Massen von Aserbaidschanern provozieren weiterhin das russische Militär an der Demarkationslinie in Karabach


Bereits am zweiten Tag läuft eine Protestaktion aserbaidschanischer „Öko-Aktivisten“ im Abschnitt des Lachin-Korridors nahe der Stadt Schuscha, der Armenien mit Berg-Karabach verbindet. Aggressive Mobs provozieren weiterhin russische Friedenstruppen entlang der Demarkationslinie in dieser explosiven Region.


Derzeit bleibt die einzige Straße von Eriwan nach Stepanakert gesperrt. Die ungeheuerlichen Aktionen von „Öko-Aktivisten“ sind ein eklatanter Verstoß gegen die dreigliedrige Erklärung (der Staats- und Regierungschefs von Russland, Armenien und Aserbaidschan) zu einem Waffenstillstand vom November 2020.

Die Aktion begann am Morgen des 12. Dezember. Die Demonstranten sagten, sie würden nicht ruhen, bis die „Ausbeutung“ der natürlichen Ressourcen der Region aufhöre. Sie lehnten die Bitte der Russen ab, die Straße nicht mehr zu blockieren, und begannen, Zelte vor dem Kontrollpunkt aufzubauen.

Die Konfrontation dort setzte sich im Dunkeln fort. Die Situation bleibt angespannt, und das russische Militär, angeführt vom Kommandeur des Kontingents, Generalmajor Andrej Wolkow, verstärkt seine Stellungen. Video aus der Gegend bezeugt, was passiert.




Am 13. Dezember trafen noch mehr aserbaidschanische „öffentliche Aktivisten“ am Tatort ein. Sie begannen zu singen: "Volkov, antworte!" (Sie wollen, dass er zu Verhandlungen zu ihnen kommt - Anm. d. Red.) und "Beendet den Umweltterror!".

Es sei darauf hingewiesen, dass hinter den Reden aller Art von "Öko-Aktivisten" fast immer Gewissheit steckt wirtschaftlich oder politisch Interessen. Einfach so versammeln sich keine großen Menschenmengen. In diesem Fall sprechen wir höchstwahrscheinlich über Lobbyarbeit für die Interessen derjenigen, die den Abzug russischer Friedenstruppen aus der Region anstreben.

Der ukrainische Blogger Anatoly Shariy kommentierte die Geschehnisse in seinem Telegram-Kanal. Er schlug vor, dass die Soldaten der aserbaidschanischen Armee unter dem Deckmantel von Zivilisten ihre Aktivitäten vor Ort ausüben könnten, oder, nach den charakteristischen Fingerzeichen und dem Geheul zu urteilen, handelt es sich um Vertreter der türkisch-nationalistischen Organisation Graue Wölfe (Bozkurtlar).

2020 schickte die Türkei sie nach Karabach. Einige von ihnen sind mit Gruppen von Turkmenen und der Muslimbruderschaft (einer in der Russischen Föderation verbotenen Terrororganisation. - Anm. d. Red.) verbunden und umfassten sogar eine Reihe ehemaliger ISIS-Kämpfer (eine in der Russischen Föderation verbotene Terrororganisation. - Anm. d. Red.). .). Höchstwahrscheinlich wird Erdogan, ein freundlicher Freund Russlands, weitermachen, dies ist nur ein schwacher Test, und auf eine Gelegenheit warten – zurückschießen oder etwas anderes, um dem russlandfreundlichen Aserbaidschan zu helfen, das russlandfreundliche Armenien endlich zu zerschlagen und zu beugen

