Forbes nannte Moskau ein legitimes Ziel für die ukrainische Armee


Kürzlich griffen die Streitkräfte der Ukraine mit Hilfe von UAVs einen russischen Flugplatz an, der fast 700 km tief in Russland liegt und auf dem sich die Flugzeuge der Langstreckenfliegerei der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte befinden, die an der NWO in der Ukraine teilnehmen basierend. Es war auch ein Signal aus Kiew, dass es jetzt eine gewisse Fähigkeit hat, Moskau anzugreifen, schreibt Experte David Axe in seinem Artikel für Forbes.


Der Autor stellt fest, dass der Angriff auf die russische Hauptstadt eine ernsthafte Eskalation einer monatelangen Kampagne von UAF-Streiks sein wird, die sich bisher auf Militär-, Industrie- und Infrastruktureinrichtungen konzentriert haben, die sich auf ukrainischen Gebieten befinden, die von den russischen Streitkräften kontrolliert werden oder weiter Russisches Territorium, 100 km von der Grenze entfernt.

Aber Überfälle auf die russische Hauptstadt wären Freiwild. Am Ende beschießen russische Truppen Kiew und andere ukrainische Städte

- Es wird in der Veröffentlichung gesagt.

Gleichzeitig hat Russland keinen Mangel an Zielen, auf die es seine Raketen richten kann. Aber die Ukraine hat auch mehrere Möglichkeiten, dem Feind zu schaden. Am einfachsten, aber auch am riskantesten ist der Einsatz von Saboteuren. Die Alternative sind UAV-Angriffe. Gleichzeitig ist nicht klar, wie viele sowjetische Tu-141 Swift-Drohnen der ukrainischen Luftwaffe noch zur Verfügung standen.

Es gibt jedoch keine technisch Gründe, warum die Ukraine sie mit ihrer Fähigkeit, 1000 km zu fliegen, nicht auf die russische Hauptstadt richten konnte. Der Hauptgrund, warum die Streitkräfte der Ukraine Moskau nicht angreifen dürfen, ist, dass Angriffe auf Städte Zivilisten gefährden können. Angriffe auf Städte erhöhen im Allgemeinen den zivilen Widerstand, anstatt ihn zu verringern.

Bevor die ukrainischen Führer Moskau überfallen, müssen sie zunächst die falsche Behauptung akzeptieren, dass ein Angriff auf die Stadt und die Tötung von Zivilisten das Ende des Krieges beschleunigen würden.

- im Material zusammengefasst.
14 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. sgrabik Офлайн sgrabik
    sgrabik (Sergey) 11 Dezember 2022 15: 17
    0
    Die Folgen solcher Streiks werden für Kiew fatal sein, ich denke, selbst die am meisten erfrorenen Natsiks in Kiew sollten verstehen, dass eine würdige Antwort nicht lange auf sich warten lassen wird.
    1. Afinogen Офлайн Afinogen
      Afinogen (Afinogen) 11 Dezember 2022 16: 46
      +3
      Quote: sgrabik
      Die Folgen solcher Streiks werden für Kiew fatal sein,

      Ich werde es etwas korrigieren. Sie werden nicht, aber sie können. An allem, was passiert und passieren wird, liegt die Schuld ausschließlich bei unserer Regierung. Ganz. Sie reagieren immer nach der nächsten Frechheit der Bandera-Leute nicht dreifach, sondern ziehen die nächsten roten Linien. Die gesamte Grenzregion Belgorod wurde bereits im Müll zerstört, sie haben bereits begonnen, auf Militärflugplätze in die Tiefen des Landes zu schießen. Die Flugplätze sind also irgendwie überdacht. Und wenn ihr Gehirn schief geht und sie anfangen, in den Städten herumzuschwindeln ???? Wieder rote Linien Warum sind die Brücken noch intakt, über die die Nato-Hilfe in einem endlosen Strom fließt? Wer lässt nicht zu, dass sie zerstört werden? Oder wer nicht? Und dort sterben unsere Jungs wegen dieser Hilfe für die Nazis an der Front.
      1. Gast Офлайн Gast
        Gast 11 Dezember 2022 16: 55
        +2
        Zitat: Athenogen
        Wer lässt nicht zu, dass sie zerstört werden? Oder wer nicht?

        Nachnamen sind bekannt.
        1. Alexander Tutunenko Офлайн Alexander Tutunenko
          Alexander Tutunenko (Alexander Tutunenko) 11 Dezember 2022 23: 34
          -1
          Kein Nachname, sondern ein Nachname...
          1. Gast Офлайн Gast
            Gast 12 Dezember 2022 01: 10
            +1
            Diese westliche Propaganda, dass nur eine Person alles in Russland entscheidet, ist nicht nötig.
            1. Der Kommentar wurde gelöscht.
    2. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
      goncharov.62 (Andrew) 11 Dezember 2022 18: 25
      0
      Du meinst die nächste Sündenvergebung durch Ihn und die traurigen Kommentare der sogenannten. Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten?
  2. Andrey Andreev_2 Офлайн Andrey Andreev_2
    Andrey Andreev_2 (Andrej Andrejew) 11 Dezember 2022 15: 32
    +3
    Ich selbst habe die NWO nicht anerkannt, die Behörden wegen Unentschlossenheit kritisiert, alles als Vertrag betrachtet, als Geschäft der Machthaber ... Aber jetzt beginne ich klar zu verstehen, dass Russland gegen den Satanismus Krieg führt, um die Menschheit davon zu befreien all das Unglück, das darauf gefallen ist !!
    1. goncharov.62 Офлайн goncharov.62
      goncharov.62 (Andrew) 11 Dezember 2022 18: 28
      0
      Und was, schon Krebs auf dem Berg mit gebratenem kochendem Wasser im Brunnen ... gepickt? ICH GLAUBE NICHT! Denn Ammoniak - Öl-Gas-Getreide - ist teurer und notwendiger als all diese Aufregung mit ... nun, Sie verstehen selbst ... usw.
  3. Der Kommentar wurde gelöscht.
    1. Valera75 Офлайн Valera75
      Valera75 (Valery) 11 Dezember 2022 15: 51
      +6
      Zitat: Vlad Srs
      Im Allgemeinen sieht es lustig aus, wenn Moskau die Energie und Industrie von Kiew mit massiven Streiks zerschmettert und empört einzelne ähnliche Streiks aus der Ukraine als Terroranschläge bezeichnet))

