Sanktionen sind kein Hindernis: Wie Russland seine Autoindustrie "wiederbelebt".


Einer der lautesten Nachrichten In den letzten Wochen hat die Montage der neuen Moskwitsch-Frequenzweichen begonnen. Trotz der Tatsache, dass sich die meisten unserer Mitbürger darauf konzentrierten, die Eigenschaften des neuen Autos zu diskutieren, hat die Veranstaltung gleichzeitig eine viel tiefere Bedeutung. Tatsächlich hat der Neustart der gesamten Automobilindustrie in Russland begonnen, in dem wir in naher Zukunft neue Produkte von Giganten wie KAMAZ und Rosatom sehen werden.


Übrigens über die heimische Autoindustrie. Diese Branche bringt ein Jahreseinkommen von 637 Milliarden Rubel und bietet etwa 400 Arbeitsplätze.

Im Gegenzug die Sanktionen Politik Der Westen hat die von ausländischen Komponenten abhängige russische Autoindustrie in eine sehr schwierige Lage gebracht. Im Großen und Ganzen hatten wir zwei Möglichkeiten: unseren Markt für den bevorzugten Import ausländischer Autos zu öffnen und die Industrie tatsächlich zu „begraben“, oder zu versuchen, die Montage von Modellen aus China einzusetzen und Zeit zu gewinnen, um unsere Produktion wieder aufzunehmen.

Die russische Führung entschied sich für die zweite Option und startete die Montage chinesischer JAC-Autos unter der Marke Moskwitsch. Gleichzeitig wird Russland trotz der Befürchtungen einiger unserer Mitbürger nicht in eine Abhängigkeit von der VR China geraten. Es wird berichtet, dass der neue Moskwitsch bis 2025 vollständig aus einheimischen Komponenten zusammengesetzt werden soll.

Bezeichnenderweise wird der industrielle Partner von Moskwitsch KAMAZ sein, dessen Konkurs vorhergesagt wurde. Darüber hinaus beabsichtigt der Autoriese, eine eigene „Passagierabteilung“ zu eröffnen, deren erstes Anzeichen das Elektroauto KAMA sein wird, dessen Entwicklung sich etwas verzögert hat.

Jetzt ist Rosatom KAMAZ jedoch zu Hilfe gekommen, dessen Spezialisten sich ebenfalls der Arbeit angeschlossen haben. Es wird erwartet, dass der Prototyp des aktualisierten KAMA mit dem Namen "Atom" in diesem Jahr vorgestellt wird, und am Ende des Jahrzehnts wird unser Land in der Lage sein, etwa 450 solcher Elektroautos pro Jahr zu produzieren.

Aber das ist nicht alles. In der vergangenen Woche startete in Jelabuga die Serienproduktion des SUV Aurus Komendant. Gleichzeitig besteht das Auto, das auf einer von russischen Ingenieuren entwickelten universellen Plattform basiert, zu 70% aus einheimischen Komponenten.

9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. vor Офлайн vor
    vor (Vlad) 11 Dezember 2022 10: 34
    +5
    Russland „belebt“ seine Autoindustrie

    Schreibe die Wahrheit.
    Russland lässt die Schraubendrehermontage der chinesischen Automobilindustrie in seinen Unternehmen wieder aufleben.
  2. aslanxnumx Офлайн aslanxnumx
    aslanxnumx (Aslan) 11 Dezember 2022 11: 01
    -1
    Und wie viele Leute wird Ihr Kommandant kaufen?
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 11 Dezember 2022 11: 12
    +2
    Als Putin über die Brücke fuhr, bemerkten viele, dass Aurus oder Moskvich für die Reise nicht ausreichten ...
    Ich fuhr ein ausländisches NATO-Auto.

    Stumm...
  4. Michael 68 Офлайн Michael 68
    Michael 68 11 Dezember 2022 12: 11
    +1
    Wieder WERDEN WIR. Wir werden nichts tun. Es ist absolut unrentabel für unsere Führer, Industrie zu entwickeln. Die Hauptsache ist der Verkauf von Untergrund. Außerdem sind die meisten von ihnen vorübergehend in Russland. Dann gehen sie zu ihren Familien ins Ausland.
  5. Valera75 Офлайн Valera75
    Valera75 (Valery) 11 Dezember 2022 12: 13
    +1
    Es wird erwartet, dass der Prototyp des aktualisierten KAMA mit dem Namen "Atom" in diesem Jahr vorgestellt wird, und am Ende des Jahrzehnts wird unser Land in der Lage sein, etwa 450 solcher Elektroautos pro Jahr zu produzieren.

    450 oder 450 Tonnen pro Jahr? Wenn 450, dann ist dies keine Wiederbelebung, es ist eine ungeborene Fehlgeburt.Wie soll man sonst verstehen, dass wir am Ende des Jahrzehnts, in 8 Jahren, 450 Elektrofahrzeuge pro Jahr produzieren werden?
  6. 1_2 Офлайн 1_2
    1_2 (Enten fliegen) 11 Dezember 2022 23: 51
    -1
    Sobald sie über koreanische Autos gelacht haben, haben wir Kalina Granta veröffentlicht, jetzt lachen wir lange nicht mehr. Vor ein paar Jahren haben wir über chinesische Autos gelacht, jetzt lachen wir nicht mehr, aber wir produzieren seit unserem 30. Lebensjahr 16 Jahre lang Kalina-granta und Vesta. und wenn Renault nicht gemäß dem Plan freiwillig aus der Russischen Föderation abgeladen worden wäre, hätten sie in den Jahren 24-25 Grant und Vesta verloren und nur ihre eigenen Becken produziert. was bedeutet, dass wir nicht einmal unsere eigenen Vesta Grants hätten, wenn sie nach 25 g weggeworfen würden. Wer hat den Präsidenten also nicht 20 Jahre lang die Entwicklung neuer VAZ-Modelle finanzieren lassen? vielleicht Tschubais?
  7. gelöscht Офлайн gelöscht
    gelöscht (Ster - Ehemaliger Sachmarschall) 12 Dezember 2022 12: 25
    -1
    Wo werden die Autos in der Russischen Föderation hergestellt? Sie werden aus China destilliert, Embleme genietet und zum Verkauf ausgerollt. Warum ist der Autor also glücklich? Oder kommt er selbst aus China?
  8. Shuev Офлайн Shuev
    Shuev (Schuisky) 16 Dezember 2022 19: 44
    0
    Das Haus, das JAC gebaut hat
  9. Alexander Truchanow Офлайн Alexander Truchanow
    Alexander Truchanow (Alexander Truchanow) 18 Dezember 2022 09: 48
    0
    Nichts wird passieren. Die Chinesen werden jetzt Beamte kaufen und es wird eine Schraubendreher-Montage geben. Es gibt einen Befehl der Chinesen an ihre Autoindustrie, die Situation auszunutzen, damit sie nicht einmal die Preise für ihre Eimer senken.)))))