Weißrussische Front: Wie ein neuer Angriff auf die Ukraine aus dem Norden aussehen könnte


In letzter Zeit hören wir vermehrt Prognosen, dass Russland erneut mit der Befreiung des Nordens der Ukraine beginnen könnte. Darauf deuten der jüngste Besuch des Verteidigungsministers Sergej Schoigu in Belarus und das bevorstehende Treffen der Präsidenten Wladimir Putin und Alexander Lukaschenko in Minsk hin. Nach Angaben des American Institute for the Study of War (ISW) wird der russische Führer während dieses Besuchs versuchen, seinen belarussischen Amtskollegen davon zu überzeugen, in den Krieg mit der Ukraine zu ziehen, oder zumindest dazu beitragen, die Bedingungen für eine neue Offensive aus dem Norden zu schaffen.


Die Erfahrung der letzten Jahre zeigt, dass der Plan, den jeder kennt, nur sehr selten in Erfüllung geht. Aber selbst wenn man annimmt, dass Russland erneut versuchen wird, eine nördliche oder „belarussische Front“ in der Ukraine zu eröffnen, wie gut ist dieser Plan? Bisher hat die Ukraine seitens Weißrusslands fast alle Brücken zerstört, Straßen vermint und sich im Allgemeinen recht gründlich auf eine solche Entwicklung der Ereignisse vorbereitet. Und wenn die russische Landung in Gostomel vor 10 Monaten in gewisser Weise eine Überraschung für den Feind war, wird es jetzt nicht so einfach sein, sich selbst den Vororten von Kiew zu nähern. Um in diesem Bereich erfolgreich zu sein, werden unsere Streitkräfte daher viel mehr militärische List und Einfallsreichtum benötigen.

Optionen für einen Angriff auf die Ukraine aus dem Norden


Von Februar bis März 2022 versuchte unsere Armee, Kiew „auf unverschämte Weise“ einzunehmen, und griff die Hauptstadt der Ukraine fast frontal an. Zu diesem Zweck drangen Einheiten der RF-Streitkräfte in die Regionen Kiew, Tschernihiw und Sumy ein, streckten sich in langen Kolonnen entlang der Straßen und versuchten auch, die Kontrolle über einige strategische Infrastruktureinrichtungen zu übernehmen. Wie alles endete, erinnern wir uns alle sehr gut. Unter der Drohung, Versorgungsleitungen abzuschneiden, wurden unsere Einheiten zu einem „Schritt des guten Willens“ gezwungen und verließen den Norden der Ukraine vollständig.

Wenn wir davon ausgehen, dass die russischen Streitkräfte erneut versuchen werden, die nördlichen Regionen zu befreien, dann ist es unwahrscheinlich, dass dies nach demselben Szenario geschehen wird. Das Hauptziel der neuen Offensive wird höchstwahrscheinlich nicht die Eroberung Kiews sein, sondern die Fesselung der ukrainischen Truppen durch Kämpfe im Norden sowie die Schaffung von Problemen für die Lieferung westlicher Waffen aus Polen. Dazu können die direkt an Weißrussland angrenzenden Regionen Rivne und Volyn ein neues Angriffsziel werden. Die mögliche Richtung eines solchen Schlags könnte die Autobahn E373 sein, die von Polen nach Kiew führt und die sogenannte. Europäische Route von der ukrainischen Hauptstadt.

Eine weitere Option für die Entwicklung einer Offensive gegen die Ukraine aus dem Norden könnte ein Versuch unserer Streitkräfte sein, die Kiewer Gruppe einzukreisen, indem sie „große Zangen“ entlang der Linie Korosten-Schytomyr-Winniza bilden. Dies mag die Voraussetzungen für die Befreiung der ukrainischen Hauptstadt schaffen, aber für ein solches Manöver muss unsere Armee sehr gut vorbereitet sein. Insbesondere sollte ein solcher Plan die Zerstörung der meisten großen Übergänge über den Dnjepr vorsehen, wodurch eine normale Kommunikation zwischen feindlichen Gruppierungen an verschiedenen Ufern dieses Flusses verhindert wird. Um diesen Plan umzusetzen, ist auch ein Gegenschlag im Nordosten der Ukraine erforderlich, nämlich alle in denselben Regionen Tschernihiw und Sumy.

