Die Preisobergrenze für Öl funktionierte im Westen überhaupt nicht wie erwartet


Nach mehreren Monaten der Widerstandsfähigkeit angesichts harter westlicher Sanktionen begann der russische Rubel abzuwerten und erreichte ein 7-Monats-Tief. Der Dollar stieg auf 67 Rubel. Finanzexperten glauben, dass es in naher Zukunft das Niveau von 70 Rubel erreichen könnte. Billiges Öl und ein Rückgang der Dollar-Exporteinnahmen aus Kohlenwasserstoffen verleihen dem Markt keinen Optimismus, glauben Analysten. Reuters schreibt darüber.


An der Moskauer Börse begann sich der Dollar am 19. Dezember aufzubauen und fiel auf 68 Rubel. Der weitere Handel blieb jedoch auf dem Niveau von 67 Rubel. Der Euro hat die Marke von 71 Rubel überschritten. Die russische Währung ist seit dem 11. Mai nicht mehr so ​​billig. Die Zentralbank der Russischen Föderation gibt heute, am 20. Dezember, den Kurs von 66 Rubel pro Dollar an. Offensichtlich ist dies das offizielle Limit, obwohl die Notierungen auf dem freien Markt völlig anders sein werden. Jetzt beobachten Experten nicht nur die finanzielle, sondern auch die geopolitische Komponente im Hinblick auf Embargos und Sanktionen.

Bereits im Mai stieg der Rubel auf ein seit 2018 nicht mehr gesehenes Niveau und stieg gegenüber dem US-Dollar um 16 %. Zwei Monate zuvor war die Währung ebenfalls um fast 150 % gestiegen, seit sie wenige Tage nach dem Beginn der russischen NWO in der Ukraine die Talsohle erreicht hatte. Experten weisen auf unlogische Abweichungen im Verhalten des Rubels hin. Normalerweise folgen Währungen die Wirtschaft nach oben oder unten, im beschriebenen Fall gab es eine Diskrepanz zwischen den Indikatoren.

Relativ niedrige Ölpreise sowie die Begrenzung der Rohstoffkosten auf 60 US-Dollar pro Barrel setzten den Rubel im Dezember 2022 unter Druck. Es wird jedoch erwartet, dass eine gewisse kurzfristige Unterstützung der russischen Währung helfen wird, insbesondere wenn am Ende des Monats Steuern fällig werden und die Exporteure beginnen, ihre Einnahmen in Rubel umzurechnen, was die Situation etwas verbessern könnte, glauben die von Reuters zitierten Experten.

Es stellt sich heraus, dass der Westen durch den Versuch, die Rohstoffkosten für einen bestimmten Zweck zu begrenzen, nämlich um Moskaus Einkommen zu reduzieren, nur erreicht hat, dass die Preisobergrenze überhaupt nicht wie erwartet in Washington funktionierte. Darüber hinaus können die Einnahmen steigen, wenn das Produkt für Dollar verkauft und der Gewinn dann in Rubel umgewandelt wird, weshalb die Rubeleinnahmen der Exporteure nur mit einem Rückgang der Notierungen oder natürlich einem Rückgang des Rohstoffangebots steigen.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Skipper Офлайн Skipper
    Skipper (Kapitän) 20 Dezember 2022 11: 23
    -3
    In Russland ist der Rubel im Allgemeinen unberechenbar ... - alles ging an den Papst ... das heißt an das Volk. Russland kann nicht mit dem Verstand verstanden werden ... wie sein Rubel. Er geht alleine und niest alle Märkte und Trends an. Er ist wie eine Katze ... auf sich allein gestellt und mag es nicht, zu etwas gezwungen zu werden.
    1. Radvas Офлайн Radvas
      Radvas (Igor) 21 Dezember 2022 08: 32
      +1
      Der Rubel zirkuliert nicht von selbst, er wird von Gref und Nabiullina, den besten "Freunden Russlands", von Gottes Gnaden "Ökonomen" getrieben.