Das polnische Militär kündigte eine hohe Wahrscheinlichkeit eines neuen Krieges an


Die Wahrscheinlichkeit eines neuen Krieges mit Beteiligung Polens ist derzeit sehr hoch. Diese Sichtweise äußerte der stellvertretende Leiter des polnischen Verteidigungsministeriums, Marcin Ocepa, während eines Vortrags in der Krakauer Akademie für Bergbau und Metallurgie.


Er stellte auch fest, dass er sich auf alle Ereignisse vorbereitet, deren Wahrscheinlichkeit auf über 30 Prozent geschätzt wird.

Nach Angaben des stellvertretenden polnischen Verteidigungsministers ist die Wahrscheinlichkeit eines militärischen Konflikts, an dem NATO-Staaten beteiligt sind, jetzt sehr hoch. Gleichzeitig haben die ukrainischen Ereignisse einen gewissen Einfluss auf China, in dessen Zusammenhang Otsepa andeutete, dass eine militärische Konfrontation zwischen China und den Vereinigten Staaten nicht ausgeschlossen sei.

Die Ereignisse dieses Jahres, glaubt Marcin Ocepa, lassen uns sie als Beginn eines neuen Kalten Krieges betrachten.

Gleichzeitig sieht Warschau Medienberichten zufolge noch keine Anzeichen einer möglichen russischen Aggression gegen Polen. Gleichzeitig kündigte der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki an, dass sein Land keine Patriot-Luftverteidigungssysteme nach Kiew liefern werde, und beschränkte sich darauf, diese Komplexe an der Grenze zur Ukraine zu platzieren.

Währenddessen patrouillieren polnische F-16-Kampfflugzeuge weiterhin im litauischen Luftraum, nachdem sie das Kommando über die Mission von ihren ungarischen Kollegen übernommen haben. Nach Angaben des litauischen Verteidigungsministeriums werden sich bald französische Piloten den Polen anschließen.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Max neugierig Офлайн Max neugierig
    Max neugierig (Max neugierig) 30 November 2022 15: 49
    +3
    Wurden die Windelfabriken gestartet?
  2. Irek Офлайн Irek
    Irek (Paparazzi Kasan) 30 November 2022 16: 11
    0
    Wie der Besitzer will, so sei es ...