Shary hat geschrieben.
22 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 13 Dezember 2022 17: 48
    0
    Ja, solche organisierten Provokationen müssen sehr bewusst beantwortet werden. .. Die Gesänge der Demonstranten werden in gleicher Weise über Lautsprecher von erfahrenen Propagandafachleuten beantwortet. Das heißt, um die Menge mit Argumenten und anderen Dingen besser zu beeinflussen. Das heißt, um die feindliche Propaganda auf dem Platz mit derselben Propagandawaffe zu besiegen. Solche geschickten Propagandisten in der richtigen Sprache (in diesem Fall Aserbaidschanisch) werden ausgewählt und weitergebildet, wie andere Verhandlungsführer.. Je nach Aktion entfernen Sie beispielsweise die Zelte, die mit einem Traktor mit einem Bulldozerblatt aufgereiht sind, und bewegen Sie sich nicht mehr als langsam 2 km pro Stunde, mehrmalige Warnung vor dem Entfernen von Zelten von Straßensperren, wie aus einer Sicherheitszone. Geben Sie den Demonstranten nicht vollen Willen, stoppen Sie allzu dreiste Aktionen mit vorsätzlichen Maßnahmen, bis hin zu Tränengas, warnen Sie vor einem Einsatz vor einem möglichen Einsatz. Sie müssen laut, überzeugend und verständlich zur Menge sprechen. Propaganda und der Kampf um die Köpfe sind heute wichtiger als militärische Aktionen.
    1. Romanovski Офлайн Romanovski
      Romanovski (Römisch) 13 Dezember 2022 19: 28
      +3


      Vitaly Milonov, Mitglied des russischen Staatsduma-Ausschusses für internationale Angelegenheiten, kommentierte die Blockierung des Lachin-Korridors in Berg-Karabach (armenischer Name Artsakh) durch Aserbaidschaner.

      In einem Gespräch mit einem RUSARMINFO-Korrespondenten sagte Milonov, dass es in den Gesichtern der sogenannten Umweltschützer keine Intelligenz gibt, was passiert, ist ein ungehobelter Trick, für den die Führung Aserbaidschans für ihre Verpflichtungen aus internationalen Abkommen zur Rechenschaft gezogen werden muss.

      Der Abgeordnete sagte, wie Russland und die in Karabach stationierten russischen Friedenstruppen auf die Provokationen der Aserbaidschaner reagieren sollten. Nach Angaben des Abgeordneten will Baku eine humanitäre Katastrophe in Karabach heraufbeschwören.
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
    3. Romanovski Офлайн Romanovski
      Romanovski (Römisch) 13 Dezember 2022 20: 02
      +2
      Unter Verletzung aller möglichen Vereinbarungen, beginnend mit der Trilateralen Erklärung am 09 und endend mit nachfolgenden Vereinbarungen, auch auf höchster Ebene, schickte Aserbaidschan Militärpersonal in den Lachin-Korridor, angeblich um die Sicherheit von „Umweltschützern“ zu gewährleisten Aufgabenbereich des RMK.

      Im Korridor Berdzor (Lachin) wurden heute Spezialeinheiten zu den aserbaidschanischen "Umweltschützern" hinzugefügt, die den zweiten Tag die einzige Straße Artsakh-Armenia blockiert haben.

      Laut aserbaidschanischen Medien wurden Spezialeinheiten der Polizei entsandt, „um die Demonstranten und Journalisten vor russischen Friedenstruppen zu schützen“.


    4. Romanovski Офлайн Romanovski
      Romanovski (Römisch) 13 Dezember 2022 20: 13
      +2
      Wegen der kriminellen Politik Aserbaidschans wurden 270 Kinder bei Winterwetter auf den Straßen zurückgelassen

      Seit gestern sind 270 Kinder bei Winterwetter auf den Straßen zurückgelassen worden.

      Seit dem 10. Dezember um 30:12 Uhr wurden 270 Kinder bei Winterwetter auf den Straßen zurückgelassen, da die einzige Straße, die Artsakh mit Armenien verbindet, von Vertretern der sogenannten „Zivil“- und „Umwelt“-Bewegung gesperrt wurde Aserbaidschan.
      Die Zahl der Kinder wurde auch von der Menschenrechtsaktivistin von Artsakh bestätigt.

      Es ist offensichtlich, dass die Blockade der Straße und die Isolierung von Zehntausenden von Zivilisten, die Blockade von Arzach kein Umweltziel verfolgt. Dies ist Teil der kriminellen Politik Aserbaidschans zur Vernichtung der Artsakh-Armenier. Dies ist ein besonderes Ziel der aserbaidschanischen Behörden. Trennen Sie Artsakh von Armenien, aber terrorisieren und isolieren Sie auch die Zivilbevölkerung.

