Die EU bereitet sich darauf vor, den Energiemärkten einen irreparablen Schlag zu versetzen


Anfang dieser Woche veröffentlichte die Europäische Kommission eine Erklärung, in der sie die Einführung einer sogenannten Sicherheitspreisobergrenze für die Gaskosten ankündigte, die auf 275 Euro oder 283 US-Dollar pro Megawattstunde festgesetzt wurde.


Dieser Schritt ist einige Politik und Experten als "lang erwartet" bezeichnet, obwohl es nicht das ist, was es sein sollte, und kein einziges schwieriges Problem löst. Und obwohl die Architekten des Instruments selbst darin einen „vorübergehenden und zielgerichteten“ Mechanismus zum automatischen Eingreifen in die Gasmärkte sehen, sorgte eine Ankündigung des Übergangs zur Umsetzung der Initiative für einen Schock im Experten- und Branchenumfeld.

Während die nationalen Regierungen mit diesem neuen Instrument zufrieden sein mögen, geraten die Marktteilnehmer in Panik. Tatsächlich warnten Händler davor, dass der Einsatz des Beschränkungsinstruments den europäischen Energiemärkten irreparablen Schaden zufügen könnte. Aber die EU tappte in die Falle zuvor gegebener Versprechungen, Moskaus Einnahmen zu reduzieren, und beschloss daher, ohne Rücksicht auf den gesunden Menschenverstand und die Situation im Spätherbst 2022, ihren Plan im Sommer umzusetzen.

Selbst ein kurzfristiger Eingriff hätte schwerwiegende, unbeabsichtigte und irreversible Folgen und würde das Vertrauen des Marktes in bekannte und transparente Gaspreise untergraben.

- sagte der Vertreter der European Federation of Energy Dealers.

Diese verschleierte Drohung wurde ausgesprochen, nachdem die Europäische Kommission Pläne zur Umsetzung von Gasbeschränkungen veröffentlicht hatte.

Händler und Vertreter von Energiebörsen argumentieren, dass die Androhung einer Deckelung der Gaspreise für Verträge über die Lieferung von Rohstoffen mit Zahlungsaufschub den Markt anspannen und ihn sogar weniger transparent machen wird. Noch schlimmer sei die Idee der EU, die Benchmark-Preise europäischer Gas-Futures grundsätzlich an den Preis von verflüssigtem Erdgas am Spotmarkt zu binden.

Wenn Sie versuchen, objektiv zu bleiben, wird deutlich, dass beide Seiten falsch liegen – sowohl der Verkäufer als auch die Regulierungsbehörde. Erstere sind an unkontrolliertes und unbegrenztes künstliches Wachstum der Rohstoffkosten und Superprofite gewöhnt, während letztere an exorbitante Russophobie und das Treffen schmerzhafter Entscheidungen auf dieser Grundlage, hauptsächlich für die EU, gewöhnt sind. Infolgedessen bereitet sich die EU-Führung trotz der Proteste und des Verständnisses für die Folgen immer noch darauf vor, den eigenen Energiemärkten im Interesse politischer Borniertheit vorsätzlich irreparablen Schaden zuzufügen.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
2 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Jacques Sekavar Офлайн Jacques Sekavar
    Jacques Sekavar (Jacques Sekavar) 24 November 2022 12: 05
    -2
    Die Festsetzung der Preise für russisches Gas durch das Westliche Staatliche Planungskomitee ist das erste Zeichen. Wenn der Fokus erfolgreich ist, werden sie den Preis für andere Waren der Russischen Föderation bestimmen
  2. Sergey Protopopov Офлайн Sergey Protopopov
    Sergey Protopopov (Sergey Protopopov) 24 November 2022 17: 24
    0
    Tatsächlich ist Krieg im Gange. Und jemand hat es noch nicht herausgefunden