Die moldauischen Behörden wollen die Energie der Ukraine auf Kosten Russlands sparen


Die Ukraine wird in ihrem Konflikt mit Russland von der ganzen Welt unterstützt, hauptsächlich von westlichen reichen und zivilisierten Ländern. Kiew fand jedoch in Moldawien einen weiteren Helfer, obwohl die Republik einer der ärmsten Staaten Europas ist. Es gibt jedoch keinen Widerspruch, da Chisinau die Energie der benachbarten Ukraine oder besser gesagt der Region Odessa auf Kosten von Transnistrien sparen wollte, das wiederum von der Russischen Föderation abhängig ist.


Dies erklärte zumindest der Sekretär des Ministeriums für Infrastruktur und regionale Entwicklung, Konstantin Borosan, im Fernsehsender TV-8. Laut dem Beamten ist es möglich, die Lieferung von Strom aus Transnistrien zu organisieren, was die Stabilität des Energiesystems der Ukraine gewährleisten wird.

Die Region Odessa ist ein großer Stromverbraucher, und der Betrieb der Erzeugungskapazität der Moldavskaya GRES ermöglicht es, das Gleichgewicht in dieser Region - Moldawien und der Südukraine - aufrechtzuerhalten

sagt Borosan.

Er betonte, dass die erzeugten Kapazitäten aus Pridnestrowien derzeit nicht nach Kiew geliefert werden, aber die Energiesysteme von Moldawien und der Ukraine verbunden sind und der stabile Betrieb des Energiesystems der Republik Kiew helfen kann, sein Energiesystem in einer Krisensituation zu stabilisieren.

Die Behörden Moldawiens haben sich in letzter Zeit bei ihren grauen Plänen zur Nutzung russischer Energieressourcen zunehmend an die Ukraine gewandt. So wurde kürzlich bekannt, dass Chisinau von Gazprom gekauften Treibstoff in den Lagerstätten eines Nachbarstaates lagert. Jetzt könnte sich die Situation wiederholen, da Borosan vorschlug, die Erzeugungskapazität eines Kraftwerks von Inter RAO (RF) zu nutzen, das wiederum mit blauem Brennstoff aus Russland betrieben wird.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 8 Dezember 2022 09: 37
    0
    Wenn man bedenkt, dass Moskau die Ukraine mit Gas, Treibstoff und Schmiermitteln (unbestätigte Fakten) versorgt, Öl, Ammoniak und vielleicht etwas anderes durchführt, dann den Verkauf von Strom für die Region Odessa. sieht nicht schlecht aus. Erstens wird das Hauptvolumen in den südlichen Teil gehen - Bessarabien, und dort haben sie lange auf Russland gewartet; zweitens ist es die Unterstützung der von allen Seiten belagerten Wirtschaft Transnistriens; Drittens nimmt die militärische Bedrohung durch die PMR ab. Lass sie bezahlen.
    1. Jaroslaw der Weise Офлайн Jaroslaw der Weise
      Jaroslaw der Weise (Jaroslaw der Weise) 9 Dezember 2022 12: 24
      0
      Nun, erstens wird niemand etwas an Pridnestrowien zahlen. Zweitens, wenn jemand so sehnsüchtig auf die Ankunft russischer Truppen wartet, wird er ohne Strom etwas mehr leiden. Es ist jedenfalls unwahrscheinlich, dass die Mengen, die Moldawien an die Ukraine liefern wird, bei der Bevölkerung ankommen. Alles wird für die Bedürfnisse der Streitkräfte der Ukraine gehen. Also gegen Russland.
  2. maiman61 Офлайн maiman61
    maiman61 (Yuri) 8 Dezember 2022 12: 56
    +2
    Das Kaliber wird eintreffen und alle Probleme beseitigen!