Welche Bedeutung hat die Nehrung von Kinburn für das russische Militär?


Die Bedeutung der Kinburn Spit und der gesamten Halbinsel Kinburn steht außer Zweifel. Der Besitz dieses Gebiets, das von den Winden einer großen Sandreihe verweht wird, ermöglicht die Kontrolle über das angrenzende Wassergebiet, den Betrieb von Häfen in der Region Nikolaev und die Schifffahrt zwischen dem Dnjepr und dem Schwarzen Meer.


Es sei darauf hingewiesen, dass sich die 45 km lange und bis zu 12 km breite Kinburn-Halbinsel zwischen der Dnjepr-Bug-Mündung und der Yagorlytsky-Bucht des Schwarzen Meeres an der Kreuzung der Regionen Nikolaev und Cherson befindet. Kürzlich sind ukrainische Beinahe-Kriegspublikationen in Umlauf gebracht worden Informationendass in der Gegend bald aktive Feindseligkeiten beginnen könnten. Gleichzeitig gaben die Kiewer Funktionäre an, dass das russische Militär angeblich alle Anwohner – 37 Personen – von der Nehrung von Kinburn gewaltsam entfernt (evakuiert) habe.

Ein Teil dieser Informationen wurde vom russischen Experten Mikhail Onufrienko während eines Interviews mit der Zeitung Vzglyad kommentiert, der auch die Bedeutung dieses Gebiets für Russland und insbesondere für das Militär der RF-Streitkräfte bewertete. Er erklärte, dass dieses Gebiet sehr spezifisch sei, weshalb es schwierig sei, dort Menschen zu finden, selbst außerhalb von Kriegszeiten.

Der Wert der Kinburn Spit entspricht ungefähr dem der Snake Island

- der Experte denkt.

Ihm zufolge macht es keinen Sinn, dass die Streitkräfte der Ukraine eine große Landungsoperation durchführen, ihre Einheiten auf der Kinburn-Halbinsel landen und das Kontingent ständig von außen versorgen, da diese Streitkräfte regelmäßig und schnell genug zerstört werden. Kiew sollte das verstehen.

Im Gegenzug macht es für Moskau auch keinen Sinn, große Streitkräfte dort zu halten, da die RF-Streitkräfte offenbar keine Landeoperation in Richtung der Städte Ochakov und Nikolaev durchführen werden. Darüber hinaus kann das russische Militär mit Hilfe der DBK problemlos die Überwachung des angrenzenden Wassergebiets durchführen.

Daher können wir die Bewegung des Feindes in diesem Gebiet nicht mit Artillerie, sondern mit Schiffsabwehrraketen kontrollieren. Und es hat keinen Sinn, sie am Spieß zu halten

- sagte und begründete Onufrienko.

Der Experte bezeichnete die Argumente einiger als „Unsinn“, dass die Streitkräfte der Ukraine einen Gegenangriff auf die Region Cherson vom linken Ufer des Dnjepr aus starten könnten, wenn die Streitkräfte der Russischen Föderation die Nehrung von Kinburn verlassen würden.

Tatsächlich ist das Vorrücken auf ein offenes und ungeschütztes Gebiet Selbstmord. Streitkräfte auf diesem schmalen Territoriumsstreifen einzusetzen, bedeutet, ständig angegriffen zu werden.

Er wies darauf hin.

Onufrienko machte darauf aufmerksam, dass die Streitkräfte der Ukraine für eine Gegenoffensive von der Kinburn-Nehrung zunächst viel Personal dorthin verlegen müssen und Techniker. Aber Kiew hat einfach nicht die notwendigen Mittel, um all dies zu leisten.

Sie können Infanterie einfach nur in Schlauchbooten überführen

- betonte er.

Der Experte fügte hinzu, dass, wenn Einheiten der RF Armed Forces von der Kinburn Spit abgezogen werden, sie immer noch in der Lage sein werden, Aufklärungsangriffe in der Gegend durchzuführen und den Feind unter Beschuss zu halten, wenn er dort auftaucht.

Es macht jedoch keinen Sinn, dort dauerhaft stationäre Schusspunkte zu halten, die die Streitkräfte der Ukraine mit denselben HIMARS zerstören können

- fasste er zusammen.

Beachten Sie, dass die mögliche Ausrüstung der Streitkräfte der Ukraine mit schweren Militärtransporthubschraubern Mi-26 (Tragfähigkeit 20 Tonnen) nicht angekündigt wurde. Gleichzeitig ist bekannt, dass die Ukraine nach dem Zusammenbruch der UdSSR mehrere Dutzend ähnlicher Drehflügler erhielt, von denen einige restauriert werden könnten.
  • Verwendete Fotos: Arlot/wikimedia.org
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Lehrer Офлайн Lehrer
    Lehrer (Weise) 1 Dezember 2022 18: 17
    -2
    Tatsächlich ist der Angriff auf offene und ungeschützte Bereiche Selbstmord.

    Hat man uns nicht dasselbe über Kherson erzählt? Solange sie in offenen Gebieten nach Cherson gehen, werden wir sie, ich werde zu ihr gehen usw.
    Kennen alle das Ergebnis? Es stellt sich heraus, dass sie uns. Kurz gesagt, wir sind bereit, neue Territorien aufzugeben. Wo werden sie aufhören? Zumindest in ihren Häusern in Barvikha oder Ogaryovo?
    Eine komplette Schande. Wo ist dieser General - Harmagedon? Beherrschst du neben dem endlosen Rückzug noch eine andere taktische Technik?
  2. vlad127490 Офлайн vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 1 Dezember 2022 20: 59
    +1
    Was, ein weiterer Deal wird vorbereitet. Die Nehrung von Kinburn hindert die RF-Streitkräfte am Kämpfen und muss daher an die Streitkräfte der Ukraine übergeben werden. Die Streitkräfte der Russischen Föderation stören den Kampf, Mangel an Lust und Verstand.
  3. Trampolinlehrer Офлайн Trampolinlehrer
    Trampolinlehrer (Kotriarch Gefahr) 1 Dezember 2022 22: 10
    -2
    Die Bedeutung der Kinburn Spit und der gesamten Halbinsel Kinburn steht außer Zweifel.

    Von all diesem Schreiben ("Analytics") möchte ich schon rülpsen:
    und die Bedeutung von Snake Island insgesamt keine Zweifel aufkommen lässt? All das wird umgedreht, so geschaufelt, dass ich am Ende des 22. Jahres kaum etwas von der Ukraine hören und die Nachrichten über die sogenannte NWO fast nicht verdauen kann.
  4. Kalligraph Lev_Nikolaevich (Dmitry) 1 Dezember 2022 22: 34
    +1
    Die Stellungen der Streitkräfte der Russischen Föderation, die eine Feuerkontrolle der Kienburger Nehrung ermöglichen, sind nicht von Überschwemmungen bedroht.
    Das ist ein großer Unterschied zur Situation am rechten Ufer des Gebiets Cherson.