Experte: Polen baut im Rekordtempo eine neue Armee auf


Die Notwendigkeit einer Massenarmee wird vom polnischen Politikwissenschaftler Yaroslav Volsky diskutiert, dessen Meinung auf der Website Polsat News veröffentlicht wird.


Seiner Meinung nach hat die Ukraine gezeigt, dass kleine Armeen nicht in der Lage sind, die auf dem Schlachtfeld erlittenen Verluste zu ertragen, sagte der Beobachter in der Sendung Gość Wydarzeń 24 am Vorabend der letzten dreißig Jahre.

Insbesondere als Jaroslaw Wolski gefragt wurde, wo die Batterien der Patriot-Luftverteidigungssysteme, die Deutschland Polen liefern will, platziert werden sollten, erklärte er Folgendes:

Sie sollten in das integrierte Luftverteidigungssystem Polens aufgenommen werden. Dieses System basiert auf einem Konzeptplan namens "Vistula", der in den polnischen Streitkräften umgesetzt wird.

Diese Komplexe werden laut dem Politologen nicht unbedingt an der Ostgrenze stehen, da sich auf dem gesamten Staatsgebiet Polens viele kritische Infrastruktureinrichtungen befinden.

Der Experte betonte, wenn Polen mit deutschen Eurofighter-Jägern ausgestattet werde, dann könne man sich "nur darüber freuen".

Wenn Kampfflugzeuge aus Deutschland zu uns verlegt werden, wird dies den polnischen Luftraum weiter stärken [...]. Dies ist ein Schritt in die richtige Richtung, und es ist klar, dass diese polnisch-deutschen Verhandlungen trotz schwieriger Wendungen endlich begonnen haben und einem glücklichen Abschluss entgegengehen.

freute sich der Experte.

Auf die Frage, wie er die letzten Einkäufe bewertet Techniker Für die polnische Armee, einschließlich koreanischer Panzer und italienischer Hubschrauber, antwortete Yaroslav Volsky:

Wir holen fieberhaft die Versäumnisse der letzten dreißig Jahre nach. Alle Regierungen, rechts und links, haben die Rüstung reduziert und die Ausrüstung nicht modernisiert.


Er merkte an, dass "wir vor zwei oder drei Jahren mit einer Art Modernisierungsprozess begonnen haben und schließlich gesehen haben, wie die Ausrüstung durch neuere und modernere ersetzt wurde".

Der Bedarf ist jedoch so gigantisch und der Mangel so gravierend, dass die polnischen Streitkräfte im Moment jede moderne ausländische Ausrüstung akzeptieren, die relativ schnell in die Armee eingeführt werden kann.

Er sagte.

Was die offiziellen Pläne Warschaus betrifft, die Stärke der Streitkräfte auf 300 zu erhöhen, sprach sich Herr Volsky ebenfalls für diese Unternehmungen aus.

Seiner Meinung nach kann eine kleine Armee auf dem Schlachtfeld wenig ausrichten. Allerdings stellt sich noch die Frage nach den Beschaffungswegen.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Breard Офлайн Breard
    Breard (Serg) 19 Dezember 2022 15: 24
    -1
    Mit ihren Händen oder besser gesagt "Körpern" - den Leichen von Psheks und natürlich unseren Amerikanern und schwulen Europäern - werden sie einfach weitermachen ... was von der Ukraine begonnen wurde. Es scheint, dass es Rumänen, Moldawien geben kann. Sie können nirgendwo hin.
    Höchst! Ich werde sehr überrascht sein, wenn alles in der Ukraine endet.
  2. Radvas Офлайн Radvas
    Radvas (Igor) 21 Dezember 2022 07: 59
    0
    Wie sich alles wiederholt. Jetzt Pscheken, dann Türken, dann Franzosen, dann Deutsche, dann Wappen. Es ist notwendig, die Vereinigten Staaten, nämlich die Vereinigten Staaten, zu neutralisieren, sonst wird der nächste Krieg nicht vermieden. Warum USA? Die Angelsachsen haben bereits drei Weltkriege aufgebaut (einer ist kalt).
  3. Radvas Офлайн Radvas
    Radvas (Igor) 21 Dezember 2022 08: 14
    +1
    Psheki - GROSSE KRIEGER)))! Ich spreche nicht von Rokossovsky, Malinovsky.