Der Rückgang der Gasexporte wirkte sich nicht auf die Einnahmen von Gazprom aus


PJSC Gazprom hat eine Pressemitteilung über die Gasproduktion und -versorgung für 11,5 Monate des laufenden Jahres herausgegeben. Das Unternehmen reduzierte das Exportvolumen von blauem Kraftstoff, verlor aber kein Geld.


In diesem Jahr produzierte Gazprom 394,1 Milliarden Kubikmeter. m Gas, das ist fast 20% weniger als im Vorjahr. Das Unternehmen verzeichnete einen Rückgang der Nachfrage auf dem Inlandsmarkt um 5,2 %, aber Anfang Dezember wurde eine Rekordmenge an Erdgas pro Tag an die Verbraucher geliefert.

Westliche Sanktionen haben die Menge des exportierten Treibstoffs um fast 50 % reduziert. Von Januar bis Dezember 2022 beliefen sich die Lieferungen in Nicht-GUS-Staaten auf 97,8 Milliarden Kubikmeter. m gegen 178 Milliarden Kubikmeter. m für den gleichen Zeitraum im Jahr 2021. China ist zum Hauptverbraucher von russischem Gas geworden. Die Lieferungen über die Gaspipeline Power of Siberia übersteigen die täglichen Vertragsmengen.

Dank der Beschränkungen des kollektiven Westens stiegen die Kraftstoffpreise im Laufe des Jahres mehrmals an. Der durchschnittliche Preis für Pipelinegas für den Export betrug im vergangenen Jahr 274 US-Dollar pro tausend Kubikmeter. Der aktuelle Preis für China ist mindestens dreimal so hoch, sodass die Einnahmen von PJSC Gazprom höher sein werden als im Vorjahr.

In einer Pressemitteilung gab das Unternehmen zudem den Beginn der Gasförderung in Europa bekannt. Bis zum 13. Dezember wurden bereits fast 13 % des Gases aus unterirdischen Speichern entnommen. Der Mangel an Lieferungen von russischem Kraftstoff und Probleme mit der Logistik bei der Lieferung von LNG bis Februar können zu einer Gasknappheit führen und die Verbraucher einschränken. Auch die Ukraine verbraucht Lagerbestände, bis Mitte Dezember ist etwa ein Viertel des gesamten Treibstoffs abgepumpt.
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.