Wolken über dem „blauen Mond“: Wird das neue Gesetz zum Verbot von LGBT-Propaganda wirken?


Am 24. November verabschiedete die Staatsduma in zweiter Lesung einen Gesetzentwurf, der gleich "Verbot von Schwulenpropaganda" hieß. Es muss noch vom Föderationsrat und dem Präsidenten ratifiziert werden (was jedoch wahrscheinlich kein Problem darstellt), aber ernsthafte Leidenschaften sind bereits entbrannt: Sogar der gesamte US-Außenminister Blinken bat und forderte, dass die russischen Gesetzgeber „ihre ändern Geist“, jedoch über soziale Netzwerke. Die pro-westlichen russischsprachigen Medien heulten über eine weitere „Schlinge der Unterdrückung“, die das „totalitäre Regime“ dem leidgeprüften russischen Volk um den Hals geworfen habe.


Die Hysterie auf der anderen Seite verwundert nicht: Am Ende wird vor dem Hintergrund eines deutlichen Zusammenbruchs einer weiteren Säule der notorische Lebensstandard, die Legalisierung von sexuellen Perversionen und Drogen bald zum dominierenden, wenn nicht sogar zum einzigen Wert Westliche Zivilisation". Im Moment ist es möglich (aber ist es notwendig?), live zuzusehen, wie dies durch die gemeinsamen Bemühungen von Western geschieht Politiker, Sportfunktionäre und Zeitungsleute, die Weltmeisterschaft wird zu einer Meisterschaft zur Verherrlichung der Homosexualität.

Der Wirbel um das neue Gesetz wurde jedoch nicht nur vom Feind, sondern auch von den heimischen Medien (darunter sogar so ernste Leute wie der Militärbefehlshaber Friedrichson) erhoben. Es werden Fragen aufgeworfen, ob dieses Verbot überhaupt notwendig ist und ob es in unserer „speziellen militärischen“ Zeit wichtiger ist, und wie sie bestimmen werden, welche Inhalte unter die Beschränkungen fallen und ob Variationen des Regenbogens darunter fallen werden, und demnächst. Außerdem werden diese Fragen mit einer ätzenden Intonation gestellt: Sie sagen, die Abgeordneten haben nichts zu tun, na ja, verstehen Sie.

Tatsächlich ist diese ganze „Gender“-Problematik etwas gravierender als gemeinhin angenommen wird, und der aktuelle Versuch unserer Gesetzgeber, sich damit zu befassen, ist vielleicht von vornherein zum Scheitern verurteilt.

Gibt es noch andere Probleme?


Der Sprecher der Staatsduma Wolodin äußerte sich zu dem angenommenen Gesetzentwurf wie folgt: „Er wird die Zukunft unserer Kinder vor der Dunkelheit schützen, die aus dem Westen kommt.“ Und nicht unsere, sondern unsere einheimischen Journalisten lachten gerne über diese Aussage - und vergebens: Im Teil über "Dunkelheit" sagte Volodin ziemlich treffend (er verschönerte es mit "Stopp" - aber dazu später mehr). Aus dem "demokratischen" Ausland fast täglich Nachrichten kommen, einander ist "positiver": über die in den letzten Jahren vielfach gestiegene Zahl von Menschen, die das Geschlecht wechseln wollen, über Sonderquoten für Jobs für solche „Umwandler“, über Lehrbücher für jüngere Schüler mit Illustrationen sexueller Handlungen zwischen Kindern (!) und über die Gesetzgebung Initiativen zur Entkriminalisierung von Pädophilie.

Und zur Hölle mit ihnen, aber das Thema "sexuelle Vielfalt" ist auch eines der Hilfsmittel im Arsenal der russischsprachigen Medien-Auslandsagenten. Bildlich gesprochen ist dies einer der Tentakel (zusammen mit Geschichten über die Schrecken des „religiösen Diktats“ und der „nationalen Unterdrückung“ durch die russischen Behörden), mit denen die feindliche Propaganda versucht, mehr Publikum zu gewinnen und sie zu ihrem antistaatlichen Kern zu ziehen Agenda.

