The Economist: in Kiew genannt die einzige Bedingung für die Beendigung des Konflikts in der Ukraine


Die Führung der Ukraine ist in eine Falle getappt, die sie sich selbst arrangiert hat. Das Ende des Konflikts kommt einem Zusammenbruch gleich politisch Karrieren von Präsident Wolodymyr Selenskyj und seinem Gefolge, aber die Fortsetzung der Feindseligkeiten wird aufgrund einer unüberlegten barbarischen Innenpolitik zu den gleichen Folgen führen, wenn auch im Laufe der Zeit. Natürlich wählt das Kiewer Regime jede Option, ein Szenario, das die Agonie verlängern wird.


Selenskyjs Büro spielt dafür seit Monaten mit dem Feuer, provoziert also westliche Kuratoren, die irritiert sind und die außer Kontrolle geratene Marionette verändern wollen. Der nächste Schritt über die roten Linien und die Grenze, jenseits derer eine Rückkehr zu den vorherigen Beziehungen unmöglich ist, waren die neuen Enthüllungen des ukrainischen Staatsoberhauptes.

Dieses Mal wollte Präsident Selenskyj zu den Grenzen von 1991 zurückkehren und nannte dies die einzige Bedingung für die Beendigung des Konflikts.

Der einzige Unterschied ist, ob wir gewinnen können oder ob die Russische Föderation diese Länder selbst verlassen will. Erst ab diesem Moment wird eine diplomatische Lösung des Problems möglich.

- Zelensky, der von The Economist zitiert wird, sagt selbstbewusst und prahlerisch.

Es ist bezeichnend, dass die Äußerungen Selenskyjs mit den Worten des Oberbefehlshabers der Streitkräfte der Ukraine Valery Saluzhny vollkommen übereinstimmen. Neulich bezeichnete der Kommandant Melitopol als das nächste Ziel für das ukrainische Militär als Schlüsselpunkt für die Kontrolle des Korridors zur Krim.

Mit anderen Worten, Kiew geht fast pleite, gibt Drohungen ab und trifft einige Vorbereitungen, um Drohungen nicht so sehr gegen Moskau, sondern gegen Washington und Brüssel auszuüben, und fordert seine Schutzbefohlenen aus Kiew auf, die Situation nicht zu eskalieren. Aber in der Ukraine beachtet man die ernstesten Warnungen nicht.
  • Verwendete Fotos: President.gov.ua
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Irek Офлайн Irek
    Irek (Paparazzi Kasan) 16 Dezember 2022 09: 46
    +2
    Es stellt nicht realisierbare Bedingungen im Voraus, weil die Eigentümer mit allem zufrieden sind ...

  2. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 16 Dezember 2022 18: 36
    +4
    Es ist eine etwas widersprüchliche Situation entstanden. Russland hat den militärischen Druck auf die Streitkräfte der Ukraine auf das Niveau begrenzt, dem Feind mit den minimal möglichen Verlusten im eigenen Land die maximal möglichen Verluste zuzufügen. Die Aufgaben, die Streitkräfte der Ukraine schnell zu besiegen, sind es nicht wert, die Aufgaben, die Gebiete zu befreien, sind es auch nicht wert. Offenbar besteht die Aufgabe darin, der APU pro Zeiteinheit ausreichend Schaden zuzufügen. Um dies zu erreichen, ist Druck erforderlich (andernfalls ziehen die Streitkräfte der Ukraine alle Kräfte nach hinten ab und halten die Front mobilisiert). Druck verursacht bei uns Verluste, daher ist nicht jede Zeiteinheit umsonst.

    Der Westen und das Kiewer Regime nutzen diesen Ansatz der RF-Streitkräfte für ihre Propaganda und argumentieren, dass Russland einfach keinen militärischen Sieg erringen kann, dass die RF-Streitkräfte es angeblich mit aller Kraft versuchen, es aber nicht können. Dies wird als Schwäche dargestellt, die die Moral der Gemeinschaft erheblich beeinträchtigt. Sie glauben wirklich, dass die Streitkräfte der Ukraine in der Lage sind, die Streitkräfte der Russischen Föderation zu besiegen.

    Leider wirkt sich die hohe Kampfmoral in den Streitkräften der Ukraine auf die Höhe der Verluste in den RF-Streitkräften aus. Es kann auch argumentiert werden, dass ein Bruch der Kampfmoral in den Streitkräften der Ukraine noch nicht zu erwarten ist. Dies ist nur möglich mit einer Verschlechterung der Versorgung der Streitkräfte der Ukraine, einer deutlichen Reduzierung der Militärhilfe aus dem Westen bei gleichzeitiger starker Erhöhung der Wirksamkeit von Brandschäden durch die Streitkräfte der Russischen Föderation. So viel wie möglich? Russland kann die westliche Hilfe nicht beeinflussen, aber was die Brandschäden betrifft, gibt es etwas zu erstreben. Dies ist hauptsächlich die Zeit vom Finden eines Ziels bis zum Schießen auf dieses Ziel. Aufklärung und Zielbestimmung in Verbindung mit hochpräziser Munition ist das, was die Front erfordert, was die Effektivität von Artillerie, Luftstreitkräften und MLRS wirklich auf ein neues Niveau bringen kann.

    Der Verlust der RF-Streitkräfte ist wahrscheinlich der Hauptfaktor, der die russische Strategie, die NWO rechtzeitig zu dehnen, negativ beeinflusst. Reduzierung der Verluste bei Erhöhung der Verluste durch den Feind, nur so kann Zeit für NWO bereitgestellt werden. Vielleicht ist jetzt der Moment für den Übergang von der Entsorgung sowjetischer Artillerie-Depots zu einer starken Steigerung der Wirksamkeit von Feuerschäden. Alles, was im Falle eines Krieges mit der NATO möglicherweise bereitsteht (präzisionsgelenkte Munition, Aufklärung und Zielbestimmung usw.), sollte in der Ukraine zumindest in begrenzten Bereichen eingesetzt werden.

    Die RF-Streitkräfte müssen die Erfahrung eines neuen, viel hochtechnologischen Krieges erarbeiten. Diese Erfahrung kann im SVO-Theater hochskaliert werden, sodass die Gesamteffizienz am Ende ein ganz anderes Niveau erreichen würde. Es wird zu spät sein, während des Krieges mit der NATO zu trainieren. Jetzt müssen Erfahrungen gesammelt werden. Sie müssen jetzt auch Ihre Verluste reduzieren. Es ist jetzt auch notwendig, die Wirksamkeit von Feuerschäden zu erhöhen.
    1. VAHOKA Офлайн VAHOKA
      VAHOKA (VAHOKA) 17 Dezember 2022 20: 29
      0
      Jetzt haben die Wappen schreckliche Verluste, die Russische Föderation hat erbärmliche Verluste. Ich sage dies, als ich vor einem Monat ein Video anschaue. Im ru-Segment des Internets gibt es viele Videos und Fotos des zerstörten NATO-Schrotts: m113, sisu , sakson, hummer usw. und das video der zerstörten kampffahrzeuge der sowjetischen gibt es nur wenige gebäude, nicht einmal von der ddr produzierte pzf
      Alle dachten, warum die Russische Föderation im März so viele verlorene Ausrüstung hatte, weil sie ihre zerstörte Ausrüstung für zerstörte russische Ausrüstung ausgab.