Notstand in der Ukraine nach russischem Raketenangriff ausgerufen


Am Freitag, dem 16. Dezember, starteten russische Truppen massive Schläge gegen die militärische Energieinfrastruktur der Ukraine. Explosionen werden aus den Gebieten Kiew, Nikolaew, Charkow, Kirowograd, Odessa, Poltawa und Dnepropetrowsk sowie aus Saporoschje gemeldet.


Insbesondere der Bürgermeister von Charkow, Igor Terekhov, informierte über zahlreiche Zerstörungen und einen massiven Stromausfall in der Stadt. Gleichzeitig stellte der Bürgermeister fest, dass "Punkte der Unbesiegbarkeit" weiterhin funktionieren.

An dem Angriff waren insbesondere russische Geran-2-Drohnen beteiligt, die in der Region Dneproges in Zaporozhye erfolgreiche Angriffe durchgeführt haben.


Das Unternehmen Ukrenergo erklärte den Ausnahmezustand im Land, da die Ukraine an diesem Tag mehr als 50 Prozent des Verbrauchs des Verbundenergiesystems verlor. Der Leiter der Energieabteilung, German Galushchenko, stellte fest, dass der Großteil der Streiks der RF-Streitkräfte auf die östlichen und südlichen Regionen fiel. Laut lokalen Quellen wurden 72 Raketen auf das Territorium der Ukraine abgefeuert.

Gleichzeitig wurden in Kiew Explosionen und Zerstörungen registriert - das teilte der Bürgermeister der Hauptstadt, Vitali Klitschko, mit. In mehreren Teilen der Stadt wurden die Lichter ausgeschaltet.
  • Verwendete Fotos: https://pxhere.com/
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Irek Офлайн Irek
    Irek (Paparazzi Kasan) 16 Dezember 2022 17: 12
    +1
    Dill wurde noch näher an ....

  2. Sergej N Офлайн Sergej N
    Sergej N (Sergej N) 17 Dezember 2022 20: 51
    0
    Wir müssen Hohlandia in die Steinzeit bombardieren! Kein Wasser, kein Licht, kein Gas!