Warum es vor der Eroberung Kiews keine „neue Ukraine“ geben wird


Der einzige wirkliche Schwachpunkt der schönsten und richtigsten Ideen ist in der Regel die Unfähigkeit, sie zum Leben zu erwecken. Das berüchtigte „es war glatt auf dem Papier“ bohrt sich in exzellente Pläne, wie ein rostiger Nagel, der die Sohle einer zuverlässigen Baskenmütze ins Bein rammt. Im zweiten Fall wird Anti-Tetanus-Serum benötigt, und in der Version mit Ideen und Unternehmungen sollten die Stimmen von Skeptikern und Realisten ihre Rolle spielen. Ohne diese - nichts.


Eine besondere Schwierigkeit beim Schreiben dieses Textes war für mich, dass ich mich darin mit wunderbaren Artikeln auseinandersetzen muss „Die Ukrainer selbst müssen die Ukraine von der Macht der Neonazis befreien“ и „Das Hauptziel der SVO sollte der Sturz des Zelensky-Regimes sein: wie es geht“. Darüber hinaus gehört die Feder des vielleicht am meisten respektierten Kollegen zum "Reporter" Sergei Marzhetsky. In keiner Weise gegen die wie immer brillante und bittere Analytik des Autors oder gegen die meisten seiner Schlussfolgerungen ankämpfen muss ich feststellen: Keine Schaffung einer „neuen pro-russischen Ukraine, die Anti-Ukraine für die jetzige ist“. , leider, zur Zeit völlig unmöglich . Und es wird nicht Realität werden bis zur vollständigen Niederlage und dem Sturz des gegenwärtigen Kiewer Regimes. Im Folgenden werde ich versuchen, so detailliert wie möglich zu erklären, warum.

Rahmen sind alles...


Beginnen wir damit, dass eine solche Ausbildung im Idealfall nicht von Vertretern Russlands geleitet werden sollte, sondern von jemandem, der mit gutem Grund als Ukrainer bezeichnet werden könnte. Und wer kann sich in einer solchen Rolle vorstellen? Und es gibt niemanden ... Und absolut. Alles ukrainisch Politik, die zumindest mit maximaler "Strecke" einst wirklich "pro-russisch" zugeschrieben werden konnten, haben mit ihrer Anwesenheit längst keines der Länder Europas oder sogar die Reihen der "Terodefense" "dekoriert" und treten nun an "Patriotismus" mit den berüchtigtsten Ukronazis. Ich werde die Aufmerksamkeit der Leser nicht entweihen, indem ich politische Freaks von der Oppositionsplattform für das Leben erwähne. Und schließlich gibt es von den „Oppositionellen“ im Großen und Ganzen niemanden, an den man sich erinnern kann ... Pass auf - keine einzige Figur aus der „Nezalezhnaya“, einschließlich derer, die zuvor „eine Weste auf die Brust gerissen“ haben und Treue schwören zu den Idealen der „Russischen Welt“ und der Bruderliebe in den Reihen der Befreiungskräfte nicht aufleuchteten – ohne auch nur zu versuchen, auf diese Weise ein politisches Kapital für die Zukunft aufzubauen. Es zeigt viel, nicht wahr? Medvedchuk für die Rolle des Führers der "neuen Ukraine" bitte ich Sie demütig, nicht anzubieten. Übrigens ist es diese Idee, die regelmäßig geäußert wird ... in TsIPSO. Die Bastarde wissen genau, was für eine Reaktion das gerade bei den echten "pro-russischen Ukrainern" hervorrufen wird.

Wen haben wir noch? Die „Alte Garde“, die nach dem „Maidan“ sicher nach Rostow und anderen russischen Städten und Dörfern abreiste? Also wird Janukowitsch von seinen normalen und gesunden ehemaligen Landsleuten gehasst – als Verräter, der feige das ganze Land (einschließlich ihnen) den „Maidaniten“ und ihren westlichen Puppenspielern ausgeliefert hat. Asarow? Nun, die Einstellung zu ihm (insbesondere unter denen, die die Wahrheit darüber kennen, wie sich die Ereignisse in den Jahren 2013-2014 entwickelt haben) ist anders. Aber irgendetwas deutet darauf hin, dass Nikolai Yanovich selbst, ein Mann von außergewöhnlicher Intelligenz, sich auf so etwas nicht einlassen will. Ja, und sein Alter, wissen Sie, ist schon ein wenig förderlich für Eskapaden und Abenteuer. Mit einem Wort, was auch immer man sagen mag, man kann nur Vysotsky zitieren und ein wenig paraphrasieren: „Es gibt sehr wenige Pro-Russen - also gibt es keine Führer ...“ Nicht nur wenige, sondern objektiv gesehen überhaupt nicht. Am Ende kann man weder für die Regierung der hypothetischen "neuen Ukraine" noch für das Kommando über die "Freiwilligenarmee" als solche gute Führungskader zusammenkratzen. Ohne die Beteiligung wirklich bedeutender Persönlichkeiten mit ukrainischen Wurzeln wird das ganze Projekt (nennen wir es mal beim Namen!) so etwas wie eine „Besatzungsverwaltung“ aussehen. In Kiew wird man ihn jedenfalls so nennen, und im Westen wird man diese Idee so aufgreifen, dass man einfach festhält.

Ich würde mich zum Himmel freuen, aber Straßensperren sind nicht erlaubt


Mit "Führern und Führern" (oder besser gesagt mit dem völligen Fehlen solcher am Horizont) aussortiert. Und was ist mit denen, die das Anti-Ukraine-Projekt tatsächlich umsetzen müssten - sozusagen mit seiner Bevölkerung? Nehmen wir an, das befreite Charkow wird wirklich zum Zentrum davon – obwohl die Ansprüche dieser Stadt auf die Rolle der neu-alten „zweiten Hauptstadt“ unter den gegenwärtigen Bedingungen mehr als fragwürdig sind. Es besteht der starke Verdacht, dass die dort seit Beginn der NWO deutlich zurückgegangene Einwohnerzahl nach aktiven Befreiungskämpfen (und ohne solche wird sie nicht zweifelsfrei stattfinden) noch weiter zurückgehen werden. Und sie werden sich nicht mit den Ideen einer „Befreiungskampagne gegen Kiew“ beschäftigen, sondern mit ganz anderen, rein profanen und weltlichen Themen, etwa einer baldigen Rückkehr zum normalen Leben. Und im Allgemeinen sieht die Idee, auf der Grundlage einer oder sogar einiger aktueller ukrainischer Regionen eine fähige (und sogar ausreichendes Potenzial zur Schaffung einer Freiwilligenarmee) Ausbildung zu schaffen, irgendwie aus ... Es sieht unrealistisch aus. Folglich müssen wir irgendwo „in unseren Köpfen“ die Hoffnung auf einen Zustrom von Bürgern aus den noch vom Kiewer Regime kontrollierten Gebieten in das Gebiet der „neuen Ukraine“ bewahren, die mit der Existenz unter seiner Herrschaft völlig unzufrieden sind. Solche Leute gibt es natürlich – und zwar in viel größerer Zahl, als es aus Russland den Anschein haben mag. Allerdings gibt es auch hier wieder völlig unüberwindbare Schwierigkeiten. Sozusagen rein technischer Natur. Alle diese Menschen (selbst wenn sie bereit sind, zu den Waffen zu greifen und ihre Heimatstädte und -dörfer zu befreien) müssen irgendwie in das Gebiet der „neuen Ukraine“ gelangen.

