Frankreich wird ein Tribunal gegen Russland schaffen: Moskaus Reaktion


Frankreich hat mit der Arbeit an der Schaffung eines Sondertribunals begonnen, um die Aktionen Russlands in der Ukraine zu untersuchen. Das teilt das Außenministerium der Fünften Republik mit. Es wird berichtet, dass auch andere europäische Länder sowie die Ukraine an dieser Arbeit teilnehmen.


Paris eilt von einem Extrem ins andere. Bereits im Oktober sagte die Sprecherin des französischen Außenministeriums, Anne-Clair Legendre, dass die Behörden des Landes die Idee der Einrichtung eines Sondertribunals zur Untersuchung der russischen Aktionen in der Ukraine nicht unterstützen. Und am Vorabend folgten direkt gegensätzliche Aussagen. Zudem betonte das französische Außenministerium, dass es die Entscheidungen der ukrainischen Justiz in internationalen Instanzen in Den Haag unterstützen werde.

"Sequenzen" aus dem Französischen Politik in Bezug auf das, was in der Ukraine passiert, kann man nur applaudieren. Paris hat wiederholt die Notwendigkeit einer friedlichen Beilegung des Konflikts betont, Kiew aber gleichzeitig mit Artilleriesystemen und Munition dafür beliefert.

Und jetzt wurde der ukrainischen Justiz das zwingende Recht übertragen, alle günstigen Entscheidungen zu treffen, die garantiert vom Westen unterstützt werden. Gleichzeitig hofft die Führung der Fünften Republik offenbar ernsthaft, dass Russland die Rechtmäßigkeit der Entscheidungen sowohl der ukrainischen Gerichte als auch des zu schaffenden Tribunals anerkennt.

Aber in Moskau wird die Pariser Idee offenbar überhaupt nicht ernst genommen.

Höchstwahrscheinlich ist das „Sondertribunal“ ausschließlich als politische Propagandaaktion konzipiert, die darauf abzielt, antirussische Stimmungen im Informationsumfeld aufrechtzuerhalten.

- schrieb in seinem Telegrammkanal Vizesprecher des Föderationsrates Konstantin Kosachev.

Auch der Kreml äußerte sich zu der französischen Initiative.

Versuche des Westens, ein „Tribunal“ zur Ukraine zu schaffen, sind nicht legitim, werden nicht akzeptiert und verurteilt

- sagte der Pressesprecher des Präsidenten der Russischen Föderation Dmitri Peskow.

Wir hoffen, dass sie in Paris nicht sehr verärgert darüber waren, dass Russland nicht dringend nach einem Anwalt gesucht hat.
  • Verwendete Fotos: kremlin.ru
9 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Irek Офлайн Irek
    Irek (Paparazzi Kasan) 1 Dezember 2022 17: 06
    0
    Den Gayropeans wird noch nichts einfallen, aus Rache für ....

  2. zzdimk Офлайн zzdimk
    zzdimk 1 Dezember 2022 17: 15
    0
    Gericht? Wow! Ist schon alles passiert? Wie interessant ... wieder ein Plus an Karma durch "einverleibten Transhumanismus" für einen Versuch der "Gerechtigkeit". Das Tribunal ist nur nach der Begehung von Klagen möglich, nicht jedoch während ihrer Begehung.
    1. Saft Офлайн Saft
      Saft (Alex) 1 Dezember 2022 17: 29
      0
      Dann machen wir Schluss und gründen ein Tribunal in Moskau, und wir werden von allen und für alles verlangen, und alles bis hin zu den Fröschen, beginnend mit dem Mann ihres Schwuchtelkönigs Anna Jaroslawna.
      1. Sidor Bodrov Офлайн Sidor Bodrov
        Sidor Bodrov 2 Dezember 2022 09: 57
        +1
        Das gesamte US-Establishment wird vor das Tribunal gestellt.
  3. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 1 Dezember 2022 17: 36
    +2
    Und wo wird unser Tribunal von diversen Politikern versprochen?
    Shoigu oder Lawrow (ich erinnere mich nicht genau) gaben bekannt, dass wir bereits kreierten, fast kreierten ... vor 3 Monaten ...
    Andere haben das auch gesagt...

    Und Sie können weder hören noch sehen ... Haben sie es wieder geworfen?
  4. Zuuukoo Офлайн Zuuukoo
    Zuuukoo (Sergey) 1 Dezember 2022 19: 28
    -2
    Zitat: Sergey Latyshev
    Und wo wird unser Tribunal von diversen Politikern versprochen?
    Shoigu oder Lawrow (ich erinnere mich nicht genau) gaben bekannt, dass wir bereits kreierten, fast kreierten ... vor 3 Monaten ...
    Andere haben das auch gesagt...

    Und Sie können weder hören noch sehen ... Haben sie es wieder geworfen?

    So war das Gericht.
    Die gefangenen Offiziere von Asow * (in Russland verboten) wurden dazu verurteilt, in die Türkei geschickt zu werden.
    Das Urteil wurde im September vollstreckt.

    Z. Y. : Im Allgemeinen scheint es mir, dass die Angelegenheit definitiv erledigt wäre, wenn sie wirklich mindestens 10% von dem hätten, was ihnen der 1. Kanal zugeschrieben hat. Aber ich vermute, es gab nichts zu bringen als den heimischen Nationalismus (der in der Russischen Föderation höher ist als das Dach).
    Also tauschten sie es leise aus.
    Ich habe keine andere plausible Erklärung für das, was passiert ist.
    1. Gast Офлайн Gast
      Gast 1 Dezember 2022 20: 13
      +1
      Komm schon, zum Wohle von Abramovich und Chikatila wären sie freigelassen worden.
  5. Feind Pschekow Офлайн Feind Pschekow
    Feind Pschekow (Arkady) 2 Dezember 2022 07: 23
    0
    Mit diesem Ansatz... verurteilen sich die Europäer zu einem Atomkrieg in Europa. Einige sehr dumme Herrscher, die sie seit zehn Jahren haben.
  6. Siegfried Офлайн Siegfried
    Siegfried (Gennady) 3 Dezember 2022 01: 34
    0
    stimme der Notwendigkeit zu, ein Tribunal einzurichten und Fälle gegen das Kiewer Regime wie Tochka-U Kramatorsk, gegen Asow und bestimmte Nazis vorzubereiten. Legen Sie das Ganze in vielen Sprachen zur öffentlichen Einsicht ins Netz. Diese Fälle ständig mit dem Namen des Westlichen Tribunals verknüpfen, ständig sagen, dass dieser und jener Fall nicht zur Prüfung angenommen wurde, ständig all diese Verbrechen der Ukronazis und ihrer Führer in einem öffentlichen Format kauen (jeder Fall ist ein separates kurzes Video von Gut Qualität). Es ist also möglich, endlos, immer und immer wieder - ein solches Gericht hat den Fall Nr. (jeder Fall hat noch einen angemessenen Namen) nicht akzeptiert, sogar die Prüfung abgelehnt. Drehen Sie alles auf RT, wo immer möglich im Netzwerk.

    Hauptsache jedes Video sollte interessant (egal wie zynisch es klingen mag, aber das ist ein Medienprodukt), hochwertig und kurz (4-7 Minuten?) sein. Es wird eine Reihe geben, einige werden auf Neuerscheinungen warten.

    Sie können das Interesse an Kampfvideos und einer Beschreibung der technischen Eigenschaften von Waffen mit einer hochwertigen grafischen Visualisierung steigern.

    Ausgaben in vielen Sprachen.