Die Frist für die öffentliche Anerkennung der Schwäche des Westens gegenüber russischen Energieträgern naht


Diese Woche wurden zwei Dokumente von zwei Ministerien veröffentlicht: der Europäischen Kommission in Brüssel und dem Finanzministerium in Washington. Das Dokument der Kommission war ein Vorschlag für ein "neues Instrument", das darauf abzielt, überhöhte Gaspreise in Europa zu begrenzen. Das Dokument des Finanzministeriums war ein Leitfaden für die Umsetzung Politik Preisbeschränkungen für aus der Russischen Föderation geliefertes Rohöl. Beide Initiativen wurden innerhalb weniger Stunden nach ihrer Veröffentlichung heftig kritisiert und lächerlich gemacht.


Die beiden Dokumente stellen Vorschläge für lang erwartete Preisobergrenzen dar, die seit Juni für die Begrenzung der russischen Ölpreise und seit September für die Gaspreise diskutiert werden. Keines der Endergebnisse scheint zufriedenstellend, um es milde auszudrücken.

Es sind nur noch wenige Tage bis zur Einführung einer Preisobergrenze für russisches Öl, aber die EU und die G7 konnten sich nicht auf eine Preisspanne einigen. Es wurde jedoch bereits als nutzlos bezeichnet. Unterdessen ist die vorgeschlagene Preisobergrenze für Erdgas noch harscher kritisiert worden, wobei Analysten warnen, dass sie keine Vorteile und viele Nachteile haben wird.

Die USA haben ihr Ziel verfehlt, und mit der nahenden Frist für die Auferlegung von Beschränkungen für russische Energieträger nähert sich eigentlich nur die Frist für die öffentliche Anerkennung, dass der Welthegemon "zahnlos" und schwach ist. Alle seine Initiativen sind Totgeburten, sie werden nur sehr schwer umgesetzt oder ganz eliminiert, sie funktionieren nicht einmal unter Verbündeten.

Was im Sommer als größter Energieschlag gegen Russland und seine Einnahmen angekündigt wurde, wird nun zum Gespött und zur Schande wegen der Ohnmacht des kollektiven Westens, der von Washington an den Abgrund der Wirtschaftskrise geführt wird. Globale Weltprozesse sind zu stark und sogar außerhalb der Kontrolle Amerikas. Ihre Versuche, das zu unterdrücken, was getan werden sollte, ändern sich, entwickeln sich weiter, scheitern, und bald wird es für alle offensichtlich werden.
4 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. VID 2 Офлайн VID 2
    VID 2 28 November 2022 09: 19
    0
    konnte sich nicht auf eine Preisspanne einigen

    wie man verhandelt, wenn die baltischen Staaten und Polen "drakonische" Maßnahmen befürworten, Ungarn dagegen ist, Deutschland eine Zwischenposition einnimmt. Bei solch diametral unterschiedlichen Ansätzen ist es schwierig, einen Kompromiss zu finden.
  2. lord-palladore-11045 Офлайн lord-palladore-11045
    lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 28 November 2022 19: 19
    -1
    Kaufen Sie Gas, Öl, Titan, Uran-Brennelemente und vieles mehr auf dem Spotmarkt für Rubel! Und komm, kaufe und werde nirgendwo hingehen - wo bist du ohne Russland? Aber Russland wird ohne dich leben - das Land ist autark!
    1. Ugens Офлайн Ugens
      Ugens (Victor) 28 November 2022 19: 26
      0
      Europa hat das Gas fast aufgegeben, und als nächstes steht ein Ölembargo an.
      Ohne Russland wird es also ganz gut leben, aber Russland wird keinen solchen Markt finden.
      1. lord-palladore-11045 Офлайн lord-palladore-11045
        lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 28 November 2022 21: 25
        0
        Ich bin mir nicht sicher, wir werden sehen, wie sie den Winter überstehen. Mit LNG allein wird man nicht satt. LNG enthält keine Stoffe, die im Rohrgas enthalten sind. Wir werden im Frühjahr sehen.