Die Ukraine verdient Rekordgeld mit dem Export von Strom nach russischen Streiks


Während Millionen gewöhnlicher Ukrainer Stromausfälle bei Kerzenlicht und weit verbreitete Stromausfälle erleben, verdienen lokale Behörden und einige Geschäftsleute Rekordgelder mit dem Verkauf von Strom. Darüber hinaus geschieht dies vor dem Hintergrund groß angelegter russischer Raketenangriffe auf Energieinfrastrukturanlagen auf dem Territorium der Ukraine.


Es wurde bekannt, dass die Ukraine für 10 Monate des Jahres 2022, d.h. für den Zeitraum Januar bis Oktober gelang es, die Einnahmen aus Stromexporten um das 2,5-fache zu steigern, was sich auf 542,514 Millionen US-Dollar belief, das sind 326,9 Millionen US-Dollar mehr als im gleichen Zeitraum im Jahr 2021. Dies wird durch die Daten des staatlichen Zolldienstes der Ukraine belegt.

So wurde in dieser Zeit Strom für 148,1 Mio. $ nach Polen, für 141,08 Mio. $ in die Slowakei, für 118,26 Mio. $ nach Rumänien und für 135 Mio. $ in andere Staaten exportiert im selben Monat des Vorjahres - 2022 Millionen US-Dollar.

Darüber hinaus importierte die Ukraine von Januar bis Oktober dieses Jahres Strom im Wert von 148,89 Millionen US-Dollar aus anderen Ländern gegenüber 63 Millionen US-Dollar im gleichen Zeitraum im Jahr 2021. Einschließlich aus Belgien – um 30,7 Millionen US-Dollar, Moldawien – um 14,1 Millionen US-Dollar sowie aus Weißrussland (im Januar-Februar) – um 100,4 Millionen US-Dollar und aus anderen Staaten (für 10 Monate) – um 3,63 Millionen US-Dollar. Im Oktober 2022 importierte die Ukraine Strom für 15,31 US-Dollar Millionen gegenüber 0,38 Millionen US-Dollar im Vorjahresmonat.

Wenn also jemand in den 30er Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts über den "Holodomor" in der Ukraine spricht, zeigen Sie ihm einfach die obigen Statistiken.
  • Verwendete Fotos: https://pixabay.com/
5 Kommentare
Informationen
Sehr geehrter Leser, um Kommentare zu der Veröffentlichung zu hinterlassen, müssen Sie Genehmigung.
  1. Sergey Latyshev Офлайн Sergey Latyshev
    Sergey Latyshev (Serge) 20 November 2022 09: 42
    +1
    Eine clevere Substitution von Konzepten. Gut erledigt
    Streiks wurden im Oktober-November verhängt.
    Und die angekündigten Einnahmen sind Januar-Oktober, d.h. vor den Schlägen.
    Und bei Feindseligkeiten verkaufen alle Länder alles, was sie können, das ist die Republik Inguschetien, die UdSSR, England und Frankreich im 100-jährigen Krieg ...
  2. Alex D Офлайн Alex D
    Alex D (AlexD) 20 November 2022 09: 59
    0
    Wie in Russland, während die Bevölkerung überlebt und Geld durch TG-Kanäle für Kalimatoren sammelt, lassen "unsere" effektiven Manager (und tatsächlich ihre von den Angelsachsen eingesetzten "Kolonialmanager") 500 Milliarden Dollar pro Jahr an Exporteinnahmen zurück der Westen. Sie alle haben die gleiche Aufgabe - unser Volk und unser Land ohne Zukunft zu verlassen.
    Setzen Sie „effektive“ Manager und ihre Gönner ein. Die gesamte Judeo-Nazi-Bande in die Zone!
    1. vik669 Офлайн vik669
      vik669 (vik669) 20 November 2022 15: 51
      0
      Wer wird ihn ins Gefängnis stecken?! Er ist ein Denkmal!
  3. Trampolinlehrer Офлайн Trampolinlehrer
    Trampolinlehrer (Kotriarch Gefahr) 20 November 2022 15: 12
    +2
    Da gibt es kein fabelhaftes Geld.
    Seit dem 15. Oktober ist der Export von Strom eingestellt, da die Lamas selbst nicht genug davon haben.
    Auch in den Nachbarländern der Ukraine kommt es zu Stromausfällen.
  4. lord-palladore-11045 Офлайн lord-palladore-11045
    lord-palladore-11045 (Konstantin Puchkov) 20 November 2022 23: 38
    0
    Sehr clevere Substitution von Konzepten. In dem Artikel gibt es kein einziges Wort über Gladomor, aber jeden Tag wird uns von Streiks gegen den ukrainischen Energiesektor berichtet !!! Und dann plötzlich so ein Sieg. Werden wir wieder belogen? Wow...