Europas Deindustrialisierung schreitet inmitten der Energiekrise voran


Nach Beginn der Heizperiode begann die Deindustrialisierung Europas voranzuschreiten. Aber wenn früher darüber signalisiert Industriellen, jetzt gibt es eine Statistik, die es Ihnen erlaubt, die ablaufenden Prozesse genauer zu studieren.


Es sei darauf hingewiesen, dass die Deindustrialisierung in dieser Region des Planeten aktiv vom Kampf der Europäer um die Energiebilanz beeinflusst wird. Nach Angaben der Forschungsorganisation Bruegel (Brüssel, Belgien), die im Bereich International tätig ist Wirtschaftging der Gesamtgasverbrauch in allen EU-Ländern im November 2022 um 23 % gegenüber dem Durchschnittsniveau im selben Monat 2019-2021 zurück, was den größten Nachfragerückgang in der modernen Geschichte darstellt. Gleichzeitig ging der Verbrauch von blauem Kraftstoff in 11 Monaten des Jahres 2022 im Vergleich zum gleichen Zeitraum 11-2019 um 2021 % zurück.

Führend bei der Verringerung des Gasbedarfs in der EU für 11 Monate im Jahr 2022 sind Finnland (-53 %) und die baltischen Länder (Estland, Lettland und Litauen), die es zunächst geschafft haben, den Verbrauch auf 30 % und dann auf 50 % zu senken. im Allgemeinen in Bezug auf das Niveau von 2019 - 2021. Für die großen und industrialisierten Länder ergibt sich hier folgendes Bild. Die Niederlande haben für 11 Monate im Jahr 2022 den Verbrauch von blauem Kraftstoff im Vergleich zum gleichen Zeitraum 33-2019 um 2021 % gesenkt, Frankreich (-25 %), Deutschland (-23 %), Spanien (-22 %), Italien (-20 %), Polen (-zehn%).

Daher übererfüllen eine beträchtliche Anzahl von EU-Ländern den vereinbarten Plan, eine Reduzierung des Gasverbrauchs um 15 % zu erzwingen. Dies musste natürlich die Branche und ihren Zustand sowie den Energiesektor betreffen. Gleichzeitig räumten die Europäer dem Energiesparen Priorität ein. Beispielsweise hat die Industrie in Frankreich, Deutschland, Italien und Spanien den Gasverbrauch um 20-32 % gesenkt. Und führend in dieser Angelegenheit ist Deutschland. In der Elektrizitätswirtschaft haben diese Länder den Gasbedarf im Durchschnitt um 12 % gesenkt.

Diese Situation ist ganz einfach erklärt. Kaltes Wetter nahte und die Gaspreise machten die Rentabilität von Industrieunternehmen negativ, sodass sie begannen zu schließen. Europäische Beamte mussten niemanden zwingen, alles geschah nach Marktmechanismen. Die Besitzer von Fabriken (chemische, petrochemische, metallurgische, Baumaterialien und Düngemittel), die 4- bis 6-mal mehr Gas- und Stromrechnungen als im letzten Jahr erhielten, reagierten sofort, ohne irgendwelche EU-Richtlinien einzuführen. Daher dürfte die Statistik für 2022 für Europäer, die auf russische Energierohstoffe verzichtet haben, noch deprimierender ausfallen.
  • Verwendete Fotos: https://pixabay.com/
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vladimir80 Офлайн Vladimir80
    Vladimir80 11 Dezember 2022 16: 43
    -3
    Ja, natürlich wurden uns im Fernsehen Märchen über das unglückliche Europa erzählt. Die Produktion ging um 10 % zurück, was bedeutet, dass sie es sich leisten können, nicht zu arbeiten. Auf in den Urlaub nach Griechenland, in die Türkei und nach Thailand...
  2. Vlad Herren Офлайн Vlad Herren
    Vlad Herren (Sirius-NVL) 11 Dezember 2022 17: 24
    0
    Der westliche Markt ist dynamisch, einheitlich und gut optimiert. Bis Europa seinen Energiemarkt stabilisiert hat, wird die Produktion dorthin verlagert, wo die Kosten niedriger sind. Es ist in Ordnung.
  3. Anatol 46 Офлайн Anatol 46
    Anatol 46 (Anatoly) 11 Dezember 2022 18: 06
    0
    Zitat: Vlad Srs
    Der westliche Markt ist dynamisch, einheitlich und gut optimiert. Bis Europa seinen Energiemarkt stabilisiert hat, wird die Produktion dorthin verlagert, wo die Kosten niedriger sind. Es ist in Ordnung.

    Ja, der allmächtige Markt. Und Optimierung mit Dynamik. Irgendwo haben wir schon davon gehört. Und ja, die Produktion geht dahin, wo die Kosten niedrig sind. Und wo? Wow, es stellt sich heraus, in den USA! Bei diesem Tempo wird Europa seinen Energiemarkt sehr bald stabilisieren.
  4. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 12 Dezember 2022 00: 17
    +2
    Ihre Hauptproduktion ist das Drucken von Billionen von Schrott-Euro, und diese Produktion erfordert nicht viel Energie. die Hauptsache ist, dass es auf der Welt Trottel gibt, die ihre Ressourcen, Waren, Erfindungen usw. für diese Müll-Bonbonverpackungen geben
  5. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 12 Dezember 2022 03: 52
    +1
    Europa ist reich, unser Land ernährt sie seit 30 Jahren.
  6. Michail Dadeko Офлайн Michail Dadeko
    Michail Dadeko (Mikhail Dadeko) 12 Dezember 2022 11: 50
    0
    Es mag in der EU viel Gas geben, aber ein Problem ist der "Preis" dieses Gases? Von hier und den Schlussfolgerungen, teure Energie sowohl für die Einwohner als auch für die Produktion, wird über die Ablehnung des russischen Gases gesprochen, aber um "Gott" willen kauften sie für 3 Kopeken, jetzt 1 Rupie, die sich die reiche EU leisten kann
  7. Jaroslaw der Weise Офлайн Jaroslaw der Weise
    Jaroslaw der Weise (Jaroslaw der Weise) 12 Dezember 2022 12: 07
    0
    Und hier stellt sich die Frage: Wie kommt es, dass die europäische Wirtschaft schwächelt, gleichzeitig aber unser Rubel gegenüber dem Euro billiger wird? Außerdem irgendwie schneller als die Wirtschaft der Eurozone "fällt"