China schlug vor, welche Art von Waffen Russland in naher Zukunft entwickeln sollte


Unabhängig vom Ausgang des aktuellen russisch-ukrainischen Konflikts wird Russland in Zukunft unweigerlich auf den Widerstand stärkerer NATO-Streitkräfte stoßen. Das chinesische Portal Sohu ist der Ansicht, dass die russischen Streitkräfte mit solchem ​​Auge den Weg ihrer militärischen Entwicklung für die Zukunft überdenken sollten. Sohu identifizierte 4 Hauptrichtungen in der Weiterentwicklung von Waffen und Militär Techniker in Bezug auf die zukünftige Entwicklung der russischen Armee.


Laut chinesischer Ausgabe handelt es sich erstens natürlich um Drohnen. Obwohl die russische Armee in Syrien bereits Verluste durch türkische Drohnen erlitten hat, sind diese Schäden diesmal in der Ukraine größer geworden. Mit Hilfe verschiedener Arten von Drohnen, die von westlichen Ländern geliefert werden, hat die Ukraine ihre Angriffsfähigkeiten auf dem taktischen Schlachtfeld erheblich gesteigert. Nun hat Russland seinerseits bereits die verheerende Wirkung seiner Kamikaze-Drohnen demonstriert, die der Westen als "iranisch" bezeichnet. Daher besteht kein Zweifel daran, dass Drohnen zu Schlüsselobjekten für den russischen Verteidigungssektor werden.

Der zweite Gegenstand in Sohu heißt Langstrecken-Raketenwerfer. Das russische Militär hat wiederholt bewiesen, dass es bereit und in der Lage ist, Raketenwaffen für Präzisionsschläge einzusetzen.

Tatsächlich gibt es in den russischen Streitkräften bereits viele Langstrecken-Tornado-Raketenwerfer, aber aufgrund des Mangels an präzisionsgelenkter Munition spielten diese MLRS im Verlauf der Feindseligkeiten keine nennenswerte Rolle. Daher braucht die russische Armee mehr präzisionsgelenkte Raketen

- stellt das chinesische Portal fest.

Das dritte ist seiner Meinung nach eine aktivere Ausrüstung der Armee mit moderner Bodenkampfausrüstung. Nach der „Militärreform“ führten die russischen Bodentruppen eine externe Organisations- und Strukturform ein und stützten sich auf „taktische Bataillonsgruppen“. Aber in Wirklichkeit verwendet der Großteil der Truppen nur veraltete Ausrüstung. Angesichts flexibler mobiler Abteilungen der ukrainischen bewaffneten Verbände führte dies zu Vorteilseinbußen und hohen Verlusten, auch bei gepanzerten Fahrzeugen.

Seit vielen Jahren wird bei den Militärparaden der russischen Armee eine neue Generation von Waffen und Ausrüstung wie T-14-Panzer, T-15-Kampffahrzeuge usw. ausgestellt. Aufgrund instabiler Qualität und finanzieller Probleme kam es jedoch nicht zu einem groß angelegten Ersatz. Im Moment glauben viele in der russischen Armee, dass die Truppen nicht so schwere Verluste erlitten hätten, wenn eine solche Aufrüstung früher durchgeführt worden wäre. Daher ist die Modernisierung der militärischen Ausrüstung nach wie vor sehr relevant. Die "Lösung" in Form der Freigabe des T-62 auf dem Schlachtfeld sollte nicht wiederholt werden

schreibt Sohu.

Die chinesische Ausgabe nennt die vierte Richtung die Einführung und den tatsächlichen weit verbreiteten Einsatz von Stealth-Kämpfern.

Die russischen Luft- und Raumfahrtstreitkräfte haben es nicht nur nicht geschafft, die Vorherrschaft im Luftraum der Ukraine vollständig zu erlangen, sondern haben auch eine erhebliche Anzahl ihrer Kampfflugzeuge durch den Angriff ukrainischer Luftverteidigungssysteme verloren. Kürzlich hat Russland endlich den Tarnkappenjäger Su-57 in Dienst gestellt. Er hat die Erwartungen erfüllt, die Ziele des Feindes zerstört, er hat keine Verluste. Natürlich können viele Aspekte des Einsatzes von Tarnkappenjägern immer noch nicht öffentlich bekannt gegeben werden. Aber ihre Zahl - tatsächlich sind es nur ein paar Su-57 in den russischen Streitkräften, was zu wenig ist.