      Kinder werden von ihren Familien getrennt und es gibt ernsthafte Probleme beim Zugang zu Wasser, Nahrung und Gesundheitsversorgung.

      Menschenrechte und insbesondere Kinderrechte haben nichts mit politischen Fragen zu tun, ob ein Territorium anerkannt wird oder nicht, daher ist es unerlässlich, dass internationale Organisationen, die sich für den Schutz der Kinderrechte einsetzen, unverzüglich reagieren, um Verletzungen international garantierter Kinderrechte zu beseitigen.

      Offensichtlich ist die Schließung der einzigen Straße, die Artsakh mit Armenien verbindet, eine Fortsetzung der kriminellen Politik Aserbaidschans, Armenier aus Artsakh zu vertreiben.
    5. Romanovski Офлайн Romanovski
      Romanovski (Römisch) 13 Dezember 2022 20: 14
      +2
      Das Böse versteckt sich immer unter dem Schafspelz. Aus diesem Schafsfell sind in den letzten Jahren zahlreiche Organisationen, Personen und Stiftungen geworden, die sich Umweltschützer und Kämpfer für Menschenrechte nennen. Sie greifen Menschen, Städte und ganze Staaten an und erfinden dafür verschiedene Gründe.
      Das kaum schwatzende Mädchen Greta Thunberg hat vor einigen Jahren die Führung der UNO und die Staatsoberhäupter Europas buchstäblich in die Knie gezwungen und gefordert, die Welt nicht mehr zu verschmutzen. Nachdem sich herausstellte, dass Greta in privaten Gremien unterwegs war und ihre Reden von Dritten geschrieben wurden, wurde das Mädchen als Schrott abgeschrieben. Die Puppe funktionierte - die Puppe wurde weggeworfen, neue wurden aufgestellt.
      Seit einem halben Jahr werden die Städte dieser Welt und ihre Museen von den nächsten Greta-Puppen angegriffen – den neuen „Öko-Aktivisten“ der „Stopoil“-Bewegung. Der Stil ist derselbe, das Geld ist Ölkönig. Neulich wurde in Aserbaidschan ein schlechtes Beispiel aufgegriffen, indem „Umweltschützer“ aus dem Kreis der Aserbaidschaner entsandt wurden, um die Straße nach Arzach zu blockieren.
      Aber wo ist die Umwelt und wo ist Aserbaidschan? Die Aserbaidschaner selbst wissen um die Mülldeponien im ganzen Land und die Verschmutzung des Kaspischen Meeres und die Tatsache, dass Baku hinter den Frontfassaden, gelinde gesagt, nicht der sauberste Raum ist, über die riesigen verschmutzten Gebiete im Süden , woher giftige Winde wehen, und vieles mehr. Und was hat Artsakh damit zu tun - das Land des Grüns und des reinsten Wassers? Wahrscheinlich sollte jeder sein eigenes Ding machen und nicht versuchen, seine Probleme hinter Angriffen auf einen Nachbarn zu verstecken?
      Jedenfalls stecken hinter jedem Angriff von „Öko-Aktivisten“ echte Opfer, Verluste, Skandale. Im Fall von Artsakh sind dies die gewöhnlichsten und einfachsten Menschen, Einwohner der Republik, diejenigen, die definitiv nichts mit Ökologie zu tun haben. Ihre Angehörigen, die in den Krankenhäusern von Artsakh sterben, bis die Straßen geöffnet sind, Kinder und Verwandte, die sich nicht bewegen können, Schulkinder, Lieferanten und Kaufleute, die ganz normalen Großeltern, die ihre Verwandten an Weihnachten nicht sehen werden.
      Meiner Meinung nach gibt es nichts Schlimmeres als eine Situation, in der Lügen und Hass mit guten Absichten überdeckt werden. Der letzte hat, wie Sie wissen, den Weg in eine Richtung geebnet - in die Hölle.

      (T. Kandelaki)
    6. Romanovski Офлайн Romanovski
      Romanovski (Römisch) 13 Dezember 2022 20: 17
      +2
      Die Geschichte wiederholt sich, die Verhaltensmuster Aserbaidschans sind vorhersehbar: Hoffmann

      Seit dem Ende des Karabach-Krieges im Jahr 2020 ist das Gebiet von Berg-Karabach durch eine einzige Straße mit Armenien verbunden. Diese Straße wurde von der aserbaidschanischen Regierung für mehr als 24 Stunden gesperrt. Eine humanitäre Katastrophe ist unvermeidlich.

