Ist es möglich, das KKW Zaporozhye unter der Kontrolle der IAEO an Kiew zu übergeben?


In den letzten Tagen haben die Gespräche über die Möglichkeit der Inbetriebnahme des Kernkraftwerks Zaporizhzhya in Kiew stark zugenommen. Die Information, dass es zu diesem Thema einige konkrete Vereinbarungen gibt, wird nicht von der ukrainischen CIPSO, sondern persönlich vom Leiter der IAEO, Rafael Grossi, verbreitet. Müssen wir mit einer weiteren „Geste des guten Willens“ des Kremls rechnen?


Atomabkommen?


In einem Interview mit La Repubblica sagte der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde, Grossi, Moskau und Kiew hätten bereits eine grundsätzliche Einigung über die "Entmilitarisierung" der ZNPP erzielt, das heißt, sie nicht zu beschießen und nicht zu beschießen aus seinem Hoheitsgebiet:

Der Abzug der Waffen aus dem Unternehmen ist das, was die Ukrainer fordern, was verständlich ist, wenn man die Situation aus ihrer Sicht betrachtet. Und das wird sowieso Teil der Rahmenvereinbarung sein...

Russland ist nicht gegen das Abkommen und das Prinzip des Schutzes einer Industrieanlage. Unser Ziel ist es, einen nuklearen Unfall zu vermeiden, nicht eine militärisch günstige Situation für den einen oder anderen zu schaffen.

Der französische Präsident Emmanuel Macron kündigte auch seine Absicht an, Druck auf Präsident Putin auszuüben, damit dieser „zur Lösung der Situation mit ziviler Energie in der Ukraine“ beiträgt. Natürlich gerieten die patriotisch gesinnten Russen in Aufregung, als sie den unangenehmen Geruch einer weiteren "Geste des guten Willens" in der Luft spürten. Der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation, Dmitry Peskov, verpflichtete sich, sie mit den allgemeinsten und äußerst vagen Formulierungen zu beruhigen:

Es besteht keine Notwendigkeit, nach Zeichen zu suchen, wo es keine gibt und nicht geben kann.

Wird das KKW Zaporozhye also nach Cherson an das Kiewer Regime übergeben oder nicht? Finden wir es heraus.

Tatsächlich ist diese ganze hässliche Situation mit dem ZNPP Teil einer einzigen Kette von Ereignissen, die sich logisch aus der ganzen Natur der Spezialoperation in der Ukraine ergibt. Das von russischen Truppen besetzte Kernkraftwerk Saporoschje ist das größte in Europa. Dies ist eine militärisch und wirtschaftlich äußerst wertvolle Trophäe. Wie sich jedoch herausstellte, ist das Verteidigungsministerium der Russischen Föderation nicht in der Lage, seine Sicherheit zu gewährleisten.

Vom gegenüberliegenden Ufer des Kakhovka-Stausees aus begannen ukrainische Terroristen mit dem regelmäßigen Beschuss des ZNPP, um seinen Betrieb zu stoppen und Atommülllager für die anschließende Strahlenkontamination der Umgebung zu beschädigen. Das Problem könnte gelöst werden, indem der russische Stützpunkt am rechten Ufer mit der Offensive der RF-Streitkräfte auf Krivoy Rog und Nikopol und dann auf das Verwaltungszentrum der Region Saporoschje erweitert wird, die kürzlich Teil unseres Landes wurde, falls jemand plötzlich vergessen. Aber aus irgendeinem Grund wurde nichts dergleichen unternommen, obwohl es noch eine solche Gelegenheit gab.

Unter dem Vorwand, dass die Gruppierung der RF-Streitkräfte in Cherson nicht über den Dnjepr versorgt werden könne, beschloss Verteidigungsminister Schoigu, das gesamte rechte Ufer der Ukraine vollständig aufzugeben. Damit verlor Russland die Möglichkeit einer weiteren Offensive in der Schwarzmeerregion sowie in Richtung Saporoschje. Es ist merkwürdig, dass es unseren Truppen während der Evakuierung zum linken Ufer ziemlich erfolgreich gelungen ist, die Antonovsky-Brücke zu überqueren, deren katastrophale Zerstörung infolge des Beschusses der Streitkräfte der Ukraine als Grund für die Unmöglichkeit genannt wurde Versorgung der Cherson-Garnison. Panzer und andere gepanzerte Fahrzeuge überquerten den Dnjepr entlang Pontonübergängen und rollten Technik - entlang der „von Haimars gerittenen“ Antonovsky-Brücke. Die leidgeprüfte Brücke, die sich selbst überquert, wurde nach einer erneuten "Umgruppierung" der RF-Streitkräfte schließlich durch eine Explosion zerstört.