Folgen einer Kampagne im Norden der Ukraine


Bei objektiver Betrachtung der Lage erscheinen die Aussichten für einen solchen Militärplan sehr vage. Dies hat zwei Hauptgründe. Erstens ist der Feind jetzt viel besser vorbereitet als im Februar 2022. Zaluzhny, Selensky und andere ukrainische Militärführer schreien regelmäßig zu ihren westlichen Kuratoren und dem Oberbefehlshaber der Streitkräfte der Ukraine über die Möglichkeit eines zweiten Feldzug gegen Kiew. Zweitens sind für die erfolgreiche Umsetzung des Plans zur Einkreisung von Kiew mindestens 150 bis 200 Menschen und eine kolossale Menge Militär erforderlich Techniker. Um die nördlichen Regionen der Ukraine teilweise zu befreien und den Streitkräften der Ukraine dort Probleme zu bereiten, werden viel weniger Soldaten benötigt. Trotzdem wird die erfolgreiche Durchführung einer solchen Operation sehr große Ressourcen erfordern, die nur durch den Abschluss eines Bündnisses mit den Streitkräften der Republik Belarus beschafft werden können.

Und hier kommen wir zu den interessantesten. Wenn es unserem Präsidenten dennoch gelingt, Alexander Lukaschenko zu überzeugen, sich an einem neuen Befreiungsfeldzug gegen die Ukraine zu beteiligen, wird der aktuelle Krieg ein ganz anderes Aussehen annehmen. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit werden die Streitkräfte der Ukraine bereits auf dem Territorium von Belarus selbst zu schlagen beginnen, nachdem sie von den westlichen Meistern neue Langstreckenwaffen erhalten haben. Es ist möglich, dass Zelensky und das Unternehmen sogar Flugzeuge und schwere gepanzerte Fahrzeuge von ihren Kuratoren anfordern können, was die Lösung von Kampfeinsätzen für unsere Armee erheblich erschweren wird.

Auch Polen und die dort stationierten amerikanischen Einheiten werden wohl kaum untätig bleiben. Es ist möglich, dass im Falle des Erfolgs unserer Streitkräfte die polnisch-amerikanischen Truppen offen in das Territorium der westlichen Regionen der Ukraine eindringen und versuchen, wenn nicht, den Streitkräften der Ukraine zu helfen, so doch zumindest diese Gebiete zu unterwerfen ihr Protektorat. Vielleicht ist das, was unsere politisch Führung, in der Hoffnung, damit die Teilung der Ukraine endlich vollenden zu können. Aber all dies wird nur erreicht, wenn diesbezügliche Vorvereinbarungen getroffen werden. Bisher sehen wir solche Anzeichen nicht.

Das Ergebnis?


Aus dem Vorhergehenden können wir schließen, dass ein zweiter Feldzug gegen Kiew oder sogar ein Versuch, die Versorgungsleitungen in den Regionen Riwne und Wolyn zu unterbrechen, ein sehr gefährliches Abenteuer für Russland ist. Natürlich würden wir alle gerne sehen, wie das Kiewer Regime endlich fällt und Selenskyj und seine Bande vor Gericht gestellt werden. Aber die aktuellen Realitäten der NMD sind so, dass wir in 10 Monaten noch nicht einmal den Donbass von Neonazis befreien konnten, wo die russische Armee in jeder Stadt erwartet und freudig begrüßt wird. Im Norden der Ukraine wird es noch schwieriger, ernsthafte Kampfeinsätze zu lösen, da nicht nur die reguläre Armee auf der Seite des Feindes steht, sondern auch die durch jahrelange Propaganda getäuschte Bevölkerung.

