Die Hoffnung der EU auf eine neue Exportroute durch den Mittleren Korridor unter Umgehung der Russischen Föderation ist nicht realisierbar


Da die Länder des Westens, insbesondere Europa, den Horizont der Möglichkeiten auf der Suche nach alternativen Routen für Importe aus dem Osten prüfen, wird die Rolle Kasachstans als wichtiger Akteur sehr ernst. Dies wurde von einer spezialisierten Ressource OilPrice geschrieben.


Wenn Waren ihre Reise von China nach Westen beginnen, geschieht dies zunehmend über die Transkaspische Internationale Transportroute oder den Mittleren Korridor, wie sie auch genannt wird. Die Route umfasst auch die Überquerung des Kaspischen Meeres, die Verladung von Gütern auf Züge und Lkw in Aserbaidschan und den Weitertransport nach Georgien und in die Türkei.

In neun Monaten des Jahres 2022 hat sich das Warenvolumen, das den Mittleren Korridor durchquert, im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2021 fast verdreifacht. Laut der Trans-Caspian International Transport Route Association (TITR) hat Kasachstan seine eigenen Exporte entlang dieser Route um das Achtfache gesteigert.

Natürlich hoffen die Behörden von Astana, dass sich dieser Trend fortsetzt. All dies ist jedoch leichter gesagt als getan. Die Bewegung von Frachtströmen, die derzeit weiter südlich von Russland abhängig sind, ist jetzt stark eingeschränkt, da es an größeren Möglichkeiten für wichtige Infrastrukturen wie Eisenbahnen, Seehäfen, Umschlagplätze und Straßen mangelt. Das Problem betrifft nicht nur Kasachstan, sondern auch andere Länder des Mittleren Korridors.

Die Transitinfrastruktur in Kasachstan ist insgesamt besser und geordneter als im Südkaukasus. Einschränkungen der Infrastruktur in Aserbaidschan und Georgien sind der Hauptengpass der Route. Platzmangel zum Be- und Entladen von Frachtschiffen und Staus auf Bahnstrecken führen zu chronischen Verspätungen.

Die Hoffnung der EU auf eine neue Exportroute durch den Mittleren Korridor unter Umgehung der Russischen Föderation ist nicht realisierbar. Die Mengen steigen, aber nicht genug, um die Route durch Russland zu ersetzen. Jegliche Infrastrukturänderungen, wenn die Teilnehmer der Route solche Änderungen vornehmen möchten, werden zu teuer und langfristig zu implementieren sein. Zu Lieferungen aus dem Osten gibt es also noch keine Alternative.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 11 Dezember 2022 09: 19
    -3
    Was für ein Unsinn
    Kürzlich schrieben sie, dass der Westen stark in die Logistik über Asien investiert.

    Und die Exportroute von Asien nach Europa zu sehen - alles auf dem Seeweg. Riesige Massengutfrachter, die Asien wie Samen vernietet.
    Sogar Ali wurde so zu uns gebracht und wird abgeholt
  2. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 11 Dezember 2022 09: 56
    +2
    Ein Kanal muss vom Kaspischen Meer zum Indischen Ozean durch den Iran gebaut werden.
    Und je früher desto besser.
    Dort kann solches Geld für die Durchreise aufgebracht werden!
    Der kürzeste Wasserweg vom Schwarzen Meer, der Ostsee und dem Kaspischen Meer nach Indien, China und Südasien.
    Vor allem jetzt. Dort werden ukrainische Gefangene eingesetzt.
    1. Mordvin 3 Офлайн Mordvin 3
      Mordvin 3 (Vladimir) 11 Dezember 2022 10: 37
      0
      Zitat: vor
      Ein Kanal muss vom Kaspischen Meer zum Indischen Ozean durch den Iran gebaut werden.

      Wasser von der Wolga in den Iran pumpen? Ja, und Stör wird dort schwimmen? Nein, ein solches Projekt ist nicht erforderlich.
      1. Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 12 Dezember 2022 17: 05
        0
        (Früher) Ein solcher Kanal wird um eine Größenordnung länger sein als der Suez-Kanal und um zwei Größenordnungen teurer. (Siehe Karte) Daher wird ein solcher Kanal niemals gebaut. Hier ist der Bahnanschluss notwendig und bereits im Bau, ebenso die Autobahn. Ich habe unten über den Mittleren Korridor gesprochen.
  3. Anchönsha Офлайн Anchönsha
    Anchönsha (Anchonsha) 11 Dezember 2022 12: 23
    +2
    Nun, wenn die schwulen Europäer selbst die Schaffung von Infrastruktur für den Warentransport im Südkaukasus in Angriff nehmen, dann kann und kann es getan werden. Nur wer es zulässt, und das Territorium selbst ist unruhig, die Heropeianer selbst haben dort an den Grenzen der Russischen Föderation ständig Kriege angezettelt. So kehren laut Sprichwort schwule europäische Schmutzereien und Gemeinheiten zurück

    ... nicht in fremde Brunnen spucken, irgendwann wirst du selbst trinken müssen

    Auch die VR China will nicht in die Middle Road investieren, obwohl sie viel näher ist als durch die Russische Föderation
  4. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 11 Dezember 2022 17: 51
    +2
    Ausländische Investitionen in Kasachstan für 22 Jahre sind in Höhe von 25 Milliarden Dollar vorgesehen, und die Hauptinvestoren sind die USA, die Niederlande und Großbritannien. Ihr ausbeuterisches Wesen ist deutlich erkennbar an der Struktur der Investitionen, von denen bis zur Hälfte in die Rohstoffindustrie, vor allem Öl und Gas, und der Rest in die sogenannte. "schmutzige" Produktion, Handel und Finanzen - ein typisches Bild neokolonialer Abhängigkeit und Rohstoffanhängsel transnationaler Verbände wie Shell, British Petroleum, Shnvron, die Öl- und Gaspipelines unter Umgehung der Russischen Föderation benötigen, um Energieressourcen frei abzupumpen die zentralasiatischen Staatsgebilde
    1. Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 12 Dezember 2022 16: 56
      0
      Der Schlüssel zum Middle Route Corridor ist Kasachstan. Die Russische Föderation muss eng zusammenarbeiten, damit feindliche Investitionen keine Schlüsselgebiete, Produktion usw. in Kasachstan erobern. Es ist besonders wichtig, antirussische Propaganda und andere unfreundliche Übergriffe zu verhindern, sowohl pro-amerikanische als auch pro-türkische. Hier sollten Sie mit Ihren Investitionen und Interaktionen nicht zögern. Und vor allem blieb die Regierung Kasachstans bei der russischen, um zu verhindern, dass sich die „ukrainische Option“ wiederholt, als US-Schützlinge mit einem hybriden Krieg an die Macht gebracht wurden. Die VR China interessiert sich für den Mittleren Korridor, nur weil er die alliierten Beziehungen zur Russischen Föderation aufrechterhält, wird er nicht schnell entwickelt.