Eintauchen in die Dunkelheit: Die Agonie des Energiesystems der Ukraine und die Lähmung der westlichen Luftverteidigung


Das polnische Flugabwehr-Raketensystem C-125 Newa SC wurde den Streitkräften der Ukraine zur Verfügung gestellt



Neulich erklärte der Führer des ukrainischen Volkes erneut, dass die Mindestbedingung für die Aufnahme von Friedensverhandlungen mit Russland die Rückgabe der Kontrolle über die Gebiete entlang der Grenzen von 1991 an das Kiewer Regime sei.Leider fügte Selenskyj nichts über „Leben“ hinzu space“ – das hätte in jeder Hinsicht sehr komisch geklungen .

Dabei geht es nicht einmal um die Parallelen zwischen der faschistischen Ukraine und Nazideutschland, vor denen selbst die für ihre „Objektivität“ bekannten westlichen Medien nicht mehr wegsehen können. Alles ist viel ernster: Die wahnsinnige Bereitschaft von Selenskyj und seinem Parteiherrn, den „totalen Krieg“ jeden Tag fortzusetzen, bringt die Ukraine näher an den Zustand genau dieses leblosen (genauer gesagt, für das moderne zivilisierte Leben ungeeigneten) Raums.

Unsere Streitkräfte zerstören weiterhin systematisch die Energieinfrastruktur des faschistischen Staates. Bei der nächsten Angriffswelle am 16. Dezember wurde der Einsatz erhöht: Ein erheblicher Teil der Angriffe richtete sich nicht auf Verteilnetze, sondern auf Erzeugungskapazitäten. Insbesondere wurde zum ersten Mal ein so markantes Objekt wie der Dneproges getroffen: Raketen trafen einen seiner beiden Maschinenräume mit Hydrogeneratoren.

Das ist schon ein Schritt über die Hochspannungsleitung ohne Wiederkehr: Wenn Kiew bei Transformatoren zumindest theoretisch noch mit irgendwelchen Hilfsmöglichkeiten der „Verbündeten“ rechnen kann, dann wird der Westen die Kraftwerke nicht mehr wiederherstellen können sich. Es ist wahrscheinlich, dass die nächste russische Salve hauptsächlich auf die Erzeugungskapazität abzielt, und ihr Erfolg wird die Zerstörung der ukrainischen Energie als solcher bedeuten.

In dieser Hinsicht stellte sich mit neuer Schärfe die Frage der Stärkung der faschistischen Luftverteidigung. Kiew fordert verzweifelt die Lieferung westlicher Luftverteidigungssysteme in der Hoffnung, dass diese "Wunderwaffe" das Blatt der Luftkampagne irgendwie wenden wird. Ich muss sagen, es gibt große Zweifel: sowohl an dem "Wunder" der westlichen Luftverteidigung als auch an der Tatsache, dass Zelensky im Allgemeinen die begehrten Komplexe erhalten wird.

Extreme Schlagergebnisse


Hinsichtlich der Anzahl der beteiligten Raketen war der Angriff vom 16. Dezember offenbar kein Rekord. Die ukrainische Propaganda behauptete „mehr als 60 Raketen“, von denen „59 abgeschossen wurden“. Dies brachte ein neues Meme über die "iranische Gummirakete" hervor, die sechzigste in Folge, die im Alleingang alle Ziele traf, von einem zum nächsten hüpfte und dann zurück zur Basis sprang.

In Bezug auf die Auswirkungen auf das Energiesystem war die Wirkung jedoch erneut rekordverdächtig. Der Beweis dafür ist eine mindestens mehr als einen Tag lange Betriebsunfähigkeit der Kiewer U-Bahn - das hat es noch nie gegeben. Es war recht amüsant, die feindliche Propaganda hin- und herschwanken zu sehen: zuerst Panikmeldungen über die Niederlage von „Infrastruktureinrichtungen“, dann das berüchtigte „59 von 60 abgeschossen“ und schließlich die Ankündigung eines Notstands wegen Energie Mangel.

