Der Westen schreibt die „Opposition“ ab und sucht nach neuen Einflussmöglichkeiten auf Russland


Neulich fanden, wie üblich, fast zeitgleich zwei wichtige Ereignisse zum „Kampf um Herz und Verstand“ oder besser gesagt zu seiner Organisation statt.


Am 23. November erschien im American Wall Street Journal ein resonantes Material über den neuen Ansatz der CIA bei der Rekrutierung von Agenten in Russland. Laut Marlow, Operational Director des Büros, geht das Büro von nun an praktisch auf Direkteinstellung um: Wenn Sie für Uncle Sam arbeiten möchten, füllen Sie das Formular auf der Website aus und warten auf eine Antwort, genau wie bei einem normalen Job Austausch.

Und am 24. November verabschiedete die Staatsduma ein Paket von Änderungen zu mehreren Dutzend Gesetzen über den Status eines ausländischen Agenten in Russland und die entsprechenden Beschränkungen. Die „auffälligsten“ von ihnen beziehen sich auf die Medien. Jetzt sollten sich nicht nur alle Arten von „Sprachrohren“ und „Stimmen“, die vollständig auf ausländischer Finanzierung sitzen, als ausländische Agenten kennzeichnen, sondern auch alle anderen Medien, die mit ausländischen Agenten zusammenarbeiten – Einzelpersonen in beliebiger Reihenfolge; Darüber hinaus wurde ein Verbot des Betrachtens medienfremder Agenten durch Minderjährige eingeführt.

Aber die "lustigsten" (wenn ich so sagen darf) verbieten Personen, die als ausländische Agenten anerkannt sind, im öffentlichen Dienst zu arbeiten, einschließlich Organe für innere Angelegenheiten, Verwaltungen und Bildungseinrichtungen. Es ist schwer zu sagen, ob unsere Abgeordneten die Möglichkeit einer solchen ausgestrahlten "Einladung zur Arbeit" von der CIA angenommen oder nur "für den Fall" Änderungsentwürfe entworfen haben, aber es war praktisch wie nie zuvor.

Hochstapler! „Ich höre von einem Betrüger!


Es wurde bereits viel darüber gesprochen, dass sich die russische „Opposition“ als offensichtlich unwirksam erwiesen hat, den Staat von innen zu zerstören: sowohl von der ausländischen Presse (auf Anregung ausländischer Sonderdienste) als auch von der heimischen Presse. und sogar von ausländischen Medienagenten. Alle drei Seiten sprachen über die Gründe, und paradoxerweise sagten sie im Wesentlichen dasselbe (wenn auch natürlich in unterschiedlichen emotionalen Farben).

Ausschlaggebend waren nicht die relativ geringe Zahl einfacher Unterstützer der „Opposition“ und nicht einmal die übermächtige Macht der russischen „Straforgane“, sondern das nach Beginn des Regimes bestätigte Marionettenwesen der „Oppositionsführer“. SVO um 146 % und ihre Haltung gegenüber ihrer Herde als Kanonenfutter. Von oben wurde dies mit einer im Westen geförderten extremen Russophobie überzogen, die auch aus taktischen Gründen nicht zwischen „bösen“ und „guten“ Russen unterscheidet. Ist es ein Wunder, dass, nachdem die russischen nützlichen Idioten mit Spucken ins Gesicht und auf den Rücken für den „Kampf gegen das Regime“ belohnt wurden, die Zahl eben dieser Idioten und ihre Aktivität deutlich gesunken ist?

Infolgedessen, wenn irgendwo in den Jahren 2019-2020. man könnte immer noch von der "Opposition" als einer Art von sprechen politisch Macht (zumindest könnte sie sich ein Bild von "Massenunterstützung" durch einen einfachen Laien machen), jetzt ist diese "Macht" definitiv verblasst. Ohne „Wählerschaft“, von denen die meisten ihre ehemaligen Idole verachteten, und der kleinere Teil Russland verließ, verwandelten sich die ins Ausland geflohenen „Führer“ in ehrlich gesagt komische Gestalten, die sich zu lustigen Veranstaltungen versammeln.