Wenn die Führung der Streitkräfte der Russischen Föderation dennoch einen solchen Schritt unternimmt, erfordert dies eine zusätzliche Mobilisierung von Ressourcen unseres Landes, einschließlich Humanressourcen. Ist die moderne russische Gesellschaft dafür bereit? Finden Sie die Antworten in den Kommentaren heraus.
30 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Regnerisch Офлайн Regnerisch
    Regnerisch 18 Dezember 2022 09: 08
    -2
    Bisher gibt es noch keine Antwort auf die Frage - wofür?
    Sieg ist ein sehr vager Begriff. Angenommen, die Streitkräfte der Ukraine sind besiegt, die Streitkräfte der Russischen Föderation befinden sich an der Grenze zu Polen und das gesamte Territorium der Ukraine ist Teil der Russischen Föderation. Sieg? Sieg. UND? Wie wird sich das Leben des russischen Volkes dadurch zum Besseren verändern? Was ist das strategische Ziel, für das die Bevölkerung noch mobilisiert werden muss? Wozu dann?
    1. vor Online vor
      vor (Vlad) 18 Dezember 2022 09: 50
      +1
      Ja.
      Der Schutz des Mutterlandes und der Schutz des Einkommens der Oligarchen sind zwei große Unterschiede.
      Was wird das einfache Volk bekommen, nachdem es den Krieg gewonnen hat?
      Immer die gleichen Preiserhöhungen, immer die gleichen Krämer? Trotzdem erbärmliche Rente.
      Im Dezember wurde mir Sozialhilfe überwiesen.


      Wer eine solche Gelegenheit hat, übermittelt Sobyanin meine Dankbarkeit.
      1. tagil Офлайн tagil
        tagil (sergey) 18 Dezember 2022 17: 25
        +1
        es ist sinnlos, irgendetwas zu erklären (als es keine Sozialzahlungen gab, war alles in Ordnung, sie erschienen, jetzt sind sie unzufrieden, sie werden sie erhöhen, es wird wenig geben).
    2. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 18 Dezember 2022 12: 19
      +2
      Also später: Nato-Raketen auf das angrenzende ukrainische Territorium.
      Der kollektive Westen begehrt die natürlichen Ressourcen der Russischen Föderation. Die Bevölkerung Russlands ist ihm ein Knochen im Hals. Ziel: der Zusammenbruch der Russischen Föderation und die Reduzierung ihrer Bevölkerung auf 50 Millionen (L. Walesa). Auch Zwangsvertreibungen auf Reservationen können nicht ausgeschlossen werden. (Konkurrierende Oligarchen sind bereits feige – sie berauben sie ihres Vermögens und derselben Yachten.)
      Dafür stellt die Ukraine Arbeitskräfte zur Verfügung, und „Freunde“ versorgen sie mit Waffen und Geheimdiensten. Und außerdem erwürgen "Freunde" die Russische Föderation wirtschaftlich - mit Sanktionen.
      Sind die Aussichten zufriedenstellend?
    3. ozon34rus Офлайн ozon34rus
      ozon34rus (ozon34rus) 18 Dezember 2022 19: 24
      0
      Aus Gründen der Kämme und anderer, die nicht kommen, auch zu Ihnen nach Hause.
  2. Wasja 225 Офлайн Wasja 225
    Wasja 225 (Vyacheslav) 18 Dezember 2022 09: 28
    +1
    Bisher reicht die Kraft nicht aus, um es am linken Ufer herauszufinden. Dort wird sich alles entscheiden. Vielleicht ist das linke Ufer die Grenze des Möglichen, und dafür muss noch lange gekämpft werden. Volyn - ein Glücksspiel für die Katze. niemand wird gehen. Es wäre noch mehr Desorganisation einzubringen, sofern genügend Kraft vorhanden ist. In der Zwischenzeit muss der Angriff der Streitkräfte der Ukraine auf Melitopol abgewehrt werden.
  3. Gen1 Офлайн Gen1
    Gen1 (Gennady) 18 Dezember 2022 11: 02
    +1
    Warum nicht die Region Tschernihiw befreien. Geben Sie es Weißrussland (natürlich durch Abstimmung mit dem Volk). Der alte Mann kann nirgendwo hin, er schickt Truppen, um die neue Region zu schützen. Schicken Sie die befreite Militärfaust nach Volynskaya, ... Warum mit Tschernigowskaja beginnen? - angesichts des internen Elitenkonflikts zwischen den Behörden von Kiew und Tschernihiw.
  4. BaTHuK333 Офлайн BaTHuK333
    BaTHuK333 (I. Ha) 18 Dezember 2022 11: 42
    0
    Polnisch-amerikanische Truppen werden offen in das Territorium der westlichen Regionen der Ukraine eindringen und versuchen, wenn nicht, um den Streitkräften der Ukraine zu helfen, so doch zumindest diese Gebiete unter ihr Protektorat zu nehmen. Vielleicht setzt unsere politische Führung genau darauf, um so die Teilung der Ukraine endgültig zu vollenden.