Hier kommen wir zu dem Moment, der aus irgendeinem Grund von vielen, sogar sehr vernünftigen Kommentatoren der Situation in der Ukraine absolut nicht berücksichtigt wird. Ich möchte diese Angelegenheit klarstellen und gleichzeitig als Antwort auf die Frage dienen: „Warum gehen Sie, wenn Sie pro-russisch sind, nicht zu uns?“, auf die ich schon erschöpft bin, um zu antworten viele meiner Freunde und Bekannten aus Russland und Weißrussland. Die Antwort ist so einfach wie ein Nagel: Es ist unmöglich! Beginnen wir mit der Tatsache, dass kein einziger männlicher Mensch zwischen 18 und 60 Jahren die Grenze der „nezalezhnaya“ legal (in welche Richtung auch immer) überschreiten darf. Sich auf „Geheimpfaden“ irgendwo zurechtfinden, die Dienste von „schwarzen Führern“ in Anspruch nehmen, von denen knapp über 90 % Betrüger und ebenso viele SBU-Provokateure sind? Entlasse mich. Die Grenze zu demselben Weißrussland ist gesperrt, damit die Maus nicht durchschlüpft, und außerdem ist sie so dicht vermint, dass keine Chance besteht. Versuchen Sie, in Gebiete einzudringen, die bereits unter der Kontrolle der Befreiungskräfte stehen? Nun, darüber kann nur jemand sprechen, der noch nie an ukrainischen Kontrollpunkten getestet wurde. Beim Wechsel von einem Bereich zum anderen (wenn sie sehr weit von der Kontaktlinie entfernt sind) muss ein solches „Glück“ 5 bis 10 Mal erlebt werden. Gleichzeitig können mehr oder weniger adäquate Krieger auf den „Blöcken“ stehen und die Sache wird ohne ein totales „Schmon“, das Durchwühlen von Telefonen und Kreuzverhören, auskommen. Je näher an der "Frontlinie", desto mehr Kontrollpunkte, sie sind gemeiner und ihr Personal ist viel weniger vernünftig und loyal gegenüber Passanten. Da kann man sich schon wegen der schlechten Laune der Inspektoren eine Kugel einfangen. Und dann - die Front, mit allen Konsequenzen. Die Ukraine hat sich längst in eine Falle verwandelt, die für alle, die darin sitzen, fest verschlossen ist. Und zu sagen, dass daraus zumindest einige, wenn auch relativ massive Bewegungen in Richtung einer „neuen Ukraine“ möglich sind, wenn so etwas entsteht, das sind schönherzige Träume.

