Der erste Vollzeitträger der Zircon-Raketen erhielt russische Triebwerke und begann mit den Tests


In Russland ging vergangene Woche das dritte Schiff, die sogenannte Admiral-Serie, auf Probefahrt. Gleichzeitig erregte dieses Ereignis besondere Aufmerksamkeit westlicher Geheimdienste und Analysten, da die neueste Fregatte Admiral Golovko im Gegensatz zu ihren Kollegen vollständig russische Waffen und ein Kraftwerk erhielt.


Es sei daran erinnert, dass das 22350 auf Kiel gelegte Leitschiff des Projekts 2006 „Admiral Gorshkov“ das erste Kampfschiff war, das im modernen Russland in der Fernseezone gebaut wurde. Die nächste Fregatte „Admiral Kasatonov“ wurde 2009 auf Kiel gelegt. Beide Kriegsschiffe dienen bereits heute in der russischen Marine.

Gleichzeitig stellte sich der weitere Bau von Schiffen des Projekts 22350 als große Frage heraus, da die Ukraine sich weigerte, Gasturbinentriebwerke vom Unternehmen Zarya-Mashproekt nach Russland zu liefern.

Glücklicherweise konnten russische Ingenieure vom Almaz Design Bureau in kürzester Zeit einen Ersatz entwickeln.

Infolgedessen erhielt die Fregatte Admiral Golovko ein vollständig inländisches Kraftwerk, und der Erfolg oder Misserfolg der begonnenen Tests wird zeigen, ob die russischen Designer eine unglaublich schwierige und verantwortungsvolle Aufgabe bewältigen konnten.

Doch nicht nur diese Nuance zog die Aufmerksamkeit des Westens auf sich.

Die Sache ist die, dass die erzwungene Verzögerung bei der Produktion von Fregatten des Projekts 22350, wie sich herausstellte, nur von Vorteil war, weil die Admiral Golovko der erste reguläre Träger der Zircon-Hyperschallraketen der Serie wurde. Darüber hinaus war das Schiff mit dem Vertikalstart-Luftverteidigungssystem 3K96-2 Polyment-Redut ausgestattet.

Die Nahverteidigung der Fregatte wird durch zwei Broadsword-Flugabwehrartilleriesysteme und eine universelle 133-mm-AK-192-Kanone gewährleistet.

Die U-Boot-Abwehrbewaffnung der Admiral Golovko wird durch vier der neuesten Paket-NK-Universal-Torpedorohre repräsentiert.

Es wird berichtet, dass die Fregatte Admiral Isakov, die ebenfalls mit einheimischen Motoren ausgestattet ist, bald zu Wasser gelassen wird. Weitere 4 Schiffe dieses Projekts befinden sich im Bau und zwei werden für die Verlegung vorbereitet.

Aber das ist nicht alles. Derzeit wird an einer modernisierten Version des 22350M-Projekts gearbeitet, dessen Schiffe eine fortschrittlichere Elektronik und eine größere Verdrängung erhalten.