    es wird keine Teilung der Ukraine geben! In ZapUkria gibt es die größten unterirdischen Gasspeicheranlagen, die in der UdSSR geschaffen wurden. Sie in die Hände der Amerikaner zu geben, bedeutet, den russischen Gasexporten nach Europa ein Ende zu setzen. Russland, da bin ich mir sicher, wird es nicht zulassen.
  5. VICTOR VALENTINOVICH Офлайн VICTOR VALENTINOVICH
    VICTOR VALENTINOVICH (VIKTOR VALENTINOVICH) 18 Dezember 2022 12: 38
    0
    Vielen Dank für die Informationen! Sehr gute Analyse! Nichts zu bemängeln. Ich denke, dass a) die Ukraine niemals bereit sein wird, die westlichen Regionen freiwillig an Polen abzugeben. Ich kenne die Meinung von Bekannten zapadentsev sie sind kategorisch dagegen. b) Ich denke bald hosh nicht hosh aber für die Annexion der App. In der Ukraine müssen die Polen Russland um Erlaubnis fragen, und zwar sehr, sehr vertraulich.
  6. Vlad Herren Офлайн Vlad Herren
    Vlad Herren (Sirius-NVL) 18 Dezember 2022 12: 42
    0
    Erstens wird Lukaschenka niemals einer direkten Teilnahme von Belarus am Krieg zustimmen, selbst wenn Kiew heute mit dem Beschuss der Grenzgebiete von Belarus beginnt.
    In den zweiten 10 Kriegsmonaten zeigten sie, dass die RF-Streitkräfte nicht in der Lage waren, groß angelegte strategische Operationen durchzuführen.
    Drittens wird die Russische Föderation einfach nicht physisch an zwei Fronten ziehen, im Osten und im Norden. Nun, Sie müssen verstehen, dass auch die Streitkräfte der Ukraine jeden Monat stärker werden, die Armee der Ukraine wird moderner und hat Erfahrung in den härtesten Schlachten im Osten.
    Strategisch wurde der Krieg bereits im März eingegrenzt, alle 4 Aufgaben mit entgegengesetztem Vorzeichen, die letzten 10 Monate, bestätigen dies. Jetzt setzt der Kreml im 24. auf die Republikaner und die BS.
    1. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 18 Dezember 2022 12: 51
      0
      nie