Das Schicksal von ZNPP danach war ebenfalls eine ausgemachte Sache. Nachdem Russland die Tore am rechten Ufer dahinter mit Brettern vernagelt hatte, machte es alle Möglichkeiten zunichte, die Sicherheit des Kernkraftwerks mit militärischen Mitteln allein zu gewährleisten, und musste sich mit den ukrainischen Nazis an den Verhandlungstisch setzen. Was die Hohen Parteien hinter unserem Rücken aushandeln, ist aus zahlreichen Informationslecks nicht schwer zu rekonstruieren.

Kiew besteht offensichtlich auf der vollständigen und einseitigen Demilitarisierung des Kernkraftwerks Saporoschje durch die russische Seite. Dies kann in der bereits bewährten Form eines multilateralen Abkommens geschehen, wie es beim Getreidekorridor von Odessa der Fall war. Unter dem plausibelsten Vorwand, die nukleare Sicherheit der Region zu gewährleisten, wird Moskau seine Truppen aus dem AKW Saporischschja abziehen und die Kontrolle darüber an die IAEA-Spezialisten als eine dritte, völlig uninteressierte und unparteiische Partei übertragen. Herr Grossi wiederum wird Vertretern der ukrainischen Seite den Zutritt zum Atomkraftwerk gestatten. Danach werden die ukrainischen Spezialeinheiten dort einbrechen, glücklicherweise gibt es einige Erfahrungen mit solchen Operationen, und sie werden die Kontrolle über das ZNPP übernehmen. Ihn da rauszuholen, wird eine extrem schwierige Aufgabe sein. Auf dem Territorium des Kernkraftwerks werden die Streitkräfte der Ukraine großkalibrige Artillerie und die berüchtigten "Haimars" stationieren, die den Süden der Region Saporoschje in Albträume versetzen werden. Der Kreml wird über den Verrat Kiews entsetzt sein, aber auf Empfehlung der Generäle werden sie erneut gezwungen sein, "die Frontlinie zu ebnen".

Dies ist das maximale Programm der ukrainischen Seite. Es ist klar, dass die russischen Behörden in den Augen ihrer Wähler nicht wie Vollidioten dastehen wollen, denen man nichts anvertrauen kann, also fördern sie eindeutig ein kompromissbereiteres Szenario. In ihrem Rahmen werden die russischen Truppen offenbar nicht vollständig aus dem ZNPP abgezogen, aber die Überführung des ZNPP unter die Kontrolle der IAEO kann nicht vermieden werden. Vertreter aller drei Parteien werden im Kernkraftwerk anwesend sein, seine Arbeit wird wieder aufgenommen, und Kiew wird wieder Strom erhalten, was die Auswirkungen der „Suroviking“-Taktik weitgehend zunichte macht. Das heißt, das Selenskyj-Regime wird auf jeden Fall einen weiteren Sieg verbuchen. Das Problem der Risiken der gewaltsamen Beschlagnahme von Energodar und ZNPP durch die Streitkräfte der Ukraine wird nirgendwo hingehen, bis der Feind vollständig vom linken Ufer ausgeschaltet ist.

Denken Sie daran, dass all dies in den Gebieten geschieht, die offiziell Teil der Russischen Föderation sind. Ich möchte ein aktuelles Zitat des Präsidenten der Russischen Föderation und des Oberbefehlshabers der RF-Streitkräfte Wladimir Putin zitieren:

Wenn die territoriale Integrität unseres Landes bedroht ist, werden wir sicherlich alle uns zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen, um Russland und unser Volk zu schützen. Es ist kein Bluff.

