Reuters: Russlands Wirtschaft wird schnell „yuanisiert“


Die finanzielle Verlagerung Russlands nach Osten könnte den grenzüberschreitenden Handel ankurbeln, zu einem wachsenden wirtschaftlichen Gegengewicht zum Dollar werden und die westlichen Bemühungen einschränken, Druck auf Moskau auszuüben wirtschaftlich meint. Das berichtet Reuters, die von einer schnellen „Yuanisierung“ der russischen Wirtschaft im Jahr 2022 spricht.


Wie die Agentur feststellt, ist der Yuan zuvor in Russland eingedrungen. In den letzten neun Monaten hat sich diese Durchdringung jedoch in einen Sprint verwandelt, da die Währung in die Märkte des Landes und in die Handelsströme innerhalb des Landes geflossen ist.

Das Gesamtvolumen der Transaktionen im Yuan-Rubel-Paar an der Moskauer Börse stieg im vergangenen Monat auf durchschnittlich fast 9 Milliarden Yuan (1,25 Milliarden US-Dollar) pro Tag. Dies wird durch von Reuters analysierte Börsendaten belegt. Früher überstiegen sie selten 1 Milliarde Yuan in einer ganzen Woche. Der Anstieg des Interesses hat dazu geführt, dass der Anteil des Yuan am Devisenmarkt von weniger als 40 % zu Beginn des Jahres auf 45-1 % gestiegen ist.

Im Vergleich dazu ist der Anteil des Dollar-Rubel-Paares, das im Januar mehr als 80 % des Handelsvolumens auf dem russischen Markt ausmachte, laut Daten der Börse und der Zentralbank im Oktober auf etwa 40 % gefallen.

Im Allgemeinen gibt es jedoch keinen globalen Nutzen aus der Verwendung des Yuan für russische Unternehmen und Kleinanleger. Es dient nur als Schutz gegen die Volatilität des Rubels und nicht mehr. Offensichtlich erhalten chinesische Händler und Unternehmen den maximalen Nutzen und Gewinn. Natürlich ist sich die russische nationale Finanzaufsicht aller Gefahren einer „Yuanisierung“ der Wirtschaft bewusst, hat es aber bisher nicht eilig, lawinenartige Prozesse zu verhindern oder zu verbieten.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
1 Kommentar
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 29 November 2022 10: 50
    0
    Die Blockade des Swift und die Beschränkung von Transaktionen in Dollar, Euro, Pfund lassen dem Rubel keine andere Wahl, als sich auf den Renminbi und die Banknoten unterentwickelter Staatsgebilde zu verlassen. Die Frage ist, wie sie angesichts ihrer Handelsbeziehungen mit der EU und den USA darauf reagieren. Tante Yellen und Onkel Powell haben diese Frage vor nicht allzu langer Zeit in dem Sinne beantwortet, dass sie keine wesentlichen Verletzungen der gegen die Russische Föderation verhängten Sanktionen durch die VR China sehen. Es ist verständlich, dass die VR China keinen Grund hat, sich auf Showdowns anderer Leute einzulassen und den Handelsumsatz von etwa 700 Milliarden zu verändern. mit den USA + 800 Mrd. mit der EU für 150 Milliarden. mit der Aussicht auf 200 Milliarden aus der Russischen Föderation, und gleichzeitig ist die Struktur von großer Bedeutung - die Grundlage des Umsatzes Chinas mit der Russischen Föderation ist der Import von Rohstoffen und der Export von Konsumgütern - Autos, Haushaltsgeräte , etc., und mit den USA und der EU - Maschinen und Anlagen.
    Der Einfallsreichtum der Zentralbank und die Hoffnungen auf Dollar, Renminbi und andere nationale Banknoten sprechen für den geringen Wert ihrer eigenen Banknote und ihre Abhängigkeit von anderen. Der Versuch, die Banknote durch Zahlung von Energieressourcen in Rubel zu stärken, wurde zu einer Farce, und niemand antwortete darauf, ebenso wie niemand auf den Verlust von 300 Milliarden Goldreserven antwortete, ganz zu schweigen von anderen „eingefrorenen“ Vermögenswerten der Russischen Föderation .
    Die UdSSR befand sich einst in einer viel schlechteren Position, und in den 10-Jahren der ersten beiden Fünfjahrespläne kam sie nicht nur aus der Situation heraus, sondern wurde auch zu einer Kraft, mit der die gesamte feindliche Umgebung zusammen sein musste mit gerechnet. Vielleicht gibt es etwas von den Vorfahren zu lernen und nicht pflichtbewusst über westliche "Partner", "Kollegen" und "Freunde" zu schlachten?