Abschließend möchte ich noch eines sagen. Über das Wichtigste. Und über die unangenehmsten. Die „prorussische Ukraine“ hätte ohne Zweifel im Frühjahr und Sommer 2014 in demselben Charkow gegründet werden sollen (dann wäre ihre Führung zu 100% legitim und nicht die Bande, die sich in Kiew niedergelassen hat). Es hätte im März/April dieses Jahres in demselben Cherson oder auch in Charkow geschehen können, wenn er wirklich freigelassen worden wäre. Aber jetzt... Nach all den "Gesten des guten Willens" und der Preisgabe der befreiten Gebiete? Nach Bucha, Rosinen, derselbe Kherson? Nach gelegentlichen Äußerungen im Kreml, dass „das Ziel der SVO kein Machtwechsel in der Ukraine ist“? Die Schaffung einer „neuen Ukraine“ ist ein wunderbares Unterfangen. Aber jetzt vergib mir großzügig, niemand wird an ihn glauben. Einfach nicht glauben, sogar weinen. Die prorussischsten der prorussischen Ukrainer sind heute damit beschäftigt, zu überleben und ihre Mimikfähigkeiten zu verbessern. Ja, ja, sie zwitschern fröhlich in „Move“, sobald sie die Schwelle ihres eigenen Hauses überschreiten – denn die Keller der Ukrogestapo wollen sie gar nicht kennenlernen. Wissen Sie, sie haben die Hoffnung auf Befreiung noch nicht aufgegeben, aber sie wollen wirklich leben, um sie wahr werden zu sehen. Die „Neue Ukraine“ wird in ihren Herzen ausschließlich bis zu dem Moment existieren, in dem die Streitkräfte der Ukraine auf dem Schlachtfeld besiegt und die schurkische Bande des Killerclowns ein für alle Mal von der Macht entfernt wird.
65 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vlad Herren Офлайн Vlad Herren
    Vlad Herren (Sirius-NVL) 3 Dezember 2022 09: 59
    +7
    Ein seltener Artikel, dem man hundertprozentig zustimmen kann, da gibt es gar nichts zu bestreiten. Es sollte auch anerkannt werden, dass der Sieg über die Streitkräfte der Ukraine und die Einnahme von Kiew, hinter denen das gesamte Potenzial der NATO steht, ebenfalls nicht realistisch ist. Das ist eine bittere Wahrheit für den Kreml, und ich vermute, dass der Kreml das versteht.
    Ich bezweifle, dass der Kreml jemals seine Fehler in ukrainischer Richtung zugeben wird.
    Der Westen ist sich der Falle bewusst, in die die Russische Föderation getappt ist. So ist es möglich, mit schiefem Gesicht doch zu erklären, dass das Ziel der NWO – der Schutz des Donbass – erreicht ist und es sogar einen kleinen Bonus in Form einer Landbrücke zur Krim gibt.
    1. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 3 Dezember 2022 13: 16
      -3
      Stimme auch hundertprozentig zu. Und wenn es eine „Brücke“ zum Vorschlag von Donbass gibt, wenn Russland sie vorschlägt und es keine Zustimmung gibt, dann sollte Russlands Reaktion äußerst hart sein, bis hin zur Androhung eines Atomschlags. Viele werden mich sofort stigmatisieren: zerstörte Städte, der Tod von Zivilisten, die Weltöffentlichkeit, die nächsten Sanktionen. Aber: Was ist mit einem langen Krieg mit Hunderttausenden Opfern und dem Niedergang der russischen Wirtschaft? Besser? Außerdem werden die Opfer aus Russland im Falle eines langen Krieges deutlich größer sein als in einem Atomkrieg mit der Ukraine.
      1. Peter Sladek Офлайн Peter Sladek
        Peter Sladek (Petr Sladek) 3 Dezember 2022 15: 54
        -2
        Těšíte se na jaderný ohňostroj a zničení civilizace?
        1. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
          Alexey Lan (Alexey Lantukh) 6 Dezember 2022 23: 02
          0
          Warum wollen sich die Tschechen mit ihrem halbfaschistischen Regime der NATO in einem Atomkrieg für die Ukraine anschließen?
    2. Karmela Офлайн Karmela
      Karmela (Karmela) 3 Dezember 2022 14: 14
      0
      Irgendwie wirken Sie pessimistisch. Ich möchte das Beste hoffen.
      1. Lemeschkin Офлайн Lemeschkin
        Lemeschkin (Lemeschkin) 4 Dezember 2022 14: 22
        +1
        Pessimistisch, aber durchaus real.
    3. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 3 Dezember 2022 16: 51
      -1
      (Vlad Srs) Sie sehen nicht mehr die neuesten Ereignisse und daher panische Stimmungen. Die strategische Abschaltung von Energie und Verkehr, den Hauptindustrien, ist katastrophal für den Staat, insbesondere für Megacities mit Hochhäusern. Dann gibt es den Zusammenbruch der ukrainischen Staatlichkeit und Überlebensversuche, die bereits begonnen haben. Hier haben die ukrainischen Nazis Kopfschmerzen, wie sie den Winter überleben und an der Macht bleiben können. Strategisch hat die Russische Föderation bereits gewonnen, es bleibt, den Druck voll auszuüben.
      Dem Artikel zufolge bemerken sie die Hauptsache nicht, es gibt keine vollständige Vision der Zukunft, die für die neue Ukraine geschaffen wurde, und daher gibt es keine Menschen, die sich dieser neuen Ukraine angeschlossen haben, weil es beängstigend ist, ins Unbekannte zu gehen. Wie sie es taten (unter I. V. Stalin bei der Schaffung einer neuen Staatlichkeit), waren das erste, was Programme und Regierungen waren. Danach versammeln sich unter den verkündeten Zielen und ihren Führern Anhänger und eine neue Staatlichkeit wird aufgebaut. Heute gibt es absolut kein Vakuum mehr. Was sind also ukrainische Freiwillige, wenn nichts klar ist. Ja, und in der Russischen Föderation gibt es ein Ideenvakuum und eine Zukunftsvision - Versprechen durch unerfüllte Versprechen zählen nicht. Wie man sich nicht erinnert: "Die Ideen, die von den Massen Besitz ergriffen haben, werden zu einer unbesiegbaren Kraft." Laut Kiew wird es bald eine Stadt voller Chaos sein, daher macht es keinen Sinn, ein anderes Zentrum als vorübergehende Hauptstadt zu besetzen, bis alles in Kiew rationalisiert ist. Ja, es ist richtig in dem Artikel, wie in V. Vysotskys: „Es gibt nur wenige wirklich gewalttätige, also gibt es keine Führer.“ (in unserem Text "gewalttätig" - nicht verrückt, - aktiv)
      1. Lemeschkin Офлайн Lemeschkin
        Lemeschkin (Lemeschkin) 4 Dezember 2022 14: 27
        +1
        Glauben Sie, dass wir nach der Zerstörung der ukrainischen Infrastruktur viel mehr Freunde in der Ukraine haben werden? Etwas zweifelhaft.
        1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
          Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 4 Dezember 2022 20: 57
          0
          (Lemeshkin) Die Ukraine ist schon seit langem ein Feind Russlands nach der NWO, deshalb wird es nichts ändern, nur die NWO wird schneller enden.
    4. Smilodon Terribilis nimis 3 Dezember 2022 21: 19
      0
      Woher kommt etwa 100 Brennholz in Russland? Angesichts unserer geringen Anzahl mit solchen Verlusten wären wir bereits in der Region Orjol. Dort drehst du am Rad.
    5. Smilodon Terribilis nimis 3 Dezember 2022 21: 20
      0
      Wird nicht funktionieren. Um zumindest das Mindestziel zu erreichen, müssen Sie das regionale Zentrum von Zaporozhye einnehmen. Ohne ihn wird dieses Unternehmen ewig bestehen.
  2. Böttcher Офлайн Böttcher
    Böttcher (Alexander) 3 Dezember 2022 10: 13
    +10
    Was gibt es sonst noch hmm .. Ukraine. Dieses toxische Projekt muss komplett eingestellt werden. Endgültig und unwiderruflich, ein für alle Mal. Keine Optionen. Sonst .. wird früher oder später alles wieder passieren.
    1. Nikolay Volkov Офлайн Nikolay Volkov
      Nikolay Volkov (Nikolai Wolkow) 3 Dezember 2022 12: 44
      0
      schreibst du das aus einem Graben? sonst wird es schön ... du machst es dort, und ich werde dich hier schlagen
    2. Der Kommentar wurde gelöscht.
  3. Wanderer Офлайн Wanderer
    Wanderer (Dmitry) 3 Dezember 2022 10: 37
    -6
    Stimme dem Artikel voll und ganz zu!
    Mit Titel, nein.
    Das rechte Ufer sollte einfach Teil Russlands werden.
    Und Kiew wird leider, aber höchstwahrscheinlich nach verschiedenen Vereinbarungen das Zentrum von Bandera Ukraine bleiben.
    Ändern geht nicht. Das sind Träume von nichts.
    Und dort, lassen Sie die Ukrainer selbst entscheiden, wie sie jetzt leben.
    Keine rechte Seite.

    Ja, die Situation wäre anders, wenn die Ukrainer einen Anführer hätten, einen Anti-Nazi.
    Aber er ist es nicht. Und all diese Blogger sind nur eine Fachsimpelei.

    Aber das nervigste. dass Pläne Pläne sind und Zelensky immer noch gewinnt.
    Sowohl informativ als auch vor Ort, und durch Deals und durch die Ablehnung von Wahlen, den Kreml in eine dumme Position bringen und alle möglichen roten Linien überschreiten und fast nichts dafür bekommen.

    Zelya geht bis zur Krönung, der Kreml macht ihn zum Helden.
    Poroschenkos Fehler und Rückzug sind nicht seine Fehler, er nahm Cherson wie zwei Finger auf den Asphalt.
    Und er kontrolliert oder wird auch die schmale Landenge unter Russland kontrollieren.
    Drehen Sie um und Putin ist der Verlierer, weil er russisches Territorium nicht befreien kann.

    Wie erhofft für Surovikin.
    Aus General Armageddon wurde General Kherson.
    1. Nikolay Volkov Офлайн Nikolay Volkov
      Nikolay Volkov (Nikolai Wolkow) 3 Dezember 2022 12: 38
      +9
      Vielleicht sollte man das linke Ufer nicht mit dem rechten Ufer verwechseln? das rechte Ufer ist Tscherkassy, ​​Kirovograd, Kiew ... und das linke Ufer ist Zaporozhye, Charkow ... die Ufer des Flusses hängen, wenn überhaupt, von der Richtung des Flusses ab und nicht von dem Winkel, aus dem Sie diese betrachten Banken.

      darüber wird es nicht funktionieren, es zu wiederholen ... oder müssen Sie es vielleicht nicht wiederholen? Vielleicht müssen Sie den Menschen ein Bild von einer attraktiven Zukunft geben und nicht in den Annalen des 18. Jahrhunderts bleiben und nach den Konzepten von Sergius von Radonezh leben ??? Sie sehen, dann werden die Leute von Ihnen angezogen ... vielleicht reichen diese Fabeln über Zahnspangen, Vorfahren und anderen Solschenizyn-Ilyinsky-Unsinn aus ??? Raketen unter Chochloma zu malen und sie vor dem Flug zu taufen, ist so eine Idee für die Zukunft ... es ist in Ordnung, dass Kiewer Mädchen Spitzenhöschen wollen, nein ... nur diese "Höschen" sollten für alle sein ... und nicht so, dass Rennmäuse In teuren Outfits zur Schau stellen, und nach offiziellen Angaben gibt es 20 Millionen Bettler im Land ... Die Natur und die großen Vorfahren gaben Russland ALLES, um ein reiches und wohlhabendes Land für alle zu sein, und nicht für eine Handvoll Sambo-Ringer und von der Ozera-Genossenschaft. dann wird ein solches Modell für die Bewohner von Tscherkassy und Winniza und vielleicht Lemberg von Interesse sein
      1. Saft Офлайн Saft
        Saft (Alex) 3 Dezember 2022 12: 57
        +4
        "Höschen" sollten für alle sein ... und nicht, damit Rennmäuse in teuren Outfits zur Schau gestellt werden, und nach offiziellen Angaben gibt es 20 Millionen Bettler im Land ...

