Die RF-Streitkräfte erlaubten die Verlegung einer Panzerbrigade der Streitkräfte der Ukraine aus Cherson bei Svatovo nicht


Die mit schweren Kettenkampffahrzeugen T-72AMT und T-72M1R gut „gepumpte“ 17. separate Panzerbrigade, benannt nach Konstantin Pestushko (Militäreinheit A3283) der Streitkräfte der Streitkräfte der Ukraine, nahm an der Gegenoffensive in Richtung Cherson teil . Danach beschloss das ukrainische Kommando, diese Formation schnell in einen der Sektoren der "Ostfront" zu verlegen, aber die meisten Techniker blieb wegen der Regenfälle, die am rechten Ufer begannen, im Schlamm stecken.


Panzer machten sich lange auf den Weg von Kherson nach Krivoy Rog zu ihrer PPD, um die Vorräte neu zu gruppieren und aufzufüllen, um anschließende Umschichtungen durchzuführen und an einer neuen Gegenoffensive in der Nähe von Svatovo (LPR) teilzunehmen. Einige Zeit später kamen sie an Informationendass die 17. Brigade angeblich die Region Charkow erreicht hat. Es stellte sich heraus, dass es nur der fortgeschrittenen konsolidierten Kompanie dieser Brigade gelang, in diese Region einzudringen. Alle anderen Einheiten dieser Verbindung hatten keine Zeit, ihre "Wohnstätte" zu verlassen.

Am 27. November starteten die RF-Streitkräfte einen Raketenangriff auf Infrastruktureinrichtungen in der Region Krivoy Rog. Danach informierte der Leiter der Militärverwaltung von Krivoy Rog, Alexander Vilkul, die Öffentlichkeit, dass die Eisenbahn in Krivoy Rog aufgrund der Aktionen der russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte für lange Zeit nicht funktionieren würde. Gleichzeitig machte der Beamte keine Angaben zu den Ankünften, aber die Öffentlichkeit erkannte sofort, dass die Angelegenheit ernst war.

Es stellte sich heraus, dass die RF-Streitkräfte der Transportwirtschaft der Region einen Schlag versetzt und erheblichen Schaden angerichtet hatten. Dadurch war es jedoch möglich, den Transfer der 17. OT-Brigade sowie anderer Formationen aus der AFU-Gruppierung auf das rechte Ufer des Dnjepr zu stören. Der Transfer ukrainischer Truppen wurde jedoch nicht abgebrochen, sondern nur erheblich verlangsamt, wodurch der Moment des unerwarteten Erscheinens auf dem einen oder anderen Sektor der Front beseitigt wurde. Der wichtigste Eisenbahnknotenpunkt in der Stadt Dnipro (Dnepropetrowsk), durch den die Logistik der Streitkräfte der Ukraine verläuft, funktioniert weiterhin, sodass es nur eine Frage der Zeit ist, bis das feindliche Personal und die Ausrüstung bei der VPD ankommen.

Darüber hinaus bleibt die Frage offen, wo genau der Hauptangriff der Streitkräfte der Ukraine beginnen wird - in Richtung Zaporozhye (in Richtung Melitopol und Berdyansk) oder in der Region Svatovo (um zu versuchen, die Kontrolle über die rechte Seite des Flusses Krasnaya zu übernehmen ).
  • Verwendete Fotos: APU
7 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Ugens Офлайн Ugens
    Ugens (Victor) 27 November 2022 19: 34
    -5
    Nachdem der Autor die heutigen Nachrichten über den Streik auf Krivoy Rog gehört hatte, beschloss er, einen solchen siegreichen Artikel zu verfassen)))
    1. Vdars Офлайн Vdars
      Vdars (Sieger) 27 November 2022 23: 51
      0
      Hat er nicht recht?!
  2. Fizik13 Офлайн Fizik13
    Fizik13 (Alexey) 27 November 2022 23: 59
    0
    Darüber hinaus ist die Frage, wo genau der Hauptangriff der Streitkräfte der Ukraine beginnen wird, noch offen.