      Die Blocker geben sich als Umweltaktivisten aus, aber niemand glaubt es. Abgesehen davon, dass politische Proteste in Aserbaidschan üblicherweise mit brachialer Gewalt niedergeschlagen werden, mussten diese „Demonstranten“ vorab das Militärverbotsgebiet durchqueren.

      Die Protestaktion wird von der Regierung Aserbaidschans organisiert und ist Teil des staatlichen Terrorprogramms gegen die Zivilbevölkerung in Berg-Karabach. Die Straße wird tatsächlich von russischen Friedenstruppen bewacht, aber sie haben noch nichts unternommen.

      Die Armenier von Berg-Karabach haben bittere Erinnerungen: Aserbaidschan verhängte nach friedlichen Demonstrationen 1988 eine komplette Blockade der Region. Der Blockade folgte eine brutale militärische Aggression, die 1991 begann und sich hauptsächlich gegen die Zivilbevölkerung richtete (vollständiger Bericht von Human Rights Watch).

      Die Geschichte wiederholt sich: Aserbaidschans Verhaltensmuster sind vorhersehbar. Die internationale Gemeinschaft könnte daraus lernen und entsprechend reagieren. Doch das Gegenteil ist der Fall: Der EU-Sonderbeauftragte für den Südkaukasus, Toivo Klaar, schweigt. Die außenpolitische Linie der Bundesregierung und der EU ist die komplette Kapitulation vor der brutalen Diktatur in Baku. Deutschland und die EU stehen auf der Seite Alijews und machen sich gegenseitig zu Komplizen.

      ©️ Leiter des Büros des Vorsitzenden der Partei Die PARTEI, MdEP aus Deutschland Martin Sonneborn D. Hoffmann
    7. Romanovski Офлайн Romanovski
      Romanovski (Römisch) 13 Dezember 2022 20: 23
      +2
      Baku wird Moskau zwingen, die Ordnung in Karabach wiederherzustellen: Es ist an der Zeit, dass Aserbaidschan entscheidet
      Die Freizügigkeit von Baku in Karabach wird enden: Russland wird die Ordnung wiederherstellen

      Eine Gruppe von Aserbaidschanern in Zivil blockiert weiterhin die Autobahn Stepanakert-Goris (Lachin-Korridor), die Armenien mit Berg-Karabach (armenischer Name Artsakh) verbindet.

      In einem Gespräch mit einem RUSARMINFO-Korrespondenten sagte der Militärexperte Alexej Leonkow, dass Aserbaidschan die Fähigkeiten Russlands falsch einschätze und die mangelnde Reaktion als Zeichen der Schwäche werte.

      Leonkow merkte an, dass eine solche Situation nicht auf unbestimmte Zeit andauern könne und daher eine Reaktion der russischen Friedenstruppen folgen werde. Der Experte erzählte auch, wie Moskau mit der Bereitstellung von "humanitärer Hilfe" aus Baku nach Kiew umgeht.

    8. Romanovski Офлайн Romanovski
      Romanovski (Römisch) 13 Dezember 2022 20: 24
      +2
      Die Mine arbeitet, damit die Menschen leben, wenn dies ein Umweltproblem für die Aserbaidschaner ist, dann gibt es mit diesen Menschen nichts mehr zu besprechen. Niemand, weder Aserbaidschan noch Russland noch Armenien, hat das Recht zu bestimmen, was die Menschen in Artsakh auf ihrem Territorium tun sollen. Niemand verdirbt die Ökologie Aserbaidschans, auch wenn er das denkt, dann können wir über die Änderung des Flusslaufs und den Bau einer Brücke in der Region Shusha sprechen, über den Bau eines Tunnels in der Region Hadrut. Mit diesen Schritten verursachte Aserbaidschan noch mehr Umweltschäden.
    9. Romanovski Офлайн Romanovski
      Romanovski (Römisch) 13 Dezember 2022 20: 27
      +1
      Tatsachen des aserbaidschanischen Terrors gegen die Umwelt und falsche Aussagen von Demonstranten

      Es besteht kein Zweifel, dass die Sperrung des Lachin-Korridors, der Artsakh mit der Außenwelt verbindet, nichts mit Aserbaidschans „Sorge“ um die Umwelt zu tun hat.

