Venezuela besiegt: Washington gibt Moskau ein falsches Signal zur Aufhebung der Sanktionen


Die Behörden der Vereinigten Staaten entscheiden über ihre internen politischen und wirtschaftlich Probleme mit Hilfe anderer Staaten zu lösen und gleichzeitig verschiedenen Gegnern auf der ganzen Welt zu demonstrieren, was getan werden muss, um Zugeständnisse zu erhalten, Sanktionen und restriktive Maßnahmen aufzuheben. Lange wollte Washington am Beispiel des Iran und des Atomdeals ein Signal an Moskau senden, wie man vor dem Hegemon kapituliert, aber das ging nur am Beispiel Venezuelas.


Als Gegenleistung für eine echte Aufgabe der offiziellen Position, Fortschritte bei den Verhandlungen mit der pro-westlichen Opposition erhielten Caracas und die Regierung des venezolanischen Präsidenten Nicolas Maduro die Erlaubnis, Öl in die Vereinigten Staaten zu exportieren. Doch selbst dieser offene Aufruf zur Preisgabe nationaler Interessen war sehr spezifisch und falsch.

So erlaubte die US-Führung dem amerikanischen Öl- und Gaskonzern Chevron, Öl und Ölprodukte aus Venezuela in die Vereinigten Staaten zu importieren. Dies ist in der vom US-Finanzministerium veröffentlichten Lizenz angegeben.

Die Lizenz berechtigt zum Verkauf, Export oder Import von Öl oder Ölprodukten, die von Chevrons Joint Ventures hergestellt werden, in die Vereinigten Staaten, vorausgesetzt, dass die von Chevrons Tochtergesellschaften hergestellten Öle und Ölprodukte zuerst von Chevron verkauft werden. So steht es im Dokument.

Die allgemeine Lizenz berechtigt jedoch weder zur Zahlung von Steuern oder Lizenzgebühren an die derzeitige Regierung Venezuelas noch zur Zahlung von Dividenden an die venezolanische staatliche Ölgesellschaft PDVSA oder an eine andere Einheit, an der sie direkt oder indirekt 50 Prozent oder mehr hält die Anteile. Außerdem erlaubt die Lizenz keine Transaktionen mit einer in Venezuela ansässigen juristischen Person, die einer in der Russischen Föderation ansässigen juristischen Person gehört oder von ihr kontrolliert wird.

Die US-Regierung begründet ihre Schritte zur Lockerung der Sanktionen gegen Venezuela mit "Fortschritten im Dialog zwischen den Behörden des Landes und der Opposition". Dies ist ein direkter Hinweis für die Opposition Russlands sowie für die Behörden der Russischen Föderation, die Washington sozusagen auffordert, eine Entscheidung gegen sich selbst zu treffen und zu verschwinden. Natürlich ist dies ein völlig falsches Signal, das mit der hauptsächlichen wirtschaftlichen Bedeutung „überladen“ ist: Das Weiße Haus rettet den Binnenmarkt und löst gleichzeitig außenpolitische Probleme.

Bisher konnte nur Venezuela, das dringend auf Ölexporte angewiesen ist, um eine Wirtschaft zu unterstützen, die sich in einer tiefen Krise befindet, in irgendeiner Weise gewinnen.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
8 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Im Vorbeigehen Офлайн Im Vorbeigehen
    Im Vorbeigehen (Galina Rožkova) 27 November 2022 09: 00
    -3
    Lernen Sie, Kreml.
  2. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 27 November 2022 09: 08
    +2
    Nichts ist klar.
    Wenn Venezuela keine Zahlungen, Steuern und Dividenden erhält, warum verschenkt es dann seine Ressourcen? Chevron verkauft venezolanisches Öl, macht Gewinn und zahlt nichts an Venezuela?
    1. Ognjan Petrow Офлайн Ognjan Petrow
      Ognjan Petrow (Ognjan) 27 November 2022 09: 20
      -1
      Oder vielleicht bekommt es Russland, denn die meisten venezolanischen Felder gehören Rosneft.
      1. Bakht Офлайн Bakht
        Bakht (Bachtijar) 27 November 2022 09: 38
        0
        Die Generallizenz berechtigt weder zur Zahlung von Steuern oder Lizenzgebühren an die derzeitige Regierung Venezuelas noch zur Zahlung von Dividenden an die venezolanische staatliche Ölgesellschaft PDVSA oder an andere Unternehmen, an denen sie direkt oder indirekt 50 Prozent oder mehr der Anteile hält . Außerdem erlaubt die Lizenz keine Transaktionen mit einer in Venezuela ansässigen juristischen Person, die einer in der Russischen Föderation ansässigen juristischen Person gehört oder von ihr kontrolliert wird.
  3. blackcat190463 Офлайн blackcat190463
    blackcat190463 (Yuri) 27 November 2022 09: 27
    +3
    Tja, was für Sanktionen werden aufgehoben, sie haben blöde Probleme mit Dieselkraftstoff, ihnen fehlt es wirklich an Schweröl, die Preise an Tankstellen steigen, also lösen sie sie, und sie scheren sich einen Dreck um den Rest der Welt ein hoher Glockenturm. Die Vereinigten Staaten sind ursprünglich ein Banditenstaat, der davon lebt, andere Länder auszurauben und nur das Recht der Stärkeren anzuerkennen, daher verschlingen sie nur diejenigen, die sich nicht wehren können. Also täusche die Leute nicht am
  4. Bakht Офлайн Bakht
    Bakht (Bachtijar) 27 November 2022 09: 41
    +4
    Die Yankees brauchen Öl. Sie plündern den Irak und Syrien. Nun durfte Chevron Venezuela plündern. Um das Bild zu vervollständigen, wäre es schön, die Entscheidung der venezolanischen Regierung zu erfahren. Bisher habe ich von keinem Sieg über Venezuela gehört.
  5. Valera75 Офлайн Valera75
    Valera75 (Valery) 27 November 2022 22: 35
    0
    Und wo gibt es Informationen in den Medien, dass die Sanktionen aufgehoben wurden und Venezuela eingebrochen ist?
  6. Luenkov Офлайн Luenkov
    Luenkov (Arkady) 28 November 2022 00: 02
    0
    Braucht Venezuela das? Lass die Ziege in den Garten...