Das letzte Tabu des Westens: Die Ukraine tritt de facto der Nato bei


Für viele europäische Beamte ist das Thema des Beitritts der Ukraine zum Nordatlantischen Bündnis eines, das sie unter keinen Umständen berühren werden. Unter dem Druck der Presse Politik auswendig gelernte, kurze und auswendig gelernte Antworten geben. Verbotenes Thema? Das letzte Tabu des Westens? Ja, auch wenn es um eine mögliche Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO geht. Politico-Kolumnistin Lily Bayer schreibt darüber.


Dies ist ein so brisantes Thema, dass viele Bündnispartner versuchen, nicht einmal darüber zu sprechen. Als die Ukraine im September einen beschleunigten Prozess für den Beitritt zum Militärbündnis beantragte, bekräftigte die NATO öffentlich ihre Politik der offenen Tür, gab jedoch keine konkrete Antwort. Und letzte Woche, als sich die Außenminister des Bündnisses trafen, verwies ihre Abschlusserklärung lediglich auf ein vages Versprechen von 2008, dass die Ukraine eines Tages dem Eliteklub beitreten würde.

Selbst das Berühren einer Frage durch den Versuch, mit Beamten zu sprechen, kann Sie von der Antwort beleidigt zurücklassen.

klagt der Rezensent.

In diesem Sinne lassen die zunehmend aggressiven und aufdringlichen Äußerungen von Wolodymyr Selenskyj die Spitzenbeamten der Europäischen Union erröten.

Besonders verärgert ist Brüssel über die Behauptung des Ukraine-Chefs, dass "Kiew de facto seinen Weg in die Nato bereits vollzogen hat". Selenskyjs Ankündigung überraschte viele der engsten Mitarbeiter Kiews und löste bei einigen Anfälle von Murren aus.

Der spontane Akt des Chefs der Ukraine drohte den Plan zu stören, was die einflussreichsten Hauptstädte des Bündnisses tatsächlich stoppte: jetzt - Waffen, dann - Diskussion über die Mitgliedschaft. Sie glaubten, dass ein solches Vorgehen Moskau jeder Entschuldigung berauben würde, die NATO direkt in den Konflikt hineinzuziehen. Aber Kiew zerstört alle Hoffnungen der Gönner.

Nun betrachtet Brüssel in gewisser Weise Kiew und nicht Moskau als Bedrohung für die Stabilität und Einheit der EU.

Baier schließt ab.
  • Verwendete Fotos: nato.int
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 7 Dezember 2022 10: 15
    +4
    De facto kann die Aufnahme der Ukraine in die NATO sowie der Beginn des Dritten Weltkriegs heute nur noch durch den Einsatz taktischer Nuklearwaffen durch Russland verhindert werden. Zum Beispiel entlang des Beskidentunnels.
    Dies wird die Lieferung westlicher Waffen an die Ukraine sofort stoppen.
    Und gleichzeitig Amerika zeigen, was als nächstes Armageddon kommt.
    Ich sehe keinen anderen Weg, den Westen im Krieg in der Ukraine zu besiegen.
    Es sei denn, man ergibt sich der Gnade von Bandera und den Amerikanern.
  2. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 7 Dezember 2022 11: 52
    +2
    Der Beitritt zur EU und zur NATO war und bleibt das Hauptziel der Ukraine, die sich vollständig in das langjährige Programm der Östlichen Partnerschaft und die Aufgabe der Zermürbung mit anschließender Defragmentierung und Entkolonialisierung der Russischen Föderation einfügt.
    Der militärisch-industrielle Komplex der Russischen Föderation arbeitet sieben Tage die Woche und an Feiertagen in drei Schichten, und der Krieg erfordert immer noch eine Erhöhung der Waffenlieferungen, die inkl. durchgeführt werden. und aufgrund der Reduzierung seiner Exporte, deren Erlöse in Friedenszeiten fast 1/3 die Einnahmenseite des Haushalts bildeten.
    Ukraine, die EU, die NATO und viele mit ihnen verbundene staatliche Einrichtungen, einschließlich unter den sog. "befreundete" Russische Föderation, Lagerbestände sowjetischer und russischer Waffen losgeworden sind, was ein weites "Fenster der Gelegenheit" für wirtschaftliche, politische, militärische, ideologische und jede andere Beeinflussung durch die US-EU und EuroNATO auf sie öffnet.
    „Kiew hat seinen Weg in die Nato de facto bereits vollzogen“, steht Weißrussland an der Reihe.
    1. Aufpassen Офлайн Aufpassen
      Aufpassen (Alex) 7 Dezember 2022 15: 04
      +1
      Herr Jacques, was ist der Kern Ihrer Aussage?
      1. Vyacheslav Krylov Офлайн Vyacheslav Krylov
        Vyacheslav Krylov (Vyacheslav Krylov) 8 Dezember 2022 00: 20
        +1
        Zitat: Anschauen
        Der Beitritt zur EU und zur NATO war und ist das Hauptziel der Ukraine

