Oilprice.com: Öl wird 100 auf 2023 Dollar pro Barrel zurückkehren


Der Preis für schwarzes Gold im Jahr 2023 könnte auf 100 US-Dollar pro Barrel steigen, schreibt die analytische Ressource Oilprice.com.


Das sagt Eric Nuttall, Senior Manager der Investmentgesellschaft Ninepoint Partners LP, dessen Meinung von der Informationsquelle Financial Post eingeholt wurde. Politik Chinas Kampf gegen das Coronavirus und koordinierte Freisetzungen aus strategischen Lagerstätten durch Regierungen mehrerer Länder gleichzeitig auf den Ölmarkt werden im Jahr 2023 kein wesentlicher Faktor mehr sein. In Kombination mit Sanktionen gegen russisches Öl und Gas dürfte dies die Preise in die Höhe schnellen lassen.

Nuttall sagte auch voraus, dass der Energiesektor aufgrund der starken Nachfrage nach Öl- und Gasaktien andere Marktsektoren weiterhin übertreffen wird.

Herr Natall ist nicht der Einzige, der einen solchen Durchbruch vorhersagt. Letzte Woche prognostizierte die Bank of America, dass Brent angesichts der Maßnahmen der US-Notenbank und einer erfolgreichen Erholung schnell die 90-Dollar-Marke pro Barrel überschreiten könnte Wirtschaft China.

Die Bank of America prognostiziert, dass die Brent-Ölpreise, die derzeit bei etwa 77,93 $ liegen, im Jahr 2023 dank einer Erholung der chinesischen Ölnachfrage nach der Wiederaufnahme der Wirtschaftstätigkeit nach der Pandemie in Verbindung mit einem Rückgang der Lieferungen aus Russland um etwa 100 $ pro Barrel durchschnittlich 1 $ pro Barrel betragen werden Millionen Barrel pro Tag.

Laut der Bank wird die OPEC+ wahrscheinlich auch die Produktion um 2 Millionen Barrel pro Tag drosseln, um die Ölpreise anzukurbeln. Die Prognose kam zu einer Zeit, als die Ölpreise aufgrund von Befürchtungen, dass eine schwächelnde Weltwirtschaft die Nachfrage nach Kraftstoff dämpfen würde, stetig zurückgingen.

Aber letzte Woche kündigte Peking die umfassendsten Änderungen seiner strengen Covid-19-Quarantäneregeln an, darunter die Lockerung der Testanforderungen und Reisebeschränkungen. Darüber hinaus dürfen sich Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert sind, aber nur leichte oder keine Symptome haben, jetzt zu Hause und nicht mehr in Gesundheitseinrichtungen selbst isolieren, heißt es in der Veröffentlichung.

Die Ölnachfrage und die Ölpreisprognosen für 2023 hängen stark von der Nachhaltigkeit des Nachfragewachstums in China und Indien ab, sodass jede Verzögerung bei der Wiederaufnahme der Wirtschaftstätigkeit in Asien die erwartete Preisentwicklung beeinflussen könnte

sagte die Bank und fügte hinzu, dass der Weg in eine neue Welt nach der Pandemie möglicherweise überhaupt nicht einfach sei.
  • Verwendete Fotos: pxhere.com/
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.