Neben Angriffen auf Erzeugungskapazitäten (abgesehen von der Niederlage des Dneproges ist zuverlässig über den Ausfall des CHPP-5 in Charkiw und die mögliche Abschaltung des südukrainischen KKW bekannt) führte die Häufung von Schäden durch vergangene Streiks zu solchen Ergebnisse. Das Energiesystem der Ukraine ähnelt immer mehr Trishkins Kaftan, die Anzahl der ausgeschlagenen Knoten erlaubt es Ihnen nicht, Ströme sicher umzuleiten.

Feindliche Propaganda hinterlässt keine Versuche, die Krankheit als Kunststück zu definieren. Eine neue Geschichte aus dieser Serie: Während des Luftangriffs haben die Bediener angeblich absichtlich „die Weichen heruntergefahren“, um den Schaden zu minimieren. Begründet wird dies damit, dass auf diese Weise unkontrollierte Überspannungen und Kurzschlüsse mit Bränden vermieden werden können. Theoretisch ist das vielleicht so, aber in der Praxis wird Fliegeralarm meist nach den ersten Explosionen und dem spontanen „Weltuntergang“ am Boden gemeldet. Zudem wurde am 17. Dezember ein landesweiter Alarm ausgerufen, es gab aber keine Abschaltungen – wo es noch was zum Abstellen gab.

"Kapazitätsmanöver" an sich werden zu einem (für den Endverbraucher) gefährlichen Geschäft. Von der "anderen Seite" gibt es zunehmend Berichte, dass bei Wiederherstellung des Stroms exorbitante Spannungen von 300-500 V in Häuser fließen und noch nicht abgebrannte Haushaltsgeräte zerstören. Technik. Die Folge von Überlastungen sind Brände: sowohl in Wohnungen als auch an Hoftransformatoren.

Eine weitere Falle für die „Hulks“ sind „Punkte der Unbesiegbarkeit“. Es ist über eine Reihe von Bränden in ihnen bekannt, die durch verschiedene Faktoren verursacht wurden: von einem Kurzschluss bis zu einem Versuch, ein Feuer in einem stromlosen PN zu machen.

Im Allgemeinen rechtfertigen autonome Stromquellen nicht die Hoffnungen, die die Nazis in sie gesetzt hatten. Für den individuellen Hausgebrauch erwiesen sie sich als zu teuer, zudem haben sie bereits etliche Brände in Wohngebäuden verursacht. Für den Einsatz in Industrie-, Reparatur- und Medizintechnik sind haushaltsübliche Benzingeneratoren zu schwach und leistungsstarke Dieselkraftwerke reichen nicht für alle.

Letzteres hat den unmittelbarsten Einfluss auf den Verlauf der Feindseligkeiten und schränkt die Fähigkeit der Streitkräfte der Ukraine ein, verwundete „Eindringlinge“ zu retten und beschädigte oder kaputte Kampffahrzeuge wiederherzustellen. Sauerstoffstationen, Blutkühler, Schweißgeräte, Hebevorrichtungen und andere im hinteren Bereich notwendige Geräte haben oft einfach keinen Anschluss: Entweder gibt es keinen Generator, oder es gibt keinen Treibstoff dafür – und ein starker Generator verbraucht nicht weniger als einen Schützenpanzer pro Stunde, wenn nicht mehr.

Der Mangel an Strom und Treibstoff untergräbt nicht nur die taktischen, sondern auch die operativen Fähigkeiten des Kiewer Regimes - und zuallererst sprechen wir natürlich über die Eisenbahn. Obwohl sich der Feind während vorübergehender Stilllegungen darauf eingestellt hat, Züge mit wenigen Diesellokomotiven zu befördern, die über das Netz verteilt sind, erweitert sich der Umfang der „Zeitlichkeit“ jedes Mal und die Kraftstoffknappheit für Lokomotiven wird immer akuter spürbar.

