwungen sein, einer Erhöhung der Transitkosten zuzustimmen. Anträge aus Polen und Deutschland liegen vor, dazu Ungarn, über das auch Tschechien und die Slowakei Öl beziehen können. Ich bezweifle, dass eine Erhöhung der Transitkosten die Vertragskosten erhöht. Ich nehme an, dass die Gewinne von Transneft einfach sinken und die Gewinne der Ukraine aus dem Öltransit um ein Vielfaches steigen werden. Seltsamer Krieg“, schrieb Tsarev in seinem TG-Kanal.

    Seltsamer Krieg? - Sehr eigenartig!
    1. Patrick Lafort Офлайн Patrick Lafort
      Patrick Lafort (Patrick Laforet) 27 Dezember 2022 16: 08
      0
      Man kann einen Krieg nicht gewinnen, wenn man nicht gegen einen äußeren Feind in den Krieg zieht, sondern auch gegen einen inneren Feind.
  3. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 27 Dezember 2022 09: 11
    +4
    Russland ist seit 1991 eine US-Kolonie. In diesem Fall werden wir mit der Befreiung des ukrainischen Territoriums souveräner, wir werden eine Halbkolonie, aber keine Kolonie mehr. Seit 30 Jahren fließen alle Exporteinnahmen in den Westen. Importe (meistens fiktiv) nach Russland werden von statistischen Diensten voller ausländischer Agenten aufgeblasen. Sie können sich selbst davon überzeugen, indem Sie eine kleine Datenanalyse durchführen. Und es gibt immer noch einen Kapitalabfluss ;)
    1. Vladimir80 Офлайн Vladimir80
      Vladimir80 27 Dezember 2022 10: 09
      +2
      Russland ist seit 1991 eine US-Kolonie

      Ich stimme zu, aber Elvira und Anton schauen zu oder ihrer Meinung nach Vorgesetzte ...
    2. Patrick Lafort Офлайн Patrick Lafort
      Patrick Lafort (Patrick Laforet) 27 Dezember 2022 16: 10
      0
      Man kann einen Krieg nicht gewinnen, wenn man nicht gegen einen äußeren Feind in den Krieg zieht, sondern auch gegen einen inneren Feind.
  4. Valera75 Офлайн Valera75
    Valera75 (Valery) 27 Dezember 2022 09: 42
    +1
    Zitat von Alex D
    In diesem Fall werden wir mit der Befreiung des ukrainischen Territoriums souveräner, wir werden eine Halbkolonie, aber keine Kolonie mehr.

    Werden wir gewinnen?
    Wir treiben Energieressourcen in den Westen, unsere Feinde, und sie helfen den Ukrainern, wir bezahlen die Ukrainer für den Transit von Gas und Öl, wir lassen sie mit Getreide handeln, vom Ammoniak-Deal hört man nichts, aber vielleicht bezahlen wir auch die Ukrainer. Wenn wir Feinden helfen, uns zu besiegen, werden wir niemals gewinnen.
    Nun, Sie können schreien, wie einige naive Leute sagen, um den Schalter auszuschalten, die Ukrainer müssen sie in der Kälte und Dunkelheit leben lassen, na und?, für den Clown Ze. Egal wie schlimm es für die Ukrainer und den Westen ist, zu warten dass sie erstarren und ihre Meinung ändern, das ist dumm und naiv, sie werden bis zum Ende mit uns kämpfen, sie haben noch nicht angefangen, und nicht, wie unser oberster Führer sagte, alles ist genau das Gegenteil.
    1. Vladimir80 Офлайн Vladimir80
      Vladimir80 27 Dezember 2022 10: 13
      -1
      Wenn wir Feinden helfen, uns zu besiegen, werden wir niemals gewinnen

      Ich werde unterstützen und hinzufügen - woraus wird "Sieg" bestehen? Anscheinend besteht der Sieg für unsere Herrscher darin, gefälschte Sicherheitsgarantien von den Vereinigten Staaten und der NATO zu erhalten, die unser Land mit Militärstützpunkten umgeben werden, und wir werden ihnen weiterhin Öl und Gas "für billig" pumpen (den Eigentümern Tribut zollen).
  5. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 27 Dezember 2022 12: 26
    0
    Wenn es etwas zu kämpfen gibt, dann nicht um Öl, sondern um Gas.
  6. gosha smirnov_2 Офлайн gosha smirnov_2
    gosha smirnov_2 (Gosha Smirnow) 28 Dezember 2022 04: 14
    0
    Es ist völliger Unsinn und ein völliges Missverständnis des Wesens der Prozesse durch alle möglichen Neuankömmlinge und K. Die europäische Öl- und Gastür für die Russische Föderation ist sehr lange geschlossen und absolut falsche Schlussfolgerungen FÜR ALLE FAST Komponenten von tn svo führte zum Verlust der Reserven der Zentralbank der Russischen Föderation und zum militärpolitischen Scheitern der Russischen Föderation im Allgemeinen.
    Es ist überraschend, dass die anhaltende Politik der Machthaber in der Russischen Föderation, irgendwie zu versuchen, das zu tun, was "wie bei meiner Großmutter" wäre, naja, oder zumindest im Jahr "auf die Rückseite" von Villen, Yachten usw. zurückkehrt , sie haben es immer noch geschafft, die Haushaltsregel zu dehnen - das heißt, sie tun alles, um zum Kapitalabfluss aus der Russischen Föderation beizutragen.Und worüber können wir dann sprechen, was für ein "unbeugsames Russland?"Die rechte Hand ist versuchen, etwas zu reparieren, und der linke bricht es sofort. Nun, machen Sie weiter mit der guten Arbeit, und die Ukraine wird dann garantiert nicht nur Donbass zurückgeben, sondern auch die Krim, und all diese Reformen der russischen Armee, die gerade angekündigt wurden, werden eine weitere werden, banale Kürzung des Haushaltsgeldes.