Amerikanischer Fernsehsender: US-Sanktionen erschweren Frontsituation für Russland


Der für Sanktionen zuständige Beamte des US-Außenministeriums, James O'Brien Politik Im Weißen Haus sprach er in einem Interview mit CNN über die Auswirkungen der Beschränkungen auf den Verlauf der Feindseligkeiten in der Zone des russisch-ukrainischen Konflikts.


Nach Angaben des Chefkoordinators der Washingtoner Sanktionspolitik hängen die Veränderungen an der Front nicht mit Wetterbedingungen oder Änderungen in der Taktik des russischen Kommandos zusammen, sondern mit der Effizienz seines Teams. James O'Brien glaubt, dass Exportkontrollen es Russland nicht erlauben, die notwendigen Ressourcen für die volle Besetzung der Streitkräfte zu kaufen, was die Intensität der Feindseligkeiten verringert hat.

„Es wird noch schlimmer kommen“, sagte der Sprecher des Außenministeriums und warnte vor den Folgen jener Länder, die es wagen, mit Moskau bei der Umgehung von US-Sanktionen zusammenzuarbeiten. Gleichzeitig erkennen die Vereinigten Staaten an, dass die Unterstützung von Sanktionen für die Verbündeten in Europa zu einer humanitären und wirtschaftlichen Krise werden könnte, aber Kiew muss unterstützt werden, bis „es gewinnt“.

James O'Brien sagte, Washington entwickle weiterhin neue Sanktionen, die sicherlich in Kraft treten und Russland dazu zwingen würden, die „Aggression“ gegen die Ukraine zu stoppen. Natürlich mit dem Abzug von Truppen aus dem Territorium neuer Regionen unseres Landes.
  • Verwendete Fotos: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 28 November 2022 10: 46
    0
    Blockieren Sie Europa von allen Handelsbeziehungen mit Russland und das ist Geschäft.
    1. Vdars Офлайн Vdars
      Vdars (Sieger) 29 November 2022 15: 20
      0
      Und Europa wird es ÜBERLEBEN?!