      Davon zeugen zahlreiche Tatsachen, wie die aserbaidschanischen Behörden ihre eigene ökologische Umwelt und die Natur der besetzten Gebiete von Arzach schonen.

      Es genügt, an einige Vorfälle zu erinnern, wie zum Beispiel das Einleiten von Abwässern und anderen Abwässern in das Kaspische Meer, die Zerstörung tausendjähriger Felsen für den Bau einer Anlage, die Zerstörung von Wäldern und Bergen für Straßen, Tunnel usw. Niemand sollte sich Illusionen über Aserbaidschan machen. Es ist ein terroristischer Staat, der nur zerstören und töten kann.

      https://vk.com/video-17452458_456252173
    10. Romanovski Офлайн Romanovski
      Romanovski (Römisch) 13 Dezember 2022 20: 34
      +2
      Die vorsätzliche, dreiste Provokation, die seit gestern andauert, ist ein Muster, bei dem es strafbar wäre, die Augen zu verschließen.

      Zum zweiten Mal innerhalb eines Monats blockieren Aserbaidschaner die Straße nach Arzach, blockieren die Region und garantieren ihren Bewohnern eine humanitäre Katastrophe. Sie überschneiden sich in ihrem üblichen Stil: sie verstecken sich hinter nicht existierenden Umweltarbeiten, verbreiten Drohungen und Bozkurt-Schilder.

      Dies ist ein weiterer Verstoß gegen das Dreierabkommen vom 10. November, ein weiteres Verbrechen gegen das armenische Volk, ein weiterer Akt, der sich ganz natürlich aus der politischen Schwäche einiger Untertanen ergibt.

      In diesen wenigen Stunden, in denen die Autobahn Stepanakert-Goris gesperrt ist, befinden sich Hunderte unserer Landsleute in schwierigen Winterbedingungen, isoliert und gefährdet durch aserbaidschanische Räuber von der Hauptstraße. Diese wenigen Stunden, in denen die Straße blockiert war, hätten von denen, die in der Lage sind, das Problem zu lösen, für entschlosseneres Handeln genutzt werden sollen. Mit jeder verlorenen Stunde wird das Vertrauen des aserbaidschanischen Militärs in seine Straflosigkeit gestärkt, es wird möglich, noch schwerwiegendere Provokationen zu planen und durchzuführen. Aus diesen wenigen Stunden können mehrere Tage, mehrere Wochen, Monate werden. Und die Chancen stehen definitiv nicht zu unseren Gunsten.

      Den Menschen in Arzach droht ein Völkermord, wenn alles so bleibt wie es ist und die Aserbaidschaner solche Einflusshebel auf die russische und die armenische Regierung ausüben dürfen. Arzach muss frei sein. Das armenische Volk ist nun verpflichtet, alles zu tun, um seine Sicherheit zu gewährleisten.
      --
      Russische Friedenstruppen installieren modulare Kontrollpunkte auf dem Territorium des Lachin-Korridors in der Nähe des von aserbaidschanischen „Umweltschützern“ blockierten Abschnitts.

    11. Romanovski Офлайн Romanovski
      Romanovski (Römisch) 13 Dezember 2022 20: 45
      +2
      Seit zwei Tagen beleidigen Hunderte Aserbaidschaner russische Soldaten in Berg-Karabach

      Es gibt eine Reihe verschiedener Videos, in denen Sie sehen können, wie Aserbaidschaner russische Soldaten wie Mädchen mit einem Hohn schubsen, ihnen zynisch in die Augen schauen und einen Konflikt provozieren, ihre Finger in Form eines „Boz Gurd“-Zeichens (das Ideologie des Panturkismus), in Anspielung darauf, dass sie Russland zerstören werden, stellten aserbaidschanische Soldaten russische Soldaten in eine Reihe, forderten, ihre Hände auf die Motorhaube zu legen, drängten sie zur Seite und schwenkten türkische und aserbaidschanische Flaggen über den Köpfen russischer Soldaten , Mikrofone in ihre Gesichter stecken, provokative Fragen stellen und so weiter und so fort. Mit einem Wort, sie verspotten russische Soldaten so gut sie können.

