Kann der Iran Russland beim Aufbau einer „Mückenflotte“ im Schwarzen Meer helfen?


Unangenehm, aber wahr. Die Seestreitkräfte der Ukraine, die bis vor kurzem lächerlich erschienen, konnten der russischen Marine ernsthafte Probleme bereiten. Aus Angst vor "Neptunen" und "Harpunen" vermeiden russische Kriegsschiffe, sich der jetzt gefährlichen Küste des Feindes zu nähern. Wie sich jedoch herausstellte, kann sich unsere Flotte selbst auf dem Hauptmarinestützpunkt in Sewastopol nicht vollständig sicher fühlen. Wir brauchen dringend eine Antwort, aber wie kann sie sein?


Asymmetrische Herausforderung an Kiew


Bisher laufen unsere Angelegenheiten im Schwarzen Meer nicht so, wie wir es gerne hätten. Eine Landung bei Odessa konnte in den ersten Tagen nach dem Start der NMD wegen eines starken Sturms nicht durchgeführt werden und war danach bereits verloren. Der Feind verminte alle Zugänge zu seinen Häfen in der Schwarzmeerregion und richtete Neptun-Schiffsabwehrraketen auf russische Kriegsschiffe, die in der Nähe hielten. Letztendlich musste die russische Marine die Insel Zmeiny verlassen, die nicht unter ständigem Beschuss durch Langstreckenartillerie der Streitkräfte der Ukraine und Schiffsabwehrraketen von der Küste der Region Odessa gehalten werden konnte. Unter solchen Bedingungen lohnt es sich leider, eine erfolgreiche Landung zu vergessen, um unsere wenigen BDKs mit Besatzungen und Marinesoldaten nicht zu verlieren.

Schlimmer noch, die ukrainische Marine ist von der Verteidigung zum Angriff übergegangen. Mit Unterstützung des britischen Militärs gelang es ukrainischen Saboteuren, einen relativ erfolgreichen Angriff auf Sewastopol durchzuführen, bei dem zwei russische Schiffe geringfügig beschädigt wurden. Scheinbar sehr inspiriert kündigte Präsident Selenskyj die Notwendigkeit an, in der Ukraine die weltweit größte Flotte von Marinedrohnen zu schaffen. Das Gefahrenpotential, das von ihnen ausgeht, sollte nicht unterschätzt werden.

Zusätzlich zu den oben genannten Risiken traten nach dem Verlassen der Streitkräfte der Russischen Föderation von Cherson weitere auf. Jetzt verläuft die natürliche Grenze zwischen der Ukraine und unseren südrussischen Ländern entlang des Dnjepr, aber sie ist nicht so sicher. Kiew beabsichtigt, seine Dnjepr-Flottille mit vier Dutzend amerikanischen Panzerbooten zu verstärken, die zweifellos für Angriffe und Sabotageaktivitäten der Streitkräfte der Ukraine am linken Ufer eingesetzt werden.

Mit anderen Worten, die "Moskito-Flotte" der Ukraine ist jetzt zu einer Quelle ständiger Kopfschmerzen geworden. Wir brauchen hier und jetzt eine angemessene Antwort.

Russlands symmetrische Antwort


Ohne den Anspruch zu erheben, die letzte Wahrheit zu sein, möchte ich die folgenden Überlegungen teilen. Selbst eine oberflächliche Analyse der Situation im Schwarzen Meer zeigt, dass unsere russische Marine heute wenig gegen die ukrainische Marine und sogar gegen den gesamten NATO-Block hinter Kiew ausrichten kann. Ach und ah, aber es ist wahr.

Unsere Admirale bereiteten sich darauf vor, Schiffe und U-Boote sowie Flugzeuge der Nordatlantischen Allianz und ihrer Komplizen zu bekämpfen, nicht jedoch die aus Drohnen bestehende See- und Luftflotte. Die grundlegend neue Art der Bedrohungen für Russland im Schwarzmeergebiet sowie im Flusssystem der Ukraine erfordert die Schaffung einer neuen Art von Flotte, auch "Mücke". Ja, wo eine Fregatte oder sogar eine Korvette überflüssig und anfällig ist, ist ein Dutzend bewaffneter Hochgeschwindigkeitsboote angemessener.