      Aphoristischer Titel der Serie: "Sag niemals nie"! :-)
  7. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 18 Dezember 2022 13: 11
    +2
    Ich habe hier bereits mehr als einmal über die Option einer Offensive mit einem konsequenten vollständigen Stromausfall in den östlichen Regionen (mit der Übertragung des Ereignisses in den Westen von Tagen in 5 - 7) geschrieben. Dies wird zur Flucht der Streitkräfte der Ukraine führen, ohne Munition, Nachschub, Nahrung und zur Flucht der Bevölkerung (für uns überflüssig) aus kalten Häusern ohne Wasser, Kanalisation und Nahrung in den Westen. Auf sorgfältig verlassenen Brücken.
    Es ist also keine zusätzliche Mobilisierung erforderlich.
    Gruppierung in Weißrussland - Versicherung im Falle eines Angriffs auf Weißrussland und (oder) des Einmarsches Polens in Zapukra.
    Jetzt möchte ich die Aufmerksamkeit auf eine Reihe von Tatsachen der letzten Tage im Lichte der Geschichte von vor nicht allzu langer Zeit lenken.
    Am Freitag, dem 16. Dezember, verbrachte Putin den ganzen Tag im Hauptquartier der gemeinsamen Truppengruppe, die an der NVO teilnimmt.
    Falls es jemand vergessen hat, Putin ist kurz vor Beginn der Krim-Annexion für ein paar Tage irgendwo aus dem Informationsraum verschwunden.
    Heute gingen Informationen ein, dass Shoigu die gesamte Linie aktiver Feindseligkeiten umflog.
    Ein paar Tage zuvor war Gerasimov dort, die Vereinigten Staaten und die Ukrainer sagen, dass er dort fast bedeckt war, viele Offiziere starben, er überlebte durch einen Unfall. Nun, das ist schon so, man weiß nie, was sie sagen werden. Die Hauptsache ist, dass er dort war und sich auf Putins Besuch im Hauptquartier vorbereitete.
    Am 24. Februar begann die NWO. Und am 20. Februar endeten die Olympischen Spiele in Peking. Wir haben eine gute Beziehung zu Xi. Putin hat seinen Urlaub des Lebens nicht verdorben.
    Für diejenigen unter Ihnen, die es nicht wissen, die Weltmeisterschaft in Katar endet heute. Wir haben jetzt ausgezeichnete Beziehungen zu Katar, sie (wie die KSA) helfen uns sehr in der Gaspolitik.
    Bis sie das Spiel beenden, bis sie gehen ...
    Und Weihnachten kommt bald im Westen. Bereits am 24. Dezember beginnen sie sich zu entspannen, am 25. beginnen sie gezielt zu plumpsen.
    Es ist Zeit, ihnen ein Geschenk zu machen.
    Ich habe keine Insider im Generalstab der RF-Streitkräfte (wie Kedmi prahlt), aber ich sehe eine gute logische Abfolge der Ereignisse. Mehr als seltsame Zufälle.
    Nun, ich möchte wirklich, dass das passiert.
    1. Moschus Офлайн Moschus
      Moschus (Ruhm) 19 Dezember 2022 08: 13
      -1
      Das Schlüsselwort hier ist "logisch".
      Das Verhalten von Menschen, in deren Händen Macht konzentriert ist, lässt sich überhaupt nicht logisch erklären. Es ist also nicht angebracht, Pläne zu zeichnen, die auf Logik basieren.
  8. Regnerisch Офлайн Regnerisch
    Regnerisch 18 Dezember 2022 20: 27
    0
    Zitat von Michael L.
    Also später: Nato-Raketen auf das angrenzende ukrainische Territorium.
    Der kollektive Westen begehrt die natürlichen Ressourcen der Russischen Föderation. Die Bevölkerung Russlands ist ihm ein Knochen im Hals. Ziel: der Zusammenbruch der Russischen Föderation und die Reduzierung ihrer Bevölkerung auf 50 Millionen (L. Walesa). Auch Zwangsvertreibungen auf Reservationen können nicht ausgeschlossen werden. (Konkurrierende Oligarchen sind bereits feige – sie berauben sie ihres Vermögens und derselben Yachten.)
    Dafür stellt die Ukraine Arbeitskräfte zur Verfügung, und „Freunde“ versorgen sie mit Waffen und Geheimdiensten. Und außerdem erwürgen "Freunde" die Russische Föderation wirtschaftlich - mit Sanktionen.
    Sind die Aussichten zufriedenstellend?