      Donbass wurde 8 Jahre lang bombardiert, was denkst du? Natürlich kritisiere ich das wild unverständliche Vorgehen unserer Elite auf das Schärfste, aber an ihrer Stelle hätte ich die Energie der Ukraine nicht zerschlagen, ich hätte sie vor 10 Monaten dem Erdboden gleichgemacht und noch dazu auf null. Von der Zentral- bis zur Westukraine gibt es 90% der bekifften Menschen jeden Alters, die sich mit rasender Bosheit in den Augen und wilder Freude von Alt bis Jung über den Beschuss und den Tod von Einwohnern des Donbass und Russlands seit 8 Jahren freuen es gibt kein Mitleid mit ihnen, einen Kopf niedriger als die Lebenden.
      1. Vlad Herren Офлайн Vlad Herren
        Vlad Herren (Sirius-NVL) 11 Dezember 2022 17: 16
        0
        Ich spreche nicht von dem achtjährigen Beschuss der Städte Donbass, das ist unbestreitbar ein Kriegsverbrechen. Ich spreche von einem Austausch identischer Schläge.
  4. Der Kommentar wurde gelöscht.
  5. Aufpassen Офлайн Aufpassen
    Aufpassen (Alex) 11 Dezember 2022 17: 43
    +3
    Natürlich sind Moskau, wie auch andere russische Städte, legitime Ziele. Wie könnte es im Krieg anders sein? Ansonsten kann es nur die russische Führung haben, und jeder weiß bereits, wie es ausgeht. Die Ukrainer werden definitiv nach Moskau schnappen, daran gibt es keinen Zweifel, sie bekommen alles, was sie brauchen. Und der Kreml wird wieder schlucken und eine neue rote Linie ziehen, irgendwo nicht im Ural. Nicht zum ersten Mal.
  6. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 12 Dezember 2022 00: 01
    +1
    Frühere START-Verträge sahen ein Raketenabwehrgebiet vor. In der UdSSR und in der Russischen Föderation ist dies Moskau. Die modernsten Raketen der Streitkräfte der Ukraine werden nicht geliefert, aus Angst, sie könnten in die Hände der Russischen Föderation fallen. Sie werden sicherlich nach Luft schnappen, aber in diesem Fall wird höchstwahrscheinlich kein einziger Moskau erreichen, was über andere Städte nicht gesagt werden kann - Sie werden nicht genug für jedes „Dorf“ des S-500 bekommen, was durch Streiks gezeigt wurde tausend Kilometer von der Front entfernt auf den Militärflugplätzen Rjasan und Engels.
  7. ivan2022 Офлайн ivan2022
    ivan2022 (ivan2022) 12 Dezember 2022 08: 13
    -1
    Da in 10 Monaten keine großen Veränderungen eingetreten sind, wird deutlich, dass es sehr schwierig ist, diese zu erreichen. Wenn überhaupt möglich.

    Daher wird ein Friedensvertrag sehr wahrscheinlich. Nach dem Prinzip: "Biege eine Ziege ins Haus, und wenn es unerträglich wird, bring die Ziege raus."

    Die Leute werden froh sein, wenn sie einfach nicht schießen, nicht bombardieren und nirgendwo anrufen. Und er wird für das Ende des Spezialeinsatzes noch mehr dankbar sein als für seinen Anfang.
    1. sgrabik Офлайн sgrabik
      sgrabik (Sergey) 12 Dezember 2022 10: 01
      +1
      Quote: ivan2022
      Da in 10 Monaten keine großen Veränderungen eingetreten sind, wird deutlich, dass es sehr schwierig ist, diese zu erreichen. Wenn überhaupt möglich.

      Daher wird ein Friedensvertrag sehr wahrscheinlich. Nach dem Prinzip: "Biege eine Ziege ins Haus, und wenn es unerträglich wird, bring die Ziege raus."

      Die Leute werden froh sein, wenn sie einfach nicht schießen, nicht bombardieren und nirgendwo anrufen. Und er wird für das Ende des Spezialeinsatzes noch mehr dankbar sein als für seinen Anfang.

      Es ist nicht nötig, diesen lächerlichen Unsinn zu prügeln, unsere Jungs sind nicht gestorben, um alles so zu lassen, wie es ist, es ist eine Ehrensache, die Arbeit, die sie begonnen haben, zu ihrem logischen Ende zu bringen, wir haben alle Möglichkeiten dazu, Sie nur Unnötige Konventionen und Missverständnisse aufgeben müssen und all Ihre Macht aufbringen müssen, mit halber Siegesstärke zu kämpfen, kann nicht erreicht werden, dies muss von einigen unserer Machthaber klar verstanden werden.