Voenkor: Es gibt noch keine Anzeichen für einen Rückzug der Streitkräfte der Ukraine in Richtung Bachmut


Experte des Zentrums für Militärpolitisch Der Journalist Boris Roschin berichtete am 19. Dezember mittags über die Lage in Artemowsk (Bachmut) in der Region Donezk. In seinem Telegram-Kanal sprach der Militärexperte über die Fortsetzung der Kämpfe um Opytnoye und nannte das Fortschrittstempo hier gering.


Laut Rozhin wird um jedes Haus und jede Position gekämpft, und es gibt noch keine Anzeichen für einen Abzug der Streitkräfte der Ukraine. Darüber hinaus versucht das ukrainische Militär, Reserven im Gebiet Chasov Yar für weitere Angriffe in der Nähe von Kleshcheevka und Kurdyumivka zu konzentrieren, um die Frontlinie zu stabilisieren.

An der Front sind Einheiten markiert, die zuvor in den Regionen Cherson und Zaporozhye operierten. Jetzt werden sie in den Ofen des "Artyomovsk-Fleischwolfs" geworfen, um die Stadt zu behalten

- schrieb ein Militärexperte.

Russische Truppen rücken weiter auf Podgornoje und in das Industriegebiet vor. Aber in Wohngebieten im Südosten von Artemovsk gebe es noch keine ernsthafte Bewegung, schreibt der Experte. Rozhin bemerkte den erhöhten Brandschaden der Streitkräfte der Ukraine in Artemovsk, in der Nähe von Chasov Yar und Krasnaya Gora.

Zuvor in sozialen Netzwerken getroffen Aufnahmen von mächtigen Verteidigungsanlagen in der Region Cherson, die von russischer Seite zum Schutz des linken Ufers des Dnjepr errichtet wurden. Der amtierende Leiter der Region Cherson, Wolodymyr Saldo, sprach Anfang Dezember über das hohe Tempo beim Bau von Schutzbauten.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Irek Офлайн Irek
    Irek (Paparazzi Kasan) 19 Dezember 2022 17: 14
    0
    Sie werden ersetzt, wenn sie Artyomovsk verlassen ....

  2. Zuuukoo Офлайн Zuuukoo
    Zuuukoo (Sergey) 20 Dezember 2022 11: 21
    0
    Und warum sollten sie gehen?
    Sie verteidigen sich in lang vorbereiteten Positionen, es gibt eine Personalversorgung und -rotation (da sie dort über die Ankunft neuer Einheiten sprechen).

    Was die Geschichten darüber angeht, wie die angreifende Seite die Verteidiger zermürbt … sagen wir einfach, ich hoffe, dass die Verluste zumindest vergleichbar sind.
    Obwohl der gesunde Menschenverstand sagt, dass die Angreifer normalerweise mehr verlieren.