    Weniger Fernsehen.
    Raketen befinden sich bereits auf dem Territorium der baltischen Staaten. Und jetzt werden sie auch in Finnland sein. Schlagen Sie vor, dass sie auch der Kurve voraus sind?

    Über Ressourcen. Machen Sie sich keine Sorgen. Sie gehören sowieso nicht dir. Es ist komisch, wir fahren Gas in den Westen, wenn das Hinterland Russlands seit so vielen Jahren nicht mehr vergast wird.

    Es wird keine Ukraine geben, Georgien wird verwendet. Oder Kasachstan. Oder Japan. Und sie alle werden Arbeitskräfte bereitstellen, und der Westen wird sie mit Ausrüstung versorgen.
    Sie schlagen vor, mit der ganzen Welt Krieg zu führen? Wie gefallen Ihnen die Aussichten?
    1. Feind Pschekow Офлайн Feind Pschekow
      Feind Pschekow (Arkady) 19 Dezember 2022 01: 22
      +2
      Regnerisch, und Sie schlagen vor wie in den 90ern??? Um den Export von Ressourcen umsonst zu verschenken? Unternehmen an westliche Handlanger geben, Gehälter von 150 Dollar? keine Steuern, geschlossene Krankenhäuser und Kindergärten, dunkle Straßen???
      Hey, Onkel - mit dem Westen und all seinem Bettzeug ist längst alles klar. Nass machen und zerstören. Sonst werden sie uns zerstören. Für sie sind wir Sklaven.
      PS: Oder vielleicht existierten Sie in den 90er Jahren nicht ... regnerisch, oder vielleicht leben Sie überhaupt nicht in der Russischen Föderation
    2. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 19 Dezember 2022 03: 50
      0
      Er ist auf einen wunden Punkt getreten - also hat er mit einer persönlichen Angriffsanweisung begonnen?
      Ich diskutiere nicht mit ihnen.
      Ich werde nur sagen, dass Sie damit nicht einschüchtern, und dass nicht ich vorhabe, mit der "ganzen Welt" zu kämpfen, sondern der kollektive Westen bereits (!) de facto im Krieg mit der Russischen Föderation ist!
      Und wenn Sie ein Patriot Ihres Landes sind - Ihr Platz ist ... nicht auf der Couch!
    3. Nelson Online Nelson
      Nelson (Oleg) 19 Dezember 2022 15: 44
      0
      Zitat: regnerisch
      Wir fahren Gas in den Westen, wenn das Hinterland Russlands seit so vielen Jahren nicht mehr vergast wird.

      Die Vergasungskosten sind ziemlich hoch, und je kleiner die n / a und weiter entfernt sind, desto höher sind die Kosten pro Verbraucher.