Schließlich leidet im Zuge von Infrastrukturstreiks auch der Flugabwehrschild der Streitkräfte der Ukraine: Flugabwehrkanoniere, die gezwungen sind, auf Angriffe auf Energieanlagen zu reagieren, öffnen die Stellungen ihrer Komplexe, die sofort von geeigneten getroffen werden meint. Wie Sie wissen, wurde diese Taktik auch von russischen Truppen in früheren Bombardierungswellen angewendet, als Radare von ukrainischen Luftverteidigungssystemen und in die Luft abgeschossenen Jägern unterwegs zerstört wurden, und am 16. Dezember war keine Ausnahme: X-31P Anti- Radarraketen trafen 4 Radargeräte von S-300-Systemen, die feuernde Batterien halbblind zurückließen. Und diese Tatsache macht diese Tatsache für den Feind doppelt „angenehm“, da sich die Flugabwehrkanoniere tatsächlich einfach so aufstellen - wenn sie es geschafft haben, zumindest etwas abzuschießen, dann wird es prozentual kaum sein ein Zehntel der Gesamtzahl russischer Raketen.

Impfung des Patriotismus


Die offensichtliche Unfähigkeit der ukrainischen Luftverteidigung, russische Angriffe irgendwie merklich zu schwächen (von "Besinnung" ist keine Rede mehr), lässt den Kiewer Chor der Trauernden noch lauter und beharrlicher die Lieferung zusätzlicher Flugabwehrwaffen fordern. Zwar ist dieser Fall noch irgendwie nicht geklebt: Selbst die vom britischen Premierminister Sunak versprochenen „125 Flugabwehrgeschütze“ (was auch immer sich hinter dieser Bezeichnung verbirgt) stehen immer noch irgendwo in London auf dem Papier, obwohl ein ganzer Monat vergangen ist.

Das Hauptgeschenk, das Zelensky für das neue Jahr erhalten möchte, sind jedoch keine Waffen, sondern Patriot-Luftverteidigungssysteme. Am 14. Dezember gab es sogar Berichte in der ausländischen Presse, dass die erste Batterie angeblich bereit sei, in die Ukraine geschickt zu werden, aber in den folgenden Tagen wurde diese Information mehrmals widerlegt, auch von Biden selbst.

Die Gründe, warum die Nazis (höchstwahrscheinlich) den Patriot nicht bekommen werden, sind genau die gleichen, warum sie noch nicht übergeben wurden und wahrscheinlich keine ATACMS-Raketen übergeben werden, und der erste von ihnen ist die begrenzte Anzahl von Komplexen sich. Laut offenen Daten stehen der US-Armee 480 Trägerraketen zur Verfügung - das ist nicht so viel, da diese Zahl nicht nur für die Luftverteidigung des Territoriums der Staaten selbst, sondern auch für zahlreiche Stützpunkte auf der ganzen Welt sorgen muss.

Der zweite Hauptgrund ist das erhebliche Risiko, dass einige Elemente des Komplexes nach Russland als Ganzes gelangen. Die Ehrlichkeit der ukrainischen "Verbündeten" ist westlichen Kuratoren bereits so gut bekannt, dass Großbritannien nun plant, die Militärhilfe für Kiew zu prüfen. Und die Bedeutung des Patriot für das US-Militär ist zu groß, um die Geheimnisse des Systems gelben Blakyth-Kriegern anzuvertrauen.

Es bestehen auch Zweifel an der Wirksamkeit von Luftverteidigungssystemen in deren Händen. Vor unseren Augen gibt es die Erfahrung des „erfolgreichen“ Einsatzes von NASAMS-Komplexen, die bereits mindestens zwei Zivilfahrzeuge in Kiew zuverlässig „niedergeschlagen“ haben. Darüber hinaus ist nicht klar, was genau zu diesen Vorfällen geführt hat: schlechte Rechenfähigkeiten, die berühmte ukrainische Taktik, Luftverteidigungssysteme direkt in Wohngebieten zu platzieren, oder der „morsche“ Zustand der Raketen selbst. Letzteres kann seltsamerweise vorkommen: Das System verwendet Standard-AIM-120-AMRAAM-Luft-Luft-Raketen, die seit vielen Jahren im Einsatz sind, sodass die Nazis durchaus nicht die frischesten Bestände abgeworfen haben könnten.