        Das ist dafür aufrichtig positiv bewertet. Der Rest ist Gegenstand der Diskussion.
      2. Wanderer Офлайн Wanderer
        Wanderer (Dmitry) 3 Dezember 2022 13: 04
        -3
        Ja, ich war generell gegen SVO. Ein schlechter Frieden ist besser als Krieg und verkrüppelte Schicksale. Donbass - gelitten - sicherlich, aber das Leiden zu multiplizieren ist keine Option. Und in der ganzen Ukraine gab es nicht mehr Nazis als in Moskau Drogenabhängige. Aber wenn Sie einen Krieg begonnen haben, müssen Sie kämpfen und die Menschen nicht täuschen. Putin braucht einen NATO-Deal und verlängert den Krieg künstlich. Deshalb wird Donezk immer noch beschossen. daher das große Ansehen einer halben Million Armee und taktische Verluste.
        1. Gast Офлайн Gast
          Gast 3 Dezember 2022 15: 01
          +1
          Zitat von Wanderer
          Ein schlechter Frieden ist besser als Krieg und verkrüppelte Schicksale. Donbass - gelitten - sicherlich, aber das Leiden zu multiplizieren ist keine Option.

          Diese. Menschen im Donbass sterben lassen, wenn bei Ihnen alles ruhig ist?
          1. Nelson Офлайн Nelson
            Nelson (Oleg) 3 Dezember 2022 16: 25
            +1
            Quote: Gast
            Diese. Menschen im Donbass sterben lassen, wenn bei Ihnen alles ruhig ist?

            Es war notwendig, 20 km der Frontzone von der LDNR zu evakuieren und diese 20 km in ein durchgehendes befestigtes Gebiet zu verwandeln
            1. Gast Офлайн Gast
              Gast 3 Dezember 2022 17: 07
              0
              Zitat von Nelson.
              20 km Frontzone evakuieren

              Donetsk bedeutet, dass es notwendig war, zu gehen?
              1. Nelson Офлайн Nelson
                Nelson (Oleg) 3 Dezember 2022 18: 25
                0
                Nicht um sich zu ergeben, sondern um es zu einer uneinnehmbaren Festung zu machen.
                Aber Zivilisten - ja, nach hinten.
      3. Andrey Gladkikh Офлайн Andrey Gladkikh
        Andrey Gladkikh (Andrey Gladkikh) 3 Dezember 2022 13: 22
        +2
        ... die Ufer des Flusses hängen eher von den Himmelsrichtungen ab und nicht von dem Winkel, aus dem Sie diese Ufer betrachten

        Die Ufer des Flusses hängen nicht von den Himmelsrichtungen ab, sondern von der Flussrichtung: Wenn Sie in einem Boot in der Mitte des Flusses sitzen und in die Richtung schauen, in die die Strömung fließt, ist das rechte Ufer rechts , bzw. links das linke Ufer. Bei einem Fluss, der nach Süden fließt, befindet sich das linke Ufer im Osten, und bei einem Fluss, der nach Norden fließt, befindet sich das linke Ufer im Westen.
      4. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
        Alexey Lan (Alexey Lantukh) 14 Dezember 2022 23: 28
        0
        Obwohl! Russischer und ukrainischer Unsinn sind sehr unterschiedlich. Nicht nur das: Ukrainischer Unsinn schürt auch Hass auf Russland, besonders seit Juschtschenko-Zeiten. Darüber hinaus wollte die Ukraine, die Spitzenhöschen bekommen wollte, der EU und dementsprechend der NATO beitreten, da sie glaubte, dass der US-Stützpunkt in Sewastopol Russland sowie den NATO-Raketen irgendwo in der Nähe von Charkow gefallen würde. Und jetzt sagen sie der Bevölkerung der Ukraine: "Was ist los mit uns?" Wir sind weiß und flauschig. Und Donbass! Und warum nicht der Bevölkerung von Donbass erlauben, Russisch zu sprechen und Kinder auf Russisch zu unterrichten? Ist das nicht demokratisch? Nein, in der Ukraine haben sie entschieden, dass die Demokratie den Donbass erschießen und unterdrücken soll.
    2. Gast Офлайн Gast
      Gast 3 Dezember 2022 14: 46
      +1
      Zitat von Wanderer
      Das rechte Ufer sollte einfach Teil Russlands werden.

      Das rechte Ufer ist nur die Westukraine.
    3. Smilodon Terribilis nimis 3 Dezember 2022 21: 23
      +1
      Hat Armageddon nicht gleich über schwere Entscheidungen gesprochen?
    4. Mimocodil Офлайн Mimocodil
      Mimocodil (Mimicrocodil) 3 Dezember 2022 22: 02
      -1
      Sie sollten Grammatik und Erdkunde verbessern (oder besser lernen). Und dann könnten Lageanalysen und Beratungen für die Führung des Landes übernommen werden
    5. Lemeschkin Офлайн Lemeschkin
      Lemeschkin (Lemeschkin) 4 Dezember 2022 14: 33
      0
      Das rechte Ufer sollte einfach Teil Russlands werden.

      Vielleicht reden wir über das linke Ufer? Und es schuldet uns nach diesen Zerstörungen kaum etwas.
  4. Stahlbauer Офлайн Stahlbauer
    Stahlbauer 3 Dezember 2022 11: 08
    -2
    Weißt du, jetzt verstehe ich, dass Stalin einen schweren Fehler gemacht hat. So viel von unserem Blut in Europa vergießen und gleichzeitig diese Staaten unabhängig machen. Wo unser Blut vergossen wurde, sollte es keine Staaten geben – außer Russland!! Daher besteht keine Notwendigkeit, nach ukrainischem Personal zu suchen.
    1. Nikolay Volkov Офлайн Nikolay Volkov
      Nikolay Volkov (Nikolai Wolkow) 3 Dezember 2022 12: 33
      -3
      Nun, zumindest macht der große Putin keine Fehler und gibt den Ort, an dem unser Blut vergossen wurde, nicht auf ...