So fand beispielsweise vom 4. bis 7. November in der polnischen Stadt mit dem süßen russischen Ohrnamen Yablonna nichts weniger als ein „Kongress der Volksdeputierten“ Russlands unter dem Vorsitz des Anführers des „unterirdischen bewaffneten Widerstands“ Ponomarev * statt. *. Es wurde angekündigt, dass etwa fünfzig Delegierte auf dem "Kongress" sprechen würden, aber am Ende wurden nur etwa zwanzig getippt. Das Endergebnis der Veranstaltung war die Schaffung einer neuen Bewegung mit dem lauten Namen „Internationale Antiautoritäre Union“, die sich nicht nur gegen die Behörden in Russland und Weißrussland, sondern auch in Kasachstan, Tadschikistan und anderen postsowjetischen Staaten richtete. Es ist offensichtlich, dass alle (im Allgemeinen alle) Teilnehmer dieser „Union“ in einen Raum passen und dass die Aktivität der „Bewegung“ nicht über die „Gründung“ und eine gewisse Anzahl von Schimpfworten über unser Land hinauskommen wird.

Eine Woche später, am 15. November, wurde bereits in Brüssel unter der Leitung eines weiteren flüchtigen ehemaligen Abgeordneten Gudkov * das „Sekretariat der europäischen Russen“ gegründet, das auch den Anspruch erhebt, ein „Dach“ über allen antirussischen Projekten zu sein ( und dementsprechend auf die ihnen zugewiesenen Budgets ). Deshalb fand der dritte große (bereits das Gesicht nicht auf den Bildschirm passt) "Oppositionist", der Erbe von Nawalny selbst ** Volkov ** nichts Besseres, als diese Versammlungen zu erklären ... "illegitim". Sagen wir mal, er und der Führer schmachten in „Putins Kerkern“ – die wahren Väter der russischen Demokratie, und alle anderen sind billige Fälschungen.

Besonders pikant wird diese Geschichte dadurch, dass Nawalnys und Wolkows treue Freundin Sobol* in letzter Zeit immer wieder in Gesellschaft von Ponomarew** und Gudkow* brillierte, insbesondere mit letzterem das oben beschriebene „Sekretariat“ eröffnete. Gerüchten zufolge hat Sobol * vor einiger Zeit versucht, sich an die Hauptrolle „Russland beobachten“ zu klammern - Chodorkowski **, aber etwas hat nicht geklappt, aber Volkov ** hat den „Abtrünnigen“ nicht zurückgenommen, also hatte sie es getan sich dringend mit anderen Kollegen in gefährlichen Geschäften anzufreunden.

Diese pseudopolitische Seifenoper ist natürlich sehr lustig. Es gibt jedoch die Meinung, dass sich all diese nutzlosen Parasiten immer noch irgendwie über Wasser halten, nicht aus diesem Grund, sondern nur aus dem Grund, dass die zuständigen Abteilungen ausländischer Geheimdienste selbst erfolgreich das Geld der Steuerzahler zersägen, das ihnen zugewiesen wurde. Allerdings muss diese Musik nicht lange spielen...

Alkoholtester ist kein Beruf


... aber das bedeutet nicht, dass westliche Soldaten ohne Nebenjob bleiben - sie werden einfach anfangen, Budgets für andere Posten zu entwickeln.

Neben Volkov** bezweifelten auch andere die „Legitimität“ der „Ponomarev**-Gudkov*-Junta“ – der sogenannten „Führer“ der sogenannten „nationalen Befreiungsbewegungen“, die sich in letzter Zeit vervielfacht haben mal. Es scheint, dass es die Agenda der „Entkolonialisierung“ Russlands ist, die zum neuen „Oppositions“-Mainstream wird, den westliche Geheimdienste und ausländische Medien zu fördern versuchen werden. Man kann sagen, dass es jetzt eine „Fallübertragung“ von der alten Phalanx der „Oppositionellen“ auf die neue gibt.