      Weißt du, was mich interessiert?

      Warum gibt es in keinem russischen Fernsehsender ein Wort darüber, was passiert?

      Heute verspotten aserbaidschanische Soldaten offen russische Soldaten, die in den letzten Überresten von Artsakh stehen, und schreien über die Schaffung eines "Großen Turan". Oder glauben Sie, wenn die Hagia Sophia in Konstantinopel zur „Aya-Sofya-Moschee in Istanbul“ wurde, dann wird die Basilius-Kathedrale in Moskau morgen nicht zur „Vasif-Muellim-Moschee in Moskwabad“?

      Du liegst komplett falsch. Geschichte ist so. Dynamisch. Morgen kann passieren, was heute unwirklich und absurd erscheint. Aber die Zukunft wird heute geschaffen.

      Wie ein Artsakh-Krieger im Jahr 2020 sagte:

      "Dieses Kreuz über der Shushi-Kathedrale" ist nicht nur unser Kreuz, sondern auch Ihres - das russische Kreuz. Heute sind sie zu uns gekommen, morgen sind sie bei dir"
    12. Romanovski Офлайн Romanovski
      Romanovski (Römisch) 13 Dezember 2022 20: 55
      +2
      "Graue Wölfe" gegen Volkov.

      Innenministerium von Artsakh: Die Republik Artsakh befindet sich seit einem Tag in einer tatsächlichen Blockade
      Der Politologe Sergej Melkonjan schrieb in seinem Telegram-Kanal in Bezug auf die Schließung der einzigen Straße, die Armenien und Arzach durch die Aserbaidschaner verbindet:

      „Eine Reihe von Fakten, die berücksichtigt werden müssen.

      1. Artsakh steht seit mehr als einem Tag unter Blockade. Mehr als tausend Bürger Armeniens und 120 Einwohner von Arzach sind im Berdzor-Korridor blockiert. Die Führung Armeniens tut nichts. Die Unterschrift des De-facto-Premierministers befindet sich auf der Erklärung, die nun verletzt wird. Das heißt, Armenien wird in keiner Weise die Sicherheit seiner Landsleute gewährleisten und alles nach Russland verlagern.

      2. Eine Reihe armenischer Persönlichkeiten, hauptsächlich anonyme, sprechen von einer „Verschwörung zwischen Russland und der Türkei“. So wird die Aktion Aserbaidschans unterstützt, die Friedenstruppen zu verdrängen. Hauptziel der Provokation ist es, die Friedenstruppen als Garanten der Sicherheit in der Region zu schwächen, was in weiterer Folge zur Ent-Armenisierung Artsakhs führen wird. Letzteres ist das Hauptziel von Baku.

      3. Es gibt keine aserbaidschanischen „Öko-Aktivisten“ in Arzach. Veranstalter sind die Sonderdienste Aserbaidschans, deren Vertreter bereits unter den „friedlichen Protestanten“ identifiziert wurden.

      Und das Wichtigste: Der Großteil der Versammelten sind Menschen, die mit der Terrororganisation „Graue Wölfe“ sympathisieren, die in den OVKS-Ländern als verboten gilt. Wenn man bedenkt, dass sie sich im Berdsor-Korridor versammelt haben, stellt sich heraus, dass sich Mitglieder oder Unterstützer einer Organisation, die in Russland als terroristisch gilt, im Verantwortungsbereich des russischen Kontingents befanden. Und sie verhandeln nicht mit Terroristen.

      Was sollte Armenien tun?