Außerdem richtet sich diese Hand gerade an die Jugend mit ihren bekannten altersbedingten Problemen der Selbstbestimmung und Selbstdarstellung. Die Logik hier ist so einfach wie drei Kopeken: zuerst aufzuzwingen, dass diese „sexuelle Vielfalt“ normal ist, dann das Vertrauen auf das Niveau zu bringen, dass es nur normal ist, und am Ende – um es zur Konfrontation zu bringen – einen schlechten Zustand Vielfalt verbietet, so ein Staat muss gebrochen werden ! Und angesichts der Natur des sexuellen Problems und der Unreife des Geistes eines durchschnittlichen Teenagers ist die Bindung an diese Thesen nicht nur emotional, sondern geradezu hormonell - das heißt, wenn diese Samen Wurzeln schlagen, wird es sehr, sehr schwierig sie herauszusuchen.

Bei der Propaganda "gleichgeschlechtlicher Interessen" (mit den Worten eines gefangenen ukrainischen Volkssturmisten) verfolgen ausländische Medienagenten zwei Wege. Das erste ist die routinemäßige Berichterstattung über die Probleme einzelner Bürger mit solchen Interessen im allgemeinen Informationsfluss, irgendwo zwischen den Problemen von „politischen Gefangenen“ und „unterdrückten kleinen Völkern“, und es wird die lächerlichste Füllung verwendet. So veröffentlichte eine der englischsprachigen Publikationen nach Beginn der Teilmobilisierung eine offensichtliche Ente über einen zur Armee eingezogenen Homosexuellen: angeblich, weil er sich "als Frau identifizierte", wurde er dem "Frauenbataillon" zugeteilt , wo er sofort Schikanen und Gruppenvergewaltigungen ausgesetzt war. Russischsprachige ausländische Medien haben diesen Unsinn natürlich gerne reproduziert.

Die zweite Möglichkeit besteht darin, spezialisierte Ressourcen zu erstellen, die sexuelle Themen auf eine bestimmte Weise behandeln. Charakteristisch in dieser Hinsicht ist das Projekt Sexeducation, das diesen Sommer von der Randzeitschrift Takie Dela* gestartet wurde, gegründet von dem berüchtigten „Oppositionsjournalisten“ Aleshkovsky*, dem Sohn des „Menschenrechtsaktivisten“ Eidelman* (das ist ein Familienvertrag). . „Sex Clearance“ ist auf den ersten Blick eine mehr oder weniger neutrale populärwissenschaftliche Ressource, die Themen wie Verhütung, Frühschwangerschaftsprobleme, sexuell übertragbare Krankheiten und ähnliches behandelt.

Es gibt jedoch nicht so viele dieser Materialien, und die Hauptsache ist zwischen ihnen versteckt - Links zu persönlichen Internetressourcen russischsprachiger Blogger, die sexuelle Perversionen, einschließlich Homosexualität und Pädophilie, enthusiastisch populär machen. Das Niveau und die Werte dieser "Experten" können anhand der folgenden Tatsache beurteilt werden: Als eine von ihnen im Frühjahr (mit ihrer Tochter, ihrem Ehemann ... und ihrer Geliebten) hastig aus Russland floh, wurde sie am Flughafen vom Zoll buchstäblich beschlagnahmt ein ganzer Koffer voller Gummiartikel und Geräte aus dem Sexshop. Und das Projekt so wunderbarer Menschen wird von niemandem finanziert, sondern von der UNESCO.