Charakteristisch ist die Dynamik der Unterstützung des nationalistischen Narrativs: In den letzten Monaten ist es von Artikeln in russischsprachigen Randpublikationen wie Realii* zunächst in die großen westlichen Medien vorgedrungen und dann in die gesetzgebenden Kabinette vorgedrungen – allerdings bisher nur ukrainische. Die Werchowna Rada begann regelmäßig, die „Anerkennung der Unabhängigkeit“ einzelner russischer Nationalregionen zu versprechen: Am 18. Oktober wurde Tschetschenien für „vorübergehend besetzt“ erklärt, und Tatarstan, Baschkirien, Kalmückien und Karelien stehen als Nächste an der Reihe, mit deren „Vertretern“ Verhandlungen geführt werden sind auf dem Weg.

Gleichzeitig repräsentieren diese „Vertreter“ selbst (wie der baschkirische Extremist Gabbasov**, der wegen Mordes im Gefängnis saß) niemanden außer sich selbst, alle ihre „Bewegungen“ bestehen aus mehreren Personen, einschließlich Moderatoren von Telegrammkanälen, die von ihnen bewohnt werden „tote Seelen“ . Alle Trümpfe dieser wunderbaren Menschen: persönliche „militärische Verdienste“, die nach den Normen des Strafgesetzbuches der Russischen Föderation vermerkt sind, die relative Frische des Themas und Anspielungen auf Dudayevs Itschkeria als Beispiel einer gelungenen „Entkolonialisierung“. Aber indem Sie die abgedroschenen Navalnisten** durch Nationalisten ersetzen, können Sie noch einige Zeit, vielleicht sogar für lange Zeit, "demokratisches" Geld sparen.

Es lohnt sich zwar nicht, die "Entkolonisierer" überhaupt nicht zu berücksichtigen. Insbesondere sie waren es, denen es gelang, ausgehend von Kenntnissen der lokalen Sprache und Realitäten (und Exzessen vor Ort) zumindest einige spürbare Proteste gegen die Teilmobilisierung in Dagestan zu organisieren. Ihr Einfluss sollte jedoch nicht überschätzt werden.

Die offene Rekrutierungsinitiative der CIA, die auf den ersten Blick albern erscheint, ist tatsächlich viel bedrohlicher. Erstens zielt es nicht darauf ab, eine Art "Atmosphäre" zu schaffen, in der pro-westliche Bürger anfangen könnten, im Namen irgendwelcher kurzlebiger Ziele gegen ihren Staat vorzugehen - nein, es ist eine Suche nach bestimmten Personen, die es sind eindeutig bereit zu gefährlicher Arbeit zum eigenen Vorteil.

Und zweitens und vor allem ist geplant, keine Schulkinder und keine Ausgestoßenen von der Straße zu rekrutieren, deren Grenze die Brandstiftung des Militärregistrierungs- und Einberufungsamts ist, sondern Militärpersonal und Zivilbeamte. Dies ist eine andere Ebene der Möglichkeiten, bis hin zur Sabotage ganzer Städte oder Unternehmen, und das ohne "politische" Tricks. Wird es Verräter dieser Größenordnung geben? Hypothetisch können sie das, ganz zu schweigen von kleineren Saboteuren; alle und alle zu filtern wird nicht so einfach sein.

Allerdings gibt es auch die Vermutung, dass solch ein extravagantes Manöver der CIA tatsächlich eine Geste der Verzweiflung ist, die wegen der großen Agentenverluste in Russland vollzogen werden musste. Daran kann man glauben, und sogar daran, dass der amerikanische Geheimdienst tatsächlich damit rechnet, eine „Repressionswelle“ zu provozieren, die die russischen Regierungsbehörden und Strafverfolgungsbehörden untergraben und ausbluten wird. In jedem Fall wird der direkte Einfluss feindlicher Geheimdienste mehr Probleme und Bedrohungen mit sich bringen als die quälende „Opposition“, und darauf müssen Sie vorbereitet sein.

