Podolyaka: Die Ereignisse im Kosovo sind eine Folge des Abzugs der russischen Truppen aus Cherson


Die Unruhen im Kosovo finden nach dem Szenario des Westens im Zusammenhang mit der Verdrängung der Serben aus dieser nicht anerkannten Republik statt. Laut dem Journalisten und Blogger Yuriy Podolyaka hängt die Verschärfung der Situation im Kosovo teilweise mit den Ereignissen in der Ukraine zusammen.


Als die RF-Streitkräfte Cherson am linken Ufer des Dnjepr verließen, war klar, dass Russland mit einer Reihe außenpolitischer Probleme konfrontiert war. Zunächst sprechen wir über den Balkan und Transnistrien, da russische Einheiten in Richtung Cherson einen Brückenkopf für den Zugang zu Odessa und Nikolaev und weiter nach Tiraspol hielten. Dies erhöhte den Einfluss Moskaus und Belgrads in der Region dramatisch.

Dementsprechend schwächte der Rückzug der RF-Streitkräfte vom rechten Ufer des Dnjepr die Positionen sowohl Serbiens als auch Pridnestrowiens. Danach mussten die Provokationen der Kosovaren, die sie in den vergangenen Monaten durchführten, einfach härter werden.

- stellte der Analyst fest.

In solchen politisch Situation werden die Albaner im Kosovo nicht aufhören und weiterhin Druck auf die Serben ausüben. Gleichzeitig können weder Russland noch Serbien friedlich etwas ändern.

Alles wird durch rohe Gewalt entschieden, die jetzt auf der Seite der Kosovo-Albaner und ihrer Verbündeten – Europäer und Amerikaner – steht

- Yuriy Podolyaka ist sich sicher.

Wenn Russland keine mächtige und erfolgreiche Offensive an den Fronten der NMD unternimmt, dann könnte am Ende des Winters der Druck der USA und der EU auf Transnistrien beginnen.

In der Ukraine entscheidet sich heute die Zukunft sowohl Pridnestrowiens als auch Serbiens, und nicht nur von ihnen

- schloss der Experte.
18 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Kofesan Офлайн Kofesan
    Kofesan (Valery) 12 Dezember 2022 18: 35
    +6
    Zweifellos. Abfahrt von Cherson - den "Mut" des Feindes vorbestimmt. Und die "Befreiung", zum Beispiel der Kannibale Taira, bestimmte die Abreise aus Cherson, und nicht nur. Die Folter unserer Soldaten wurde auch durch „Freiheit für Taira“ provoziert.

    Der Feind fühlte Fäulnis im Körper des Feindes. Und diese Fäulnis, selbstbewusst und korrupt, wird mehr als einmal auf uns zurückfallen. Aber Russland ist nie diese Fäulnis. Nicht umsonst fielen die Grefs und Sechins, die Rottenbergs, die Alikperovs und die Usmanovs aus der "Luft" ... Russland wird gewinnen, einschließlich seines eigenen Streichs ...
    1. Gen1 Офлайн Gen1
      Gen1 (Gennady) 12 Dezember 2022 20: 25
      -1
      Ja. Was der Westen (einschließlich Podolyak) für Schwäche hält, ist nüchternes Kalkül. Wir treten in das Stadium der Sturheit / Hartnäckigkeit ein, wir sind nicht mehr zu halten. "Für den Preis werden wir nicht einstehen." Wir wollen die Freaks bestrafen.
      1. Gast Офлайн Gast
        Gast 12 Dezember 2022 23: 37
        +2
        Zitat: Gen1
        Wir treten in das Stadium der Sturheit / Hartnäckigkeit ein, wir sind nicht mehr zu halten. "Für den Preis werden wir nicht einstehen." Wir wollen die Freaks bestrafen.