Also mal sehen.
21 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Griffith Офлайн Griffith
    Griffith (Oleg) 4 Dezember 2022 14: 29
    -4
    http://topcor.ru/29846-jekspert-ophttpsisal-problemy-svjazannye-s-zapuskom-zaporozhskoj-ajes-v-rabotu.html
    Und alles andere ist leerer Unsinn. Vielleicht erklärt uns der Autor, warum die ZNPP-Mitarbeiter einen neuen Vertrag mit Rosatom geschlossen haben? Einfach so, ohne zu tun? Und warum werden Umspannwerke abgerissen, über die das ZNPP mit der Ukraine verbunden ist? Aber wenn es nicht in den Unsinn passt, warum dann darüber reden? Wahrheit?
    1. Michael L. Офлайн Michael L.
      Michael L. 4 Dezember 2022 17: 23
      +6
      das ist leerer Quatsch

      Mit der Kapitulation der Regionen Serpentine, Charkiw und Cherson - die Russische Föderation hat Verdacht auf das ZNPP geweckt!
      Darüber hinaus sind "leere leere" Gespräche im Gange ...
      1. Griffith Офлайн Griffith
        Griffith (Oleg) 4 Dezember 2022 17: 34
        -1
        Nachnamen und Auftrittsorte im Atelier. Oder es ist wieder alles Unsinn
        1. Michael L. Офлайн Michael L.
          Michael L. 4 Dezember 2022 17: 39
          +1
          In einem Interview mit La Repubblica sagte der Chef der Internationalen Atomenergiebehörde, Grossi, Moskau und Kiew hätten bereits eine grundsätzliche Einigung über die "Entmilitarisierung" des ZNPP erzielt
          1. Griffith Офлайн Griffith
            Griffith (Oleg) 5 Dezember 2022 02: 40
            0
            Der Abzug schwerer Waffen der RF-Streitkräfte aus dem Gebiet der ZNPP. Und für die IAEA Loshki mit Kiew nannte man das Entmilitarisierung. Und zu Ihrer Information: Russland behauptet seit März, dass es dort keine derartigen Waffen gibt. Und bevor Sie Unsinn schreiben, verstehen Sie die Essenz des Problems. Und dann stimmt es mit Ihnen: Sie haben das Klingeln gehört, wissen aber nicht, worum es geht.
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
    3. Der Kommentar wurde gelöscht.
    4. Böttcher Офлайн Böttcher
      Böttcher (Alexander) 5 Dezember 2022 00: 36
      0
      Griffit, Nicht alle Mitarbeiter des Senders haben den Vertrag unterschrieben, erfinden ihn nicht.
      1. Griffith Офлайн Griffith
        Griffith (Oleg) 5 Dezember 2022 02: 45
        -2
        Nicht alle. Nur hier liegt das Problem. Diejenigen, die den Vertrag unterzeichneten, blieben beim ZNPP und nicht umgekehrt.
  2. Zenion Офлайн Zenion
    Zenion (Zinovy) 4 Dezember 2022 15: 49
    -4
    Seine Durchlaucht kann gegen Geld bis zu einer Million Zwangsarbeiter an die Ukraine ausliefern. Geld macht alles, sogar aus dem Höllenparadies.
  3. Nike Офлайн Nike
    Nike (Nikolai) 4 Dezember 2022 16: 00
    +3
    "Azoviten" wurde auch mit einem Urteil gedroht, aber sie sonnen sich in den Resorts, und Bauern werden beurteilt
  4. Ru_Na Офлайн Ru_Na
    Ru_Na (Rustam) 4 Dezember 2022 16: 11
    0
    Es ist unwahrscheinlich, dass die ZNPP übergeben wird, es wird einfach die größte Dummheit sein, sowohl politisch als auch militärisch. Ich denke, die Station wird unter unserer Kontrolle bleiben, die Ukraine muss im Austausch gegen Strom aus dem Kernkraftwerk aufhören, die Station zu beschießen, was ich persönlich sehr bezweifle.
  5. ChopChop Офлайн ChopChop
    ChopChop 4 Dezember 2022 16: 22
    +4
    Diese. Die Regierung Russlands wird unter Druck, entweder freiwillig oder durch Vereinbarung mit internationalen Organisationen, freiwillig einen Teil ihres Territoriums und der darauf befindlichen Industrieanlagen an eine externe Verwaltung übergeben. Und diese Gebiete und Objekte werden nicht unter der Gerichtsbarkeit Russlands stehen. Wenn dem so ist, dann ist das entweder Kapitulation oder Verrat, man kann es nicht anders nennen.
  6. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 4 Dezember 2022 16: 40
    +2
    Ist es möglich, das KKW Zaporizhzhya unter der Kontrolle der IAEA an Kiew zu übergeben - natürlich ist es möglich, da es notwendig war, die zuvor besetzten Gebiete zu übergeben, es ist nur notwendig, es zuerst in einen absolut unbrauchbaren Zustand zu bringen und entfernen Sie alle Geräte.
  7. Alexander Popow Офлайн Alexander Popow
    Alexander Popow (Alexander Popov) 4 Dezember 2022 19: 40
    +2
    Ich möchte ein aktuelles Zitat des Präsidenten der Russischen Föderation und des Oberbefehlshabers der RF-Streitkräfte Wladimir Putin zitieren:
    Wenn die territoriale Integrität unseres Landes bedroht ist, werden wir sicherlich alle uns zur Verfügung stehenden Mittel einsetzen, um Russland und unser Volk zu schützen. Es ist kein Bluff.