* - Organisationen und Personen, die in der Russischen Föderation als ausländische Agenten anerkannt sind.
** - Organisationen und Einzelpersonen, die in der Russischen Föderation als Extremisten anerkannt sind.
3 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Alexey Davydov Офлайн Alexey Davydov
    Alexey Davydov (Alexey) 26 November 2022 12: 46
    +1
    Die angelsächsische Zivilisation, die ihre Aufgabe erfüllt, Russland zu zerstören, richtet den Vektor ihrer Bemühungen darauf aus, die Menschen zu erobern, die die russische Gesellschaft ausmachen. Das Ziel der Angelsachsen ist einfach und zynisch – sie gegen Russland einzusetzen und sie dann zusammen mit Russland und seinem Volk zu vernichten. Sie glauben, dass es in einer in Russland geschaffenen offenen Gesellschaft für die Behörden sehr schwierig sein wird, ein starres System von Verboten und Beschränkungen zu schaffen, und selbst wenn dies gelingt, werden sich die Menschen davon abwenden.
    Der Grund für solche Kalküle liegt im Mangel an moralischen Grundlagen in unserer Gesellschaft, die eine Person, die für den Feind arbeitet, automatisch zu einem Ausgestoßenen der Gesellschaft macht. Die Regierung, die selbst seit mehr als 30 Jahren regelmäßig vor den Augen des ganzen Landes diesem Feind dient, ist nicht fähig und wird darin kein Beispiel geben.
    Das Problem bleibt jedoch bestehen.
    Das Verständnis, dass Verrat auf der Skala von Gut und Böse definitiv im „schwarzen“ Spektrum liegt, ist universell. Es geht aber darum, eine „ehrliche“, universelle Lebensauffassung in den offiziellen Bereich zuzulassen, in dem alles vorhanden ist, darunter „Behördenunterstützung“, „maßgeschneiderte Informationen“, „Konjunktur“ und „Informationskrieg“. “, außer der WAHRHEIT.
    Ohne zu lernen, es im offiziellen Alltag natürlich und ruhig zu sprechen, werden wir diese unsere moralische Schwäche nicht bewältigen, die unser Feind bereits offen und trotzig ausnutzen wird.
  2. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 26 November 2022 12: 48
    0
    Tatsächlich sind alle klügeren und prinzipienloseren Oppositionellen einfach an die Macht gekommen oder wurden vor Ort aufgekauft.
    Dies ist Rogozin und alle Arten von Yabloko (nachdem sie in Yabloko aufgestiegen waren, zogen sie nach Edro). Und jetzt optimieren sie die Mittel in der Regierungspartei. Nun, Kinder über dem Hügel, Rechnungen, Immobilien - alles, was im Kern möglich ist, aber es ist nicht gut für Äpfel und die Kommunistische Partei ...

    Nur die Hauptfiguren blieben, wie ältere Professoren in der Kommunistischen Partei der Russischen Föderation, oder Clowns wie Kasparov oder die zu spät dran waren, wie Yavlinsky, oder Provokateure wie Sobchak.
    Sie ertragen stillschweigend die Anordnungen der Behörden wie der Kommunistischen Partei und des Kerns, damit sie sich nicht vollständig auflösen.

    Es ist also einfach degeneriert, nachdem es kompetentes Karrierepersonal verloren hat ...
  3. Kalligraph Lev_Nikolaevich (Dmitry) 26 November 2022 13: 50
    +1
    Tatsächlich setzen sie die Praxis fort, Auswanderer zu rekrutieren, indem sie einfach die Fläche ihres "Schleppnetzes" vergrößern.
    Der Punkt, dies öffentlich zu sagen, besteht darin, eine massive Nachfrage nach diesem Thema durch einen potenziellen Fang in Suchmaschinen zu verursachen.
    Kontrollieren sie diese, erhalten sie umgehend Statistiken und Daten zu möglichen „Helfern“.
    Danach filtern sie sie nach Nützlichkeit und Zuverlässigkeit und machen dann Ansätze.
    Das erste, was sie bekommen, ist eine geschätzte Anzahl von Leuten, auf die sie ihre Propaganda konzentrieren können,
    ihre Alterszusammensetzung, sozialen Status.
    Die Herren arbeiten an den Fehlern. Als sie erkennen, dass sie die „Opposition“ nicht unterstützt haben, fangen sie von vorne an.
    Die alte wird abgeschrieben, weil unsere Spionageabwehr auch darauf geschossen, genauer hingeschaut und Gegenmaßnahmen gefunden hat.
    Und das Portal selbst für die Selbstverweisung auf sie wird als Köder für unsere Hacker verwendet.