        Und wie passt die Kapitulation von Cherson hier hinein?
        1. Igor Viktorovich Berdin 13 Dezember 2022 12: 22
          -1
          Genau wie die Aufgabe Moskaus durch Kutusow, danach fängt alles erst an.
          1. Gast Офлайн Gast
            Gast 13 Dezember 2022 14: 54
            0
            Da Sie Surovikin mit Kutuzov vergleichen, warum haben sie Cherson nicht verbrannt?
            1. Igor Viktorovich Berdin 13 Dezember 2022 16: 05
              0
              Ich vergleiche Surovikin nicht mit Kutuzov, sondern sage, dass es keinen Sinn macht, Leute zu verlieren, wenn es im Moment noch keinen Nutzen bringt, das ist der übliche vernünftige taktische Schachzug. Genauer gesagt, die Korrektur des Fehlers des vorherigen Befehls. Komme trotzdem wieder...
              1. Gast Офлайн Gast
                Gast 13 Dezember 2022 16: 49
                +1
                Zitat: Igor Viktorowitsch Berdin
                Ich vergleiche Surovikin nicht mit Kutuzov.

                Und warum dann die Kapitulation von Cherson jetzt mit der Kapitulation von Moskau damals verglichen?
                1. Igor Viktorovich Berdin 13 Dezember 2022 17: 03
                  0
                  militärische Zweckmäßigkeit.
                  1. Gast Офлайн Gast
                    Gast 13 Dezember 2022 17: 06
                    0
                    Ist es nicht zielführend, die Infrastruktur zu zerstören, die der Feind gegen uns einsetzt?
                    1. Igor Viktorovich Berdin 13 Dezember 2022 17: 26
                      0
                      Es ist und daher zerstört.
                      1. Gast Офлайн Gast
                        Gast 13 Dezember 2022 17: 28
                        -1
                        Aber es war unmöglich zu zerstören, als Cherson noch kontrolliert wurde und vollen Zugriff auf diese Infrastruktur hatte?
    2. Sofia Zezina Офлайн Sofia Zezina
      Sofia Zezina (Sofia Zezina) 18 Dezember 2022 13: 46
      +1
      Sie wird nicht gewinnen, solange diejenigen an der Macht sind, die Usmanov, Gref, Sechin, Alekperov, Rottenberg und andere Oligarchen schützen.
  2. Vlad Burchilo Офлайн Vlad Burchilo
    Vlad Burchilo (Vlad) 12 Dezember 2022 19: 05
    -3
    Tatsächlich begrüßte Onofrienko die Abreise von Kherson ...
    Entweder hat er auch Meinungsverschiedenheiten mit Podolyak?
    Mit den vorhandenen Kräften lässt sich nichts radikal ändern.!
    Ich mag keine verschiedenen Reporter - Prädiktoren, aber es ist schwer, mit Marzhetsky zu streiten. Er äußerte einmal die Idee: Die Grenze entlang des Dnjepr, am rechten Ufer der NATO-Truppen, sonst sei der Krieg und das Ergebnis nicht eindeutig
    1. TotPahom Офлайн TotPahom
      TotPahom (Eugene) 12 Dezember 2022 20: 42
      +1
      NATO-Truppen auf dem Territorium der Russischen Föderation?
      1. Vlad Burchilo Офлайн Vlad Burchilo
        Vlad Burchilo (Vlad) 13 Dezember 2022 11: 11
        0
        Frage an Marzhetsky. Er schlägt vor: die Grenze entlang des Dnjepr. Das linke gehört uns, und auf der rechten Seite ist die NATO
  3. Emil Офлайн Emil
    Emil (Emil) 12 Dezember 2022 22: 15
    +2
    Seit wann ist Yura „Sumsky“, der nie gedient hat, Militäranalytiker geworden? Das ist so etwas wie der Philosoph Hegel eine Abhandlung über die Erziehung von Kindern geschrieben hat, die er nicht hatte ... fühlen
  4. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 13 Dezember 2022 00: 26
    +2
    Mit dem gleichen Erfolg kann das Verlassen von Cherson den Zusammenbruch Jugoslawiens erklären)) Unsinn natürlich. Die Vereinigten Staaten versuchen, den Kreml mit Konflikten entlang der Grenzen der Russischen Föderation abzulenken - kirgisische Tadschiken, Usbeken werden ausgespielt, Azerbots werden auf ap gesetzt. Kasachische Natsiks werden bezahlt, das sind die erwarteten Aktionen der US-Zionisten
  5. Kunstpilot Офлайн Kunstpilot
    Kunstpilot (Pilot) 13 Dezember 2022 21: 35
    0
    müde von diesem Bastard