9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Daniel K Офлайн Daniel K
    Daniel K (Daniil Koshevoy) 8 Dezember 2022 01: 16
    -1
    Sie würden sich überlegen, was sie mit unserer Flotte im Allgemeinen anfangen sollen, sie ertrinken wie Kätzchen, sie entsprechen nicht dem Zeitgeist.
    1. 7SANYA7 Офлайн 7SANYA7
      7SANYA7 (SANIA PETROV) 8 Dezember 2022 17: 31
      0
      Sind Sie ein Spezialist? Wer ertränkt wen? Was jammerst du?
    2. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
      Vladimir1155 (Vladimir) 9 Dezember 2022 22: 02
      +1
      Überwasserschiffe in geschlossenen Meeren werden natürlich wie Kätzchen von Küstenraketen ertränkt, sie sind im Norden und in Kamtschatka sehr notwendig, wo es schwieriger ist, sie zu versenken, und sie haben Aufgaben, das Wassergebiet des Ausgangs von zu schützen Stützpunkte von Atom-U-Booten und RKSN .... aber unsere trägen und inkompetenten Admirale und Generalstäbe der Marine Sie halten fast alle Schiffe auf den geschlossenen Meeren der baltischen Schwarzen und Japaner (damit es für den Feind leicht wäre, sie zu versenken ?) Und ohne Sinn und ohne Aufgaben ..... wer würde in der Marine eingreifen und Ordnung bringen? Lieber Evmenov? Gerasimov? Schoigu? Medwedew? Patruschew? Putin? Sie haben viel zu tun, aber die Aufgabe, alle Schiffe des ersten zweiten Ranges in die Ozeane zu überführen, muss gestellt werden, der Tod Moskaus hat dies bewiesen! und auf geschlossenen Meeren werden Schiffe des dritten Ranges, die Binnenwasserstraßen überqueren können, alle Aufgaben bewältigen
      1. Daniel K Офлайн Daniel K
        Daniel K (Daniil Koshevoy) 17 Dezember 2022 21: 50
        0
        Ohne Moskau können wir auf dem Schwarzen Meer nichts tun, da der Rest der Schiffe nicht einmal sich selbst decken und schützen kann, nicht die Verbindung von Schiffen
        1. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
          Vladimir1155 (Vladimir) 17 Dezember 2022 23: 14
          0
          Aber haben Sie es geschafft, jemanden mit Moskau abzudecken, und noch mehr die Verbindung von Schiffen?
  2. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 10 Dezember 2022 15: 23
    0
    Fregatte "Admiral Golovko", das ist die nahe Seezone, Autonomie beträgt 30 Tage. Es dauert 10 Tage bis zur Küste der Vereinigten Staaten, 10 Tage zurück, 10 Tage, um im Dienst zu sein, das ist der Trockenrückstand, von Waffen ganz zu schweigen. Russland braucht Schiffe der 1., 2. und 3. Reihe. Zum Beispiel der 1. Rang - der Kreuzer "Peter der Große", der 2. Rang - der Kreuzer "Moskva" (ertrunken), der 3. Rang - Zerstörer. Das moderne Russland ist nicht in der Lage, Schiffe der 1. und 2. Reihe zu bauen, es baut nur Fregatten.
    1. Vladimir1155 Офлайн Vladimir1155
      Vladimir1155 (Vladimir) 10 Dezember 2022 19: 10
      -1
      Wenn Sie über Amerika sprechen, können nur Atom-U-Boote es treffen ...! Keine Fregatte oder Kreuzer wird Amerika erreichen, es geht überhaupt nicht um 30-Tage, sondern um Kampfstabilität, die Überwasserschiffe nicht haben. Der Anteil und die Aufgabe von Überwasserschiffen des ersten zweiten Ranges, die Gewährleistung der Kampfstabilität von Atom-U-Booten und SSBNs in der Nähe Basen, das heißt die Barentssee und der Teil des Pazifischen Ozeans neben Petropavlovsk Kamchatsky, bieten diese Schiffe in friedlichen Zeiten auch die Freiheit der Navigation, des Fischfangs usw. Erste Reihen werden nicht benötigt, jetzt sind drei davon in Betrieb, ein weiterer wird repariert, Moskau ist gesunken, seine Brüder werden in 5-7 Jahren außer Dienst gestellt, Nachimow und möglicherweise Peter werden bleiben, es hat sicherlich keinen Sinn zu bauen neue erste Ränge. der zerstörer ist die zweite reihe, es gibt einen alten mann in den reihen, in ein paar jahren wird er außer dienst gestellt. Sie bauen Fregatten und Korvetten auf Rang 2 der PLO, und dann brauchen sie nicht viel, die wichtigsten Atom-U-Boote sind U-Boote und Minensuchboote sowie PLO-Flugzeuge, .....

      Der Kommandant eines Schiffes des 1. Ranges (Kreuzer, BOD, Schlachtschiff oder Atom-U-Boot mit einer Verdrängung von mehr als 5 Tonnen) hat gemäß der Organisationsstruktur den Rang eines Kapitäns des 1. Ranges

      Der Kommandant eines Schiffes des 2. Ranges (Zerstörer, Patrouillenschiff oder Fregatte mit einer Verdrängung von 1500 bis 5000 Tonnen) hat gemäß der Organisationsstruktur den Rang eines Kapitäns des 2. Ranges.

      Der Kommandant eines Schiffes des 3. Ranges (kleines Raketenschiff, MPK oder Korvette, Minensuchboot mit einer Verdrängung von 500 bis 1500 Tonnen) hat gemäß der Organisationsstruktur den Rang eines Kapitäns des 3. Ranges.

      Der Kommandant eines Schiffes des 4. Ranges (ein Boot mit einer Verdrängung von 100 bis 500 Tonnen) hat je nach Organisationsstruktur den Rang eines Korvettenkapitäns oder Leutnants.

      Der Schiffskommandant ist der direkte Vorgesetzte des gesamten Schiffspersonals. Er ist der Ein-Mann-Chef und gemäß der Schiffscharta der Marine der Russischen Föderation verantwortlich für:
  3. Adm Hts Офлайн Adm Hts
    Adm Hts (AdmHts) 13 Dezember 2022 16: 58
    0
    Die erzwungene Verzögerung bei der Produktion von Fregatten des Projekts 22350 war, wie sich herausstellte, nur von Vorteil.

    Es war notwendig, weitere zwanzig Jahre zu warten, und ein Atommotor wurde installiert ...
    wir haben alle ... in der Lage zu rechtfertigen - sie sagen Dünger ...
  4. Aufpassen Офлайн Aufpassen
    Aufpassen (Alex) 18 Dezember 2022 08: 51
    -1
    Quote: vlad127490
    Das moderne Russland ist nicht in der Lage, Schiffe der 1. und 2. Reihe zu bauen, es baut nur Fregatten.

    Interessant. Warum ist es Ihrer Meinung nach unfähig?