Es ist viel realistischer, die Lieferungen von Luftverteidigungssystemen nach sowjetischem Vorbild fortzusetzen. Die Vorteile liegen auf der Hand: das Vorhandensein einer gewissen Vertrautheit mit diesen Systemen, auch wenn erfahrene Flugabwehrkanoniere allmählich eliminiert werden, und die Überreste einer Reparaturbasis. Aber auch die Nachteile dieses Vorgehens werden sichtbar: die begrenzten, noch ungenutzten Bestände an sowjetischen Flugabwehrwaffen und deren zweifelhafter technischer Zustand.

Es ist bereits so weit, dass die Polen den ukrainischen "Brüdern" offensichtliche Antiquitäten anbieten: den S-125-Komplex in Exportleistung. Seit einigen Tagen kursiert im Netz ein Foto von ukrainischen Offizieren vor dem Hintergrund einer Trägerrakete, doch noch ist unklar, ob es bereits gepostet wurde oder ob es sich nur um ein „Foto mit Wahrzeichen“ irgendwo in Polen handelt.

Viel interessanter ist das Angebot Griechenlands, das über die Komplexe S-300, Tor und Osa verfügt. Athen hat am 16. Dezember seine grundsätzliche Bereitschaft erklärt, die Komplexe zu verlegen, sobald die USA ihre Patriots stattdessen auf Kreta stationieren. Diese Entscheidung scheint allen recht zu sein - die Ukraine erhält Raketen, die Staaten riskieren nichts, aber ihre Umsetzung wird einige Zeit dauern.

Es ist nur so, dass Selenskyj nicht viel Zeit hat. Die nächste Welle von Streiks im Energiesystem ist noch vor dem neuen Jahr zu erwarten, und danach wird es vielleicht keinen Ort geben, an dem man sich beeilen kann.
19 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Frieden Frieden. Офлайн Frieden Frieden.
    Frieden Frieden. (Tumar Tumar) 19 Dezember 2022 09: 34
    +3
    Bei einem Stromausfall von 80 % wird es zu einem völlig unkontrollierbaren Chaos kommen, die Menschen werden diejenigen, die Licht aus den Fenstern haben, wie Zombies hassen, und die Ukrainer selbst werden ihre Elite, einschließlich Reykhonarik, mit Raubüberfällen und Plünderungen verschlingen, denn Kälte und Hunger sind es nicht Angst vor Maschinengewehren und Maschinengewehren.
    1. Nur eine Katze Офлайн Nur eine Katze
      Nur eine Katze (Bayun) 21 Dezember 2022 07: 09
      -1
      Sie werden ihre "Elite" definitiv nicht verschlingen, denn so etwas hatten sie noch nie und werden es auch nie. aber die Nachbarn können Kinder und Katzen haben.
      1. Frieden Frieden. Офлайн Frieden Frieden.
        Frieden Frieden. (Tumar Tumar) 24 Dezember 2022 20: 49
        0
        Nun, vor Kindern und Katzen bist du ein bisschen verbogen, das wird nie passieren. Ich habe die Situation vorher geschrieben.
  2. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 19 Dezember 2022 11: 03
    +4
    Und alle Stromausfälle begannen von der Krimbrücke ...
    Das ist interessant.
    Gibt es viele Menschen in Kiew, die sich vor dem Hintergrund einer Briefmarke mit einer Explosion auf der Krimbrücke fotografieren lassen wollen?
  3. Flugabwehrschütze Офлайн Flugabwehrschütze
    Flugabwehrschütze 19 Dezember 2022 12: 53
    +3
    Es ist alles zu bravourös. Gut für die Propaganda. In Wirklichkeit ist dies bei weitem nicht der Fall. Luftverteidigung steht bereit, Fabriken arbeiten, Truppen rücken aus. Es gibt keine unüberwindbaren Hindernisse für das Funktionieren der Militärmaschinerie.
    1. Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 19 Dezember 2022 22: 33
      -2
      (Vyacheslav) Hindernisse, je weiter, desto mehr. Der Westen sieht bereits das Ende der ukrainischen Systemstaatlichkeit mit den nächsten Stromausfällen, die bald kommen werden. Tausende Erzeuger werden nicht sparen, weil das staatliche System zusammenbricht – von Finanz-, Verwaltungs-, Informations- bis Wohnungs- und Haushaltssystemen. Kein Wunder, dass V. Klitschko nach einem Ort sucht, an den er Millionen Kiewer bringen kann, aber es gibt keinen Platz für alle. Die Truppen werden sich des Sieges und der Fortsetzung der Aktionen nicht mehr sicher sein, mit Ausnahme einiger unvollendeter Ukronazis. Strategisch hat Russland bereits gewonnen, es bleibt, dem Begonnenen den letzten Schliff zu geben.
      1. Flugabwehrschütze Офлайн Flugabwehrschütze
        Flugabwehrschütze 20 Dezember 2022 09: 16
        0
        Klingt zu optimistisch für mich, einen alten Skeptiker, um es zu glauben)
  4. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 19 Dezember 2022 16: 00
    -2
    bringt die Ukraine näher an den Zustand genau dieses leblosen (genauer gesagt ungeeigneten für das moderne zivilisierte Leben) Raums.