      Glaubst du wirklich, dass es möglich war, einen einzigen Staat aus einer Mischung all dieser Ungarn, Polen, Tschechoslowaken, Jugoslawen, Österreicher, Bulgaren, Rumänen und Deutschen zu schaffen??? RI hat den Stummel Polens irgendwie gemeistert, die UdSSR hat die Waldbrüder und Bandera anderthalb Jahrzehnte lang durch die Wälder gefahren ... und Sie wollen die kurzlebigen Horthisten und andere Ustascha in ein Land schieben ???
      1. Saft Офлайн Saft
        Saft (Alex) 3 Dezember 2022 13: 29
        +1
        Nun, zumindest macht der große Putin keine Fehler und gibt den Ort, an dem unser Blut vergossen wurde, nicht auf ...

        Wütend geplustert!

        Die UdSSR trieb die Waldbrüder und Bandera anderthalb Jahrzehnte lang durch die Wälder

        Dazu muss ich Ihnen sagen, wie sie es trotzdem geschafft haben. Der Vater meines Klassenkameraden war damals NKWD-Offizier und ein Freund am Dienstort seines Vaters lebte in Litauen. Also schufteten sie lange, ermahnten mit verschiedenen Versprechungen und Amnestien, aber das Banditentum ging weiter und dann ergriffen sie drastische Maßnahmen, durch Informanten fanden sie die Waldbrüder heraus, richteten eine geheime Überwachung ein und zerstörten sie, nachdem sie die Basis identifiziert hatten, bis auf die Wurzel ohne Gefangene. Komplizen und Familienmitglieder, die die Bande mit Lebensmitteln und Informationen versorgten, wurden ebenfalls zu verschiedenen Arten von Strafen von der Verbannung bis zur Hinrichtung verurteilt. Kinder wurden Verwandten, zur Adoption durch kinderlose Familien in Russland oder in Waisenhäusern übergeben. Diejenigen, die in der Stadt gefangen wurden, wurden einfach an die Wand gestellt und vor den Augen der Stadtbewohner dort erschossen, wo sie gefesselt waren. In Vilnius dauerte das nicht länger als eine Woche, dann hörte alles auf.
        Unser Staat ist also nicht klein, es gäbe einen Platz für alle "Ustascha".
        1. Der Kommentar wurde gelöscht.
          1. Der Kommentar wurde gelöscht.
      2. Lemeschkin Офлайн Lemeschkin
        Lemeschkin (Lemeschkin) 4 Dezember 2022 14: 35
        +1
        Nun, zumindest macht der große Putin keine Fehler und gibt den Ort, an dem unser Blut vergossen wurde, nicht auf.

        Ach was?
    2. Alexey Lan Офлайн Alexey Lan
      Alexey Lan (Alexey Lantukh) 3 Dezember 2022 13: 29
      +3
      Bis Gorbatschow waren die Länder des Warschauer Pakts von der UdSSR abhängig, und das war richtig für die UdSSR, wenn auch unfair für die Völker dieser Länder. Schauen Sie sich die USA an: Der Westen außer Großbritannien wird von ihm kontrolliert. Auch das ist unfair, aber im Interesse der Vereinigten Staaten. Gerechtigkeit in der Politik gibt es nicht – das ist nur liberaler Unsinn.
      1. Smilodon Terribilis nimis 3 Dezember 2022 21: 26
        +1
        Auch Naglia wird kontrolliert. Und noch mehr.
      2. Lemeschkin Офлайн Lemeschkin
        Lemeschkin (Lemeschkin) 4 Dezember 2022 14: 39
        -1
        Streit kontrollieren. Schauen Sie sich zum Beispiel an, wie die Menschen in Finnland leben und wie viel Lehrer dort verdienen, ganz zu schweigen von Ärzten. Was haben wir? Auch Korea ist einen Blick wert. Sie möchten im Norden wohnen?
    3. rish Офлайн rish
      rish (Risch) 5 Dezember 2022 00: 45
      0
      Sie denken in die richtige Richtung, also werden Sie bald verstehen, dass Stalin den Krieg nicht alleine gewonnen hat, dafür mussten viele Dinge vereinbart und viele Dinge nachgegeben werden.
  5. borisvt Офлайн borisvt
    borisvt (Boris) 3 Dezember 2022 11: 14
    +1
    Danke an den Autor für den Artikel! Sie ist respektvoll gegenüber Gegnern, informativ und bitter wahrhaftig. Tatsächlich wäre es naiv, auch nur auf eine stabile Widerstandsbewegung in den unbefreiten Gebieten zu zählen, geschweige denn auf eine Befreiungsarmee. Seine Gründung wird, wenn es dazu kommt, wie eine künstliche Formation der Art der Volksfront aussehen, die derzeit in der Russischen Föderation existiert, bei allem Respekt vor ihren guten Taten. Dies ist meiner Meinung nach teilweise der Grund, warum Formationen in Form von Volksmilizen der LVR und DVR nicht aufgelöst werden, obwohl sie Teil Russlands werden. Tatsächlich ist dies die Befreiungsarmee. Wozu noch etwas Organisatorisches einzuzäunen?
    Lassen Sie sich Zeit, und Yanych und Azarov werden sich noch als nützlich erweisen, der Kampf gegen die US-Dominanz hat gerade erst begonnen, und was mit der Ukraine in naher Zukunft passieren wird, ist aus geopolitischer Sicht nicht wichtig, wir werden über mehr entscheiden bequemes Gerät, wenn die NATO bis Mai 1997 gezwungen sein wird, ihre Knie in den Weltraum zu ziehen.
    PS. Ich möchte hinzufügen, wie der große Putin hinterlassen hat, aber es ist noch verfrüht))
  6. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 3 Dezember 2022 11: 47
    +1
    Das Ziel der SVO war ursprünglich die Aufgabe der Entnazifizierung und Entmilitarisierung der Ukraine, was den Sturz der Macht der Nationalisten und die Beseitigung der von ihrem Territorium ausgehenden militärischen Bedrohung der NATO bedeutete.
  7. Nikolay Volkov Офлайн Nikolay Volkov
    Nikolay Volkov (Nikolai Wolkow) 3 Dezember 2022 12: 29
    +5
    leider hat der autor vollkommen recht. Vielen Dank für den Artikel. und wie schrecklich disharmonisch es ist mit all diesen Schreien der Uryapatrioten und den Schreien ihrer Idole ... wie widerlich von allem, was passiert ... die Russische Föderation hatte alle Trümpfe in ihren Händen ... bis auf ein langer Staat Putin schafft es, mit Assen und Königen gegen Sechsen und Siebenen zu verlieren ... bevor wir die Ukraine aus Anti-Russland erschaffen, wäre es schön für uns, Russland selbst neu zu erschaffen. nicht, was jetzt passiert
  8. Saft Офлайн Saft
    Saft (Alex) 3 Dezember 2022 12: 48
    +1
    Warum es vor der Eroberung Kiews keine „neue Ukraine“ geben wird

