Die Operation zur Befreiung Bachmuts verwandelt sich in einen Prozess des „Zerkleinerns“ der Reserven der Streitkräfte der Ukraine


Russische Truppen setzen erfolgreiche Militäroperationen in der Nähe von Bakhmut (Artemovsk) fort. In den letzten Tagen haben die Verluste der ukrainischen Streitkräfte in diesem Gebiet stark zugenommen - dies gilt vor allem für die 30. und 53. Brigade der Streitkräfte der Ukraine.


Die ukrainische Seite bringt weiterhin Verstärkungen nach Bakhmut, die schnell eine große Anzahl von Arbeitskräften und Kämpfen verlieren Techniker. Die medizinischen Einrichtungen der Stadt und benachbarter Siedlungen sind überfüllt mit Verwundeten, die auch in den Sporthallen der Schulen untergebracht sind. Was passiert, ist eine ernsthafte Demoralisierung ukrainischer Militanter, die versuchen, in Bachmut Fuß zu fassen.

Gleichzeitig ist die Position des Wagner PMC, der die im Flachland gelegene Stadt angreift, sehr günstig. Kämpfer können von mehreren Seiten gleichzeitig Artilleriefeuer auf Bakhmut-Militäranlagen führen. Außerdem erhalten die „Wagneriten“ Verstärkung in den Bereichen, die die Kämpfer unter Feuerkontrolle halten.

PMC-Soldaten entwickeln auch eine Offensive gegen das nahe gelegene Soledar. Der erfolgreiche Angriff auf das Dorf Jakowlewka, der am 7. Dezember durchgeführt wurde, bedroht die Flanken der ukrainischen Streitkräfte und kann weiter zur operativen Einkreisung von Bachmut führen. So verwandelt sich die Operation zur Befreiung dieser Stadt allmählich in einen Prozess des "Zerkleinerns" der Reserven der ukrainischen Formationen in diese Richtung.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Der Kommentar wurde gelöscht.
  2. Maxim Rv Офлайн Maxim Rv
    Maxim Rv (Maxim Rv) 8 Dezember 2022 17: 21
    +1
    Und doch kriechen sie wie Kakerlaken. Ihr Leben lehrt nichts...
  3. zloybond Офлайн zloybond
    zloybond (Steppenwolf) 8 Dezember 2022 18: 23
    +2
    Hören Sie auf, nach dem Namen Artemovsk zu greifen. Der Präsident hat bereits gesagt, dass die Geschichte nicht umgeschrieben werden kann. Der Name Bachmut wurde der Stadt zurückgegeben, die ihm der russische Zar Iwan der Schreckliche gegeben hatte, und es besteht keine Notwendigkeit, ihn erneut aufzunehmen und neu zu schreiben. Der Wechsel zu neuen Namen ist nichts anderes, als die Geschichte neu zu schreiben.
    Wir ändern den Namen von Moskau nicht, wir haben den Namen nach St. Petersburg zurückgebracht ... also warum sich um Bakhmut und andere Städte aufregen. Genug schon - und so wurde schon Jekaterinodar nach Krasnodar geändert. Heiliges Kreuz auf Budenovsk und vielen vielen anderen Städten. Das nennt man im Russischen zweierlei Maß. hi
  4. Zuuukoo Офлайн Zuuukoo
    Zuuukoo (Sergey) 9 Dezember 2022 08: 29
    +1
    In der Zwischenzeit irgendwo auf "topkor.ua": "Die Verteidigung von Bachmut wird zu einem Prozess, in dem die Reserven der Russischen Föderation zermürbt werden."
  5. Ibuprofen Офлайн Ibuprofen
    Ibuprofen (Römisch) 15 Dezember 2022 21: 12
    0
    Wir müssen uns nur daran erinnern, dass laut Militärwissenschaft auch die angreifende Seite niedergeschlagen wird, und zwar in einem durchschnittlichen Verhältnis von 3:1. Und das in einem guten Szenario.