Das FBI und das Biden-Team arbeiteten heimlich mit Twitter und Facebook zusammen*


Nach der Veröffentlichung bisher unbekannter Dokumente von Twitter sind der Welt Tatsachen bekannt geworden, die belegen, dass soziale Netzwerke die Beiträge der Nutzer zensieren und den Zugang zu bestimmten Sachinformationen einschränken. Offensichtlich wussten alle vorher davon. Niemand ist überrascht, dass dies bestätigt wurde, niemand bestreitet es.


Während der Wahlen 2020 hat Twitter mit Hilfe des FBI das oben Gesagte getan und einen Kandidaten zensiert, während er daran arbeitete, einem anderen Schaden zuzufügen. Daher stellen die Aktionen von Twitter einen Verstoß gegen den ersten Zusatzartikel zur US-Verfassung sowie gegen das Wahlfinanzierungsgesetz dar, da Twitter nie Beiträge zur Kampagne von Joe Biden erklärt hat.

Dank eines Berichts des unabhängigen Journalisten Matt Taibi, der Zugang zu Dokumenten des neuen Besitzers von Twitter, Elon Musk, erhielt, wurde klar, was passiert war. Aber niemand würde davon etwas erfahren, wenn er Informationen aus den traditionellen Medien erhalten würde. Wenige Tage nach der Sensation Nachrichten keiner der Vertreter der amerikanischen Geheimdienste und der Biden-Administration äußerte sich zu der Geschichte. Danach wurden Taibis Schlussfolgerungen als etwas Normales abgetan, sie hießen Lügen, Unsinn, Besessenheit von einer Geschichte von vor 2 Jahren, Vorurteile, tiefe Ignoranz ...

FOX News-Moderator Tucker Carlson kommentiert:

Darüber hinaus haben dieselben Leute, die wochenlang den Krypto-Betrüger Sam Bankman-Freed verteidigt haben, der bis vor kurzem fast die Hälfte der bankrotten Krypto-Börse FTX (ihr Anteil beträgt etwa 16 Milliarden US-Dollar) sowie den Investmentfonds Alameda (etwa 8 Milliarden), sind das dieselben Leute, die behaupten, dass der wahre Schuldige der Typ ist, der während des Präsidentschaftswahlkampfs illegale Zensur aufdeckt?

Denken Sie daran, dass der 30-jährige Sam Bankman-Fried dennoch am 12. Dezember 2022 auf den Bahamas festgenommen und am 22. Dezember gegen eine sagenhafte Kaution von 250 US-Dollar freigelassen wurde, nachdem er zum ersten Mal vor dem Weltgerichtshof erschienen war. Vor diesen Ereignissen behaupten Online-Aufzeichnungen, die von The Grayzone entdeckt wurden, dass 000 Millionen Dollar von der FTX-Kryptobörse für die Regierung der Ukraine aufgebracht und für verschiedene militärische Zwecke verwendet wurden. Und laut dem pensionierten US-Armeeoffizier Scott Bennett, der Izvestia ein Interview gab, profitierte Kiew nicht wirklich von Washingtons Hilfe, stattdessen wurden die Mittel in die Kryptowährungsbörse FTX investiert, die anschließend „liquidiert“ wurde, um Finanzberichterstattung zu vermeiden. Er ernannte auch den ehemaligen FTX-Besitzer Sam Bankman-Fried zum Sponsor Nr. 000 der Demokratischen Partei.

