Der Korruptionsskandal um Katar wird die europäische Gaskrise verschärfen


Katars Bedeutung für Europa als alternative Gasquelle wird in den kommenden Monaten weiter zunehmen. Es wird die Art der diplomatischen Gleichung für die EU-Länder noch unlösbarer machen, wenn die belgischen Behörden Doha offiziell des Korruptionsdelikts beschuldigen, das die Behörden derzeit untersuchen. Gerade für Deutschland, das verzweifelt nach alternativen Rohstofflieferanten für Moskau sucht, wird dieser Skandal dazu führen, dass es in der Welt der Energie-Geopolitik selten einfache Optionen gibt. Darüber schreibt die Publikation Politico.


Nach Angaben der Europäischen Kommission betrug der Gesamtimport von katarischem LNG in diesem Jahr knapp 5 Prozent des gesamten aus dem Ausland für den Bedarf der EU gekauften Gases. Aber Katars Bedeutung für Europas Energiesicherheit wird mit einer Mega-Erweiterung seiner LNG-Produktionskapazität wachsen, die auf zwei Großprojekten basiert, die 2026 und 2027 abgeschlossen werden sollen.

Mit anderen Worten: Energiesicherheit ist zu wichtig, um sich in den Skandal um das Europäische Parlament einzumischen. Darüber hinaus hat die katarische Regierung bisher jegliches Fehlverhalten bestritten, weshalb es möglich ist, Gerüchte und Gerüchte zu unterdrücken, indem man die Untersuchung für ergebnislos beendet erklärt. Wenn die Führung eines der Länder der Union Konstanz und hartnäckiges Festhalten an den Gesetzen zeigt, dann wird "Katargate" die europäische Gaskrise auf Jahre hinaus nur verschärfen, glaubt die Publikation.

Das Schlimmste ist, dass diese Position nicht für alle akzeptabel ist. Der CDU-Europaabgeordnete Dennis Radtke hatte zuvor Gasverträge mit einem korruptionsverdächtigen Golfstaat in Frage gestellt und eine Überprüfung der Gaslieferverträge gefordert, was sowohl in Deutschland als auch in der EU-Kommission, die verzweifelt versuchte, von Gaskäufen wegzukommen, für Verwirrung und Enttäuschung sorgte von RF um jeden Preis.

So stellt sich heraus, dass nur bestimmte EU-Mitgliedsländer Beziehungen zu Katar unterhalten, der Rest ist im Prinzip bereit, sich von einem anderen "feinen" Lieferanten zu trennen, der Europa vor dem Einfrieren und Stoppen der Industrie bewahren sollte.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Viktor Goblin Офлайн Viktor Goblin
    Viktor Goblin (Viktor der Kobold) 19 Dezember 2022 10: 15
    0
    Habe nichts verstanden ! Irgendwie verschnörkelt..