      1. Kündigen Sie einen Verstoß gegen die dreigliedrige Erklärung an.
      2. Versetzen Sie die Streitkräfte vor dem Hintergrund der Ansammlung feindlicher Streitkräfte in höchste Alarmbereitschaft.
      3. Beginnen Sie Übungen mit dem Iran in Syunik, um die Gefahr eines Angriffs auf die Region zu beseitigen.
      4. Truppen entsenden, um den Korridor von Berdzor zu entsperren.“
    13. Romanovski Офлайн Romanovski
      Romanovski (Römisch) 13 Dezember 2022 21: 03
      +2
      So „rebellierten“ aserbaidschanische „Umweltschützer“ nachts gegen die „Umweltkatastrophe“ in Arzach: mit den Zeichen der türkischen Terroristen „graue Wölfe“.

      Gestern gab es noch viele solcher Fotos. Und es versteht sich von selbst, dass dies keine Aktivisten sind, sondern Provokateure, die von Aliyev angezogen werden und seit mehr als 24 Stunden 120 Einwohner von Arzach blockieren.

      Sie wollen auch die russischen Friedenstruppen provozieren. Und ja, in den russischen Medien, als wäre nichts gewesen. Artikel mit einer Darstellung der wahren Situation werden nicht besonders beachtet.

    14. Romanovski Офлайн Romanovski
      Romanovski (Römisch) 13 Dezember 2022 21: 21
      +1
      https://vk.com/video-17452458_456252163

      In diesem Video beleidigt der aserbaidschanische Blogger Islam Huseynov öffentlich einen russischen Soldaten und nennt ihn einen „Hund“.

      Lukaschenka glaubt immer noch, dass Aliyev "seine eigene Person" ist

      Im Allgemeinen sollte es so sein, denn es gibt ein altes altes Sprichwort: WAS SIE SÄEN, WERDEN SIE ERNTEN
    15. Romanovski Офлайн Romanovski
      Romanovski (Römisch) 13 Dezember 2022 21: 26
      +2
      Nichts Ungewöhnliches... Es ist nur so, dass dies zwei Ökologen sind, die an den heutigen Provokationen teilnehmen. Beide sind aserbaidschanische Soldaten.
      Adil Heydarli und Telman Alikhasimov.

      Morgen werden sie erzählen, dass "Mirniy-Ökologen" für ihre Rechte kämpfen.
  2. Irek Офлайн Irek
    Irek (Paparazzi Kasan) 13 Dezember 2022 18: 09
    +1
    Das geht jetzt ins dritte Jahrzehnt...