Es ist einfach so, dass Russland zunehmend beginnt, mit dem Iran militärisch zusammenzuarbeitentechnisch Sphäre, und deshalb kann uns die Erfahrung beim Aufbau der Seestreitkräfte der Islamischen Republik Iran sehr nützlich sein.

Die Doktrin, die der Entwicklung der "Moskito-Flotte" durch Teheran zugrunde liegt, scheint durchaus angemessen und seinen wirtschaftlichen Möglichkeiten angemessen zu sein. Zu den Aufgaben der iranischen Marine gehört es, die Vorherrschaft in den Gewässern des Persischen Golfs, des Golfs von Oman und des Kaspischen Meeres zu erlangen, indem sie feindliche Schiffe und Flugzeuge zerstört und ihre Kommunikation stört; Verteidigung der Hoheitsgewässer und der Meeresküste des Iran, einschließlich wichtiger Verwaltungsaufgabenpolitisch Zentren im Süden des Landes wirtschaftlich Gebiete, Ölfelder, Marinestützpunkte, Häfen und Inseln; Unterstützung von Land- und Luftstreitkräften in Küstengebieten; Durchführung amphibischer Angriffsoperationen und Bekämpfung feindlicher amphibischer Angriffskräfte sowie kontinuierliche Aufklärung auf See. Zu den potenziellen Gegnern des Iran gehören die US-Marine, Israel und eine Reihe benachbarter Monarchien im Nahen Osten. Da Teheran keine Ressourcen zum Aufbau einer mächtigen Ozeanflotte hat, hat es sich auf die Entwicklung einer "Moskito-Flotte" verlassen, die auf Hochgeschwindigkeits-Oberflächenbooten verschiedener Typen sowie U-Booten basiert, von denen die meisten zu den "Mini" gehören. Klasse.

Wir könnten an den folgenden Arten von Waffen interessiert sein.

Zoljanah Torpedoboot


Zolfaghar-Raketenboot


Tondar-Raketenboot


Ya Mahdi-Boot mit Falagh-2-Raketen


Artillerieboot Seraj mit 107-mm- oder 122-mm-Raketen


Ekranoplan Bavar-2


Zwerg-U-Boot Ghadir


Diese kleinen, aber "bissigen" und schnellen Überwasserschiffe sowie Mini-U-Boote können die russische Küste vor Angriffen der Drohnen- und Flussflotte der ukrainischen Marine schützen, um die Durchführung von Sabotage und sogar zu gewährleisten Landeoperationen an einer feindlichen Küste. Es lohnt sich auch, auf die Erfahrung der iranischen Marine beim Einsatz von Aufklärungs- und Aufklärungsangriffs-UAVs auf ihren Schiffen hinzuweisen, die das Bewusstsein für das Geschehen erheblich steigern und Daten für die Zielbestimmung liefern.
6 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Vox_Populi Офлайн Vox_Populi
    Vox_Populi (vox populi) 25 November 2022 17: 35
    +3
    Unsere Admirale bereiteten sich darauf vor, Schiffe und U-Boote sowie Flugzeuge der Nordatlantischen Allianz und ihrer Komplizen zu bekämpfen, nicht jedoch die aus Drohnen bestehende See- und Luftflotte.