      Seit 1990 wurde die Vergasung jedoch von 40 auf 72 % erhöht, und jedes weitere % kostet immer mehr.
      Ziel - 83%.
    4. KSV Офлайн KSV
      KSV (Sergey) 19 Dezember 2022 16: 37
      0
      In den baltischen Staaten gibt es keine ernsthaften Raketen ...
  9. Sergio63 Офлайн Sergio63
    Sergio63 (Sergej Petrowitsch) 18 Dezember 2022 22: 14
    +1
    Kiew brauchen wir noch nicht – das ist eine Frage der Zeit und im Moment zweitrangig! Die Hauptsache ist, es in den nächsten zwei Monaten mit dem Donbass und dann einem Überfall in der Zapadenschina herauszufinden ... im Galopp aus Weißrussland! Es ist notwendig, dieses Gebiet von Polen abzuschneiden, das schläft und in seiner Zusammensetzung nach Ostkresy geht !!? Gib ihnen keine Chance! Um all dies zu tun, ist eine ALLGEMEINE Mobilisierung erforderlich! Nachdem der Ukraine zuvor der Krieg erklärt wurde, das Bewusstsein des Staatsverteidigungskomitees und die Überführung des gesamten Landes in das Kriegsrecht mit allen Konsequenzen!!! Keine Verhandlungen, sondern nur ein ULTIMATUM!!!
    1. Feind Pschekow Офлайн Feind Pschekow
      Feind Pschekow (Arkady) 19 Dezember 2022 01: 49
      +1
      Was wird die Erklärung von "universal" geben? Das Land konnte sich nicht schnell anziehen, Schuhe anziehen und 300 vorbereiten. Der dritte Monat ist vorbei, und die Hälfte der Einberufenen ist moralisch nicht bereit zu kämpfen. Fahren Sie also teilweise fort und gewinnen Sie systematisch 100-150 pro Monat. Schließen Sie optional einen Vertrag mit der Armee der DVRK ab und bieten Sie Freiwilligen 195 pro Monat an. Ich denke, es wird viele geben, die amerikanische Komplizen vernichten wollen.
  10. Feind Pschekow Офлайн Feind Pschekow
    Feind Pschekow (Arkady) 19 Dezember 2022 01: 40
    +1
    Wenn es zu einem "Angriff auf Kiew" komme, dann nur, um kampfbereite Kräfte aus Osten und Süden abzuziehen. Denn man muss kein Militärstratege sein, um zu verstehen, dass Wälder und Sümpfe ein toter Ort sind und ein seltenes Straßennetz längst vermint und mit allen möglichen Waffen niedergeschossen wird. Ein Angriff im Nordwesten einer unabhängigen ... Option ist interessanter, aber es wird nicht weniger Probleme geben als in Kiew. Die NATO und die Polen werden natürlich nicht offiziell eingreifen, aber Zehntausende polnischer Söldner mit ukrainischen Ksivs werden definitiv sofort in den Krieg eintreten.
    Dill wird sofort beginnen, belarussische Städte zu treffen, und höchstwahrscheinlich wird es in West-Weißrussland sofort Aufstände gegen Minsk geben, die für den Tod friedlicher Weißrussen verantwortlich gemacht werden. Wenn es nun am 24. Februar ... anstelle eines Durchbruchs nach Kiew einen Schlag gegen Luzk und Lwow geben würde ... gäbe es eine etwas andere Ausrichtung. Aber dafür war es natürlich notwendig, im Voraus eine verdeckte Mobilisierung durchzuführen, weil. Es wäre auch notwendig, eine demonstrative "aktive Bewegung" in Richtung Kiew durchzuführen, um den Feind auf allen Seiten zu zerreißen. Nun, in den ersten zehn Tagen war es natürlich notwendig, jeden Tag in Kraftwerken, Eisenbahnen, Lagern und Fabriken zu stürmen. Nun, und vor allem an Grenzbahnknotenpunkten.
    Und zu verkünden, dass das Land, das Waffen an die Ukraine geliefert hat, der Russischen Föderation den Krieg erklärt hat und sofort einen Atomschlag gegen sie verüben wird.
    1. Zenion Офлайн Zenion
      Zenion (Zinovy) 25 Dezember 2022 18: 28
      0
      Um voranzukommen, müssen Sie mit den Eisbären verhandeln. Gib dem Häuptling auf die Pfote. Sie verstehen es in Russland nicht anders, nur in der Pfote.
  11. Regnerisch Офлайн Regnerisch
    Regnerisch 19 Dezember 2022 04: 46
    0
    Zitat: Feind Pschekow
    Nass machen und zerstören. Sonst werden sie uns zerstören.

    Warum machst du nicht nass? Die Rekrutierung von Freiwilligen ist im Gange. Gehen Sie mit gutem Beispiel voran.