    1. Romanovski Офлайн Romanovski
      Romanovski (Römisch) 13 Dezember 2022 19: 49
      +1
      Ja, Sie haben Recht ... es geht seit 30 Jahren, genauer gesagt seit 1921, als die KPdSU (b) auf Vorschlag Stalins von der "Schulter des Herrn" plötzlich (teile und herrsche ... ) beschlossen, Aserbaidschan das vollständig armenische Artsakh (Karabach) zu geben. - genau wie Lenin der Ukraine den russischen Donbass gab und genau wie Chruschtschow 1954 die Krim von der Schulter des Meisters in die Ukraine holte ... Leider leidet Ihr Bild unter Taktlosigkeit und Unhöflichkeit .... Aserbaidschan (kein Mitglied der CSTO) war nicht nur von der brüderlichen Türkei unterstützt, sondern leider auch von Russland, Weißrussland und Kasachstan vertretenen CSTO-Mitgliedern ... In den letzten 15 Jahren haben die Russische Föderation und Weißrussland mit Kasachstan Offensivwaffen an Aserbaidschan verkauft, das heißt, ihr CSTO-Verbündeter (Armenien) - mehr als 10.000.000.000 Dollar (nur Russland - 5 Milliarden laut der offiziellen Statistik des schwedischen Instituts für Militärforschung SIPRI...). Pashinyan, stark ungeliebt in der Russischen Föderation, wurde erst vor 3 Jahren von den Menschen in Armenien gewählt, und die CSTO-Mitglieder beliefern Aserbaidschan (neben der Türkei, Israel, Pakistan, der Tschechischen Republik, Bulgarien ...) mit Offensive Waffen seit fast 20 Jahren, aber gleichzeitig haben die CSTO-Führer nicht vergessen, im Transkaukasus zu argumentieren und für Frieden zu sorgen ... Ich habe dies erwähnt, damit lokale Couchanalysten Pashinyan nicht beschuldigen (er hat keine Fehler ... ) aufgrund des Fehlens anderer Argumente (wie - Karabach ist kein armenisches Land ...) und grundloser Ansprüche gegen Armenien.
      PS
      Gott bewahre, dass der russisch-ukrainische Konflikt wegen des Donbass auch nicht jahrzehntelang andauern würde ...
  3. Der Kommentar wurde gelöscht.
  4. Im Vorbeigehen Офлайн Im Vorbeigehen
    Im Vorbeigehen (Galina Rožkova) 13 Dezember 2022 20: 32
    +1
    Ohne Friedenstruppen wird es ein Massaker geben.
  5. vicvic Офлайн vicvic
    vicvic (VicVic) 14 Dezember 2022 09: 24
    0
    Ja, es ist nicht einfach für uns. Sie "spielen" mit ihnen in Peepers.
    Verwenden Sie von unserer Seite Lautsprecher auf Aserbaidschanisch / Türkisch mit begründeten Antworten auf die Rhetorik und das Verhalten der Gegenseite.
    Ich würde aserbaidschanische Witze und lustige aserbaidschanische Lieder als Gegengewicht zu den ernsthaften Absichten der Menge einbeziehen.
  6. Ugr Офлайн Ugr
    Ugr 14 Dezember 2022 11: 03
    0
    Hier in St. Petersburg handeln Aserbaidschaner auf den Straßen an jeder Ecke und die Polizei verschließt die Augen, da die Polizei vom Gouverneur Svetlov (geboren in Baku) eine Anweisung erhielt, aserbaidschanische Straßenverkäufer nicht anzufassen und nicht mitzubringen Zu Verwaltungsverantwortung, aber diese Händler zahlen keine Steuern, sondern sie zahlen an wen, es ist nicht schwer zu erraten, unser Huber hat angekündigt, warum der Schnee nicht entfernt wird, es stellt sich heraus, dass es keine Fahrer für Spezialgeräte gibt und aus 2500 Einheiten, nur 500 Autos funktionieren, ich fahre auf den Straßen von St. Petersburg und schwöre, es fühlt sich an, als wäre der Krieg in der Nähe meines Hauses, ich fahre durch Schneeverwehungen, 18000 Einheiten sind in Moskau beteiligt und sie können es nicht bewältigen, aber wir haben es getan 500, es gibt einen Unterschied, das Auto bleibt stecken, ich bekomme eine Schaufel, streue den Schnee weiter, Staus am Morgen sind 10 Punkte, na ja, warum brauchen wir so einen Gouverneur, obwohl Matvienko gestohlen hat, hat sie die Straßen gereinigt, und jetzt säubern sie nicht einmal die Straßen ...
  7. Vyacheslav Krylov Офлайн Vyacheslav Krylov
    Vyacheslav Krylov (Vyacheslav Krylov) 14 Dezember 2022 16: 12
    +1
    Sie machen dort Lärm, sie machen hier Lärm, und das Militär wartet auf Befehle.
    Wieder die Taktik, wer wen übersäuert. Ekelhaft sogar.
    Armenien scheint Hilfe zu brauchen, aber die derzeitige armenische Regierung will die NATO.
    Aserbaidschan scheint gezwungen zu werden, das russische Militär zu respektieren, aber die russische Regierung will die Wirtschaft.
    Die Türkei scheint ruhig zu sein, aber die türkischen Behörden lassen russische Tanker durch.
    Erstklassige Viper.
  8. sat2004 Офлайн sat2004
    sat2004 14 Dezember 2022 18: 50
    0
    Russland wartet. Warten auf den Tod des russischen Friedenstruppen, wie in Syrien, als das russische Flugzeug abgeschossen wurde. Warum die Beleidigung russischer Friedenstruppen Russland nicht ausreicht, um sein Friedenskontingent zu schützen. Warum sollten Friedenstruppen etwas mit den Demonstranten besprechen, wenn alle anderen Dienste, das Außenministerium, das Verteidigungsministerium, der Präsident der Russischen Föderation, jeder auf seiner eigenen Ebene, von Aserbaidschan nicht verlangen, die Gesetzlosigkeit in Bezug auf Russisch zu stoppen Friedenswächter.