    Gut, dass es im Zweiten Weltkrieg und bis Ende des 20. Jahrhunderts kein Internet gab!
    Jetzt wetten...
    Sie wissen alles was bei der Wette benötigt wird und machen es richtig!
    Dies ist die Sache des Militärs und nicht aller möglichen Hacker und Couch-Strategen.
  3. boriz Офлайн boriz
    boriz (Boriz) 28 November 2022 00: 27
    +1
    Die Idee, die 17. Panzerbrigade im Gebiet von Cherson zu verzögern, ist ziemlich naheliegend und wurde wiederholt geäußert.
    Es wäre interessant, etwas über die Implementierung zu erfahren. Wenn Sie eine Eisenbahn nur mit einer Rakete töten, ist sie in 6 Stunden repariert, aber wir sprechen (in den ukrainischen Medien) von einer langen Pause in der Arbeit der Eisenbahn. in der Region Kriwoj Rog. Es gibt nirgendwo Details.
    Ich wurde neugierig, wie es gemacht wurde.
    Nachdem ich die Karte sorgfältig studiert hatte, stellte ich fest, dass der kürzeste Weg zur Verlegung der Brigade auf der Schiene möglich ist. durch Krivoy Rog. Es gibt zwei geeignete Zweige. Die Brigade ist im Dreieck Nikolaev, Kherson, Snigirevka zerstreut. Ein Zweig geht direkt von Nikolaev zu Krivoy Rog und nähert sich ihm von Westen. Ein anderer geht von Nikolaev durch Snigirevka und nähert sich vom Süden.
    Wir sprechen über die Niederlage der Eisenbahn. es ist in der Region Krivoy Rog, und eine Region heißt. Dies ist die ländliche Gemeinde Lozovatskaya des Bezirks Krivoy Rog.
    Mal sehen, ob es die Möglichkeit einer langfristigen (mindestens ein oder zwei Wochen) Schließung dieser Filiale gibt?
    Im Lozovatsky-Viertel gibt es eine Station (und ein Dorf) Musievka. Eine zweigleisige Eisenbahn nähert sich dem Bahnhof von Westen. Es gibt mehr Gleise am Bahnhof, und unmittelbar östlich des Bahnhofs trennen sich die Gleise und die Niederlage wird viel komplizierter.
    Sie müssen also westlich des Bahnhofs schauen. Dort, direkt an der Grenze des Dorfes Musievka, die Eisenbahn. überquert (oben) eine Betonüberführung. Wenn die Überführung an der Kreuzung mit der Eisenbahn. Lenke den Dolch richtig, dann wird er die Überführung durchbrechen und die Eisenbahn umdrehen. und bringen Sie unterwegs die Überreste der Überführung zum Einsturz.
    Nur Hämorrhoiden nicht für eine Woche. Jeder hat die Trichter vom Dolch gesehen.
    Das ist ein Treffer.
    Der zweite Zweig kommt aus dem Süden. In der Nähe der Stadt Apostolovo (25 km vom Stadtrand von Krivoy Rog). In Apostolovo teilt sich die Straße in 3 Richtungen. Das macht es schwerer zu besiegen. Aber direkt vor Apostolovo überquert die Straße den Kanal Dnjepr - Krivoy Rog. Die Straße ist zweigleisig, nebeneinander sind zwei kleine Brücken. Laut Calibre zur Brücke - die Straße ist gesperrt (auf keinen Fall für eine Woche) und gleichzeitig der Kanal.
    So ist wohl alles passiert. Warten wir auf die Informationen zu den wahren Ereignissen.
  4. Gleichgültig Офлайн Gleichgültig
    Gleichgültig 28 November 2022 05: 13
    0
    Und die Frage ist ganz offen und offen, wo man den Feind treffen soll? Aus dem Weltraum und aus Flugzeugen ist es nicht sichtbar, bricht dir sogar die Stirn!
  5. Sturm_2022 Офлайн Sturm_2022
    Sturm_2022 (Sturm _2022) 30 November 2022 02: 13
    0
    Einige Zeit später gingen Informationen ein, dass die 17. Brigade angeblich die Region Charkow erreicht hatte. Es stellte sich heraus, dass es nur der fortgeschrittenen konsolidierten Kompanie dieser Brigade gelang, in diese Region einzudringen. Alle anderen Einheiten dieser Verbindung hatten keine Zeit, ihre "Wohnstätte" zu verlassen.

    Und was hindert die VKS und MLRS Tornado-S daran, mit Streumunition auf eine „im Schlamm steckende“ Panzerbrigade einzuschlagen und sie zu verbrennen, bis der Boden gefriert und die Panzer zum Angriff übergehen?
  6. Yuri Bryansky Офлайн Yuri Bryansky
    Yuri Bryansky (Juri Brjansky) 30 November 2022 22: 40
    +1
    Warum funktioniert das Stück Eisen? Alles für die Oligarchen?