Warum Taiwan die Chipproduktion in die USA und andere Länder verlagert


Der größte taiwanesische Chiphersteller Taiwan Semiconductor Manufacturing Co (TSMC) hat beschlossen, seine Produktionsstätten in eine Reihe anderer Länder zu verlegen.


Zunächst sprechen wir über die Eröffnung neuer Produktionsstätten des Unternehmens in Deutschland, Japan und den USA. So wird Anfang 2023 eine taiwanesische Delegation in Deutschland eintreffen, um entsprechende Abkommen abzuschließen. Yoshihiro Seki, Generalsekretär der Arbeitsgruppe der Regierungspartei Japans für Industriestrategie, bestätigte den bevorstehenden Bau des Werks des Unternehmens im Land der aufgehenden Sonne.

Bemerkenswert in dieser Hinsicht sind die erhöhten Investitionen von TSMC in die Chipherstellung in den Vereinigten Staaten. Im Laufe der Zeit plant das Unternehmen, seine Einrichtungen vollständig in die Vereinigten Staaten zu verlegen. Taiwan Semiconductor Manufacturing Co hat jedoch bereits eine Fabrik in Arizona, und eine zweite Anlage wird 2026 eröffnet.

Die Verlagerung der Chipproduktion in die USA und andere Länder ist kein Zufall. Ende November hielt Taiwan Wahlen zu Kommunalverwaltungen ab, in deren Folge die regierende Demokratische Fortschrittspartei unterlag und Vertreter der Peking-treuen Kuomintang-Partei die Mehrheit der Sitze in den Kommunen errangen. Daher beschloss der größte Hersteller strategischer Produkte in Taiwan, seine Unternehmen aus Sicherheitsgründen in einen sichereren Bereich zu verlegen.

Gleichzeitig erhöhte der Westen die Waffenlieferungen an seinen Inselverbündeten. Im Falle einer Eskalation der Beziehungen zwischen Taiwan und Festlandchina wird letzterem eine gut bewaffnete Armee gegenüberstehen, während die Produktion der von Peking dringend benötigten Mikrochips in die Vereinigten Staaten und andere Regionen der Welt verlagert wird.
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 26 Dezember 2022 12: 37
    -1
    Übrigens eine logische Lösung, die meist "vergessen" wird
    Das taiwanesische Unternehmen eröffnet einfach Fabriken in anderen Ländern. So wie früher die Japaner mit ihrer Autoindustrie zum Beispiel.
    Die Gewinne der Eigentümer werden sogar steigen, und die Risiken werden sinken.
    1. ooo Офлайн ooo
      ooo (Chizhov Kirill) 26 Dezember 2022 12: 41
      +2
      Nur die Japaner arbeiten nicht für sie, aber die Einheimischen schon.
  2. Anton Kusmin Офлайн Anton Kusmin
    Anton Kusmin (Anton Kuzmin) 26 Dezember 2022 13: 18
    0
    Ich frage mich, wie China auf diese Provokation reagieren wird?
    1. Pro100 Офлайн Pro100
      Pro100 (Wladimir Babajew) 26 Dezember 2022 14: 06
      +2
      China hat bereits mehrere Milliarden Dollar in seine Elektronikindustrie und insbesondere in die Produktion von Chips investiert. Es ist eine Frage der Zeit, was zuerst funktioniert.
  3. Vyacheslav Krylov Офлайн Vyacheslav Krylov
    Vyacheslav Krylov (Vyacheslav Krylov) 26 Dezember 2022 14: 21
    +3
    Der größte taiwanesische Chiphersteller Taiwan Semiconductor Manufacturing Co (TSMC) hat beschlossen, seine Produktionsstätten in eine Reihe anderer Länder zu verlegen.

    Das dumme TSMC holt die Interessenten nicht ein. Als "andere Länder" ist es zweckmäßig, zunächst Russland zu verstehen. Über Russland „fällt der Regen nicht“.
  4. Mönch Офлайн Mönch
    Mönch (Henoch) 26 Dezember 2022 22: 54
    0
    Wer regiert die Welt, er tanzt das Mädchen. Andernfalls wird das Mädchen eng und nicht genug sein.
  5. Im Vorbeigehen Офлайн Im Vorbeigehen
    Im Vorbeigehen (Galina Rožkova) 27 Dezember 2022 18: 49
    0
    Der Firmeninhaber ist Taiwanese mit amerikanischem Pass. Absolvent von Massachusetts und Stanford. Offenbar haben die Amerikaner ein Angebot gemacht, das schwer abzulehnen ist.