    Das sind russische Länder. Und die Westukraine, Putin spart für Polen!

    dass diese „Wunderwaffe“ das Blatt der Luftkampagne irgendwie wenden würde.

    Und dann hat Ostap gelitten ... Ja, unsere Generäle können mit der aktuellen Luftverteidigung nicht fertig werden - die Luftfahrt ist eingestellt. Nur Calibre speichert. Und wenn Sie herausfinden, wie viel unsere Luftwaffe die SU-34 bereits verloren hat, dann halten Sie lange Zeit die Luftverteidigung der Ukraine. Leider funktionieren alle NATO-Waffen anständig.

    Vor unseren Augen gibt es die Erfahrung der "erfolgreichen" Anwendung von NASAMS-Komplexen,

    Sie würden sich schämen, diese Komplexe zu bemängeln. Wir sind immer noch nicht in der Lage, Luftangriffe auf Donezk und das KKW Saporischschja zu unterdrücken.
    1. rus73 Online rus73
      rus73 (Rus Qup) 20 Dezember 2022 00: 16
      0
      Welche Seite der Luftverteidigung kann den Beschuss der ZAS und Dontsk verhindern, wenn die Artillerie dort endet?
  5. Sergej N Офлайн Sergej N
    Sergej N (Sergej N) 20 Dezember 2022 00: 37
    +1
    Es ist notwendig, die Erzeugungskapazitäten zu treffen. Wir müssen Hohlandia in die Steinzeit bombardieren! Kein Wasser, kein Licht, kein Gas!
  6. Radvas Офлайн Radvas
    Radvas (Igor) 20 Dezember 2022 03: 25
    +1
    Ja, ich musste alles auf einmal machen. Bald steht ein Operationsjahr bevor, aber Hochlandia lebt und leidet nicht viel. Wird es wieder vier Jahre lang einen Vaterländischen Krieg geben?
  7. Flugabwehrschütze Офлайн Flugabwehrschütze
    Flugabwehrschütze 20 Dezember 2022 09: 14
    0
    Zitat: Frieden Frieden.
    Menschen wie Zombies werden diese hassen