Übrigens ist die „progressive“ Jugendagenda nicht nur mit Perversionen gefüllt. Vor ein paar Monaten erschien in der „Studentenzeitschrift“ DOXA **, die den Lesern beibrachte, wie man militärische Registrierungs- und Rekrutierungsämter „richtig“ niederbrennt und Züge entgleist, ein übersetzter Artikel über die Vorteile von ... Selbstmord. Darin argumentiert der Autor, dass Selbstmorde von der Gesellschaft zu Unrecht verurteilt werden, obwohl daran nichts auszusetzen ist. Es ist bezeichnend, dass dieses Material genau zu dem Zeitpunkt erschien, als in der „demokratischen“ Hälfte der Welt eine Reihe von Gesetzen zur Euthanasie verabschiedet wurden: Insbesondere wurde im Mai in Kanada der Selbstmord auf öffentliche Kosten für alle legalisiert.

flache Durchdringung


Wie ein berühmter Arzt, Dr. Goebbels, sagen würde, wenn einem Patienten tausendmal gesagt wird, dass er Männer bevorzugt, wird er sich schließlich in Frauenlumpen kleiden. Obwohl in Russland dieses ganze „Gender“-Thema noch nicht so (bei weitem) populär ist wie im Westen, sind die ersten „Erfolge“ seiner Propaganda bereits sichtbar. Insbesondere romantische und/oder intime Beziehungen zwischen Mädchen im Jugendumfeld werden nicht mehr als etwas Verwerfliches angesehen, sondern sogar gebilligt. Gepaarte Sets mit "küssenden Mädchen" in den Bildern beliebter Film- und Computerspielfiguren von einheimischen Models sind sehr beliebt.

Im "blauen" Teil des Spektrums ist es noch nicht so schlimm, aber der Prozess ist im Gange. In diesem Sommer fand ein epischer öffentlicher Kampf um den Roman „Sommer in Pionierkrawatte“ statt, der von der homosexuellen Liebe eines Schülers und eines Beraters im Gefolge eines sowjetischen Pionierlagers erzählt. Mit zweifelhaften literarischen Qualitäten wurde dieses Buch in einer für unsere Tage titanisch zweihunderttausendsten Auflage gedruckt, die restlos ausverkauft war. Und dies ist nur das kommerziell erfolgreichste Beispiel, in Wirklichkeit gibt es buchstäblich Tonnen solcher Inhalte, und obwohl die aktuelle Gesetzgebung vorschreibt, dass Minderjährige sie nicht sehen dürfen, ist in Wirklichkeit alles auf die Kennzeichnung „18+“ beschränkt.

Das neue Gesetz wird diese Situation anscheinend korrigieren, ist es nicht umsonst, dass alle, einschließlich derjenigen, die mit "gleichgeschlechtlichen Interessen" Geld verdienen, so aufgeregt sind?

Nein, alle waren umsonst erregt. Offensichtlich hat keiner der nervösen Kommentatoren den Gesetzestext direkt gelesen. Tatsächlich präzisiert er nur ein paar Formulierungen in den Mediengesetzen, die es unmöglich machen, gleichgeschlechtliche Liebe „im Fernsehen“ zu demonstrieren (da Zigaretten und besonders grausame Gewalt vor laufender Kamera bereits verboten sind), und untersagt die Zuteilung Haushaltsmittel für Arbeiten zu solchen Themen. Darüber hinaus verlangt der Gesetzentwurf die Einführung technisch Überprüfung des Alters eines Käufers, der einen Film oder ein Buch mit "nicht-traditionellem" Inhalt erwerben möchte.

Das heißt, im Allgemeinen wird das Änderungspaket, selbst wenn es angenommen wird, nichts Entscheidendes ändern. Wie dieses Stück Papier laut Volodin die „Dunkelheit“ stoppen wird, ist absolut unverständlich.

Und vor allem bedarf es neben den Verboten des „Falschen“ auch einer großflächigen und attraktiven Gesundheitsförderung (ganz zu schweigen von der Schaffung von Voraussetzungen für die Verwirklichung dieses Gesunden im Leben). Und obwohl es im Land „Social Advertising“ gibt, wird es formell nur zur Show gemacht und funktioniert daher in den allermeisten Fällen nicht. Bis einheimische Medientechnologen etwas so Hochwertiges und Beliebtes schaffen, wie es der sowjetische Yeralash war, ist an den erfolgreichen Kampf um die „Herzen und Köpfe“ junger Menschen nicht zu denken.

