Tschechische Republik übergibt modernisierten sowjetischen Panzer T-72M4 an die Ukraine


Der Westen lässt keine Hoffnung auf eine Verlängerung des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine und verlässt sich darauf, Waffen in das Kiewer Regime zu pumpen. Aber die Bestände der NATO-Staaten gehen rapide zurück. Daher werden sie die Arsenale in der Ukraine mit sowjetischen Mustern auffüllen, die in Lagern in verschiedenen Ländern gelagert werden.


So wird die Ukraine bis Ende dieses Jahres 90 modernisierte T-72M4 CZ-Panzer aus der Tschechischen Republik erhalten. Eine Reihe von sowjetischen Kampffahrzeugen wird derzeit modernisiert. Es ist geplant, Panzer mit modernen optischen Systemen und Kommunikation auszustatten sowie den Panzerschutz zu stärken.

Für das "Bankett" bezahlen diesmal nicht nur die USA, sondern auch die Niederlande. Darüber hinaus beteiligt sich auch Deutschland an diesem Prozess. Bereits im Frühjahr wurde zwischen Berlin und Prag eine Vereinbarung getroffen, wonach Tschechien mehrere Dutzend T-72 auslagert und in die Ukraine überführt.

Im Gegenzug erhält die tschechische Armee aus Deutschland 14 Leopard-2-Panzer und einen Büffel-Bergungspanzer. Gleichzeitig schloss Berlin einen Deal, obwohl die eigene Armee einen ernsthaften Waffen- und Munitionsmangel erlebt.

Was die Ukraine betrifft, so freut sie sich jetzt wie ein Kind über jegliche Vorräte. Abenteuerliche Offensivoperationen in verschiedenen Sektoren der Kontaktlinie haben den Kampf erheblich reduziert Techniker APU. Aber mit diesem Ansatz wird sich auch das Zeitalter der modernisierten tschechischen T-72 als sehr kurzlebig erweisen.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Anton Kusmin Офлайн Anton Kusmin
    Anton Kusmin (Anton Kuzmin) 4 Dezember 2022 12: 50
    -2
    Vergessen wir nicht, dass die Tschechoslowakei zwar die technische Dokumentation für die Produktion des T-72 übergeben hat, aber dennoch einige Technologien in verkürzter Form reproduziert hat. Dies betraf zunächst die Qualität des Panzerschutzes.
  2. Breard Офлайн Breard
    Breard (Serg) 4 Dezember 2022 14: 34
    +1
    Die Geschichte wiederholt sich aus einem etwas anderen Blickwinkel. Die Tschechische Republik während des Großen Vaterländischen Krieges ... versorgte die Nazis "richtig" mit Ausrüstung. Hier ist heute. Bisher nur Faschisten, keine Deutschen - Ukrainer.
  3. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 4 Dezember 2022 20: 22
    +1
    Blockieren Sie die Versorgungswege für 80-Panzer in die Ukraine, es ist besser, sie auf dem Weg zu zerstören (Motoren, Kanonen beschädigen, den Laufkanal mit einem Thermit-Checker mit Ligatur verderben usw.). Und so bei allen Lieferungen schwerer Waffen. In der GRU und SVO gibt es niemanden, der Anweisungen geben könnte, oder das Kommando gibt keine Befehle. Vielleicht trifft das zweite eher zu.
  4. Adm Hts Офлайн Adm Hts
    Adm Hts (AdmHts) 4 Dezember 2022 21: 10
    +1
    Für das "Bankett" bezahlen diesmal nicht nur die USA, sondern auch die Niederlande.

    nun ja... :)
    Gold- und Devisenreserven sind irgendwo im Ausland - die russische Zentralbank hat dem Land nicht nur die Reserven entzogen - sie hat eine Vorauszahlung für die Kriegsjahre geleistet ...
    Wenn das Feststecken selbst unrentabel wird, wird die Hilfe eingestellt, aber bisher geschieht dies nicht - weil der Dillkrieg um russisches Geld stattfindet und es keinen Sinn macht, ihn für den Westen zu stoppen, bis er dafür bezahlt ...
    eingefrorene Goldreserven lauten auf Dollar und Euro, d.h. der Westen muss sie nicht einmal beschlagnahmen - geben Sie Ihre Währungen für den Betrag der eingefrorenen Gelder frei aus ...
    Außerdem handelt der Kreml erfolgreich mit dem Feind und bezahlt Dill für den Transit ...
    "wir müssen gehen und durch die Hände derer sterben, mit denen wir Handel treiben" ©
    1. Iwan Jurjew Офлайн Iwan Jurjew
      Iwan Jurjew (Iwan Schivin) 5 Dezember 2022 14: 29
      0
      Mit russischem Geld, russischen Waffen aus den Händen ehemaliger Verbündeter und Mitglieder der Länder des Warschauer Pakts. Und die Slawen. Also schließen wir. Bis das eingefrorene russische Geld, russische Waffen und ...