Verbesserte MiG-31K-Abfangjäger in großer Höhe erfüllen die Funktionen der Langstreckenluftfahrt


Der Kommandeur der Langstreckenfliegerei der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte, Generalleutnant Sergei Kobylash, sagte der Zeitung am Tag seines Berufsurlaubs "Roter Stern" über den Betrieb von Flugzeugen unter den Bedingungen der NWO und die Aussichten für die Entwicklung dieser Art von Luft- und Raumfahrtstreitkräften der Russischen Föderation.


Laut Kobylash haben die meisten Flugbesatzungen bereits echte Kampferfahrung gesammelt. An der Erfüllung der Aufgaben des militärischen Spezialeinsatzes waren sowohl erfahrene Besatzungen als auch frischgebackene Absolventen von Flugschulen beteiligt. Feindliche Stellungen wurden von allen im Einsatz befindlichen Bombertypen angegriffen, modernisierte MiG-31-Abfangjäger gehören nun auch zu Langstreckenflugzeugen.

Ende 2021 trat ein mit dem Kinzhal-Hyperschall-Luftfahrtsystem auf Basis von MiG-31-Flugzeugen bewaffnetes Regiment in die Langstreckenluftfahrt ein. Die Einzigartigkeit dieses Komplexes besteht darin, dass seine aeroballistische Rakete Geschwindigkeiten erreichen kann, die mehr als 10-mal höher sind als die Schallgeschwindigkeit, wodurch er alle vorhandenen Luftverteidigungssysteme überwinden und Ziele tief hinter den feindlichen Linien treffen kann.

- sagte Generalleutnant Sergej Kobylash.

Der Kommandant der Langstreckenluftfahrt Russlands stellte unter anderem die Wirksamkeit der Arbeit von Luftfahrtunternehmen bei der Modernisierung der strategischen Raketenträger Tu-160 und Tu-95MS sowie Tu-22M3-Bomber fest.
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Wasja 225 Офлайн Wasja 225
    Wasja 225 (Vyacheslav) 26 Dezember 2022 15: 56
    0
    Das Fehlen von Planungsbomben hindert uns daran, das Problem der bösen Avdeevka, Krasnogorovka und anderer schmutziger Tricks erfolgreich zu lösen. Es war die Führung der Air Force, die glaubte, dass sie nicht gebraucht würden. Sie sind nicht. Jetzt schreiben sie über teure Dolche, Katze. Stück. Dream on.
    1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 1 Januar 2023 03: 43
    0
    Ich frage mich, was nach der Stilllegung von Flugzeugen mit Radargeräten für Kampfflugzeuge / Abfangjäger passiert? Auch wenn es sich nicht um ganz moderne Radargeräte handelt, sind es dennoch Radargeräte.

    Im Rahmen der Fähigkeiten Russlands, das offensichtlich keine quantitativ mit der NATO-Luftwaffe vergleichbare Luftlandetruppe aufbauen und diese aufgrund immenser Distanzen auch nicht vollständig mit Luftverteidigungssystemen kompensieren kann, können hier zusätzliche asymmetrische Lösungen helfen.

    Wenn ein Land Luftradare hat, die nicht mehr für Kampfjets ausgelegt sind, könnten sie auf einem größeren Quadcopter mit Elektromotoren installiert werden, die über ein Kabel von einem in einem Lastwagen installierten Dieselgenerator gespeist werden. Dazu gibt es eine Spule mit Draht und einen Elektroantrieb mit Kopter-Flugsynchronisation. Vielleicht reichen 300 - 1000 Meter?

    Dieser Luftverteidigungskopter kann ein Paar Langstrecken-, bereits moderne Luft-Luft-Raketen, ein Paar Mittelstrecken- und ein Paar Kurzstreckenraketen oder Raketen von Luftverteidigungssystemen tragen.

    Welche Bedeutung hat so ein Frankenstein? Diese Copter-Drohnen können in Gebieten eingesetzt werden, in denen es keine russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte gibt. Als Faktor, den die feindliche Luftwaffe berücksichtigen muss, weil. der Start ist kaum wahrnehmbar, der Kopter kann kurzzeitig das Radar einschalten, oder auf externe Anweisung im Rahmen eines Hinterhalts. Der Copter kann jederzeit und überall abheben.

    In der Luft kann es nur durch Luft-Luft-Mittel zerstört werden (im Falle der Zerstörung eines Lastwagens befindet sich möglicherweise eine kleine Batterie an Bord des Hubschraubers für die Landung). Der Truck kann sich mit dem Copter an der Leine entlang der Straße bewegen und so Boden-Boden- oder Luft-Boden-Aufprall vermeiden.

    So ist es möglich, Bedrohungen für die feindliche Luftwaffe zu schaffen, indem Zonen ohne Luftverteidigungsabdeckung abgedeckt werden, plötzliche Bedrohungen und Hinterhalte entstehen. Sie können damit Objekte vor Raketen schützen (dann sind Kurzstreckenraketen an Bord).

    Man kann sich einen solchen Copter als Mittel gegen UAVs vorstellen. Dann kann er andere Waffen und möglicherweise ein anderes Radar tragen.

    Luftverteidigungsberechnungen sind nicht erforderlich, nur wenige Personen für Wartung, Schutz und Interaktion mit dem Hauptquartier der Luftverteidigung. Der Kopter muss über ein eigenes Gehirn und einen eigenen Algorithmus verfügen, um selbst nach Flugobjekten zu suchen (nichts Übernatürliches, den Flug aufrechterhalten, ohne vom LKW wegzufliegen und das Ziel auf dem Radar zu sehen, eine Rakete starten und das Ziel hervorheben. KI der 22. Jahrhundert wird hier noch nicht benötigt).

    Der Wegfall der Erstellung von Berechnungen eröffnet die Möglichkeit der Massenanwendung. Es sind Low-Tech-, billige, aber massive asymmetrische Waffen (am Beispiel des Iran mit seinen Shaheeds), die zusätzliches Potenzial bieten können, wo die Fähigkeiten von Russland und der NATO nicht gleich sind.