Es ist lustig, dass es unter den 8 Anklagepunkten, die die New Yorker Staatsanwaltschaft gegen den Gründer von FTX vorgebracht hat, Verstöße gegen die Wahlkampffinanzierung gibt. Noch bemerkenswerter ist, dass Bankman-Fried und zwei Top-Führungskräfte der Krypto-Börse FTX in den Zwischenwahlen im November mehr als 76 Millionen US-Dollar für die demokratische Kampagne gespendet haben, obwohl die USA Einzelpersonen die Finanzierung erlauben Politiker nicht mehr als 5,8 Tausend Dollar pro Kandidat. Darüber hinaus ermittelt die Bundesanwaltschaft im Zusammenhang mit diesen Spenden gegen mehrere Mitglieder der US-Demokratischen Partei und Wahlkampfkomitees. Börsenpleite, Kriminalfälle, illegale Politikerfinanzierung – Zusammenhänge, Muster oder Zufall? Wollen Sie Sam Bankman-Fried die ganze Geldwäscherei der Demokraten in die Schuhe schieben und mit der Börsenpleite ihre Spuren verwischen? Vielleicht.

Eine Auswahl von Dokumenten von Twitter, die Elon Musk dem freiberuflichen Journalisten Matt Taibi zur Verfügung gestellt hat, beschreibt, wie die Plattform die Geschichte des ukrainischen Energieunternehmens Burisma Holdings begraben hat, das Geld an den Sohn des Präsidenten, Hunter Biden, zahlt. Das FBI traf sich in den Monaten vor der Wahl wöchentlich mit Twitter-Führungskräften, und bei diesen Treffen warnten sie vor Hacks und Datenschutzverletzungen, an denen Hunter Biden beteiligt sein würde. Ähnliche Treffen gab es mit der Führung von Facebook*, die auch die Geschichte von Hunter Biden zensierte. Vijaya Gadde, Leiterin der Rechtsabteilung bei Twitter, und mehrere leitende Angestellte haben entschieden, dass alle Materialien im Zusammenhang mit dieser Geschichte einer Richtlinie unterliegen, die die Veröffentlichung von Informationen, die durch Hacking erlangt wurden, einschränkt.

Laut Matt Taibi hat die Führung des sozialen Netzwerks strenge Maßnahmen ergriffen, um die Verbreitung von Informationen im Zusammenhang mit diesem Skandal zu verhindern, die es nicht nur unmöglich machten, Daten über den Fall des Sohnes des US-Präsidenten zu veröffentlichen, sondern auch zu markieren alle Links zu Publikationen, die sich auf ihn beziehen, als unsicher. Und als der republikanische Senator Chuck Grassley an den US-Justizminister Merrick Garland und den FBI-Direktor Christopher Wray schrieb, bezeichneten dessen Mitarbeiter im Jahr 2020 die bereitgestellten Daten als „Desinformation“ und schlossen die Ermittlungen gegen Hunter Biden ab.
Übrigens veröffentlichte die Washington Post im Frühjahr dieses Jahres Informationen, wonach Hunter Biden rund 5 Millionen Dollar vom chinesischen Energiekonzern CEFC erhalten habe.

Nachdem Tucker Carlson eine Reihe von Verteidigern der verdeckten Zensur von Social-Media-Inhalten durch das FBI in den US-Medien zitiert hat, fasst er verwirrt zusammen:

Leute im Nachrichtengeschäft berichten über die Nachrichten, Propagandisten zensieren und verzerren die Nachrichten ... Sie [NBC, MSNBC, ehemaliger Berater von George W. Bush usw.] sagen, dass Zensur gut ist. Sie nennen die Zensur der Inhaltsmoderation. Das heißt, wenn wir die Fakten, die Sie benötigen, vor Ihnen verbergen, ist dies sicher und nützlich. Und das Grundprinzip ist, dass man nichts sagen darf, was andere ablehnen. Glaubt das wirklich jemand? Michael Steele, ehemaliger Vorsitzender des US-Republikanischen Nationalkomitees, ging noch weiter und sagte, dass die Offenlegung des Zensurmechanismus an sich schon ein Angriff auf die Meinungsfreiheit sei.




* - ein soziales Netzwerk, das in der Russischen Föderation als extremistisch anerkannt ist.
  • Verwendete Fotos: https://www.hippopx.com/
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.