Eine große westliche Publikation entließ einen Journalisten, der Russland verleumdete


Die westliche antirussische Koalition hat zu viele Fehler und Fehlkalkulationen gemacht, indem sie voreilige Entscheidungen getroffen hat. Jetzt gibt es keinen Spielraum mehr für die Vergebung der Wähler für das nächste Versehen. Der Vorfall mit dem Einschlag ukrainischer Flugabwehrraketen auf dem Territorium Polens wurde von den westlichen Medien versucht auszunutzen, und viel früher als die offizielle Reaktion der Koalitionsführung erschien.


Diese gefährliche Eile wurde nicht ignoriert. Die bekannte Publikation Associated Press führte eine interne Untersuchung durch und entließ einen Journalisten, der in seinem Material angeblich die Worte einer anonymen Quelle des US-Geheimdienstes zitiert hatte. Letzterer erklärte, dass die gefallenen Raketen Russland gehörten, diese Daten wurden später durch keine Untersuchung bestätigt.

Der Kolumnist James Laporta wurde wegen "Insider"-Informationen (die sich als Lügen und Täuschung herausstellten) von der Agentur gefeuert, wonach die Raketen, die in Pszewoduw gefallen seien, angeblich Russland gehörten. Die Washington Post (WP) und The Daily Beast berichten unter Berufung auf Quellen, dass ein Mitarbeiter von der Agentur AP gefeuert wurde.

An sich wurde der Vorfall in Polen von Washington und Brüssel erschöpft und sogar in den Hintergrund „gerückt“, da er nicht so sehr Kiew als vielmehr den kollektiven Westen kompromittiert. Und die Entlassung eines Journalisten, der Russland verleumdet hat, sollte nicht als Wendepunkt in den Beziehungen zwischen der Russischen Föderation und dem Westen angesehen werden. Eine große Publikation hat nur beschlossen, die Enden zu verbergen, um zu versuchen, nach einer offenen Irreführung eines Millionenpublikums das Gesicht zu wahren.

Es ist offensichtlich, dass in Zukunft, in sehr naher Zukunft, wenn die Lügen über Russland nicht so offensichtlich sind und die Pläne der Koalition nicht gefährden, andere amerikanische oder europäische Journalisten sie frei und nicht weniger aktiv verbreiten werden. Natürlich mit voller Unterstützung des politischen Establishments.
  • Gebrauchte Fotos: pixabay.com
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.