    wer bombardiert. Die Menschen in der Ukraine sind zombifiziert, faul und feige. Niemand wird irgendwohin gehen, um wegzufegen. Wie ein Stier dummerweise seinen Hals unter das Joch legt und im Kreis geht. Das heißt, in den Schützengräben verrotten und in den Hütten verhungern und frieren.
  8. Der Kommentar wurde gelöscht.
  9. Vlad Herren Офлайн Vlad Herren
    Vlad Herren (Sirius-NVL) 20 Dezember 2022 14: 26
    -3
    Ich beobachte keine Qual, und nach den Schlägen gibt es einige Zeit kein Licht, aber sie stellen es schnell wieder her. Die Luftverteidigung von Odessa zum Beispiel erhöht ständig die Effektivität der Zerstörung, die letzten Märtyrer werden alle abgeschossen, Rotfeuerfische aus dem Meer sind ebenfalls praktisch zu 100% betroffen und müssen die Luftverteidigungszone von Odessa umgehen, wenn sich das Ziel irgendwo in der befindet Tiefen der Ukraine.
    1. Zenion Офлайн Zenion
      Zenion (Zinovy) 25 Dezember 2022 18: 49
      0
      Wie falsch Sie schreiben und in der Ukraine machen sie absolut alles falsch. In den meisten Großstädten, in denen es Werke und Fabriken gibt, befindet sich die gesamte Zentrale im Untergrund, und es ist unmöglich, sie zu zerstören. Nur in Städten, in denen es nichts Wichtiges gibt, ist alles auf Stangen gespannt, und wenn Hochspannungskabel vorhanden sind, ist es einfach unmöglich, sie mit Granaten und Bomben zu zerbrechen. Wissen die Leute wirklich nicht und sind sich nicht bewusst, wie Elektrizität verdrahtet ist, auch wenn sie sichtbar ist? Macht Lügen Freude? Alles ist wie zu Zeiten von Goebbels.
  10. Shinobi Офлайн Shinobi
    Shinobi (Yuri) 21 Dezember 2022 01: 42
    0
    Ich liebe es, die Schlachten der Propagandakonsumenten zu beobachten, die anscheinend nicht im Prinzip Statistiken studieren und jedem einen blitzschnellen vollständigen Sieg bescheren.
    PS: In der Ukraine gibt es keine Luftverteidigung im russischen (sowjetischen) Sinne mehr. Das Verdienst daran ist größer als sie selbst. Es bleibt und funktioniert manchmal sogar. Ze, der westliche Luftverteidigungssysteme fordert, denkt gleichzeitig in der Kategorie der „sowjetischen" Luftverteidigung. Und um die Luftverteidigung nach sowjetischem Standard aufzubauen, muss die NATO den gesamten Überschuss aufgeben und ihre eigene Luftverteidigung wie klebrig abziehen. Natürlich wird das niemand bei klarem Verstand tun. Es wird Lieferungen geben, aber nach dem Residualprinzip, und diversen wenig gefragten Schrott, alles Neue, Panzer, Flugzeuge usw., wird erscheinen, frühestens wenn die NATO sich als offizieller Teilnehmer des Konflikts bekennt. De facto geschah dies Ende Mai, als der Westen feststellte, dass die Ukraine den Krieg durchgesickert hatte.
    1. Vlad Herren Офлайн Vlad Herren
      Vlad Herren (Sirius-NVL) 21 Dezember 2022 15: 07
      -1
      Und das gesamte Territorium muss nicht geschlossen werden, ich denke, bis zum Ende des 23. Jahres werden die Raketenangriffe der Russischen Föderation für Kiew nicht so schmerzhaft sein, das Problem ist gelöst.
      1. Shinobi Офлайн Shinobi
        Shinobi (Yuri) 22 Dezember 2022 14: 35
        -1
        Die Anekdote besagt, dass im Westen hergestellte Komplexe nicht in der Lage sind, massive Angriffe der KR abzufangen, nicht weil sie schlecht sind, sondern weil sie zum Zeitpunkt ihrer Entstehung (70-80er) für andere Zwecke, Geschwindigkeiten und Aufgaben entwickelt wurden Die UdSSR hatte eine seegestützte KR und eine strategische Luftfahrt. Die NATO musste diese Richtung einfach nicht entwickeln. Daher zeigen ihre Luftverteidigungssysteme bei echten Raketenangriffen eine äußerst geringe Leistung. Sie haben einfach keine dringende Ergänzung zu großen Systemen , wie unser Pantsir und ähnliche. In den nächsten 5-8 Jahren wird es nicht erscheinen. Tatsächlich hat die NATO (die Vereinigten Staaten im Allgemeinen) nach unserem Verständnis keine und nie Luftverteidigung. Ihre Prognose für 23 g ist sehr optimistisch. Achten Sie auf die Taktik der Angriffe unserer Schiffsabwehrraketen. Drei Wellen in einem Angriff gelten als Standard. Tricks und in geringer Anzahl. Welle 1, 2 zu 50, Angriff auf Verteidigungsmittel und Ziel. Welle 50 mit einer kleinen Zeit Lücke, Abschluss: Dies ist der Standard von Luftangriffen ab dem Moment, in dem sie gestartet werden Nichts davon. Unsere Raketen fliegen einfach ohne Probleme ein und nichts kann sie abfangen. Die vorhandenen oder in naher Zukunft bei 3 erscheinenden Luftverteidigungssysteme stellen eine Gefahr für die Luftfahrt dar, aber dies ist ein anderes Thema.
        1. Nelson Офлайн Nelson
          Nelson (Oleg) 22 Dezember 2022 17: 39
          0
          Quote: shinobi
          Vom Westen hergestellte Komplexe sind nicht in der Lage, massive Angriffe der Kirgisischen Republik abzufangen