    Hier ist im Allgemeinen nicht klar, wie und mit wem sie kämpfen würden. Aber sie haben sich viel über die "Moskito" -Flotte der Ukraine lustig gemacht und ???
  2. Vlad Burchilo Офлайн Vlad Burchilo
    Vlad Burchilo (Vlad) 25 November 2022 18: 10
    +1
    Dem Autor ist wahrscheinlich nicht bewusst, dass das U-Boot: Al Ghadir, nach dem Vorbild von Mini-U-Booten des Dritten Reiches gebaut wurde.
    Nach dem Zweiten Weltkrieg waren einige dieser Boote Teil der TF der UdSSR, unsere Matrosen nannten sie: "harte Arbeit". Ich hatte Gelegenheit, mit einem ehemaligen Matrosen von solchen Mini-U-Booten zu sprechen.
    Raketenboote: "Tondar", "Kolat" (?) gemeinsame Entwicklung mit China. Und nordkoreanische Designer haben von den Chinesen gelernt.
    Wie Sie wissen, sind die Chinesen "Kopierer", die die Entwicklungen anderer Menschen wiederholen und verbessern.
    "Zulfagar" - Sowjetische RTOs vom Typ: "Mirage", "Samum"
    Artillerieboot: Serij "unterscheidet sich nicht wesentlich von inländischen Entwicklungen.
    Weder der Autor noch ich wissen, was in der Operationsabteilung des Generalstabs geschehen wird. Mein Sofa fordert auf: bevor Sie iranische Modelle nehmen. Es ist notwendig zu schauen: inländische Entwicklungen. Es gibt viele Dinge, die aus verschiedenen Gründen nicht in die Serie übernommen wurden. Im "Military Program" gab es Informationen, dass eine spezielle Gruppe von Designern: "Royal Eagles" im Sommer damit begann, viele Entwicklungen unseres militärisch-industriellen Komplexes zu überarbeiten, einige sind bereits in Serie gegangen.
    Wie unsere Großväter sagten: "Tamburine sind in Übersee gut, aber schau, unsere sind auch nicht schlecht"
  3. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
    Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 25 November 2022 19: 18
    +1
    Erstens Seedrohnen, insbesondere Unterwasser- oder Tauchdrohnen - BEPLs können nicht von einer Mückenflotte gefangen werden, sie können nicht auf offener See gefunden werden. Es ist möglich, Geräusche und andere Peilungen mit Bojen an den Annäherungen an die Stützpunkte zu erkennen - ja, ja. Es ist effektiver, mit Seehubschraubern zu zerstören - schnelle Annäherung und Zerstörung. Dementsprechend reicht die Mückenflotte in Form von diversen Grachenks aus. Der Iran und andere aus Armut haben große Mückenflotten und Aufgaben nur für DRGs. Zum Schutz in einer Kampagne sind Trimarane jedoch besser, da ein Schlag auf einen Schwimmer für ein Schiff nicht so tödlich ist.Es ist möglich, den Bau eines Trimarans vorzusehen, um einen Schwimmer zu untergraben (Crashtest, wie bei Autos ). Zusammen mit Karakurt sieht es also vielversprechend aus, Trimarane mit ähnlichen Waffen und Seetüchtigkeit zu bauen.
  4. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 25 November 2022 19: 51
    +4
    Bei VO haben sie mehrmals mit Fakten, Leistungsmerkmalen und Statistiken überzeugend bewiesen, dass iranische Boote aus der Armut stammen. Sie sind Schiffen normaler Größe weit unterlegen und werden aus der Ferne zerstört.
    Sie werden nur mit Massencharakter mit UAVs kämpfen können, weil. Schwache Radargeräte und Geräte erkennen UAVs aus der Ferne einfach nicht.
    Aber das ist bereits bekannt, Korea, (und wir waren bis 1941 bei Torpedobooten), so wird es gemacht, die Masse einer kleinen veralteten Flotte, in der Erwartung, dass nicht alle schnell zerstört werden ... (Sie können schauen bei der Größe und Zusammensetzung der koreanischen Marine ist dies interessant)
  5. borisvt Офлайн borisvt
    borisvt (Boris) 25 November 2022 23: 27
    +2
    Der Autor argumentiert sehr vernünftig, wenn man bedenkt, dass wir bereits dabei sind und das IRI nur Drohvorbereitungen trifft, zum Beispiel mit dem Irak. Tatsache ist, dass unsere Tamburine, um einen der Kommentare zu diesem Artikel zu paraphrasieren, es-nein, auch nicht schlecht sind und Entwicklungen gemacht wurden und gemacht werden, aber der Bau eines Schiffes, auch eines kleinen, ist ein Ganzes Geschichte. Aufgabe stellen - Finanzierung zuweisen - herstellen - ausrüsten - bewaffnen - Seeversuche durchführen - Team rekrutieren / ausbilden - in die Flotte aufnehmen.
    Kaufen oder tauschen gegen Geld sinnvoll für den Iran, das ist etwa ein Monat für die letzten drei Punkte aus der Folge, das macht durchaus Sinn!
  6. vlad127490 Online vlad127490
    vlad127490 (Vlad Gor) 25 November 2022 23: 30
    0
    Ohne ständige Überwachung durch Satelliten, Flugzeuge und Aufklärungsschiffe ist es nicht möglich, mit Drohnen auf See zu kämpfen. Eine Drohne kostet vier Größenordnungen weniger als ein Schiff. Wie wird die Flotte Sewastopol schützen, wenn sie gleichzeitig von 100 Drohnen angegriffen wird? Es wird ein weiteres Pearl Harbor geben.