High North News: Schweden bereitet sich auf die Konfrontation mit den Russen vor


Astri Edvardsen schreibt in der norwegischen Quelle High North News über die bevorstehende Konfrontation zwischen Schweden innerhalb der NATO und Russland. Die Originalveröffentlichung trug den Titel Sverige bereder grunnen for sin massive omstilling innen sikkerhet og forsvar.


Der Autor analysiert die offenen Dokumente von Stockholm zu Außen- und Verteidigungsfragen Politik, in denen sie reichhaltiges Material darüber finden, wie genau sie strategische Trends bis 2045 sehen.

Wir können mit schnellen Veränderungen in der Weltpolitik und anhaltend hohen Spannungen rechnen, was bedeutet, dass Schweden in der Lage sein sollte, sowohl global als auch regional mit einem hohen Maß an Bedrohungen fertig zu werden.

- Der Autor der Veröffentlichung zitiert wörtlich das Dokument.

Die Studie weist auf die Notwendigkeit hin, Maßnahmen zu ergreifen, um die Präsenz in der Region zu verstärken und die Fähigkeit zu stärken, alliierte Streitkräfte zu unterstützen oder sie auf ihrem Territorium einzusetzen.

Wie zuvor in High North News berichtet, schlägt der Leiter des Verteidigungsministeriums vor, neue Teile der Streitkräfte in der Gemeinde Kiruna in Nordschweden zu schaffen. Die vorgeschlagene Verteidigungsstruktur wird aufgrund ihrer Größe, Flexibilität und modernen Ausrüstung das Potenzial Schwedens und der NATO, insbesondere in Nordeuropa, erheblich steigern

sagt Frau Edwardsen.

Unter anderem wird darauf hingewiesen, dass die Mitgliedschaft im Atlantischen Block von Schweden eine viel größere Anzahl von Militäreinheiten mit erhöhter Kampfbereitschaft erfordern wird. Es wird auch vorgeschlagen, die Gesamtstärke der Streitkräfte vom derzeitigen Stand um etwa 40 Personen zu erhöhen und die in die Mobilisierungsreserve aufgenommenen Gruppen erheblich zu erweitern.

Natürlich berührten die Schweden auch Russland selbst. Unter der Annahme, dass es nach dem Nato-Beitritt für die Russische Föderation deutlich schwieriger wird, mit ihrem Staat in Konflikt zu geraten, schließen sie dennoch keine Spur aus.

In der skizzierten Zukunftsvision wird Russland die größte Bedrohung an den Grenzen Schwedens bleiben. Als Folge des Konflikts in der Ukraine wird die russische Militärmacht zumindest vorübergehend untergraben und die Zukunft des Landes ungewiss bleiben. Abgesehen von einem tiefgreifenden Regimewechsel werden ihre Großmachtambitionen und ihre Bereitschaft, das Militär einzusetzen, voraussichtlich hier sein.

Frau Edwardsen fährt fort, die schwedischen Dokumente nachzuerzählen.

Das im Westen mittlerweile beliebte Thema der Konfrontation mit China ließen die Schweden nicht außer Acht, obwohl hier eher am Rande das Himmlische Reich erwähnt wurde.

Aber trotz der verstärkten Obsession der USA mit Asien wird davon ausgegangen, dass die transatlantischen Beziehungen wahrscheinlich bestehen bleiben werden, solange Russland eine direkte Bedrohung für Europa und damit für die amerikanischen Interessen darstellt.

– schreibt der Forscher.
  • Verwendete Fotos: Schwedische Streitkräfte
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 20 Dezember 2022 17: 38
    0
    Die Hauptsache bei der Vorbereitung Schwedens auf die Konfrontation mit Russland ist die Vorbereitung einer ausreichenden Anzahl von Särgen entsprechend der Anzahl der schwedischen Militärangehörigen.
    Für Erfahrungen können Sie sich an die Ukraine wenden.

    1. Yuriy_7 Офлайн Yuriy_7
      Yuriy_7 (Yuri) 23 Dezember 2022 09: 45
      0
      Warum erschreckst du sie so früh? Schwedische Frauen sind sehr schön, und schwedische Jungs spielen gut Hockey – man kann sich auf alles einigen. Die Hauptsache für sie ist, ihr Gehirn einzuschalten.