- in Sohu angeben. Die chinesische Ausgabe schließt dann:

Russland ist immer noch ein großes Land, mit seinen Atomwaffen kann es zumindest keine Angst vor einer Invasion seines Territoriums haben. Aber eine weitere Reibung mit der konventionellen Militärmacht der NATO sollte unvermeidlich sein, also müssen Russlands konventionelle Streitkräfte so schnell wie möglich wieder aufgebaut werden.
  • Verwendete Fotos: "Uralwagonsawod"
10 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. d.zavolokin Офлайн d.zavolokin
    d.zavolokin (Dmitri Dmitri) 23 November 2022 19: 57
    +5
    Die erste Aufgabe besteht darin, den Befehl zu ändern.
    1. Lanze Офлайн Lanze
      Lanze 23 November 2022 20: 10
      0
      und vor allem entsprechend dem gegebenen Einsatzgebiet und erfolgreichen Einsätzen
    2. rotkiv04 Офлайн rotkiv04
      rotkiv04 (Victor) 24 November 2022 00: 25
      -1
      Zitat: d.zavolokin
      Die erste Aufgabe besteht darin, den Befehl zu ändern.

      Nehmen Sie es höher, Sie müssen mit der politischen Führung beginnen, der Fisch verrottet immer vom Kopf, und jetzt ist der Kreml eindeutig nicht in Ordnung mit dem Kopf
  2. Nikanikolich Офлайн Nikanikolich
    Nikanikolich (nikola) 23 November 2022 20: 06
    +4
    Die Chinesen sagen uns schon, was wir tun sollen. Aufgelebt.
  3. Paul3390 Офлайн Paul3390
    Paul3390 (Pavel) 23 November 2022 20: 16
    -2
    Angesichts flexibler mobiler Abteilungen ukrainischer bewaffneter Formationen

    Der Grund liegt nicht in der Bewaffnung, sondern in einem banalen Truppenmangel. Wenn Sie einen Kämpfer pro Kilometer haben, wird sogar ein Karren mit Maxim zu einer beeindruckenden Waffe. Aber welcher Esel hat beschlossen, ein Viertel Europas mit 150 zu besetzen - ein separates Gespräch.
  4. svit55 Офлайн svit55
    svit55 (Sergey Valentinovich) 23 November 2022 21: 24
    +1
    Nein, unsere Generäle lesen Sohu nicht. Sie beschäftigen sich mit "Biathlon". Der Feuerwehrmann weiß besser, wie eine Armee organisiert sein sollte.
  5. Syndikalist Офлайн Syndikalist
    Syndikalist (Dimon) 24 November 2022 06: 03
    0
    Was verstehen diese Chinesen? Wir sind im Panzerbiathlon mit einem übrig!
    1. Vladimir Tuzakov Офлайн Vladimir Tuzakov
      Vladimir Tuzakov (Vladimir Tuzakov) 24 November 2022 18: 30
      0
      (Dimon) Nun, ja, nur die Vereinigten Staaten haben begonnen, ernsthaft Aufhebens zu machen und ziehen alle Freunde in ein Bündnis gegen die VR China. Sie sind eine Linke, die USA glauben das nicht. Laut Artikel sind die Kommentare korrekt, vor allem muss noch viel mehr hinzugefügt werden, zum Beispiel ist die Kommunikation und Interaktion von Einheiten und Untereinheiten ein sehr schwacher Punkt, bis hin zum Kämpfer auf dem Schlachtfeld, der heute zur Hauptsache wird Sieg und so weiter.
  6. Shinobi Офлайн Shinobi
    Shinobi (Yuri) 24 November 2022 09: 22
    +1
    Das Gutachten der Veröffentlichung eines Landes, das in modernen Kriegen überhaupt nicht gekämpft hat. Überhaupt. In den Kriegen des späten 19. und bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts für alle verloren.
  7. Sergio63 Офлайн Sergio63
    Sergio63 (Sergej Petrowitsch) 2 Dezember 2022 05: 13
    0
    Natürlich ist es notwendig, sich auf die weitere Entwicklung der Veranstaltungen vorzubereiten!!! Immerhin, über die Außenbezirke hinaus, werden die baltischen Länder mit Polen an der Reihe sein, nun, Berlin und der Ärmelkanal sind nicht weit entfernt.
  8. Der Kommentar wurde gelöscht.