    Der Titel selbst enthält ein Oxymoron.
    Nun, auf dem Territorium von LITTLE RUSSIA kann es keine normal gesunde Gesellschaft geben, und genau dieser Name hat aufgrund seines Originalitätsrechts das Existenzrecht. Und bis der Begriff UKRAINE die etymologisch reine Urbedeutung des Randgebietes irgendeiner geographischen Essenz bekommt und nicht mehr ethnopolitisch verwendet wird, bis dahin wird das kleinbürgerliche Milieu eben dieses Randgebietes ganz selbstverständlich einen Minderwertigkeitskomplex entstehen lassen ausgelöschter provinzieller französischer Intelligenzia und erzeugen (generieren) neue Arten von Fronde gegen das Zentrum. Die Wurzeln der aufkommenden Unzufriedenheit wurden von den ersten Trieben der zukünftigen Apologeten des Nationalismus Grushevsky und Co. genährt und mussten zu ihrem Wachstum führen. Quantität wuchs im Laufe der Zeit einfach zu Qualität, die zum Ukronazismus wurde.
    Von hier aus ist es ganz logisch, dass eine ganz natürliche Entscheidung auf die Tagesordnung gesetzt werden soll. ALLE, ohne Ausnahme, Kleinrussland innerhalb der Grenzen von 1990, um als föderaler Bezirk in die Russische Föderation aufgenommen zu werden, unter Beibehaltung der administrativen Einteilung in Regionen. Wenn einem anderen Staat, egal ob mit oder ohne Bevölkerung, mindestens ein Hektar Territorium zugesprochen wird, dreht sich irgendwann alles im Kreis und führt schließlich zum Gleichen. Ein heiliger Ort ist niemals leer, und dieser Hektar wird von denen bevölkert, die jemals gegangen sind, und ich wiederhole, alles wird sich um den nächsten Kreis drehen, egal wie sehr es entstaatlicht ist usw. usw., was tatsächlich im zweiten absatz stellt der autor zu recht fest:

    ... keine Schaffung einer „neuen pro-russischen Ukraine, die Anti-Ukraine für die jetzige ist“, ist leider jetzt völlig unmöglich. Und es wird nicht Realität werden bis zur vollständigen Niederlage und dem Sturz des gegenwärtigen Kiewer Regimes.

    Der Rest des Textes im obigen Paradigma mit all seinen besonderen korrekten Aussagen wird im Allgemeinen zu bedeutungslosen Spekulationen über nichts. Gerade weil sich im ohnehin ethnopolitischen Verständnis des Analysegegenstandes alle Argumentation um den Begriff o(u)kraina dreht. Nur in der Anwendung des Begriffs (in allen notwendigen Sinnen) „Kleines Russland“ ist es möglich, alle Aspekte der damit verbundenen Probleme weiter zu erörtern.
    1. Vlad Herren Офлайн Vlad Herren
      Vlad Herren (Sirius-NVL) 3 Dezember 2022 13: 14
      -6
      Nu nu, wollen Sie Krieg führen, um die Ukraine und das ukrainische Volk als solches zu zerstören? Na, was unterscheidet dich von dem mit dem charakteristischen Schnurrbart?
  9. Kalligraph Lev_Nikolaevich (Dmitry) 3 Dezember 2022 13: 23
    +1
    Ein Artikel darüber, dass es keinen Sinn macht, Kiew einzunehmen, weil "alles weg ist".
    Sie können sehen, ob es jemanden gibt, den Sie dort unterbringen können.
    Woraus wollte der Autor eine Anti-Ukraine schaffen?
    Aus der Region Charkiw, Cherson, Zaporozhye?
    Wenn die letzten beiden bereits Teil der Russischen Föderation sind, sollte dann eine Ausnahme für Charkow gemacht werden?
    Offensichtlich - nein. Von was dann? Darauf gibt es keine Antwort, aber ein negativ bewertetes Ergebnis der Eroberung Kiews im Vorfeld, mit einem gleichzeitigen Aufruf zur Einnahme, allerdings nur in der Überschrift, um im Bewusstsein des Lesers die Notwendigkeit dieser Eroberung zu bekräftigen.
    Neuro-Linguistisches Programmieren nennt man das.
    wie: "Du wirst es nehmen müssen, aber es ist ein Verlust."
    Es ist nicht nötig, nach Kiew zu gehen, es reicht aus, es von den westlichen Regionen abzuschneiden, und es wird sich ändern. Nimmt man es mit Kämpfen, dann ist das definitiv eine Scheidung für immer und eine „Regierung im Exil“. Im selben Lemberg zum Beispiel.
    1. Vlad Herren Офлайн Vlad Herren
      Vlad Herren (Sirius-NVL) 3 Dezember 2022 13: 47
      0
      Ein Streik entlang der Westgrenze ist nicht mehr möglich. Erstens gibt es dafür keine Kraft, aber selbst wenn, wäre dies eine Eskalation mit unabsehbaren Folgen. Im Februar vielleicht ja, jetzt nein. Heute hat die Russische Föderation ein kleines Zeitfenster auf dem linken Ufer, aber es wird bis zum Ende des 23. zusammenbrechen.
      1. Kalligraph Lev_Nikolaevich (Dmitry) 3 Dezember 2022 14: 47
        +3
        Ein Streik entlang der Westgrenze ist nicht erforderlich. Es ist notwendig, von Norden nach Luzk - Winniza und entlang Transnistrien nach Odessa durchzubrechen.
        Dafür fehlt vielleicht noch die Kraft. bis Februar sammeln.
        1. Smilodon Terribilis nimis 3 Dezember 2022 21: 28
          0
          Es machte Sinn, bevor er Kherson verließ. Jetzt ist es besser, mit zwei Armeen aus dem Norden entlang des Dnjepr und Zaporozhye zuzuschlagen und die Gruppierung am linken Ufer von Kiew abzuschneiden.
          1. Kalligraph Lev_Nikolaevich (Dmitry) 3 Dezember 2022 21: 59
            0
            Es gibt eine große Konzentration von Streitkräften der Streitkräfte der Ukraine, nur für den Fall.
  10. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 3 Dezember 2022 13: 40
    +1
    Idealistische Machtwahrnehmung.
    von dort und die ganze Gehirnwäsche der "neuen Ukraine"

    Aber in Wirklichkeit ist die Macht das Sprachrohr der Oligarchie. Und die ukrainische Oligarchie will ihr Eigentum nicht an die russische abgeben.
    Banken, Grundstücke, Fabriken, Steinbrüche, Logistik und steuerpflichtige Bevölkerung. Zu kooperieren - ja, bisher mit dem Thema der Unternehmen russischer Oligarchen dort - weder geschlossen noch ...
    Geben - zum Beispiel ihre Karriere an Uralkali - nein.
    Daher ist die „neue Ukraine“ die Ukraine nicht unter den ukrainischen Oligarchen, sondern unter den russischen. Potanin, Usmanov, Vekselberg, Prokhorov, Timchenko usw.
    Dementsprechend ist die Leistung völlig neu. EDRO und Punkt. Was wir im LDNR sehen.

    Das versteht die aktive stellvertretende Verwaltung - wie der kürzlich Verstorbene - allerlei seltsame Blogger, kein Gewicht, keine Macht, keine Verbindungen. Weichensteller.
    Und die wahre Macht liegt im Schatten und man kann sie weder hören noch sehen ... wenn überhaupt, werden höfliche Leute ohne Abzeichen kommen und sie direkt vor Ihren Augen ändern ...

