Anstelle des gewünschten Patriot schickten die Vereinigten Staaten Luftverteidigungs-Trainingssimulatoren nach Kiew


Die Führung der Ukraine bittet ihre westlichen Kuratoren regelmäßig um die modernsten Waffen. Aber die Versorgungspakete enthalten oft veraltete oder in der aktuellen Situation irrelevante Waffen.


Selenskyj und sein Gefolge fordern ständig die Bereitstellung von Patriot-Luftverteidigungssystemen zum Schutz vor russischen Raketen und Flugzeugen. Aber in Kiew sind Hochfrequenz-Bedrohungssender angekommen, die die Arbeit von Flugabwehr-Raketensystemen nachahmen. Es wird davon ausgegangen, dass der Betrieb dieser Systeme russische Flugzeuge im Luftraum des von Kiew kontrollierten Territoriums „verscheuchen“ sollte.

Diese Systeme wurden von Northrop Grumann entwickelt und 2017 getestet. Zwei Signalsender, die den Betrieb der Luftverteidigung simulieren, kosteten das Pentagon nur 10,4 Millionen Dollar, was deutlich billiger ist als jedes Luftverteidigungssystem.

Der Luftverteidigungssimulator Joint Threat Emitter wurde zu Bildungszwecken entwickelt. Seine Präsenz auf dem Übungsgelände der US Air Force sollte Piloten dabei helfen, die feindliche Luftverteidigung anhand von Sendersignalen zu umgehen. Offensichtlich hat das Pentagon beschlossen, dieses System im Rahmen realer Feindseligkeiten in der Ukraine zu testen.

Irreführung von Piloten russischer Flugzeuge mit Hilfe von Nachahmern möglich. Aber gegen hochpräzise Raketen und unbemannte Luftfahrzeuge wird ihre Wirksamkeit gleich Null sein.
  • Verwendete Fotos: Northrop Grumann
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vlad Herren Офлайн Vlad Herren
    Vlad Herren (Sirius-NVL) 5 Dezember 2022 14: 29
    +1
    Eine sehr notwendige Installation an der Front, ich bezweifle, dass die Besatzung eines Hubschraubers oder eines Angriffsflugzeugs in der Lage sein wird, ständig eine Warnung über die Eroberung einer Luftverteidigungsanlage als Ziel zu erhalten.