        Zitat: Anschauen
        „Kiew hat seinen Weg zur Nato de facto bereits vollzogen“

        Wenn Sie die Vorstellungskraft einschalten, wenn Sie den Übersetzer des politischen Wörterbuchs einschalten, dann ist alles logisch und entspricht der Realität.
        Erinnern wir uns an die Struktur irgendeines Landes der letzten Zeit (Territorium, Bevölkerung, Staat als Regierungsinstitution), dann bricht alles zusammen und verliert den Bezug zu den heute beobachtbaren Tatsachen.
        In den Ausdrücken „Ukraine“ und „Kiew“ sind die Bevölkerung im Allgemeinen und eine Person in verschiedenen Funktionen im Besonderen irgendwo verschwunden.
        Wenn wir sagen, dass Kiew den Teil der Bevölkerung repräsentiert, der eine bestimmte Qualität hat, dann ist alles klar. Wenn wir sagen, dass die Bevölkerung der Ukraine homogen ist, dann ist das nicht wahr. Die ukrainische Bevölkerung lässt sich als eine nach bestimmten Kriterien ausgewählte Menge darstellen: Nationalität, Konfession, wirtschaftliche und humanistische Präferenzen. Wenn es jemandem scheint, dass wirtschaftliche Präferenzen in der ukrainischen Bevölkerung ihr ganzes Leben bestimmen, dann ist dies wiederum nicht wahr.
        Das Verhältnis von Humanismus und Unternehmungsgeist (wirtschaftliche Präferenzen) bestimmt den Platz der ukrainischen Bevölkerung auf dem Weg ihrer Entwicklung.
        Zum Vergleich können wir sagen, dass die russische Bevölkerung etwas mehr Humanismus hat als der Durchschnitt für den Planeten, vorausgesetzt, dass der Unternehmergeist (wirtschaftliche Präferenzen) ungefähr derselbe ist wie der der Bevölkerung in allen anderen Ländern.
    2. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 7 Dezember 2022 15: 16
      -1
      Wenn „Kiew de facto seinen Weg in die Nato bereits vollzogen hat“, warum kämpfen dann nicht die Truppen aller Bündnisstaaten auf ukrainischer Seite?
      1. Vladimir80 Офлайн Vladimir80
        Vladimir80 8 Dezember 2022 13: 24
        0
        warum die Truppen aller Länder des Bündnisses nicht auf ukrainischer Seite kämpfen

        Es kämpfen Individuen (Söldner), für die das Töten das Ziel des Lebens ist. Die anderen sind keine Idioten, um von den warmen europäischen und amerikanischen Häusern in die schmutzigen und feuchten Außenbezirke zu klettern, mit dem Risiko, eine Kugel in die Stirn zu bekommen.
  3. Safran Офлайн Safran
    Safran (Igor) 9 Dezember 2022 12: 14
    0
    Für die Vereinigten Staaten wird die Ukraine für etwas anderes gebraucht, für das, was jetzt für sie nach Plan läuft. Sie brauchen sie weder als Verbündete noch als Partnerin. Sie wird als Hyäne gebraucht, die Russland möglichst ausbluten soll. Am Ende von all dem werden wir Zelensky und Co. irgendwo neben Yatsenyuk sehen (der sich so für die Aufnahme der Ukraine in die EU eingesetzt hat, aber jetzt ist er irgendwo verschwunden und hat seine Ideale vergessen).