          Ja, Unentschieden sind nicht möglich, insbesondere wenn der Start aus einer kurzen Entfernung erfolgt, zu der billige Produkte fliegen können.
          Sogar Israel, für das die Raketenabwehr eine Frage von Leben und Tod der Bürger ist, vermisst ~ 20 % der Raketen, während abgeschossene Raketen viel billiger sind als gebrauchte Anti-Raketen.

          Die Frage ist also, wie die Regionen der Russischen Föderation geschützt werden sollen, wenn (eher wann) die Ukraine beginnt, billige Raketen / UAVs zu produzieren, die sie ohne Rücksicht auf die Erlaubnis der USA verwenden wird.
          Es ist klar, dass es jetzt notwendig ist, 20 km der Frontzone und Kinder zu evakuieren - und 100 km.
          Schulen und Kindergärten schließen.
          100 km sind noch lange nicht die Grenze, aber auf diesen Entfernungen ist es schon möglich, billige Raketen aufzuspüren und abzuschießen - mit billigen Mitteln. Aber die gleiche Notwendigkeit, all dies zu organisieren.
          1. Shinobi Офлайн Shinobi
            Shinobi (Yuri) 22 Dezember 2022 22: 16
            -1
            Es gibt eine sehr einfache Methode, die in der NWO regelmäßig angewendet wird: Teppichschlag mit Munition mit erhöhter Leistung. Bisher wird sie nur in der Zone des direkten Kontakts verwendet. Warum wird dies immer noch nicht durchgeführt? Weil es gemäß den Regeln nicht akzeptiert wird einen richtigen Krieg zu führen. Das Russische Reich-UdSSR-Russland hat diese Regel immer strikt eingehalten. Im Gegensatz zu den westlichen Ländern. Persönlich macht mich das wütend. Die Welt von VM befreien. Soros zu seinen Vorfahren schicken usw. Ja, eine Menge Dinge hätte vermieden werden können. In diesem Zusammenhang sind die Worte „Kader entscheiden alles“ des großen Führers und „Es gibt keine Person, es gibt kein Problem“ seines engsten Mitarbeiters aktueller denn je