    Zitat von Michael L.
    Und wenn Sie ein Patriot Ihres Landes sind - Ihr Platz ist ... nicht auf der Couch!

    Merkwürdige Logik. Hier ist einer von zwei. Sie schreiben mir das entweder aus dem Graben oder ... Sie sind kein Patriot))
    1. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 19 Dezember 2022 14: 15
      +2
      Kuriose Logik:

      Es ist komisch, wir fahren Gas in den Westen, wenn das Hinterland Russlands seit so vielen Jahren nicht mehr vergast wird.

      Nach dieser "Logik": Nachdem die russische Staatlichkeit zerstört wurde, wird die "wohltätige Organisation" der NATO die Gasströme umleiten und das russische Hinterland vergasen!
      Aber Sie schreiben Ihre eigene Demagogie: Lassen Sie die Leser das Wesen der russischen Liberalen sehen - nationale Verräter an Ihrem Beispiel!
      1. Regnerisch Офлайн Regnerisch
        Regnerisch 19 Dezember 2022 14: 29
        0
        Ahahaha!
        Wenn Sie ein Patriot, ein echter Patriot Ihres Heimatlandes sind, dann ist Ihr Platz nicht in den Streitkräften der Ukraine, sondern im pro-russischen Untergrund. Aber nicht auf dieser Seite.
        Und es stellt sich heraus, dass wir es sind, die kommen müssen, um Menschen wie Sie zu retten. Was hast du eigentlich selbst gemacht?
        1. Michael L. Офлайн Michael L.
          Michael L. 19 Dezember 2022 14: 36
          -1
          Es steht dir nicht zu, zu entscheiden, wo mein Platz ist, und es steht dir nicht zu, meinen Mund zu halten!
          1. Regnerisch Офлайн Regnerisch
            Regnerisch 19 Dezember 2022 14: 47
            -1
            Die Person, die zuvor entschieden hat, wo ich sein sollte, wenn ich ein Patriot bin, schreibt.
            Seien Sie konsequent in Ihren Worten, sonst passiert eine solche Verlegenheit. Wenn Sie anderen zeigen, wo ihr Platz ist, aber wenn sie versuchen, dasselbe in Bezug auf Sie zu tun, bäumen Sie sich sofort auf.
            1. Isofett Online Isofett
              Isofett (Isofett) 20 Dezember 2022 14: 27
              0
              Regnerisch, ich weiß, wo du sein solltest! Lachen
  12. Moschus Офлайн Moschus
    Moschus (Ruhm) 19 Dezember 2022 08: 08
    +1
    Angemessener Zeitplan. Ich denke auch, dass wir unsere Chance im Norden der Ukraine verpasst haben. Und als Ergebnis dieses "zerstäubten Schlages in dünnen Strömen" haben wir die heutige Situation. Sie nahmen Cherson und einen Teil von Zaporozhye mit einem Sturzflug, zerschmetterten Mariupol, und vielleicht ist das alles.
    Und wenn alle Kräfte in die Einkreisung der Gruppe im Donbass geworfen würden, wäre der Krieg wahrscheinlich bereits zu Ende. Dies ist eine Folge der Berücksichtigung der falschen Situation, bevor man in die Ukraine geht
  13. Kalligraph Lev_Nikolaevich (Dmitry) 19 Dezember 2022 11: 37
    0
    Das Maximum, auf das wir zählen können, ist die Nutzung von Flugplätzen und Stellungen zum Schießen aus dem Hoheitsgebiet der Republik Belarus.
    Lukaschenka fordert dafür Garantien, dass das Gegenfeuer komplett eingestellt wird. Um dies zu realisieren, ist es notwendig, zusätzliche Raketenabwehr-, Luftverteidigungs- und Gegenbatteriekräfte aufzustellen.
    Es ist wahrscheinlich, dass die Bereitstellung dieser Technik mit der Wahl der verwendeten Positionen gerade Gegenstand von Verhandlungen ist.