Russland reduziert im Jahr 2022 die Waffenexporte stark, doppelt so niedrig wie Südkorea


Der russische Präsident Wladimir Putin gab am 26. November bekannt, dass das Volumen der russischen Waffenexporte „unter schwierigen Bedingungen im Jahr 2022“ bereits 8 Milliarden US-Dollar erreicht habe. Zuvor (im August) prognostizierte Alexander Mikheev, CEO von Rosoboronexport, jährliche Exporteinnahmen von etwa 10,8 Milliarden US-Dollar, was 26 % weniger ist als für 2021 gemeldet.


Nach Angaben des Stockholm International Peace Research Institute (SIPRI) zeigt Russland einen Abwärtstrend bei seinen Rüstungsexporten – im Allgemeinen sind sie in den letzten fünf Jahren bereits um ein Viertel zurückgegangen. Der SIPRI-Bericht 2021 stellte fest:

Von 2017 bis 2021 sank der Anteil der Russischen Föderation an den weltweiten Waffenexporten von 24 % auf 19 %. Der allgemeine Rückgang der russischen Waffenlieferungen ist fast ausschließlich auf Verluste durch geringere Exporte nach Indien (-47 %) und Vietnam (-71 %) zurückzuführen.


Bisher war die Russische Föderation viele Jahre lang der zweitgrößte Waffenexporteur nach den Vereinigten Staaten. Im Jahr 2022 wird sich die Situation ändern: Diese Position wird an Südkorea gehen, das es geschafft hat, Waffen für den Betrag (nach verschiedenen Schätzungen) von 14 bis 17 Milliarden Dollar ins Ausland zu verkaufen.

Die südkoreanischen Militärexporte schossen von 3 Milliarden Dollar im Jahr 2020 auf 7 Milliarden Dollar im Jahr 2021 in die Höhe, nur eine Milliarde weniger als die französischen. Laut China Daily trugen Verträge mit Polen über den Kauf von K2-Panzern, FA-50-Leichtangriffsflugzeugen und K9-Haubitzen mit Eigenantrieb am stärksten zum aktuellen Wachstum bei. Unter den Bedingungen dieses Jahres, als viele europäische Länder vor dem Hintergrund des Konflikts in der Ukraine beschlossen, ihre Waffen dringend aufzustocken, eröffneten sich für Südkorea gute Perspektiven.

Es ist offensichtlich, dass der amerikanische militärisch-industrielle Komplex über den Eintritt Südkoreas in den traditionellen US-Waffenmarkt alarmiert ist. Dies ist ein milliardenschwerer Schlag für amerikanische Unternehmen, und die Vereinigten Staaten werden alles tun, um sicherzustellen, dass Südkorea ihr Militär nicht untergräbt die Wirtschaft. Aber bisher hat Yoon Seok Yeol Joe Biden KO geschlagen

schreibt China Daily.

Langfristig bezweifeln viele Waffenmarktexperten Seouls Fähigkeit, seine Position unter den Weltmarktführern zu behaupten. Aber in Bezug auf Russland im Gegenteil, nicht nach den Kampagnen in den westlichen Medien mit "Experten", offen voreingenommenen Militärunternehmen zu urteilen.

Trotz aller westlichen Kritik an russischen Waffen haben sie ihre eigene stabile Nische auf dem Markt. Darüber hinaus haben frühere historische Erfahrungen die begrenzten Auswirkungen von Kriegen auf die Beschaffungsprozesse der wichtigsten traditionellen Importeure russischer Waffen gezeigt. Zum Beispiel haben Indien und Algerien nach dem Golfkrieg seine Verwendung überhaupt nicht eingestellt. Russische Waffen behalten nach wie vor ihre Attraktivität und eine Reihe von Vorteilen für diese und andere Länder.

- sagen Analysten des InterRegional Center mit Sitz in den VAE.

Indien macht darauf aufmerksam, dass die USA versprechen, jeden zu bestrafen, der Waffen von der Russischen Föderation kauft, was den Weltwaffenmarkt erheblich beeinträchtigt. Moskau reagiere darauf „asymmetrisch“ - insbesondere dadurch, dass Vertreter von Rosoboronexport und russischer Rüstungskonzerne viele ihrer Kunden einfach nicht mehr namentlich nannten und die Sanktionen, die Russland von westlichen Zahlungssystemen abschneiden, eine „Nebenwirkung“ hätten die Form des Verlustes von finanziellen Kontrollinstrumenten durch den Westen und wachsende Möglichkeiten, mit dem globalen Süden für nationale Währungen zu handeln.

Typischerweise exportiert der russische militärisch-industrielle Komplex jährlich Produkte im Wert von 15 Milliarden Dollar. Diese Beträge können jedoch sowohl abnehmen als auch steigen. Schätzungen zufolge verfügt die Russische Föderation derzeit über ein Portfolio von Rüstungsaufträgen im Wert von 57 Milliarden US-Dollar für die kommenden Jahre.

- bezeichnet die Online-Ausgabe von Frontier India.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Skipper Офлайн Skipper
    Skipper (Kapitän) 1 Dezember 2022 13: 20
    +3
    In Kriegszeiten muss man dumm sein, seine Waffen an andere zu exportieren.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 2 Dezember 2022 09: 07
    0
    Ja, unser Export ist in Ordnung
    kein Krieg
    Aber nach verschiedenen Quellen hat Russland einen anderen Ort und ein anderes Volumen .....
    jemand schrieb - Frankreich hat Russland 2021 überholt, jemand - China ....