Die NATO kehrte zur Prüfung der Lieferung von F-16 im Interesse Kiews zurück


Die Nato-Führer wandten sich wieder der Frage zu, die Ukraine mit sowjetischen MiG-29- und F-16-Jägern zu befassen, die von den Vereinigten Staaten hergestellt wurden, obwohl diese Idee zu Beginn der russischen Spezialmilitäroperation abgelehnt wurde. Zudem stehe das Thema Ausstattung eines eigenständigen mehrstufigen Luftverteidigungssystems erneut auf der Tagesordnung, schreibt Bloomberg.


Die Ukraine fordert ihre westlichen Gönner seit langem auf, den Himmel über dem Land zu schließen. Russische Marschflugkörperangriffe auf die Energieinfrastruktur verstärkten Kiews Hysterie nur noch. Die Hauptstadt der Ukraine lebt jetzt in einer Art Warten auf Neuankömmlinge von russischer Seite und erschreckt ihre Bürger mit Aussagen über den schwierigsten Winter der Geschichte.

Aller Wahrscheinlichkeit nach fielen die Bitten des Kiewer Regimes um dringende Lieferungen von Luftverteidigungssystemen auf fruchtbaren Boden. Die Nato-Führung jedenfalls dachte nicht nur an die Ausstattung ihres Satelliten mit dem Luftverteidigungssystem Iron Dome und den Luftverteidigungssystemen Patriot, sondern auch an die Lieferung von Kampfjets. Wir sprechen hauptsächlich über die MiG-29 und F-16.

Es wird davon ausgegangen, dass eine solche Unterstützung den Schaden an der ukrainischen Energieinfrastruktur durch russische Marschflugkörperangriffe minimieren wird.

Doch erst kürzlich sagte die US-Militärführung, als sie die Möglichkeit von Lieferungen von F-16-Jägern an die Ukraine kommentierte, dass dies erst in einigen Jahren möglich sei. Und selbst dann, wenn alle Sterne am Himmel zusammenlaufen.

Laut Militäranalysten wird das Energiesystem der Ukraine jedoch nicht mehr durch Lieferungen von Luftverteidigungssystemen gerettet. Das russische "Kaliber" hat ihr zu schweren Schaden zugefügt.
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Kostyar Офлайн Kostyar
    Kostyar 29 November 2022 14: 46
    +1
    Das Energiesystem der Ukraine wird nicht länger durch Lieferungen von Luftverteidigungssystemen gerettet

    Es ist zu spät, Bordschomi zu trinken, wenn die Nieren versagen...
  2. Zuuukoo Офлайн Zuuukoo
    Zuuukoo (Sergey) 29 November 2022 15: 06
    +1
    Auch wenn wir davon ausgehen, dass das Energiesystem nicht mehr zu retten ist (was sehr zweifelhaft ist – Wappen zeigen sich gerne, um an mehr Geld und Waffen zu kommen), hat Kiew neben Energie viele interessante Ziele.
    Ganz zu schweigen davon, dass die relativ massiven Lieferungen von Jägern zusätzliche Probleme an der Front schaffen werden.

    Z. Y. : Über Haubitzen, Panzer und Hymere schrieben sie auch, dass sie nichts ändern würden ... die Fakten sagen etwas anderes.