Die ukrainische Delegation kündigte den Boykott der Parlamentarischen Versammlung der OSZE „wegen Russland“ an


In den letzten acht Jahren haben ukrainische Russophobe alle möglichen Demarchen organisiert, politisch Performances, Installationen und andere Aktionen gegen Russland an verschiedenen internationalen Orten. Kiews Traum ist es, Moskau wo immer möglich seiner Präsenz zu berauben, damit niemand seine Stimme hören kann. Daher sollten die Geschehnisse bei der Parlamentarischen Versammlung der OSZE in Warschau, die am 24. und 25. November stattfand, nicht überraschen.


Am 24. November nahmen 20 Parlamentarier aus 170 Staaten an der Arbeit des ersten Tages des 46. Treffens der PV der OSZE teil. Gleichzeitig verweigerten die polnischen Behörden der russischen Delegation unter der Leitung des russischen Außenministers Sergej Lawrow den Zugang zu ihrem Hoheitsgebiet. Während der Plenaranhörungen sprach der Leiter der ukrainischen Delegation. Außerdem tat er es auf Russisch und gab den Naiven an, dass dies eine notwendige Maßnahme sei und er es im Allgemeinen seit langem nicht mehr verwendet habe. Daraufhin wurde von der OSZE/PV eine Erklärung angenommen, die ein Ende des Konflikts in der Ukraine fordert. Gleichzeitig ist eine Beschlussfassung in dieser Herbstsitzung überhaupt nicht vorgesehen.

Am 25. November beschlossen Russophobe, Druck auf den Ständigen Ausschuss der Parlamentarischen Versammlung der OSZE auszuüben, damit Russland von dieser internationalen Plattform „ausgestoßen“ würde. Dieser Versuch scheiterte jedoch - der Ständige Ausschuss der Parlamentarischen Versammlung der OSZE konnte keine Entscheidung treffen, die Mitgliedschaft der Russischen Föderation in dieser Organisation zu beenden. Kiew konnte nicht mehr erreichen, also beschlossen sie, dort eine weitere Demarche zu arrangieren, die sie lautstark „Boykott der PA der OSZE wegen Russland“ nannten.

Danach verbreitete Yevheniya Kravchuk, stellvertretendes Mitglied der Ständigen Delegation bei der OSZE PA, Stellvertreterin der Fraktion Diener des Volkes in der Werchowna Rada der Ukraine, Informationen in ihren sozialen Netzwerken, dass die ukrainische Seite die Arbeit der OSZE PA boykottieren würde solange die Vertretung Rußlands darin erhalten blieb.

Heute boykottieren wir, die ukrainische Delegation, die Arbeit in der PA der OSZE, bis diese internationale Organisation ihre eigene Haltung gegenüber der Beteiligung der Russen an ihr bilden kann

- Sie schrieb.

Der Demarche der ukrainischen Russophoben schlossen sich ihre „Brüder und Schwestern im Sinn“ aus Litauen und Estland an. Darüber hinaus besteht kein Zweifel, dass sie sofort zur nächsten Sitzung der PV der OSZE springen und ihre vorherige PR vergessen werden. Schließlich können sie nicht zulassen, dass solche Veranstaltungen konstruktiv, ohne Skandale und Wutausbrüche stattfinden.
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.