    Nun, um nach "Russland" zu gehen ... Wie viel sind Sie zum Beispiel im Ersten Weltkrieg hin und her gegangen? Ich erinnere mich nicht ... nur diplomatisch versiegelte Autos. (Gas, Öl, Abramovich-Zwischenhändler nach der Moderne)
  11. Gast Офлайн Gast
    Gast 3 Dezember 2022 14: 51
    +2
    Es sollte einfach keine Ukraine geben, weder neu noch alt. Dieser antirussische Pseudostaat muss verschwinden.
  12. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
    rotkiv04 (Victor) 3 Dezember 2022 15: 52
    +5
    Der Autor hat sehr verständlich und scheinbar wahrheitsgemäß die aktuelle Situation am Stadtrand erklärt, das einzige, was korrigiert werden kann, ist, dass Putin zwar an der Macht ist, es sich jedoch nicht lohnt, auf die Befreiung des Stadtrands von den Nazis zu warten, er ist es von Natur aus nicht Sieger, er ist ein wartender Mann
  13. Gen1 Офлайн Gen1
    Gen1 (Gennady) 3 Dezember 2022 16: 05
    +1
    Der Artikel hat mir gefallen. Fakten, Argumente, Schlussfolgerungen – alles super. Aber es gibt eine kleine Nuance. Ich schlage vor, die Schaffung von Anti-Ukraine konsequent in einzelnen Bereichen zu prüfen. Sie können von der Region Tscherkassy aus starten. Die Streitkräfte der Russischen Föderation haben mit einem Wurf aus Weißrussland die Region von der Ukraine abgeschnitten und ... die Einwohner bauen ihre Macht auf. Ohne Licht, ohne die Hilfe des Westens werden die Wappen in genau sechs Monaten ihre Meinung ändern - sie werden anfangen, die Kiewer Behörden zu hassen.
  14. Mechaniker Офлайн Mechaniker
    Mechaniker (Yuri) 3 Dezember 2022 16: 53
    0
    Bis 2014 wählte das ukrainische Volk entweder einen mehr oder weniger pro-russischen oder einen pro-westlichen Präsidenten. Das heißt, die ukrainische Gesellschaft zögerte, und dann war es mit der klugen Aktion des BIP möglich, die Ukraine auf pro-russische Weise wieder aufzubauen.
    Jeder hat wahrscheinlich schon vergessen, warum der Maidan begann, der antirussisch wurde?
    Janukowitsch ging in den Westen, um ein Assoziierungsabkommen mit der EU zu unterzeichnen, und GDP versprach, ihm 14 Milliarden Kredite zu geben, um ihn aufzuhalten.
    Janukowitsch weigerte sich, den Verein zu unterzeichnen, und der Maidan begann.
    Wer also hat den Maidan provoziert?
    Und wenn es schlau war zu handeln, dann lass sie diese Assoziation unterzeichnen, - Dutzende von Ländern leben seit Jahrzehnten mit einer unterschriebenen Assoziation und akzeptieren niemanden in irgendeiner EU.
    Der Maidan wäre nicht passiert, die Wappen hätten sich wie Kinder über die Assoziierung mit der EU gefreut, und ein Jahr später hätten sie verstanden, dass die EU sie geworfen hat.
    Damals war es Russland möglich, aktiv zu werden und die Schrauben gegenüber der Ukraine schrittweise anzuziehen: Gaspreise, Kraftstoffpreise usw. Halten Sie Ihr Volk an der Macht.
    Ich wiederhole, dass es damals noch möglich war, die Ukraine pro-russisch zu machen, wenn alles klug gemacht wurde.
    Jetzt, nach so vielen Opfern, ist es absolut unmöglich.
    Selbst wenn wir eine allgemeine Mobilisierung durchführen, Zehntausende auf beiden Seiten aufstellen, Kiew einnehmen, dort die Regierung wechseln.
    Trotzdem werden keine Ressourcen ausreichen, um es zu erhalten, bei der geringsten Schwäche wird es abgerissen und eine antirussische Regierung eingesetzt.
    Zu viele Fehler wurden gemacht und Zeit ist jetzt hoffnungslos verloren.
    Es wird möglich sein, in 50 Jahren auf dieses Thema zurückzukommen, nicht früher ...
    1. Saft Офлайн Saft
      Saft (Alex) 3 Dezember 2022 19: 17
      0
      Maidan wäre nicht passiert, Kämme hätten sich wie Kinder gefreut

      Santa Simplicitas!
    2. Smilodon Terribilis nimis 3 Dezember 2022 21: 30
      0
      Ja, Maidan würde es auf jeden Fall geben. Das müssen wir verstehen und akzeptieren. Auf jeden Fall wird kein adäquates Volk sein Land für irgendeine Art von Union zerstören.
  15. Dmitri Paly Офлайн Dmitri Paly
    Dmitri Paly (Dmitri Paly) 3 Dezember 2022 18: 22
    +1
    Der Sieg über die Streitkräfte der Ukraine ist mehr als real. Auch unter Berücksichtigung aller aktuellen Layouts. Schauen Sie sich die Karte der Ukraine an. Sehen? Die Westukraine ist von der Zentralukraine durch zwei Regionen getrennt: Vinnitsa und Zhytomyr. Ist der Hinweis klar?) Nein? Alles ist einfacher als eine gedämpfte Rübe. Zerstöre ALLE Brückenübergänge in diesen Bereichen und beginne, die APU auszuhungern. Wenn nötig - mit dem Einsatz taktischer Atomwaffen. Ich stimme zu, dafür müssen Sie Ihre rosarote Brille abnehmen, sich keine Illusionen machen, dass alles klappen wird usw. Und wir müssen anfangen, ernsthaft zu kämpfen. Aber wenn wir ohne Atomwaffen kämpfen wollen, mit einer Hand kämpfen – wir haben nicht nur wenige Chancen, sie sind es NICHT.
    Je früher wir das Offensichtliche zugeben, desto weniger Menschen werden sterben.
  16. Mechaniker Офлайн Mechaniker
    Mechaniker (Yuri) 3 Dezember 2022 19: 24
    -4
    Zitat: Dmitry Paly
    Der Sieg über die Streitkräfte der Ukraine ist mehr als real. Auch unter Berücksichtigung aller aktuellen Layouts. Schauen Sie sich die Karte der Ukraine an. Sehen? Die Westukraine ist von der Zentralukraine durch zwei Regionen getrennt: Vinnitsa und Zhytomyr. Ist der Hinweis klar?) Nein? Alles ist einfacher als eine gedämpfte Rübe. Zerstöre ALLE Brückenübergänge in diesen Bereichen und beginne, die APU auszuhungern. Wenn nötig - mit dem Einsatz taktischer Atomwaffen. Ich stimme zu, dafür müssen Sie Ihre rosarote Brille abnehmen, sich keine Illusionen machen, dass alles klappen wird usw. Und wir müssen anfangen, ernsthaft zu kämpfen. Aber wenn wir ohne Atomwaffen kämpfen wollen, mit einer Hand kämpfen – wir haben nicht nur wenige Chancen, sie sind es NICHT.
    Je früher wir das Offensichtliche zugeben, desto weniger Menschen werden sterben.