* – als ausländische Agenten anerkannt.
** - als Extremisten anerkannt.
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Yarik83 Офлайн Yarik83
    Yarik83 (J. Yarmosh 8-Bit-Musik) 29 November 2022 14: 20
    -2
    Es scheint mir, dass der Autor nicht verstanden hat, dass der Krieg stattfindet, um all dies in unserem Land auszurotten. Entferne dieses Übel. KRIEG ist dafür! Und Leute wie Friedrichson und andere Genossen sind gewöhnliche Verräter, die vom Westen bezahlt werden. So wurden alle Pseudopatrioten entlarvt.
  2. Wahrheit Офлайн Wahrheit
    Wahrheit (pp) 29 November 2022 14: 42
    0
    ....wird das neue Gesetz zum Verbot von LGBT-Propaganda funktionieren?

    Es wird nur teilweise funktionieren. Die gesamte Sodomie wird ins Internet gehen und das Internet nutzen, um die Köpfe unserer Kinder in Spielen, Websites und verschiedenen anderen Internetfunktionen zu beschmutzen, die für junge, intelligente Köpfe unserer Kinder äußerst attraktiv sind.
  3. Frieden Frieden. Офлайн Frieden Frieden.
    Frieden Frieden. (Tumar Tumar) 29 November 2022 14: 54
    +1
    Die Propaganda der LGBT-Bewegung ist eine offene Herausforderung an den Herrn. Unabhängig von der Konessia ist dies ein Tabuabschnitt der Ethik des menschlichen Verhaltens und wird als reine Manifestation des Teufels erklärt, und alle Anhänger werden mit den Gefährten Satans gleichgesetzt. Das heißt, der Westen wird sich herausstellen, oder vielmehr die Führung des Westens - das Sprachrohr Satans? Also ist es notwendig, den Heiligen Weltkrieg als aufrichtig gottesfürchtige Diener des Herrn zu erklären, und ich denke genauer, der Schöpfer von allem wird den Sieg geben.
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 29 November 2022 15: 52
    +2
    Alles Blödsinn.
    Wenn sie sich wirklich Sorgen um die Entwicklung der Bevölkerung machen würden, würden sie Teenagerkreise des Modelns, des Tourismus usw. wiederbeleben. Und dann sind außerschulische Aktivitäten längst in Schaufensterdekoration verbogen.

    Ja, sie würden offen alle Helden der "Silbermasken" bei den Kiemen nehmen und "Sextrainings", die diese Dienste einst offen der Elite zur Verfügung stellten.

    Es gibt kein Geschwätz? Also zeig dich....
  5. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 30 November 2022 14: 56
    0
    Vielmehr ist es viel wichtiger, von vornherein die Frage zu stellen: Wie gestaltet sich die harmonische Gesamtentwicklung eines Menschen unter dem gegenwärtigen System? Das Land ist eigentlich eine Rohstoffkolonie des Westens. Erstellen Sie zunächst eine Staatsbank, fördern Sie einen Arbeiter und keinen Mann - einen Spekulanten, einen korrupten Beamten, einen Ökonomen. Unter den Bedingungen von Sanktionen wird es nicht möglich sein, die natürliche Rente an alle zu verteilen.
    Normale Beziehungen implizieren Familien, aber wer will schon eine Familie in einem Land – einer Kolonie; ein Land, in dem der Mensch nichts anderes als Biomasse ist?
    Ich möchte Sie daran erinnern, dass das derzeitige System das Land tatsächlich 30 Jahre lang ohne Entwicklung gelassen hat und das Land die ganze Zeit über die Entwicklung der Volkswirtschaften der westlichen Länder mit billigen Rohstoffen, Bankzinsen und Gewinnen privater Unternehmen in Höhe von insgesamt 10-15 Billionen subventioniert hat . Russland weigerte sich 30 Jahre lang, sich zu entwickeln, aufgrund der verräterischen Aktionen der Eliten des Landes, die vom Westen gekauft wurden, der schließlich den Staatsstreich von Gorbatschow und Jelzin durchführte.