    Dieser Person kann nicht vertraut werden.
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 4 Dezember 2022 19: 44
      0
      Zitat: Alexander Popov
      Dieser Person kann nicht vertraut werden.

      Ja, nach der Kapitulation von Cherson.
      1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
        Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 4 Dezember 2022 23: 25
        +2
        Warum ist es jetzt unmöglich, das aufgegebene Gebiet zu überfluten, nachdem es aufgrund der Gefahr von Überschwemmungen und Versorgungsunterbrechungen aufgegeben wurde?
  8. Bruder Fox_2 Офлайн Bruder Fox_2
    Bruder Fox_2 (Bruder Fuchs) 4 Dezember 2022 21: 39
    0
    Sie haben auch viel über Cherson gesprochen und es bestanden, also glaube ich es nicht mehr
    Andererseits macht es keinen Sinn, Umspannwerke zu bombardieren, um später das Atomkraftwerk zu liefern
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 5 Dezember 2022 01: 22
      0
      Zitat: Bruder Fox_2
      was dann das atomkraftwerk geben würde macht auch keinen sinn

      Es war in letzter Zeit ziemlich schwierig, einen Sinn in den Handlungen unserer Führung zu finden.
  9. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 5 Dezember 2022 00: 31
    0
    In der Tat ist etwas zu schlammig seitens Russlands (genauer gesagt seiner Führung) in dieser hmm ... Spezialoperation ...
  10. TUN Офлайн TUN
    TUN (Dmitry) 5 Dezember 2022 08: 32
    +1
    Heute gibt es drei offensichtlichste Trends in der Innen- und Außenpolitik und im Schicksal Russlands im Allgemeinen.
    1) Sieg der prorussischen Kräfte. Ihre offensichtliche äußere Manifestation, die für die Welt sichtbar ist, ist zunächst die Gewährleistung der Sicherheit des Kernkraftwerks Zaporizhzhya durch die Befreiung der relevanten Gebiete am rechten Ufer des Dnjepr und dann die Befreiung des gesamten rechten Ufers, einschließlich Kiews.
    2a) Der Trend zur Übergabe der Ukraine an die Ukronazis, gefolgt von der Übergabe ganz Russlands.
    ... die Übergabe von Cherson - die Übergabe des ZNPP - die Übergabe des Landkorridors an die Krim - eine gründlichere Untergrabung der Krimbrücke, die Seeblockade der Krim - die Übergabe der Krim - der Schlag des gesamten kollektiven Westens unter der Flagge der Streitkräfte der Ukraine gegen Moskau - die Kapitulation Russlands - die Aufteilung Russlands in einen Flickenteppich - die Unterdrückung JEGLICHER russischer Bosse (mit der Lieblingsfrage der Streitkräfte der Ukraine - Kehle oder Eier), der Völkermord aller Russen - ...
    2b) wie 2a), aber durchsetzt mit dem von den Interventionisten niedergeschlagenen Heeres- und Volksaufstand der Russen im Geiste von 1917. Es ist klar, dass JEDE russische Behörde ein nicht beneidenswertes Schicksal erleiden wird, wir lesen die russische Geschichte zu Beginn des letzten Jahrhunderts ...
  11. kriten Офлайн kriten
    kriten (Vladimir) 5 Dezember 2022 11: 57
    +1
    Oder vielleicht auch das KKW Kursk zur Freude unserer verräterischen Elite an die Ukrainer übergeben?
  12. ivan2022 Офлайн ivan2022
    ivan2022 (ivan2022) 7 Dezember 2022 10: 19
    0
    Nach Jelzin der Glaube an die geistige Normalität der Elite und des Volkes, das seit 30 Jahren diese Elite wählt, weil "Und für wen sonst?" und schimpft.....

    Alles ist möglich. Saltykov-Shchedrin hat darüber im 19. Jahrhundert geschrieben, und es wird bis in die fantastischsten und surrealsten Details wahr.