    Das Hauptproblem ist, dass Atomwaffen auch nicht helfen werden - sie werden die letzten "Freunde" entfremden.
    China, die Türkei, Indien und der Rest werden vor Russland zurückschrecken wie vor einem Aussätzigen.
    Es besteht keine Notwendigkeit, die Möglichkeiten eines Landes gegenüber der ganzen Welt zu übertreiben.
    Das Land wird in völliger politischer und wirtschaftlicher Isolation sein.
    Es wird wie Nordkorea auferlegt und wir werden danach leben.
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 3 Dezember 2022 19: 27
      +2
      Zitat: Mechaniker
      es wird die letzten "Freunde" verdrängen.
      China, Türkei, Indien

      Türkei seit wann Freund?
  17. Mechaniker Офлайн Mechaniker
    Mechaniker (Yuri) 3 Dezember 2022 19: 33
    0
    Quote: Gast
    Zitat: Mechaniker
    es wird die letzten "Freunde" verdrängen.
    China, Türkei, Indien

    Türkei seit wann Freund?

    Quote: Gast
    Zitat: Mechaniker
    es wird die letzten "Freunde" verdrängen.
    China, Türkei, Indien

    Türkei seit wann Freund?

    Und Sie fragen den BIP, mit wem trifft er sich ständig?
    China ist für mich nicht unser Freund und das nahe Ausland wie Kasachstan.
    Dann stellt sich heraus, dass wir weder in Anführungszeichen noch ohne Anführungszeichen Freunde haben.
    Und wie weit werden wir gehen?
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 3 Dezember 2022 19: 37
      +1
      Zitat: Mechaniker
      Und Sie fragen den BIP, mit wem trifft er sich ständig?

      Nun, Putin hat viele Leute getroffen, sogar Biden und Zelensky, aber das macht sie nicht zu Freunden.
  18. Mechaniker Офлайн Mechaniker
    Mechaniker (Yuri) 3 Dezember 2022 19: 40
    0
    Quote: Gast
    Zitat: Mechaniker
    Und Sie fragen den BIP, mit wem trifft er sich ständig?

    Nun, Pitin hat sich mit vielen Leuten getroffen, sogar mit Biden und Selenskyj, aber das macht sie nicht zu Freunden.

    Nun, dann entscheiden Sie, wie Sie "Freunde" Russlands definieren.
    Diejenigen, die das BIP angegeben?
    Oder gibt es andere Kriterien?
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 3 Dezember 2022 19: 51
      +2
      Zu bestimmen, wer ein Freund ist, ist ziemlich schwierig, aber zu bestimmen, wer keiner ist, ist viel einfacher. Ein Land, das Waffen an unsere Feinde liefert, kann kein Freund sein.
  19. serivolkf1 Офлайн serivolkf1
    serivolkf1 (Sergej Wolf) 3 Dezember 2022 19: 57
    0
    Die prorussischsten der prorussischen Ukrainer sind heute damit beschäftigt, zu überleben und ihre Mimikfähigkeiten zu verbessern. Ja, ja, sie zwitschern fröhlich in „Move“, sobald sie die Schwelle ihres eigenen Hauses überschreiten – denn die Keller der Ukrogestapo wollen sie gar nicht kennenlernen.

    - dies deutet darauf hin, dass nicht alles verloren ist und es unter Umständen möglich sein wird, Ihre Ziele zu erreichen ...
  20. Der Kommentar wurde gelöscht.
  21. Graues Grinsen Офлайн Graues Grinsen
    Graues Grinsen (Graues Grinsen) 3 Dezember 2022 23: 49
    0
    Die Ukraine wird dann wie eine Falle geschlossen, und das braucht die Kiewer Junta, denn Russland ist wie ein Durchgangshof, so fängt es an, gleichzeitig aus dem ganzen Land zu platzen, dann singen die Behörden Lazarus! Wer während des Krieges so viele Migranten einlässt, darunter mehr als die Hälfte motivierte Saboteure und Spione, versucht, einen Russen von einem Ukrainer zu unterscheiden!
  22. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Juri Brjansky) 4 Dezember 2022 06: 59
    0
    Richtig geschrieben. Die Ohnmacht unserer politischen Autoritäten im Jahr 2014 schlug 2022 nach hinten los. Aber was für schöne Aussagen sie machen. Eh eh eh. Kiew muss befreit werden, aber diese Regierung ist noch nicht bereit. Sie sind es gewohnt, nur Absprachen mit unterschiedlichen Unterrichtsstunden zu treffen.
  23. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 4 Dezember 2022 13: 16
    +1
    Und hier die Eroberung oder nicht die Eroberung Kiews, wenn die russischen Behörden keine Entscheidung über die Ukraine haben.
    In der Ukraine herrscht ein kapitalistischer Krieg um den Profit, um den Markt, um Eigentum, um Land, um das von den Oligarchen Geraubte zu erhalten. Dieser ganze Krieg wird den Menschen in einer goldenen Hülle präsentiert, wie ein Volkskrieg, für Wahrheit, für Gerechtigkeit. Das Problem mit der Ukraine hat zwei Lösungen.
    Erstens, die Russische Föderation kapituliert, der Staat Ukraine bleibt, innerhalb aller Grenzen, die Ukraine ist ein Feind Russlands, ein NATO-Staat, ein Sprungbrett für die Zerstörung des russischen Staates. Die NATO wird ständig Militäroperationen mit der Russischen Föderation über das Territorium der Ukraine durchführen.
    Zweite. Auflösung der Ukraine als Staat. Insgesamt, ich lenke Ihre Aufmerksamkeit, das gesamte Territorium der Ukraine ist Teil Russlands, in Form von Regionen und Republiken. Es wird nur dann einen Sieg geben, wenn die Behörden der Russischen Föderation erklären, dass das gesamte Territorium der Ukraine innerhalb der Grenzen von 1975 ein integraler Bestandteil Russlands ist.
    Alle anderen Überlegungen und Kompromisse stammen vom Bösen. Die NATO konfrontierte uns mit einer Tatsache, Sklaverei oder Freiheit. Die Entscheidung über die Ukraine hinauszuzögern ist zum Vorteil der NATO und der Oligarchen.
  24. Igor Viktorovich Berdin 5 Dezember 2022 15: 27
    +1
    Gib deins zurück, lass Polen, Rumänien, Ungarn auch deins nehmen, der Rest ist Müll ...
  25. Flugabwehrschütze Офлайн Flugabwehrschütze
    Flugabwehrschütze 8 Dezember 2022 13: 50
    0
    In Bezug auf den Zaren auf den Thron der neuen Ukraine brachten sie, verzeihen Sie das Wortspiel, Tsarev. Aber als sie merkten, dass Kiew sich nicht innerhalb von 3 Tagen ergeben würde, wurde er schnell aus der Nähe von Kiew an einen sichereren Ort gebracht. Aber ich bin ein Befürworter des vollständigen Abschlusses des Ukraine-Projekts und stimme vielen zu. Teilen Sie den westlichen Teil zwischen Polen, Slowaken, Ungarn und Rumänen auf. Sie werden schnell den ganzen Nazi-Bandera-Unsinn aus den Einheimischen schlagen. Der Rest - etwa aus der Region Schytomyr - nach Russland. Geben Sie allen Ukrainern einen Monat Zeit, um freiwillig in den Westen auszureisen. Den Rest russifizieren. Der einzige Weg. Oder wir kämpfen 100 Jahre lang. Auf eigene Faust am linken Ufer des Dnjepr.